Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
Einen neuen Artikel erstellen
Forums-Blog - Zitate -178-Blog

"Asyl"

Erstellt 07.06.2016 19:43 von meineHeimat 07.06.2016 19:43 In der Kategorie Allgemein.

Fast nicht zu glauben: Unter den namhaften, österreichischen Politikern, gibt es neben "SebastianK", seines Zeichens eingefleischter "Schwarzer", ein "rotes" Gegenstück, namens H.P Doskozil, als Verteidigungsminister angelobt und unberührt von Parteiräson, mit dem Flüchtlingsunsinn aufräumen will. Der Minister ist Burgenländer und ebenda können die "Roten mit den Blauen", sehr zum Leidwesen der roten Führungsetage. Die beiden Herren könnten gehörig Staub aufwirbeln wenn die angedachten Vorschläge auch realisiert würden. Die Medien, schlichtweg Lügenpresse, aufgestachelt von den pharisäischen EUdeppen, den Kirchen, diverser NGO`s und sonstig Blauäugigen sind beim Ergreifen der "Keulen" Weltmeister und bezichtigen "Kurz" der Unmenschlichkeit wenn er auf das Konzept der Australier zurückgreift, die ein rigoroses Verhalten in Bezug auf Asylsystem darstellen und zitiere den Kurier:
Sebastian Kurz' Vorschlag, Flüchtlinge auf einer Insel zu internieren und so die umstrittene Flüchtlingspolitik von Australien als Beispiel für die EU heranzuziehen, sorgte nicht nur in Österreich für große Empörung. Im Vatikan hieß es, dass dieser Vorschlag nicht den Mensch respektiere und "menschenunwürdig" sei. Österreich wolle das Konzept der USA oder Australiens nachahmen, die ihrerseits eine Politik umsetzten, "die meiner Ansicht nach nicht sehr menschenwürdig ist", sagte Antonio Maria Veglio, Präsident des päpstlichen Migrantenrates.
In der ORF-"ZiB2" auf die immer stärker werdende Kritik angesprochen, sagte der Außenminister zum rigorosen Asylsystem in Australien - das deutsche Handelsblatt spricht von einem "Folterstaat" -, dass immer nur die "halbe Wahrheit" berichtet werde. "Was verschwiegen wurde, ist, dass Australien in den letzten Monaten Zehntausende Menschen freiwillig mittels Resettlement-Programmen aufgenommen hat", erklärte der ÖVP-Politiker am Montagabend. Australien habe der "illegalen Migration" und dem "illegalen Schlepperwesen" den Kampf angesagt. Bestärkt in seiner Meinung zur Internierung von Flüchtlingen wird Kurz von Parteikollegen und Innenminister Wolfgang Sobotka.
„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“ (Warren Buffett)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Underdog"

Erstellt 06.06.2016 22:16 von meineHeimat 06.06.2016 22:16 In der Kategorie Allgemein.

...oder unter dem "Hund"
Wie ist das Ganze zu bewerten? Wie manche Kommentare unter Artikeln der Massenmedien und in Blogs zeigen, reicht auch offener Satanismus nicht, um bei schlichten Gemütern einen Denkprozess zu starten (die vereinzelte Integration von Elementen der Schweizer Volkskultur in dieser grotesk modernen Inszenierung dient auch Manchen als Ausrede für die angebliche Harmlosigkeit des Ereignisses).
Die Feier war für 1200 geladene Gäste, darunter die Staats- und Regierungschefs der Nachbarländer und 300 ausgewählte Journalisten isnzeniert. D.h. die Machtelite feierte sich selbst und unter sich, war aber darauf bedacht, den Untertanen mit der durch die Medien übermittelten aufwendigen Inszenierung eine Botschaft zukommen zu lassen.
Diese Botschaft ist ganz klar: „Wir verehren Satan“. Dies mag einem unbedarften Zeitgenossen so unglaublich vorkommen, dass er die Botschaft einfach überliest. Wenn Staats- und Regierungschefs sich im Rahmen eines Milliardenprojekts der Welt mitteilen, darf man aber annehmen, dass es durchaus ernst gemeint ist. Die NWO ist damit in eine neue Phase eingetreten, und zwar die des offenen Satanismus. Dies ist beileibe nicht der einzige Hinweis, den man darauf finden kann.
„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“ (Warren Buffett)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Flüchtlingsweg"

Erstellt 06.06.2016 20:33 von meineHeimat 06.06.2016 20:33 In der Kategorie Allgemein.

"Mör#kel", du bist eine echte "Trulla", persönlich bist du mir sowas von "WURSCHT", nur lass Österreich und damit auch mich mit deinem despotischen Gehabe in Ruhe, DU bist nicht allmächtig, bleib in deinem Kämmerlein, verbringe die Nächte mit Obamski, mit Erdo#gan und denk endlich darüber nach welche "Kacke" DU zustande bringst. Ausschliesslich DIR ist es zu verdanken, das der "Europäische Unsinn" ein sinnloses Machwerk, noch dazu sich selbst "beschei#ssendes" Konvolut mit haarsträubenden Knebelungen geworden ist. DIR haben es wir zu verdanken, dass unsere Heimat von "Bereicherern" geflutet wird, die NICHTS anderes im Sinn haben als die Sozialtöpfe der vermeintliche reichen Geberländer zu plündern.
Angesichts der Flüchtlingswege über das Mittelmeer hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erneut vor Abschottungstendenzen gewarnt. Noch vor Kurzem seien Zehntausende Menschen an der griechisch- mazedonischen Grenze angelangt. "Wenn das Ganze jetzt über Libyen und Italien kommt, zu sagen, wir schließen einfach den Brenner - so einfach geht das nicht. Dann ist Europa zerstört."
„Eine große Zahl der Neuankömmlinge hat nicht die geringste Absicht, sich an die Sitten und Anforderungen unserer Gesellschaften auf dem Gebiet der Grundrechte anzupassen.“ (Alain Finkielkraut)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"SebastianKurz"

Erstellt 06.06.2016 13:50 von meineHeimat 06.06.2016 13:50 In der Kategorie Allgemein.

Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz hat vorgeschlagen, Flüchtlinge mit dem Ziel Europa im Mittelmeer abzufangen. Sie sollen dann in ihre Heimat zurückgeschickt oder auf Inseln festgehalten werden. Die EU könne sich "Teile des australischen Modells" als Vorbild nehmen, sagte Kurz in einem Interview mit der Zeitung "Presse am Sonntag".
Er verwies dabei auf die umstrittene Praxis Australiens, Flüchtlinge auf abgelegenen Inseln festzuhalten, während ihre Asylanträge geprüft werden. "Wer auf einer Insel wie Lesbos bleiben muss und keine Chance auf Asyl hat, wird eher bereit sein, freiwillig zurückzukehren, als jemand, der schon eine Wohnung in Wien oder Berlin bezogen hat".
Die australische Marine weist systematisch Boote mit Flüchtlingen ab. Flüchtlinge, die dennoch an Land gelangen, werden in Internierungslagern auf kleinen Inseln im Indischen oder Pazifischen Ozean untergebracht. Menschenrechtsorganisationen kritisieren dieses Vorgehen scharf.
Kurz sieht das anders. Er ergänzte, Australien habe es geschafft, "dass keine illegalen Migranten mehr kommen und auch keiner mehr ertrinkt".
„Eine große Zahl der Neuankömmlinge hat nicht die geringste Absicht, sich an die Sitten und Anforderungen unserer Gesellschaften auf dem Gebiet der Grundrechte anzupassen.“ (Alain Finkielkraut)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Sklavenhaltung"

Erstellt 04.06.2016 22:31 von meineHeimat 04.06.2016 22:31 In der Kategorie Allgemein.

Eines vorweg, für den Kölner Kardinal Woelki gehört die Ausrichtung seines Denkens und Redens an Evidenz und Fakten offenbar nicht im engeren Sinne zu seiner Jobbeschreibung als steuerfinanzierter Religionsführer im rheinischen Katholizismus. Also, wenn Sie jetzt weiterlesen, bitte nicht nachträglich sagen, dass Sie sich in ihren religiösen Gefühlen beleidigt sähen...
Anlässlich des Fronleichnam-Feiertages am 28. Mai 2016 hat der Kardinal ein Flüchtlingsboot aufkaufen und von Malta nach Köln transportieren lassen. Für eine Versammlung der katholischen Kirche auf einem zentralen Platz in der Kölner Innenstadt hat er es als Rednerpult benutzt. Diesen symbolischen Akt nutzte er effektvoll für eine politische Rede („Predigt am Hochfest des Leibes und Blutes Christi“) und eine PR-Offensive. An dieser Stelle wurde bereits zu einigen seiner fragwürdigen Aussagen "Mit dem Boot bis vor den Kölner Dom" berichtet.
Aufhorchen lässt, was er in seiner öffentlichen Rede sagte. Flankierend wurde er in der Kölner Boulevardzeitung Express zum Thema interviewt: „Welche Verantwortung Europa, der Westen, unser Leben in Wohlstand dafür haben, dass Menschen aus Syrien, Irak, Afghanistan, aus vielen afrikanischen Ländern fliehen - und was die Flüchtlinge in Europa zu finden hoffen.“ (Lutz Neumann)
„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“ (Warren Buffett)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Heuchelei"

Erstellt 04.06.2016 22:05 von meineHeimat 04.06.2016 22:05 In der Kategorie Allgemein.

Als Bestimmungsfaktor für die Außenpolitik nicht nur Deutschlands, sondern aller Länder ("weil kein Land Druck ausübt") macht der Kölner Kardinal Woelki die internationale Rohstoffpolitik und die Struktur der Erdölmärkte aus ("damit das schöne Öl für unsere tollen Autos weiter fließt"). Selbst wenn er nicht so überbordend alle Länder, sondern nur die Außenpolitik Deutschlands in Bezug auf die Treibstoffversorgung von KfZ einbeziehen würde, ist diese Aussage schlicht nicht haltbar. Purer Populismus.
Sind Erdölimporte aus diesen Ländern so unersetzlich, dass die deutsche Gesellschaft dort etwa mit Absicht Fluchtursachen schafft? Die deutsche Außenhandelsstatistik überführt den Kardinal ein weiteres Mal der Desinformation. Die Top 3 der Öl-Herkunftsländer sind Russland, Norwegen und Großbritannien. Wo sind die russischen, norwegischen und britischen Flüchtlinge des Kardinals? Die gibt es nicht. Und das in 2016 steigende Flüchtlingskontingent der Tschetschenen aus Russland ist wohl kaum der deutschen Rohstoffpolitik geschuldet. Auf den mittleren Rängen sind mit Lieferanteilen im einstelligen Prozentbereich zwar auch Nigeria, Ägypten, Libyen und Irak zu finden. Diese wären jedoch mit minimalen Preiseffekten für die KfZ-Halter und sicherlich ohne Einschränkung der Mobilität auf den Straßen Deutschlands als Lieferländer ersetzbar. (Lutz Neumann)
„Eine große Zahl der Neuankömmlinge hat nicht die geringste Absicht, sich an die Sitten und Anforderungen unserer Gesellschaften auf dem Gebiet der Grundrechte anzupassen.“ (Alain Finkielkraut)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Brenner"

Erstellt 04.06.2016 21:33 von meineHeimat 04.06.2016 21:33 In der Kategorie Allgemein.

Der frühere Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Jürgen Rüttgers (CDU), hat die AfD mit harschen Worten kritisiert: „Die AfD ist deutschlandfeindlich, europafeindlich, ausländerfeindlich, islamfeindlich und demokratiefeindlich“, schreibt Rüttgers in einem Gastbeitrag für den „Kölner Stadt-Anzeiger“.
Wer nicht ausschließe, „Gewalt in der Politik einzusetzen, völkisches Gedankengut verbreitet, die Religionsfreiheit einschränken will, die Grenzen in Europa wiederaufbauen will“, der verstoße gegen die europäische Verfassung, das Grundgesetz und die Werte des christlich-jüdischen Abendlandes und der Aufklärung.
Der frühere CDU-Vize wandte sich dagegen, „diese undemokratische Partei zu verbieten“. Aber er erwarte, dass die Demokraten endlich anfingen, sich mit der AfD auseinanderzusetzen. „Wir sollten unsere freiheitlich demokratischen Grundlagen gegen ihre Feinde verteidigen“, so Rüttgers wörtlich. (Text über: dts Nachrichtenagentur)
„Sie spinnen, die Politiker“
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Donbass"

Erstellt 04.06.2016 21:00 von meineHeimat 04.06.2016 21:00 In der Kategorie Allgemein.

und die Einmischung der Kanzlerin, der selbsternannten Inquisitorin, Kriegstreiberin
Man wird den Eindruck nicht los, dass der Westen nach Gründen sucht, um die Russland-Sanktionen zu verlängern. Die Russen halten sich im Donbass seit Monaten zurück. Doch die Ukraine scheint gegen das Minsk-Abkommen zu verstoßen. Bei einer transatlantischen Veranstaltung in Berlin liefert ein Merkel-Vertrauter das bekannte Russland-Bashing ab - ohne das Fehlverhalten von Kiew auch nur zu erwähnen. Merkel selbst will die Bundeswehr verstärkt im Baltikum einsetzen.
Die Rebellen im Osten der Ukraine haben der Regierung in Kiew vorgeworfen, eine neue Offensive in Donezk gestartet zu haben. Der Angriff der Armee auf den Flughafen von Donezk habe am Samstag von Norden begonnen, sagte ein Rebellenkämpfer mit dem Decknamen Moskwa am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Das Terminal des Flughafens sei von Geschossen aus Flugabwehrgeschützen getroffen worden.
"Sie spinnt, die Merk#el"
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

„Morbus Germanicus“

Erstellt 04.06.2016 20:28 von meineHeimat 04.06.2016 20:28 In der Kategorie Allgemein.

Politik ist das Zusammenspiel und der Ausgleich verschiedenster Interessen. Noch immer steht die unbeantwortete Frage im Raum, welche Interessen die deutsche Bundeskanzlerin eigentlich verfolgte, als sie sich weigerte, die deutschen Außengrenzen zu schließen. Nach fast neun Monaten Schweigen darf man getrost unterstellen, dass Frau Merkel völlig interesselos handelte. Hier ging es halt um Höheres als um schnöde Politik.
Dass wir Deutschen einen göttlichen Auftrag haben, ist ja durchaus ein verbindendes Element zwischen den Linken, die uns Deutsche die Rolle des ewigen Vorreiters des Guten, Schönen und Wahren zugewiesen haben, und den Rechten, für die Deutschland der Gral einer höheren Kultur sein soll. Vom heiligen römischen Reich deutscher Nationen bis zu Angela Merkel führt eine fast ununterbrochene Linie, im Auftrag des Herrn unterwegs zu sein. Spätestens seit der Gründung des deutschen Reiches 1871 sind wir Deutschen vom Selbstverständnis her moralische Weltmeister. Andere, vor allem unsere Freunde im Ausland, erkennen darin den „morbus germanicus“. Es kommt halt auf die Perspektive an.
„Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den radikalen und den moderaten Muslimen?
Erstere haben Mittel und Wege, letztere warten noch auf ihre Chance…. „
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Bombenattentat"

Erstellt 02.06.2016 21:11 von meineHeimat 02.06.2016 21:11 In der Kategorie Allgemein.

Der Bombenanschlag vom 16. April auf eine Sikh-Gebetsstätte in Essen gilt heute als erster erfolgreicher islamistischer Sprengstoffanschlag in Deutschland. Wie die Behörden nun nach und nach eingestehen müssen, wäre der Anschlag leicht zu verhindern gewesen. Denn die Polizei wurde von den Eltern und der Schulleitung mehrfach auf die salafistischen Terrorumtriebe der drei Täter hingewiesen. Doch sie blieb untätig. Dass Nordrhein-Westfalen unter dem Duo Kraft-Jäger zu einem Paradies für Kriminelle aus aller Herren Länder verkommen ist, haben wir auf dieser Seite hinlänglich belegt. In einer Melange aus politischer Korrektheit beim Thema Ausländerkriminalität sowie einer kaputtgesparten Polizei liegen die Hauptgründe für diese Zustände. Und dass dem Treiben der Einbruchsbanden keinerlei konsequente staatliche Gegenwehr entgegengesetzt wird, versucht die Politik immer häufiger mit der Ausrede zu begründen, dass die polizeilichen Ressourcen angeblich bei der Bekämpfung der islamischen Terrorgefahr gebündelt werden.
Doch dem ist offensichtlich nicht so. In der Aufarbeitung des Essener Bombenanschlags, bei dem drei Menschen verletzt wurden – davon einer mit schweren Verbrennungen –, werden jetzt eklatante Fehler der Polizei und Behörden aufgedeckt. Dabei handelte es sich bei den Tätern um 16-jährige radikalisierte Teenager und keine Terror-Profis des Islamischen Staates.
Völkermord ist bunt – nicht braun“
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Verarrrrsche"

Erstellt 02.06.2016 18:36 von meineHeimat 02.06.2016 18:36 In der Kategorie Allgemein.

Sandras Migranten-Jobbörse live im Ersten, d. h. Propaganda as Propaganda can oder besser Schwachsinn as Schwachsinn can oder noch besser Lügen as Lügen can. Die Öffentlich-Rechtlichen sind sich wirklich für keinen noch so verlogenen Hirnriss zu schade. Die Zwangsfinanzierung durch diejenigen, die sie nach Strich und Faden rund um die Uhr verarschen, macht eben fast alles möglich. Allein in die BRiD sind inzwischen Hunderttausende Bereicherer aus aller Herren Länder invadiert. Waren denn wirklich immer noch nicht genug "Ärzte, Ingenieure, Facharbeiter oder auch Pflegekräfte" darunter, oder haben die Phantasten und Propagandisten der Öffentlich-Rechtlichen nur immer noch nicht kapiert, was alle Experten sagen, dass nämlich 95 Prozent oder mehr von denen, die kommen, völlig unqualifiziert sind und Geld kosten, und ein Großteil gar nicht Lesen und Schreiben kann, noch nicht einmal die eigene Sprache. Außerdem, haben wir nicht ohnehin bereits genug qualifizierte Arbeitskräfte, z. B. Arbeitslose oder nach Hartz IV abgeschobene? Warum muss dann neben Hunderttausenden Invasoren noch zusätzlich die Notwendigkeit von weiteren 500.000 Bereicherern herbeigelogen werden? Geht es nur um möglichst geringe Arbeitskosten, egal wer die Arbeit macht? Wann hören die Öffentlich-Rechtlichen endlich auf mit ihrer endlosen Verarschung, oder meinen die ernsthaft, während wir in eine weltweite Rezession und den Dritten Weltkrieg schlittern, könnten wir in einer globalisierten Welt ein neues deutsches Wirtschaftswunder mit Leuten zaubern, die Deutsche werden, indem man irgendwelchen Fremden einen deutschen Personalausweis in die Hand drückt? Es zeigt sich einmal mehr, dass Deutschland nicht länger Staat der Deutschen ist sondern eine Firma, in der Personal aus der ganzen Welt im Interesse der Besatzer tätig ist mehr oder weniger als Sklaven, je billiger je besser.
„Eine große Zahl der Neuankömmlinge hat nicht die geringste Absicht, sich an die Sitten und Anforderungen unserer Gesellschaften auf dem Gebiet der Grundrechte anzupassen.“ (Alain Finkielkraut)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Phantasma"

Erstellt 02.06.2016 18:03 von meineHeimat 02.06.2016 18:03 In der Kategorie Allgemein.

Der »Rat für Migration e.V.« ist nach Eigendarstellung ein »bundesweiter Zusammenschluss von über 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Er sieht seine zentrale Aufgabe in einer öffentlich kritischen Begleitung der Politik in Fragen von Migration und Integration«.
So forderte dieser Rat und sein Vorsitzender, der Kulturwissenschaftler Werner Schiffauer, Anfang 2015 angesichts der zunehmend innergesellschaftlichen Kritik und dem Erstarken von Bürgerbewegungen wie Pegida, »Deutschsein« neu zu definieren. Als Antwort auf eine »vermeintliche Islamisierung Deutschlands« und die zunehmenden Proteste der Pegida-Bewegung forderten die »Migrationsforscher« die Bundestagsparteien auf, »gemeinsam ein neues Leitbild für Deutschland zu entwickeln«. Darin müssten auch Zuwanderer als »gleichberechtigte Mitbürger ihren Platz finden«, so Schiffauer. Die »Ressentiments gegen Muslime« seien nach Ansicht des mehrfach kritisierten Sozialanthropologen eine »Spätfolge« des alten CDU-Slogans «Deutschland ist kein Einwanderungsland».
„Ich gehe lieber hinter einem Olaf nachhause als hinter einem Ahmed“ (Kadra Yusuf )
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Gesinnungsterror"

Erstellt 02.06.2016 10:54 von meineHeimat 02.06.2016 10:54 In der Kategorie Allgemein.

Die Inquisition ist zurück; Schauprozesse überall. Mit totalitären Methoden ver­suchen die Etablierten, ihre Weltsicht, ihre Machtansprüche durchzusetzen. In Deutschland bekommt dies gegenwärtig Alexander Gauland zu spüren, der 75-jährige stellvertretende Chef der Merkel-kritischen Erfolgspartei Alternative für Deutschland. Die Journalisten haben ihn schon lange im Fadenkreuz. Sie lauern, ja sie lechzen geradezu danach, den hochgebildeten früheren Staatssekretär und Buchautor politisch abzuschiessen. Dass ausgerechnet die von mir geschätzte Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung den jüngsten Anschlag verübte, zeigt auf deprimierende Weise das Ausmass einer politischen Aufregung, die den Bezug zur Wirklichkeit verloren hat. Was ist passiert? Gauland führte mit der Frankfurter Sonntagszeitung ein in Teilen vertrauliches Hintergrundgespräch. Es ging unter anderem um die Themen Zuwanderung und ­Islam. Im Verlauf dieses Gesprächs soll Gauland gesagt haben, der dunkelhäutige deutsche Fussball-Nationalspieler Jérôme Boateng sei zwar ein guter Fussballer, aber es gebe in Deutschland Leute, die ihn nicht zum Nachbarn haben wollten. Die als seriös eingestufte Zeitung machte aus dem angeblichen Gauland-Zitat auf der Frontseite den Titel: «Gauland beleidigt Boateng». Orkanartig schoss die Empörung hoch. Gauland sei ein Rassist. Kanzlerin Merkel schaltete sich ein und nannte den AfD-Mann «niederträchtig». Emsig schichteten die Inquisitoren den Scheiterhaufen, um den rechten Ketzer zu verbrennen.
„EU-Bürger,-Wahl-, Zahl- und Arbeitssklaven“
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Medienhuren"

Erstellt 01.06.2016 18:14 von meineHeimat 01.06.2016 18:14 In der Kategorie Allgemein.

Ratspräsident Donald Tusk hat dem Integrations-besessenen politischen Establishment in Europa knallhart die Leviten gelesen. Bei einer Versammlung europäischer Konservativer in Luxemburg warf Tusk Politikern von Angela Merkel bis Jean-Claude Juncker vor, in einem Narrenparadies zu leben und mit ihren »utopischen« Illusionen Europa durch überzogene und blinde Einigungsbemühungen in Wahrheit auseinander zu reißen. Dadurch würde die euroskeptische Revolte, die sich in einem EU-Land nach dem anderen in Form von Protestparteien Bahn bricht, erst provoziert. Diese Warnung wird im deutschen Medien-Mainstream komplett unterdrückt. Ein simpler Suchlauf mit dem Namen »Donald Tusk« fördert am Mittwoch keinen einzigen Bericht in einer führenden deutschen Zeitung zutage.
Die Breitseite von Tusk kommt zu einem brisanten Zeitpunkt. Denn zum ersten Mal seit Meinungsforscher die Briten zum anstehenden Referendum über einen »Brexit« am 23. Juni befragen, liegen diejenigen vorne, die eine Abspaltung von der EU wünschen. Die jüngste Umfrage im Auftrag des Guardian legt eine Mehrheit für die Brexit-Befürworter von 45 Prozent gegenüber jenen 42 Prozent nahe, die für einen Verbleib in der EU votieren.
„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“ (Warren Buffett)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Flüchtlingspropaganda"

Erstellt 01.06.2016 12:03 von meineHeimat 01.06.2016 12:03 In der Kategorie Allgemein.

Während im Westen der Republik der katholische Erzbischof von Köln, Rainer Maria Woelki, aus einem ehemaligen Flüchtlingsboot predigt und dabei die Sakralisierung des Flüchtlings zur Heiligen- und Christusfigur endgültig vollzieht (PI berichtete hier und hier), hat im Osten die Radebeuler Lutherkirchgemeinde in puncto übersteigerte „Fremdenliebe“ vorgelegt.
Denn erneut muß eine historische Kirche für theologische Flüchtlingspropaganda herhalten: die örtliche Lutherkirche „ziert“ ein Banner mit der Aufschrift:
„Christus spricht: Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. Matthäus 25,35“.
Die trügerische Botschaft ist klar: Jesus war ein Flüchtling, der aufgenommen wurde; die bereitwillige Aufnahme der heutigen „Flüchtlinge“ ist also folgerichtig eine christliche Pflicht.
Doch nicht alle Stadtbewohner sind mit dieser Politik und theologischen Überhöhung des Fremden einverstanden. Die Radebeuler Aktivisten- und Protestgruppe Radebeul.350 hat sich daher entschlossen, mit einer zivilen und friedlichen Aktion auf diesen Unmut in der Stadt aufmerksam zu machen.
„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“ (Warren Buffett)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren
Blog Kategorien RSS-Feed abonnieren Blog empfehlen
Beliebteste Blog-Artikel Neueste Blog-Artikel Letzte Kommentare der Blogs
  • "Türkengipfel"
    GOTT IST DIE LIEBE http://www.neue-offenbarung.de/img/jesus2.jpg Lehren und Taten Jesu während Seiner drei Lehramts-Jahre In den zehn Bänden dieses Großen Evangeliums, welches das Hauptwerk der sogenannten „Neusalemsschriften“ bildet, sowie in dem durch Leopold Engel gegebenen elften ( Schluß= ) ... Weiterlesen
  • "GESELLSCHAFT"
    Buchbestellungen: - Bestellinformationen: KOPP Kelly M. Greenhill: Massenmigration als Waffe, 432 Seiten, 9,99 Euro – hier bestellen! Bodo Schäfer: Rente oder Wohlstand, 180 Seiten, 9,97 Euro – hier bestellen! Hans-Jürgen Papier: Die Warnung, 256 Seiten, 22,00 Euro – hier bestellen! Hans-Jürg... Weiterlesen
  • "HEUCHELEI"
    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distan... Weiterlesen
  • "DIKTATOREN"
    Vorangegangene Beiträge stammen aus: Daily Mail, London, 17.6.2003, Seite 30 Die Welt, 5. Juni 2003, Seite 4 Der Spiegel, 15/2003, Seite 172 - *Archiv-Überschrift im Spiegel-online zu diesem Artike l Weiterlesen
  • "UNTERGANG"
    Ehrlich sagt: 15. Oktober 2019 um 17:15 Uhr Es ist schier unfassbar, was dieser Mann da von sich gegeben hat und vor allem WIE! Er ignoriert nicht nur vollends, was der geisteskranke rechtsextreme Täter – auch nach seinen EIGENEN Worten!! – vorhatte, sondern er separiert auch noch sprachli... Weiterlesen
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz