Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
Einen neuen Artikel erstellen
Seite2 von 194 « vorherige Seite 1 2 3 4 5 6 7 ... 194 nächste Seite »
Forums-Blog - Zitate -2-Blog

"ORBAN_WEBER"

Erstellt 16.03.2019 20:32 von meineHeimat 16.03.2019 20:32 In der Kategorie Allgemein.

Premierminister Viktor Orbán hat an die Mitglieder der Europäischen Volkspartei geschrieben, die den Ausschluss seiner Fidesz aus dem Mitte-Rechts-Block forderten und sich dabei für „anstößige Sprache“ entschuldigt, seine politischen Positionen jedoch beibehält, berichtete Reuters am Donnerstag. Führende Politiker der Fidesz haben in den vergangenen Tagen erklärt, dass die Partei in ihrem Streit mit der EVP keine grundsätzlichen politischen Probleme eingehen würde.
In seinem letzten Interview mit dem ungarischen öffentlichen Radio sagte Orbán, dass bei Migration und dem Schutz der christlichen Kultur keine Kompromisse möglich seien, „aber wir können über alles andere reden“. Laut einer von Reuters erhaltenen Kopie des Briefes des Premierministers bat Orbán den Obmann der flämischen Christdemokraten Wouter Beke, seinen Vorschlag, Fidesz auszuschließen, zu überdenken. Auf eine Anfrage von MTI bestätigte der Pressechef des Premierministers, Bertalan Havasi, die Echtheit des Schreibens und den Bericht von Reuters, dass an alle EVP-Mitglieder, die sich dem Vorschlag angeschlossen hatten, Fidesz aus dem Zusammenschluss zu verbannen, ähnliche Schreiben geschickt wurden.
In einer Erklärung sagte der Staatssekretär für internationale Kommunikation und Beziehungen, Zoltán Kovács, im Zusammenhang mit dem Schreiben, dass in der EVP, solange die Möglichkeit besteht, die Tendenz für eine Migration zu ändern, „wir alles tun werden, was wir können”. Sie seien offen für einen „vernünftigen Kompromiss“ in allen Fragen, mit Ausnahme der Eindämmung der Migration und des Schutzes der Grenzen Europas und der christlichen Kultur, so Kovács.
"Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit. Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten." /George Bernard Shaw
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Dreckspack"

Erstellt 16.03.2019 18:51 von meineHeimat 16.03.2019 18:51 In der Kategorie Allgemein.

Wenn Muslime Nichtmuslime angreifen, dann schweigt, beschönigt und relativiert ihr, dann ist es euch faktisch nicht einfach nur egal! Nein, ihr fördert und unterstützt sogar den Terror gegen Nichtmuslime!
Gestern Mittag hörte ich im Radio, dass selbst die Bundeskanzlerin eine Beileidsbekundung abgesondert hat. Wenn in Deutschland, in Europa oder anderswo in der Welt Muslime Nichtmuslime morden, dann schweigt diese Kreatur! Allenfalls äußert sie sich irgendwann einmal sichtlich angeekelt dazu, weil ihr aufgrund des gesellschaftlichen Drucks nichts anderes übrig bleibt. Dann aber immer nur beschönigend, herunterspielend und relativierend.
Ich kann und will dieses uns verachtende Gesindel nicht mehr ertragen!
Auf Arbeit erzählte mir gestern ein afghanischer Jugendlicher – sichtlich schockiert und emotional aufgebracht – vom“Einzelfall“ in Neuseeland. Als ich postwendend fragte, warum er so verwundert darüber ist – er hat eigentlich ein gutes Wesen -.schaute er mich verdutzt an. Ich fragte ihn, warum er sich ernsthaft darüber wundert, dass auf all den alltäglichen und weltweiten Terror, den die Jihadisten gegen Nichtmuslime praktizieren, auch ‚mal eine Reaktion erfolgt?
Ich sagte ihm, dass ich diese Reaktion nicht gutheißen muss, aber dass ich mich allenfalls darüber wundere, dass es nicht schon längst viel mehr solcher Reaktionen gibt, denn es ist beileibe kein Wunder, dass sich die nichtmuslimische Welt – wie auch immer- endlich gegen den muslimischen Alltagsterror wehrt.
Ich fragte ihn, was er denn von den Nichtmuslimen oder von mich erwarten würde? Mitleid? Fehlanzeige, Junge! Denn ihr seid die Täter, nicht die Opfer!
Und dabei ist es mir egal, ob ihr persönlich mordet, denn ihr seid es, die massenhaft zum Muslimterror schweigt, und behauptet, der Islam hätte nichts mit dem Islam zu tun, aber immer nur dann, wenn ihr euch unter euch wähnt, wenn ihr siegestrunken den jihadistischen Terror lobpreist und als Märtyrertum huldigt. (von Lux)
"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen." /Arthur Schopenhauer
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"CHristCHurch"

Erstellt 15.03.2019 20:37 von meineHeimat 15.03.2019 20:37 In der Kategorie Allgemein.

China – Die chinesische Regierung hat mitgeteilt, dass die Internierungslager, in denen Uigurische Muslime und andere Minderheiten verschwinden, eines Tages überflüssig sein werden. Die Gesellschaft werde sie irgendwann nicht mehr brauchen, erklärten die chinesischen Behörden am Dienstag. Sie würden damit andeuten, dass der Zeitpunkt gekommen sei, wenn jeder Muslim in China entweder dem Islam abgeschworen oder das Land verlassen habe, schlussfolgert The Daily Caller.
In den Internierungslagern, in denen die chinesische Regierung religiöse Minderheiten – insbesondere die uigurischen turksprachigen Muslime – festhält, sollen laut westlichen Medienberichten die Inhaftierten gefoltert, Kontakte zu Angehörigen unterbunden und einer Gehirnwäsche unterzogen werden. Rund 10 Millionen uigurische Muslime sollen in der westchinesischen Provinz Xinjiang leben. Dort geht die chinesische Regierung hart mit ihnen ins Gericht. Das Fasten im Ramadan sei ebenso verboten wie der Besitz und die Verbreitung des Korans, das Tragen eines Bartes und das öffentliche Beten, berichtet The Daily Caller.
Laut den Vereinten Nationen würden eine Million Uiguren in den Umerziehungslagern festgehalten. Die Chinesen streiten die Vorwürfe laut Spiegel ab. In den Lagern in Xinjiang werde den Muslimen eine Berufsausbildung angeboten. Sie würden dort Mandarin lernen und dazu angeleitet, „moderne Wissenschaft und chinesische Kultur zu akzeptieren“.
Daneben würde ihnen beigebracht, wie man Schuhe und Kleidung herstellt, sogar im Internethandel sollen sie nach Angaben der Regierung unterrichtet werden. Auch Halal-Essen werde ihnen angeboten, so Shohrat Zakir, Gouverneur der autonomen Region Xinjiang. Das Ziel der „Umerziehung“ sei, den „Nährboden für Terrorismus und religiösen Extremismus zu eliminieren“, bevor es zu islamischen Terroranschlägen komme.
Seit 2007 vergeht in der Region Xinjiang kein Jahr ohne Terroranschläge, berichtete Ende vergangenen Jahres die Junge Freiheit. 2009 brach eine uigurische Revolte in der Provinzhauptstadt aus. Damals tobte der islamische Terror in den Straßen, plünderte chinesische Geschäfte, verwüstete chinesische Quartiere und setzte Behördenstellen in Brand. 194 Menschen, mehrheitlich Han-Chinesen, starben. (von Marilla Slominski)
„Drei Dinge kehren nie zurück: Der Pfeil, der abgeschossen, das ausgesprochene Wort, die Tage, die verflossen.“ /Georg Daumer
(rjhCD6149)



Weiterlesen
1 Kommentar

"MASSAKER"

Erstellt 15.03.2019 19:52 von meineHeimat 15.03.2019 19:52 In der Kategorie Allgemein.

Mehrere australische Medien veröffentlichten bereits Informationen zu dem bisherigen mutmaßlichen Haupttäter, dem Australier Brenton Tarrant. Der 28-Jährige beschreibt sich in den Sozialen Netzwerken selbst als einen "normalen Mann" aus der unteren Arbeiterschicht mit einer "normalen Kindheit", der sich irgendwann entschloss, "die Zukunft meines Volkes zu sichern". Tarrant wird von den Nachbarn als ein sehr "höflicher junger Mann" beschrieben, der regelmäßig Sport trieb und Kinder in Athletik trainierte. Vor neun Jahren verlor er seinen Vater. Dieser verstarb an Krebs. Tarrant begab sich daraufhin auf eine Weltreise. Personen aus seinem Umfeld vermuten, dass er sich während dieser Zeit veränderte und radikalisierte.
Tarrant machte einen Livestream mittels einer GoPro von seinem Angriff auf die Besucher der Al-Moor-Moschee. Der Livestream dauerte 17 Minuten und war noch lange nach der Tat in den sozialen Medien abrufbar. Auf Ersuchen der Polizei nahm Facebook das Material aus seinem Netzwerk heraus. Teile davon wurden jedoch von den lokalen Medien veröffentlicht.
Das Video zeigt die Sicht des Schützen, wie er zur Moschee fährt und Schusswaffen aus dem Kofferraum seines Wagens holt. Auf den Waffen zu sehen: Neonazi-Slogans und Erinnerungen an historische europäische Schlachten gegen Muslime. Eine der Schlachten, auf die Bezug genommen wird, ist die Schlacht von Wien im Jahr 1683 gegen die Heere des Osmanischen Reiches.
"Die schwedischen Behörden werden männliche Jugendliche, die sich für einen Sommerjob bewerben, zu „traditionellen Frauenberufen“ und umgekehrt „zwingen“.
Ziel ist es, traditionelle Geschlechterrollen zu „brechen“.
„Es geht darum, die Geschlechtermuster so früh wie möglich zu durchbrechen, und dies ist eine Möglichkeit, dies zu tun“, sagte Mohamad Hassan, Vorsitzender des Arbeitsmarktausschusses der Gemeinde Uppsala.
„Wir müssen auf die Gleichstellung der Geschlechter auf allen Ebenen hinarbeiten und müssen früh anfangen“, betonte der Liberal People’s Party Council und erklärt SVT: „Es sollte für einen Mann genauso normal sein, wie für ein Mädchen, das in Kindergärten arbeitet – Professionelle Rollen sollten nicht mit Etiketten versehen sein."
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"HEUCHLER"

Erstellt 14.03.2019 17:40 von meineHeimat 14.03.2019 17:40 In der Kategorie Allgemein.

Sahra Wagenknecht zieht sich zurück. Sie verlässt die Spitze der „Aufstehen“-Bewegung, und im Herbst gibt sie auch das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden der Linken-Bundestagsfraktion auf. Sie hat sich in beiden Ämtern offenbar derart aufgerieben, dass ihre Gesundheit zu sehr darunter litt. Zuletzt zog sie sich sogar zwei Monate aus dem politischen Geschäft zurück.
Ihre Entscheidung wirft die Frage auf, ob die populäre Politikerin letztlich doch nicht stark genug war, relevante Teile der Gesellschaft zu einer schlagkräftigen neuen linken Bewegung zusammenzuschweißen. Die Antwort lautet: Ihr Scheitern lag weniger in ihrer persönlichen Stärke oder Schwäche begründet, sondern vielmehr in der trägen Saturiertheit der vermeintlich linken oder links-liberalen Gruppen in der Gesellschaft, die immer dann ihr politisches Gewissen entdecken, wenn es um Themen geht, die im hippen „Latte-Macchiato-Milieu“ angesagt und mehrheitsfähig sind. Dazu lassen sie sich gerne ein. Erstens, weil solche öffentlichen Solidaritätsadressen an die selbsternannten „Guten“ zugleich – oder vor allem? – dem eigenen Fortkommen dienen. (von Günter Lachmann)
"Er lehnte sich gegen die Politik Roms auf, die Südtiroler in ihrer eigenen Heimat durch Unterdrückung und Förderung italienischer Zuwanderung aus dem Süden zur entrechteten Minderheit zu machen.
Da das Hissen Tiroler Fahnen streng verboten war, ließ Sepp Kerschbaumer heimlich Dutzende Tiroler Fahnen nähen und mithilfe von Freunden im Schutze der Dunkelheit auf Bäumen und Hochspannungsmasten anbringen. Er selbst schmückte für den Herz-Jesu-Sonntag 1957 die Kirche in Frangart mit der Tiroler Fahne. Das brachte ihm zehn Tage Haft ein."
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Hypochonder"

Erstellt 14.03.2019 17:10 von meineHeimat 14.03.2019 17:10 In der Kategorie Allgemein.

Dass erwachsene Menschen mit scheinbar hoher Reputation die Schlichtheit eines Kindes intellektuell noch unterbieten, indem sie es auf die gleiche Stufe von grandiosen Denkern und Persönlichkeiten hieven, habe ich theoretisch zwar für möglich gehalten, nun aber ist die erschütternde Praxis eingetreten.
Freddy Andre Oevstegaad, sowie zwei weitere Mitglieder der „Sozialistischen Bewegung der Linken“ in Norwegen begründen ihren Vorschlag, indem sie allen Ernstes behaupten, dass die 16jährige Greta Thunberg eine große Bewegung anführe, die einen wichtigen Beitrag zum Frieden leiste. Und dann setzte diese Fleisch gewordene, rote Worthülse zum vorherigen Kontext noch einen drauf. „Klimakonflikte tragen maßgeblich zu Kriegen und Konflikten bei.“
Im Dezember 2018 reiste sie zusammen mit ihrem Vater in einem Elektroauto zur UN-Klimakonferenz in Katowice, Polen – so jedenfalls der sensationsgeladene Kommentar in der Presse. Doch nicht etwa von dem 200 Meter entfernt liegenden Hotel? Dort traf sie sich mit dem UN-Generalsekretär António Guterres. Sie richtete einen Appell an ihn und hielt im Anschluss eine Rede im Plenarsaal des Gipfels. Möglich, dass es arrogant klingt, aber ich gehe auch nicht in einen Kindergarten, um mir von den Kleinen erklären zu lassen, wie die Welt funktioniert.
Jedenfalls würde sich Grata dann zwischen so berühmten Ausnahmepersönlichkeiten wie Albert Schweitzer, Henry Kissinger, Andrei Sacharow, Michail Gorbatschow oder Barack Obama einreihen – also durchaus ebenbürtige Geister. Mich macht dieser Schwachsinn fassungslos. Den Ideengebern gebührt ein Vernebelungspreis, dotiert mit dem Entzug aller Wahl- und Bürgerrechte. (von Claudio Michele Mancini)
"Seit 100 Jahren ist das Land Tirol geteilt. Die Behauptung der eigenen Identität trotz Jahrzehnte langer Unterdrückung unter Anwendung von Kolonialmethoden ist eine herausragende Leistung. Die Erringung einer Autonomie Südtirols in wichtigen Teilen der Gesetzgebung und Verwaltung hat jedoch viele Opfer gekostet. Es die Geschichte einer mutigen Selbstbehauptung.
Nach dem Willen der italienischen Besatzer des Jahres 1918 und der Machthaber in den folgenden Jahren hätte die Entwicklung wohl anders verlaufen sollen. (rjh)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

?KLIMASCHUTZ?

Erstellt 14.03.2019 16:06 von meineHeimat 14.03.2019 16:06 In der Kategorie Allgemein.

Nun ja, die einen jetten für Rassismus, die anderen für die Demokratie, Steinmeier eben für das Klima oder einen Privatbesuch beim Schwiegervater. Für ganze 350 Kilometer bemühte er vor drei Tagen wieder einmal den Airbus A 380 „Adenauer II“ mitsamt Crew, weiblicher Flugbegleitung, einem Dutzend Claqueure aus der Journaille und seine Pressesprecherin, um die Schüler für ihr Engagement zu loben. Vermutlich war ihm gar nicht klar, dass die Teenies gegen CO2 in der Atmosphäre demonstrierten. Altväterlich strich er mit der Hand über die Haupthaare der Kleinen, als sie ihm engagiert erklärten, dass sie die Welt vor dem bösen CO2 retten wollen.
Steinmeier schert sich nicht um die Themen oder Anlässe, wenn es darum geht, von A nach B zu kommen. Nach einem Privatbesuch unseres deutschen Königs Frank-Walter dem Ersten beim Schwiegervater in Salchendorf (Siegerland), ließ sich seine Majestät am 25. Juni 2017 von einem Sonderflugzeug der Bundeswehr standesgemäß abholen, um sich von Burbach aus mitsamt seiner Gattin ins 60 Kilometer entfernte Köln fliegen zu lassen. Die selbstherrliche Entgleisung kann man nur nachvollziehen, wenn man sich ein wenig mit der Psyche und der Vita des Neu-Adligen beschäftigt, anderenfalls müsste man vor Wut mit einer Zaunlatte..., nein, ich sags jetzt nicht.
Nun ja, Steinmeiers Vater Tischler, und die Mama – eine aus Breslau stammende, heimatvertriebene Fabrikarbeiterin, da gab es in seiner Jugend für Schöngeistiges keinen Raum. Schweiß, Enge und Tristesse, schäbiger Linoleumboden und der Geruch von verkochtem Kraut brannten dem kleinbürgerlichen Spross aus Westfalen-Lippe Frank-Walter wie Wundmale in der Seele. In dieser beengten Welt staunt man mit großen Augen, wenn mal der reiche Onkel kommt und seinen neuen Mercedes vorführt. Jetzt hat er selber ein Flugzeug, mit dem er dem ganzen Dorf, einschließlich Bürgermeister mal so richtig zeigen kann, was aus dem Rotzlümmel Frank-Walter geworden ist. (von Claudio Michele Mancini)
"Doskozil der am Kürzesten dienende Landeshauptmann weil er Rendi-Wagner ablösen muß um zu verhindern, dass die Genossen daselbe Schicksal wie die Grünen erleiden?" (rjh)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Humanitärstaat“

Erstellt 14.03.2019 13:45 von meineHeimat 14.03.2019 13:45 In der Kategorie Allgemein.

Jeffrey Epstein ist ein mächtiger und zugleich ein höchst umstrittener Mann. Das Besondere an dem milliardenschweren ehemaligen Investmentbanker, Inselbesitzer und verurteilten Sexualstraftäter ist: er hat Kontakte in die höchsten Kreise der Macht. Zu seinen Bekannten zählen sowohl Prinz Andrew, als auch Bill und Hillary Clinton und noch viele andere Berühmtheiten aus Politik und Fernsehen. Doch Epstein und seine reichen Freunde haben offenbar eine Schwäche für junge Mädchen. Seit Jahren wird Epstein mit Kinderprostitution in Verbindung gebracht. Schon zu Beginn der 2000er Jahre hatten mehrere junge Frauen behauptet, von Epstein missbraucht worden zu sein.
2007 wurde der heute 66-Jährige schließlich verurteilt „weil er ein minderjähriges Mädchen zur Prostitution aufgefordert hatte“. Überraschenderweise saß er für das Vergehen nur 13 Monate im Gefängnis – seitdem ist Epstein als Sexualstraftäter registriert. Seine Anwälte handelten damals eine Klagevereinbarung – einen sogenannten Plea Deal – aus: Sie einigten sich darauf, dass Epstein an sechs Tagen der Woche seiner gewohnten Arbeit nachgehen konnte und lediglich im Gefängnis schlafen musste. Außerdem musste er dem Opfer eine Abfindung zahlen. (von William Patrick und Sonja Ozimek)
"Europaweit bröckelt der Kitt, der konservative Politsysteme mit sozialdemokratischen Parteien koalieren hat lassen. Stetig schrumpft die Legitimation dieser Parteien die Bevölkerung repräsentieren zu können. In Österreich haben die Menschen das Glück einen Kurz, die FPÖ zu haben, während die Genossen unter ihren Führungsspitzen zu leiden haben. Noch mag die ENF die kleine Rolle spielen, nach den Wahlen werden die Karten neu gemischt. Dass die Roten Federn lassen müssen steht ausser Zweifel, dass die Konservativen dasselbe Schicksal erleiden ist vorprogrammiert. Weber ist ein Langweiler, ein "Bussi-Bussi-Verteiler" der sich nach oben buckelt, siehe Streicheleinheiten gegenüber Orban. In diesen Zeiten braucht Europa keinen "Schmuseknaben" sondern einen Kämpfer wie Viktor Orban oder Matteo Salvini und keinen antiseptischen und stromlinienförmigen Nachfolger einer Marke ala Jean-Claude Juncker, der Europa zusammen mit Merkel in eine Schiefage manövriert hat. Wer also über die EU wirklich nachdenkt, kann nur darauf hoffen, dass Macher zur Führungsnachfolge gewählt werden, ansonsonsten das kaputt regierte Machwerk EU auseinander bricht" (rjh)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Multiplikator"

Erstellt 13.03.2019 20:10 von meineHeimat 13.03.2019 20:10 In der Kategorie Allgemein.

In Britannien versucht bekanntlich ein Breites Bündnis unter Führung der Regierung und Polizei mit legalen und illegalen Mitteln, den Islam- und Migrationspolitik-Kritiker Tommy Robinson nicht nur zu ruinieren und mundtot zu machen, sondern in einen Knast zu bringen, in dem er ausgehungert von muslimischen Knackis totgeschlagen werden soll.
Am 21. März steht Tommy Robinson dort erneut vor Gericht, aber heute klagt er selber wegen vergangener Misshandlung seiner Familie die Polizei von Cambridgeshire an. Diese war an einem Kinderfesttag in einer Kneipe (Pub) aufgetaucht, wo er mit Frau und Kindern ein Kinderfest feierte, und hatte ihn zum Verlassen des Lokals aufgefordert und ihn vor sich her aus der Stadt getrieben. Die Kinder hatten sie eingeschüchtert und zum Weinen gebracht. Es war einer von mehreren eklatanten Fällen von Polizeimissbrauch, die Tommy dokumentiert hat und zum Gegenstand von Klagen gegen die Polizei und Behörden macht.
Da die britischen Leitmedien zu dem Breiten Bündnis gehören, das ihn aus dem Weg räumen will, braucht Tommy Robinson die Unterstützung alternativer Medien. Deshalb ist Ezra Levant von The Rebel Media aus Kanada auf Bitte von Tommy angereist. Er berichtet seine Eindrücke vom Prozess in Cambrideghire.
"Nach Berechnungen der Unionsfraktion drohen Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) weit größere Steuerausfälle, als dieser bisher eingestanden hat. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung erfahren hat, kommen die Haushaltspolitiker der Union auf Mindereinnahmen von insgesamt mehr als 85 Milliarden Euro bis zum Jahr 2023. Das Bundesfinanzministerium hatte die Mindereinnahmen vor wenigen Wochen für die kommenden vier Jahre auf jeweils rund 5 Milliarden Euro beziffert."
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Anti_Randalierer"

Erstellt 13.03.2019 18:27 von meineHeimat 13.03.2019 18:27 In der Kategorie Allgemein.

Am Abend des 12. März verabschiedete das Parlament in Paris durch eine Schlussabstimmung im Senat endgültig das sogenannte "Anti-Randalierer-Gesetz", das von der Regierung im Rahmen der Gelbwesten-Demonstrationen auf den Weg gebracht wurde. Das Gesetz ermöglicht es den Präfekten, Demonstrationsverbote gegen Personen zu verhängen, die sie als eine öffentliche Gefahr einschätzen. Die Funktion eines Präfekten in Frankreich geht auf die Zeit Napoleons zurück, der das Amt im Jahr 1800 einführen ließ. Der Präfekt stellte den verlängerten Arm der Zentralregierung in den französischen Regionen (Départements) dar und ist mit weitreichenden Kompetenzen ausgestattet. Er trägt militärische Uniform und hat einen militärischen Rang. Die zweite Regelung des neuen Gesetzes legt ein Vermummungsverbot fest. War Vermummung bis jetzt nur eine Ordnungswidrigkeit, so ist sie nun eine Straftat, die mit bis zu 15.000 Euro geahndet werden kann. (von Timo Kirez)
"Was der Bundesrat mit der EU ausgehandelt hat, ist für die SVP allein schon wegen der automatischen Übernahme von EU-Recht inakzeptabel. Vermeintlich lehnen auch die anderen Parteien das Abkommen ab. Die FDP ist jedoch bereits gekippt. Noch im November 2017 forderte FDP-Präsidentin Petra Gössi in der «Zentralschweiz am Sonntag» die Beseitigung der Guillotine-Klausel. Und letzten Juli erklärte sie unter anderem im «Blick»: «Ent­spricht das Abkommen nicht unseren klar definierten Forderungen und roten Linien, wozu auch die flankierenden Massnahmen gehören, machen nämlich auch wir nicht mit.»
Rote Linien hatte die FDP zahlreiche. Im Positionspapier «Bilateralen Weg sichern und weiterentwickeln – Rote Linien und Forderungen der FDP» lehnte sie beispielsweise die automatische Übernahme von EU-­Recht ab. Ebenso die Übernahme der Unionsbür­gerrichtlinie oder eine automatische Kündigung der bilateralen Verträge bei fehlender politischer Einigung der Parteien. Das Abkommen, zu dem die FDP nun ja sagt, überschreitet alle diese roten Linien. Woher der Sinneswandel? Die Antwort auf diese Frage ist so simpel wie ernüchternd: Die FDP richtet ihr Fähnlein nach den Interessen einiger weniger Konzerne. Der FDP geht es weder um den Erhalt der direkten Demokratie noch um das Wohl der Schweizer Bevölkerung, oder der kleinen und mittleren Unternehmen, sondern einzig darum, die Bedürfnisse der unter dem Dach von Economiesuisse versammelten Wirtschaftsbosse zu befriedigen. Damit ist nicht die Kehrtwende erstaunlich, sondern der Zeitpunkt. Denn nicht nur inhaltlich sondern auch verhand­lungstechnisch ist der Entscheid der FDP grundfalsch. Statt dem Bundesrat für Nachverha­ndlungen den Rücken zu stärken, nimmt die FDP den Druck für Verbesserungen des inakzeptablen Abkommens weg und verkauft die Schweiz für ein Butterbrot." (von Albert Rösti, Nationalrat, Uetendorf )
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"SOROS_UNI"

Erstellt 13.03.2019 17:36 von meineHeimat 13.03.2019 17:36 In der Kategorie Allgemein.

Der Europa-Spitzenkandidat der CSU und EVP, Manfred Weber, besucht gerade Budapest, um den Abweichler Orbán Viktor auf Soros-Kurs zu bringen.
Weber kündigt an, er wolle bayrische Steuergelder ausgeben, um die Arbeit von Soros György in Ungarn zu fördern und so ein Zeichen für Menschenrechte zu setzen. Auch Bayerns Ministerpräsident Söder steht dabei hinter ihm.
Orbán hat bei der Gelegenheit die inkriminierten Soros-Plakate in Budapest entfernt und damit unseren Leitmedien wohl eine willkommene Vorlage für ihre Falschdarstellung geliefert, wonach es sich dabei um skandalöse, gar „antisemitische“ Plakate handeln soll.
In Wirklichkeit steht auf den Plakaten lediglich eine unbeanstandbare Feststellung: „Sie haben das Recht zu wissen, was sie planen“, woraufhin dann die unangenehmen und zugleich unbestreitbaren Grundzüge der Brüsseler Migrationspolitik auflistet, wie etwa die Umverteilung von Migranten durch einen EU-Verteilungsschlüssel und die Umwandlung von illegalen in legale Migranten auf allen möglichen Wegen, wie zuletzt auch im UNO-Migrationspakt beurkundet.
"welch Riesenglück wir doch haben wenn uns sogenannte Experten dauerhaft in unserem Leben begleiten dürfen. Es fehlt nicht mehr viel und ich darf glauben, dass die Wanderbereitschaft der Muslime, der Afrikaner nicht von Soros und diverser NGO`s sondern von Putin gesteuert wird. Seit dem Ende des zweiten Weltkriegs belügt, betrügt der Amerikaner den Rest der Welt und im Besonderen Europa. Deutschland hat immer noch keinen Friedensvertrag und ist de facto gezwungen USA-lastig zu agieren. "Yes we can-Obama" hat es geschafft einen Keil zwischen Russland und die Ukraine zu treiben, Merkel davon zu überzeugen, dass die EU Putin zu sanktionieren hat, egal welch wirtschaftliche negativ-Folgen daraus zu erwarten sind. Dass sich eine Weltmacht wie die Russen von Europa in die Knie zwingen lässt, ist perverses Wunschdenken und sind dabei die einzigen Nutzniesser der Kriegstreiber Nr. 1, die Amerikaner. Mit dem Rücktritt Merkels, der Abwahl Macrons, mit der Reduktion der Macht einer EVP, der Genossen bei den EU_Wahlen, einem erstarkten Auftreten eines "rechten Lagers" sollte die Karten neu gemischt werden. Nicht der Russe hat den IS ermöglicht, die Afrikaner auf die Reise geschickt, es ist die Politik der Amerikaner, der hörigen Deutschen und Franzosen"
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Verschwarzung"

Erstellt 13.03.2019 17:16 von meineHeimat 13.03.2019 17:16 In der Kategorie Allgemein.

Jetzt fallen sie über dich her, weil sie dich mißverstehen, weil sie dich mißverstehen wollen. Was für Vollidioten! Dabei stehst du doch auf ihrer Seite, auf der guten und richtigen, auf der Seite einer Ethnie, die sich zwar schon seit ein paar Jahrtausenden in diesen unseren Breitengraden herumtreibt, darin wie man so sagt “mit Kind und Kegel” heimisch und heimatlich geworden ist, aber nun auf einmal beschlossen hat, zu verschwinden, als wäre sie eine mißglückte Episode der Natur, und anderen das Feld überläßt.
Ausgerechnet du als Pädagogin hast ein Buch mit dem Titel “Kinderfrei statt kinderlos – ein Manifest” geschrieben, darin du Paaren, aber gezielt jungen Frauen dringend empfiehlst, vom Kinderkriegen abzulassen. Als Grund dafür führst du Umweltschutz und Bindungsverblödung an. Der Verzicht auf Kinder sei noch umweltschonender als der auf das Auto, sagst du. Denn bei einem nicht geborenen Kind käme man auf eine Ersparnis von 58,6 Tonnen C02-Emissionen pro Jahr. Der Verzicht auf das Autofahren dagegen bringe nur eine CO2-Ersparnis von 2,4 Tonnen. Von anderem Müll, den die Kinderchens, einmal geboren, verursachen und hinterlassen ganz zu schweigen. Es ist das alte Lied: Der Mensch macht Dreck, und wenn er nicht da wäre, könnte Gott auf diesem Planeten vom Boden essen. Liegt jemandem also Umwelt und Klima am Herzen, sollte er überhaupt keine Nachkommen zeugen und irgendwann still und leise und ohne eine Spur zu hinterlassen verduften.
"Herr Oberkluger-Karas in Brüssel, Gehaltsempfänger von Österreichs-Steuerzahlers Gnaden, es würde ihnen ganz bestimmt nicht schaden ihre Augen über den eigenen, persönlichen Tellerand zu lenken. Die Instabilität innerhalb der EU ist nicht von den Russen gesteuert, die haben sie und ihre sesselpickenden Kollegen zu verantworten, sie haben sich von der deutschen Muddi, dem französischen Macho und ganz besonders vom Amerikaner in diese Haltung treiben lassen. Der weltweit größte Kriegstreiber, die schmutzigsten Erfinder von Lügen, siehe naher Osten, IS, Iran, Irak, Ukraine, sind die Amerikaner und nicht die Russen. Es ist einfacher, etwaige rote, schwarze Wahlniederlagen dem Putin in die Schuhe zu schieben als die eigene Schwäche der Brüssel_Politik zugeben zu müssen." (rjh)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Postkastl"

Erstellt 12.03.2019 21:06 von meineHeimat 12.03.2019 21:06 In der Kategorie Allgemein.

Nach einem weiteren Entgegenkommen der EU hofft die britische Premierministerin Theresa May heute im Parlament in London auf eine Zustimmung für ihr umstrittenes Brexit-Abkommen. Die Abgeordneten im Unterhaus sollen am Dienstagabend (voraussichtlich ab 20.00 Uhr) ein zweites Mal über das mit Brüssel ausgehandelte Vertragspaket zum EU-Austritt des Landes abstimmen. Ausschlaggebend dürfte sein, ob einer Mehrheit der Abgeordneten diese in letzter Minute erreichten Zugeständnisse der Europäischen Union zur Frage der irischen Grenze genügen. Großbritannien will sich am 29. März von der EU trennen. Im Kern geht es darum, dass nach dem EU-Austritt Großbritanniens keine Grenzkontrollen zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland eingeführt werden sollten. Ansonsten wird ein Wiederaufflammen der Gewalt in der ehemaligen Bürgerkriegsregion befürchtet. Eine als Backstop bezeichnete Regelung sieht deshalb vor, dass Großbritannien so lange in einer Zollunion mit der EU bleibt, bis die Frage anderweitig gelöst ist. Diese Zollunion würde bedeuten, dass die Grenze offen bleibt und Waren ohne Kontrolle passieren können.
Weil viele Abgeordnete aus Mays Konservativer Partei das mit der EU ausgehandelte Vertragswerk ablehnen, kam Brüssel der britischen Regierungschefin nun entgegen. Ein am Montag in Straßburg vereinbartes "rechtlich verbindliches Instrument" soll jetzt noch deutlicher machen, dass der Backstop höchstens eine Übergangslösung ist. Und eine gemeinsame Ergänzung der politischen Erklärung über die künftigen Beziehungen beider Seiten soll betonen, dass diese Beziehungen schnellstmöglich geklärt werden.
"Afrika ist eine demografische Bombe, die uns ins Gesicht platzen könnte. Der Fehler liegt bei uns. Wir haben ihre Geburten finanziert: Anstatt die Hilfen an die Geburtenkontrolle zu koppeln, schicken wir Milliarden von Hilfsgütern und viele freiwillige Helfer, die nach Abenteuern suchen.
Heute hat sich die Europäische Union gegenüber bei 510 Millionen Einwohnern stabilisiert. In Afrika hingegen ist die Bevölkerung von 250 Millionen auf eine Milliarde Einwohner angewachsen, von denen 40% jung und unter 15 Jahre alt sind.
Millionen junger Menschen, sobald das Geld es erlaubt (und das ist zu beachten: Sie sind die Reichen, die gehen, nicht die Armen), verbinden diese sich mit dem globalen Netzwerk und fangen an, von einer Zukunft in Europa zu träumen.
Einer im Jahr 2016 vom Gallup Institute durchgeführten Umfrage (…) zufolge geben 42% der Afrikaner zwischen 15 und 24 Jahren und 32%"
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"MEKKA"

Erstellt 12.03.2019 20:10 von meineHeimat 12.03.2019 20:10 In der Kategorie Allgemein.

Der Fasching ist vorbei, doch die Moslems hauen weiter auf die Pauke! Erst am Abend vom Aschermittwoch war es wieder soweit: Da rückten 15 Streifen- und zwei Mannschaftswägen auf den Pforzheimer Leopoldsplatz aus, um ein buntes Treiben der ganz besonderen Art zu unterbinden. Nicht die Mitglieder zweier rivalisierender Faschingszünfte hatten sich im Stadtzentrum eingefunden, sondern rund 150 verhaltensauffällige „Jugendliche“ und Anwesende, die wie immer einen islamischen Migrationshintergrund (Syrer, Afghanen, Iraker) vorzuweisen hatten. Zwar konnten die Einsatzkräfte eine größere Eskalation verhindern, doch wäre dies längst nicht das erste Mal in der übersichtlichen kleinen Großstadt (zirka 127.000 Einwohner) am Rande des Nordschwarzwaldes, dass Multikulti zum explodierenden Pulverfass wird.
Bereits im Februar letzten Jahres wurde der Leopoldsplatz zum Schauplatz einer Massenschlägerei, an der rund 70 Personen aus dem Irak, Syrien, Afghanistan, dem Kosovo und Griechenland das Umfeld bildeten. Auch hier musste sich ein polizeiliches Großaufgebot der randalierenden Menge entgegenstellen – nur wenige Tage später titelte die Pforzheimer Zeitung, dass die von Oberbürgermeister Peter Boch (CDU) eingeführte City-Streife, die eigentlich zum Schutz der Bürger eingeführt wurde, bei solchen Szenarien merklich an „ihre Grenzen stößt“. (von PI-Ludwigsburg)
"Kern hatte Silberstein, seinen Filius und Fussi, Pizzaaustragen, Radlfahren als Parteiprogramm zu verkaufen ist völlig misslungen und heute Geschichte. FR. J.P.R.W ist mit einem fulminanten "doppelten Rittberger" gestartet und heute einer Bauchlandung näher als sie glauben mag. Politisch correct, welcher Teufel reitet Fr. J.P.R.W. wenn sie sich in der der causa Sicherungshaft, der einfachsten aller Lösungen verschliesst. Doskozil hilft ihr mit einem Weg, der sie fast unbeschadet aus diesem Dilemma führen könnte. Engstirnig, unbelehrbar, oberlehrerhaft riskiert sie einen Bauchfleck, dem des Nadelstreif_Kern ähnlich. Kann sie ihren ev. Wählern klar machen, dass ein "Schwerstkrimineller", Mörder, von Österreich mit offenen Armen aufgenommen wird? Eine gemeinsame Parteilinie kann nur lauten, Sicherungshaft, wo auch immer, Aberkennung der Staatsbürgerschaft ,ausweisen oder gar nicht einreisen lassen. Geht nicht, gibt`s nicht Fr.Rendi, oder die Talfahrt der Genossen geht ungebremst weiter" (rjh)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"BREXIT"

Erstellt 12.03.2019 19:28 von meineHeimat 12.03.2019 19:28 In der Kategorie Allgemein.

Jusos für straffreie Abtreibung bis zum Geburtstermin
Auf besagtem Parteitag wurde nämlich ein Antrag angenommen, der die völlige Legalisierung des Schwangerschaftsabbruchs bis zum neunten Monat fordert. Es soll laut diesem Antrag in Zukunft jeder Frau freistehen, ihr Kind im Mutterleib töten zu lassen, wann immer sie will – und sei es auch einen Tag vor der geplanten Niederkunft. Und natürlich sollen die materiellen Kosten dafür von der Allgemeinheit getragen werden.
Nun sind die Jusos freilich weder in Deutschland noch in Österreich eine gesetzgebende Körperschaft und wünschen kann man sich vieles – auch schreckliche und letal wirkende Gesetzesänderungen. Dass aber die offizielle Formulierung einer solchen Idee und die Verfassung eines von den Vorsitzenden abgesegneten Antrages überhaupt möglich ist, muss jeden normal denkenden Menschen zutiefst beunruhigen.
Mörderischer Antrag
Die Tragweite ist enorm: Letztlich fordert ja ein Teil der regierenden und daher staatstragenden SPD so etwas Ungeheuerliches. Die Jusos wollen nichts Geringeres als die Durchsetzung der legalisierten, willkürlichen und vorsätzlichen Tötung von gesunden lebensfähigen Menschen im Namen eines vom Staat verliehenen Rechts. Noch schwerer wiegt dieser mörderische Antrag, wenn man weiß, dass gerade die SPD immer so stolz im Kleid der Menschlichkeit und der Menschenrechte daherkommt. (von Marcus Franz)
"ala Volksmund: "ganz dicht ist die Dame nicht", politisch correct, welcher Teufel reitet Fr. J.P.R.W. wenn sie sich in dieser causa der einfachsten aller Lösungen verschliesst. Doskozil hilft ihr mit einem Weg, der sie fast unbeschadet aus diesem Dilemma führt, engstirnig, unbelehrbar, oberlehrerhaft riskiert sie einen Bauchfleck, dem des Nadelstreif_Kern ähnlich. Wie bitte will sie ihren ev. Wählern klar machen, dass ein "Schwerstkrimineller", Mörder von Österreich mit offenen Armen aufgenommen wird und alle nur erdenklichen Vergünstigungen in Anspruch nehmen kann. Es ist schon einmal unwahrscheinlich, dass diese "EX-Isler" noch einen österreichischen Reisepass haben, ergo darf ein zuständiges Konsulat auch keinen erstellen, auch keinen Ersatz und sollte der Umgang mit Verbrechern Jenen vorbehalten bleiben, die sie gefangengenommen haben. An die Genossen gerichtet; eine gemeinsame Parteilinie kann nur lauten, Sicherungshaft, wo auch immer, Aberkennung der Staatsbürgerschaft ,ausweisen oder gar nicht einreisen lassen. Geht nicht, gibt`s nicht ihr lieben Linken und Genossen, ihr habt ausschliesslich für Österreich zu sein oder eure Talfahrt geht ungebremst weiter" (rjh)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren
Blog Kategorien RSS-Feed abonnieren Blog empfehlen
Beliebteste Blog-Artikel Neueste Blog-Artikel Letzte Kommentare der Blogs
  • "CHristCHurch"
    Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog (JFB) ist vollkommen unabhängig und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie di... Weiterlesen
  • "LinksRechtsDeutsch"
    Dieser Beitrag dient ausschliesslich der Geschichtsaufarbeitung und distanziert sich der Bloginhaber vor jeglicher antisemitischer Darstellung Weiterlesen
  • "ZEITGESCHEHEN2"
    I nteressante Dokumente des Zeitgeschehens von Albrecht Müller Weiterlesen
  • "Drohungen"
    Volker Seitz war von 1965 bis 2008 in verschiedenen Funktionen für das deutsche Auswärtige Amt tätig, zuletzt als Botschafter in Kamerun, der Zentralafrikanischen Republik und Äquatorialguinea mit Sitz in Jaunde. Er gehört zum Initiativ-Kreis des Bonner Aufrufs zur Reform der Entwicklungshilfe und ... Weiterlesen
  • "EMRK"
    Jetzt ist es WELT-offiziell: - Das Merkel-System ist eine Verbrecherregierung - "Wer die Grenze aufgibt, der gibt das Land auf." Zum Verständnis: Als Verbrecher gelten vor Gericht jene Personen, die die Gesetze brechen. Der CSU-GroKo-Führer, der eklige Horst Seehofer, bezeichnete 2016 die Regierun... Weiterlesen
Seite2 von 194 « vorherige Seite 1 2 3 4 5 6 7 ... 194 nächste Seite »
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs