Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
Einen neuen Artikel erstellen
Seite1 von 158 « vorherige Seite 1 2 3 4 5 6 ... 158 nächste Seite »
Forums-Blog - Zitate | Allgemein-Blog

"Gesinnungsterror"

Erstellt Gestern 20:53 von meineHeimat Gestern 20:53 In der Kategorie Allgemein.

BERLIN. Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat sich auf eine stärkere Demokratieerziehung in Schulen geeinigt. Dazu sollen Schüler künftig unter anderem einen positiven Vermerk im Zeugnis für „bürgerschaftliches Engagement“ erhalten. „Demokratie braucht überzeugte und engagierte Demokratinnen und Demokraten. Daraus leitet sich ein konkreter Bildungsauftrag für die Schulen ab. Schule ist die einzige gesellschaftliche Institution, in der wir alle Kinder und Jugendlichen erreichen können“, sagte der Thüringer Kultusminister und KMK-Präsident Helmut Holter (Linkspartei).
Schule sei nicht nur ein „Ort der demokratischen Wissensvermittlung, sondern insbesondere auch demokratischer Erfahrungsraum“. Die KMK sehe es als wichtige gesellschaftliche Aufgabe an, Lehrer in ihrem „Bemühen zur Demokratiebildung, der Erziehung zu Menschenrechten und im Eintreten für Toleranz, Respekt und Mitmenschlichkeit im Sinne des Grundgesetzes“ zu unterstützen, begründete das ehemalige SED-Mitglied den Vorstoß.
Das Dokument „Empfehlungen zur Demokratie und Menschenrechtsbildung in der Schule“ war vergangene Woche auf einer Tagung der KMK in Berlin vorgestellt worden. Es basiert auf einer Empfehlung mit dem Titel „Stärkung der Demokratieerziehung“ von 2009. Damals ging es vor allem um die stärkere Beteiligung von Schülern im Schulalltag. Das neue Dokument geht jedoch weiter: Schüler sollen „den gesellschaftlichen Zusammenhalt“ aktiv stärken und zu „Verantwortung in Staat und Gesellschaft“ ermutigt werden.
„Es soll auf eine gewisse Gesinnung hingewirkt werden“
Nun stößt das Papier auf Kritik. „Trotz aller Lippenbekenntnisse zur Demokratie und Beutelsbacher Konsens weht aus dem Dokument ein antidemokratischer Geist und es soll ja offenbar auf eine gewisse Gesinnung hingewirkt werden“, sagte der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Bundestag, Götz Frömming, der JUNGEN FREIHEIT. Der Beutelsbacher Konsens von 1976 legte die Grundsätze für die politische Bildung fest: Indoktrinationsverbot, Gebot der Kontroversität und Schülerorientierung.
Bislang sei das Bewerten von außerschulischen Aktivitäten nicht üblich, stellte der frühere Gymnasiallehrer klar. Vermerkt werde nur innerschulisches Engagement, etwa in Schul-AGs. „Externe Betätigungen in bestimmten Vereinen hier besonders zu bewerten, ist äußert problematisch, zumal man gerne wissen möchte, welche es denn sind.“ Frömming warnte vor Positivlisten, bei denen bestimmte Vereine ausgeschlossen sein könnten. „Unterm Strich kann man sagen, ist das ein unausgegorener Vorschlag, der hier vom Wasserkopf der KMK ersonnen worden ist und an den Schulen eher Schwierigkeiten bereiten würde in der Umsetzung.“
„Wenn du dich in Situationen der Ungerechtigkeit neutral verhältst, hast du dich auf die Seite des Unterdrückers gestellt.“ / Desmond Mpilo Tutu
(rjhCD6149)



Weiterlesen
1 Kommentar

"Bundestag"

Erstellt Gestern 20:06 von meineHeimat Gestern 20:06 In der Kategorie Allgemein.

Am Freitag musste die Bundestagssitzung wegen mangelnder Beschlussfähigkeit abgebrochen werden. Auf Antrag der AfD ordnete Petra Pau als Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags den Hammelsprung an.
Die Abgeordneten mussten den Saal verlassen und sich mittels Durchschreiten verschiedener Eingangstüren durchzählen lassen.
Für die Beschlussfähigkeit des Hauses müssen 355 der 709 Abgeordneten anwesend sein. Zurück in den Saal kamen mit 154 Abgeordneten allerdings weniger als die Hälfte dieses absoluten Minimums, also zu wenige, um weiter arbeiten zu können. Petra Pau beendete satzungsgemäß die Sitzung – die verbliebenen 154 Abgeordneten konnten nun ebenfalls in das hochsommerliche verlängerte Wochenende eilen.
Ich arbeite seit achtunddreißig Jahren in einem großen Automobilkonzern in Braunschweig. In meinem neuralgischen Arbeitsbereich muss zur Gewährleistung der Produktionsabläufe an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr Personal anwesend sein. Ein Blick am Freitag auf die Wetter-App meines Smartphones abgeglichen mit dem Schichtplan an der Wand, zeigte es unumstößlich: Nix mit Sommerfrische genießen – Spätschicht am Freitag und am Sonnabend und Sonntag auch noch Nachtschicht.
Viele meiner Kollegen befanden sich an besagtem Freitag mit ihren schulpflichtigen Kindern noch in den niedersächsischen Herbstschulferien, so dass wir bereits mit der Mindestanwesenheit an Personal den Betrieb am Laufen hielten. Keine Chance, jetzt spontan oder außerplanmäßig Urlaub zu nehmen.
Ein eventuelles Fernbleiben auf eigene Faust ohne Antrag entfiel, das würde hier unweigerlich die Entlassung nach sich ziehen. Und für einen gelben Schein war es zu spät, auch hätte dann womöglich ein Kollege aus dem Urlaub zurückbeordert werden müssen, mal ganz davon abgesehen, dass ich nicht akut erkrankt war. (von Gastautor)
"Mut ist nicht die Abwesenheit der Angst, sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt, das wichtiger ist als die Angst." /Ambrose Redmoon
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Bürokraten"

Erstellt Gestern 18:50 von meineHeimat Gestern 18:50 In der Kategorie Allgemein.

in Brüssel.
Weiterer Schock für die EU-Elite in Brüssel: Nach einer neuen Umfrage glauben zwei Drittel der befragten europäischen Bürger nicht, dass das Leben ohne die Brüsseler Imperialisten schlimm wäre – und die Hälfte von ihnen sieht die EU als „irrelevant“ an.
Die EU verliert bei den Bürgern immer mehr an Unterstützung und steht vor einer unsicheren Zukunft. Eine in Brüssel ansässige Denkfabrik veröffentlichte in dieser Woche eine Umfrage, deren Ergebnis eindeutiger nicht sein können: Die Mehrheit der europäischen Bürger ist mittlerweile alles andere als begeistert vom EU-Superstaat-Projekt, an dem Juncker, Merkel und Macron so eifrig basteln.
Laut dem Think-Tank Friends of Europe glauben fast zwei Drittel (64 Prozent) der befragten EU-Bürger, dass das Leben ohne die EU-Diktatur für sie keine Nachteile hätte, berichtet The Express.
Weitere 49 Prozent der Europäer betrachten die EU als ein „irrelevantes“ Projekt, beschweren sich über den Mangel an Transparenz und ärgern sich über EU-Politiker, „die sich nicht auf die Dinge konzentrieren, die den Menschen am Herzen liegen“.
Dies widerspricht der von der EU selbst geäußerten Botschaft, die glaubt, ohne sie würde Europa in Krieg und Chaos versinken. Die EU-Außenpolitik-Chefin Federica Mogherini behauptete Anfang der Woche noch, dass die Welt ohne den EU-Apparat nicht überleben würde.
„Schließen Sie Ihre Augen und stellen Sie sich für einen Moment vor, die Europäische Union wäre jetzt aus der globalen Szene verschwunden. Die Welt würde einfach zusammenbrechen“, so die finstere Vision von Federica Mogherini
Die Umfrageergebnisse sind um so bitterer für die abgehobenen EU-Politiker da der beauftragte Think Tank „Friends of Europe“ sogar teilweise von ihr selbst finanziert wird und es sich zum Ziel gemacht hat „ein integrativeres, nachhaltigeres und zukunftsorientierteres Europa zu schaffen“.
"Der Umgang mit einem Egoisten ist darum so verderblich, weil die Notwehr uns allmählich zwingt, in seine Fehler zu verfallen." /Marie von Ebner-Eschenbach
(rjhCD6149)



Weiterlesen
1 Kommentar

"Bundesmalheur"

Erstellt Gestern 17:41 von meineHeimat Gestern 17:41 In der Kategorie Allgemein.

Die Bundeswehr hat unter der Leitung Ursula von der Leyens einen irreparablen Reputationsverlust erlitten. Immer mehr Experten zweifeln, dass die Bundeswehr in einem Krisenfall überhaupt noch in der Lage ist, Deutschland und seine Bürger zu verteidigen. Während die USA und die NATO zu weiteren Einsätzen drängen, stellt die EU-Kommission eigene paramilitärische Truppen auf, und die Bundeswehr trainiert Bürgerkriegsszenarien im Inneren.
In dem Spiegel-Bestseller »Die Destabilisierung Deutschlands – Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit« wird ausführlich die Zerstörung einer funktionierenden Bundeswehr belegt.
Der Fisch stinkt bekanntermaßen vom Kopf her, besagt eine umgangssprachliche Redensart. Und der Kopf der Bundeswehr heißt seit nunmehr 5 Jahren Ursula von der Leyen. Die Bundeswehr ist kaputt, nicht einsatzfähig und kurz davor, zu einer peinlichen Lachnummer zu verkommen.
Politische Verantwortung für diesen Sicherheits-GAU tragen Angela Merkel und die unfähige Verteidigungsministerin. Ursula von der Leyen (vdL) zählt zum engsten Jasagerkreis der Kanzlerin; dies reicht heutzutage aus, um eines der wichtigsten Ministerämter der Republik übertragen zu bekommen. Und so setzte von der Leyen beim Amtseintritt ihre Prioritäten ganz im Sinne Merkels.
Die erste Initiative, mit der vdL auffiel, bestand nicht darin, die Einsatzfähigkeit der Truppe zu verbessern, sondern die Frau Ministerin beabsichtigte, die Kinderbetreuung in den Kasernen auszubauen und Tagesmütter zu engagieren. Auch sollten die Stuben farblich umgestaltet werden. Dass der Ministerinnenplan »rosa statt tarnfleck« lautete, ist zwar nicht überliefert, dann jedoch ging es nahtlos mit ihrem Weißbuch weiter.
Den kriegführenden Fallschirmjägern im fernen Afghanistan und in Mali wurden nicht etwa verbesserte Ausrüstung oder einsatznahe Fortbildung zugestanden; dafür lag ein ausdrücklicher Schwerpunkt der CDU-Frau beim »Diversity Management« und der »interkulturellen Kompetenz und Mehrsprachigkeit«. Die Bundeswehr solle zudem mehr Migranten, mehr Menschen mit Migrationshintergrund und mehr Menschen mit unterschiedlicher sexueller Orientierung aufnehmen. (von Rasender Reporter)
„Die Lösung für die Menschheit liegt in der richtigen Erziehung der Jugend, nicht in der Heilung von Neurotikern.“ /Alexander Sutherland Neill
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"GPfM"

Erstellt Gestern 17:10 von meineHeimat Gestern 17:10 In der Kategorie Allgemein.

=globaler Pakt für Migration:
Die ethnische und kulturelle Auslöschung des deutschen Volkes ist von langer Hand geplant!
Wer zum ersten Mal vom Globalen Pakt für Migration der UNO hört, über den in den System-Medien bisher, und wenn überhaupt, nur sehr verfälschend und beschönigend berichtet wurde, kann es kaum für möglich halten, was da am 11. Dezember 2018 in Marrakesch (Marokko) für alle Unterzeichnerstaaten politisch verpflichtend ratifiziert werden soll.
Daß dieser Pakt (lat. pactum = Vertrag!) der Öffentlichkeit in Deutschland bis heute fast völlig unbekannt blieb, liegt daran, daß die Polit- und Medien-Vasallen des OMF-BRD-Regimes mit aller Macht und Raffinesse versuchen, dem deutschen Volk das Wissen um dieses verbrecherische Vertragswerk und erst recht um dessen wahre Bedeutung vorzuenthalten. Denn sie sollen nicht erfahren, was ihnen schon sehr bald bevorsteht, damit sie dagegen keinen größeren Widerstand mobilisieren können.
Kurzinformation über den schier unglaublichen UN-Migrationspakt
Daß die seit Jahrzehnten andauernde Migranten-Schwemme, die 2015 ihren vorläufigen Höhepunkt hatte, von langer Hand geplant wurde und von der UNO und der EU noch immer ganz gezielt weitervorangetrieben wird, das belegen all deren offiziellen Absichtserklärungen und Beschlüsse der letzten Jahrzehnte.
Bereits im UN-Bericht »Replacement Migration« (ST/ESA/SER A./206) der Bevölkerungsabteilung der UN (UN Population Division) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten gefordert (siehe Die UNO forderte schon 2001 die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten). Und am 11. April2018 hatte das EU-Parlament den „ENTSCHLIESSUNGSANTRAG zum Fortschritt bei dem Globalem Pakt der Vereinten Nationen für eine sichere, geordnete und reguläre Migration und für Flüchtlinge (2018/2642 [RSP])“ durchgewunken. In diesem Dokument fordert das EU-Parlament die massive Entwicklung und Förderung der Neuansiedlung von Migranten in Europa.
"Menschen, die wirklich etwas zu sagen haben, werden keine Politiker." /Finley Peter Dunne
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Eichenblatt"

Erstellt 17.10.2018 19:43 von meineHeimat 17.10.2018 19:43 In der Kategorie Allgemein.

Wie lebendig doch die Demokratie ist! Die erfreulichste Nachricht vom bayerischen Urnengang: Mit 72,4 Prozent hat es seit 1982 bei einer Landtagswahl im Freistaat nicht mehr eine so hohe Wahlbeteiligung gegeben. Der Tiefpunkt wurde 2003 mit 57,1 Prozent gemessen. Der starke Anstieg ist ein Zeichen dafür, daß viele bisherige Nichtwähler mit einem lebhaften Wettbewerb mobilisiert wurden.
Schwer ist der Schlag bei den Landtagswahlen gegen die beiden im Bund in einer Großen Koalition aneinandergeketteten Parteien CSU und SPD: Zusammen verloren sie volle 21 Prozentpunkte. Die Sozialdemokraten erreichten mit 9,7 Prozent (2013: 20,6 Prozent) sogar ihr historisch schlechtestes Wahlergebnis bei einer Landtagswahl seit 1946.
Die CSU verlor in alle Richtungen: Auf der einen Seite nach rechts an die AfD und die Freien Wähler, auf der anderen Seite nach links an die Grünen. Den einen war die CSU mit ihrer Warnung vor der „Herrschaft des Unrechts“ (Seehofer) und dem „Asyltourismus“ (Söder) zu rechts, den anderen angesichts der Inkonsequenz nach den lautstark eingeforderten Kurskorrekturen in der Asylpolitik im Streit mit der CDU-Chefin Angela Merkel im Sommer zu lasch. Das in inniger Zwietracht vereinte Duo Seehofer/Söder ließ obendrein kaum eine Gelegenheit aus, öffentlich fingerhakelnd die Uneinigkeit zu verstärken.
Unionsparteien als Chaostruppe
Die Illoyalität, mit der schon am Vorabend der Wahl der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier („Die CSU hat die Union in der letzten Zeit viel Vertrauen gekostet“) der bayerischen Schwesterpartei die Schuld in die Schuhe schob oder mit dem CDU-Linksaußen Daniel Günther (Ministerpräsident Schleswig-Holstein) personelle Konsequenzen an der Spitze der CSU forderte – sie zeigt, zu welcher Chaostruppe die Unionsparteien mutiert sind. Und die Anzeichen verstärken sich, daß die Uhr für Angela Merkel abläuft, die in erster Linie für die Spaltung und Führungslosigkeit der Union verantwortlich ist.
Obwohl es in Bayern jetzt zu einer Regierung mit den Freien Wählern kommen wird, kristallisiert sich im restlichen Bundesgebiet das Modell Schwarz-Grün als künftige Standardkoalition der CDU heraus. Ohne die Grünen ist im Bundesrat kein Gesetz mehr durchzubringen. Auch die EU-freundliche Industrielobby freut sich deshalb offen über den Erfolg der Grünen, die ihren Stimmenanteil verdoppeln konnten – mit der Ökopartei läßt sich unterm Strich einfacher kooperieren, wenn sie in noch mehr Regierungen eingebunden ist – auch wenn es in Bayern diesmal noch nicht dazu kommt.
"Bei der sogenannten Unteilbar-Demo in Berlin schafft es ein breites Bündnis aus Parteien wie der SPD, den Grünen, der MLPD, der DKP, der Linkspartei und Gewerkschaften eine Menge Menschen zu mobilisieren, die da einfach mal mitlatschen." /Philolaos
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Nachruf"

Erstellt 17.10.2018 19:18 von meineHeimat 17.10.2018 19:18 In der Kategorie Allgemein.

Frau Dr. Angela Merkel, die amtierende Bundeskanzlerin als deutsches Auslaufmodell, muss es als „Zeichen an der Wand“ empfinden. Ihr Nachruf ist schon geschrieben und zwar von ihr selbst. Man erinnert sich noch daran, wie ihre Zeilen in einer deutschen Zeitung durch die Republik donnerten. Es war gegen Ende Dezember 1999 und unmittelbar vor einer Präsidiumssitzung der CDU, als sie den Stab über den ehemaligen Bundeskanzler, Herrn Dr. Helmut Kohl, mit den diffamierenden Worten brach, nach denen er „der CDU Schaden zugefügt“ habe. Sie empfahl der CDU zudem, sich von ihrem langjährigen und überaus verdienstvollen Vorsitzenden „zu emanzipieren“. Wohl wahr, Frau Dr. Merkel, es ist an der Zeit, dass das deutsche Volk sich von Ihnen emanzipiert, solange es dazu noch fähig sein sollte. Zur Dimension des Schadens, den die noch amtierende Bundeskanzlerin dem deutschen Volk und damit dem deutschen Vaterland zugefügt hat, titelte heute das auflagenstärkste Blatt in Deutschland mit der Frage, wann sie sich für ihre Asylpolitik beim deutschen Volk entschuldigen würde?
Frau Dr. Merkel, der ein Leitartikler aus München attestierte, mit der vernichtenden Wochenend-Entscheidung am 4./5. September 2015, die deutschen Staatsgrenzen nicht mehr zu schützen, lediglich die Richtlinien-Kompetenz einer Bundeskanzlerin ausgeübt zu haben, hat damit extra-legal, in höchstem Maße nach den Modellen eines totalitären Staates und extrem vordemokatisch gehandelt. Sie schob vorgebliche Humanität vor, obwohl sie selbst es gewesen ist, die nicht nur über ihre NATO-Kriegspolitik, ihrer Weigerung, Menschen in Not zu helfen sowie ihr Versagen eines wirksamen Schutzes der deutschen Grenzen, diesen Zustand auf dem Rücken von Menschen erst herbeigeführt hatte. Durch ihr Handeln blieb der deutsche Rechtsstaat auf der Strecke und wird sich vermutlich nicht mehr davon erholen. (von Willy Wimmer)
"Infantile, verantwortungslose und ewig pubertäre Charaktere bilden einen nicht geringen Anteil grüner Wählerschichten. Wer sich im Mittelalter durch religiöse Exzesse um die schillerndste Fahrkarte ins Paradies balgte, schart sich heute in der grünen Sekte um die führenden Missionare der Humanitärbigotterie."
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Sahel"

Erstellt 17.10.2018 17:53 von meineHeimat 17.10.2018 17:53 In der Kategorie Allgemein.

Hierzulande völlig unbeachtet, braut sich in der Sahelzone eine Katastrophe zusammen, die die Migrationswelle von 2015 noch in den Schatten stellen könnte. Der Mix aus Terror, geopolitischen Spannungen und wirtschaftlicher Ausbeutung bereitet dafür den Boden.
Während Frankreichs Präsident Emmanuel Macron als erster Präsident zugab, dass die ehemalige Kolonialmacht in Algerien "systematische Folter" betrieben hatte, führt sein Land seit 2013 einen "Krieg gegen den Terror" in der Sahelzone. Angefangen mit einem Einsatz in Mali, wo aufgrund des Zusammenbruchs von Libyen nach dem NATO-Angriff 2011 zuerst die Separatistenbewegung der Tuaregs und dann Islamisten von al-Qaida die Macht der Zentralregierung bedrohten, weitete sich der Krieg auf fünf weitere Länder aus. Zusammen mit Mali, dem Tschad, Niger, Burkina Faso und Mauretanien hat Frankreich die Gruppe "G5 Sahel" (G5S) ins Leben gerufen.
Ziel dieser G5S-Initiative war es, die Last der französischen Intervention auf verschiedene Schultern zu verteilen, die gleichermaßen von Terror und wirtschaftlichen Verflechtungen mit Paris betroffen waren. Unter französischer Führung wurde die "Operation Barkhane" initiiert, die die anfängliche "Operation Serval" in Mali abgelöst hatte. Über fünf Jahre sind nun seit dem Beginn – manche würden auch von französischer Rückkehr sprechen – der Intervention vergangen, ohne dass sich die Situation stabilisiert oder sogar verbessert hätte.
"Irgendjemand hat Katharina Schulze mit einer elektrischen Dauer-Hupe verglichen, die durch ihr hyperaktiv-impulsives Gehabe zu einer Attraktion im Jahrmarkt der Eitelkeiten geworden ist. Dadurch sind den notorisch durch versnobten Exhibitionismus glänzenden GRÜNEN zahlreiche Gaffer, Schaulustige und Voyeure auf den Leim gegangen."
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"EU-Korruption"

Erstellt 16.10.2018 19:56 von meineHeimat 16.10.2018 19:56 In der Kategorie Allgemein.

Der brutale Mord an einer Journalistin in Bulgarien wirft Fragen auf: War die 30-Jährige Opfer einer sexuell motivierten Tat oder stecken noch andere Motive dahinter? Die Journalistin beschäftigte sich mit Korruption und EU-Geldern. Brüssel fordert Aufklärung.
Es ist der dritte Journalisten-Mord binnen eines Jahres in der Europäischen Union. Und alle drei Opfer recherchierten im Bereich der Korruption. Der jüngste Fall, der ganz Bulgarien und die EU erschüttert, ist die Ermordung einer 30-jährigen Journalistin aus der nordbulgarischen Stadt Russe. Wiktorija Marinowa, Moderatorin eines lokalen TV-Senders, war am Samstag in einem Park am Donauufer ihrer Stadt entdeckt worden, wo sie joggen gegangen war. Da sie zuletzt über Korruptionsverdacht im Zusammenhang mit EU-Fördergeldern berichtet hatte, kamen gleich Fragen nach dem Motiv auf. Aus Brüssel kam die Forderung nach tiefgreifenden Ermittlungen.
Die Leiche von Wiktorija Marinowa wurde nach Berichten bulgarischer Medien zufällig von einem Passanten gefunden. Die 30-Jährige soll den Aussagen ihrer Freunde zufolge täglich entlang der Donau gejoggt haben, weil sie sich für einen Crosslauf vorbereitet habe. Als sie nach einigen Stunden nicht zurückgekehrt war, begann ihre Familie mit der Suche. Sie war zu dem Zeitpunkt telefonisch nicht mehr erreichbar.
Sie soll vergewaltigt, geschlagen und danach erwürgt worden sein
Die Stadt habe noch nie ein so brutales Verbrechen erlebt, zitierten lokale Medien Kriminologen, die mit dem Fall vertraut seien. Die Frau soll vergewaltigt und danach ermordet worden sein. Sie habe schwere Kopfverletzungen erlitten und sei höchstwahrscheinlich durch Ersticken gestorben, sagte der Staatsanwalt von Russe, Georgi Georgiew, den lokalen Medien.
„Ihr Mobiltelefon, ihre Autoschlüssel, ihre Brille und einige Kleidungsstücke sind verschwunden“, so Georgiew.
Nach dem Mord suchten die Ermittler nach Hinweisen auf den Täter. Dazu würden Personen aus dem kriminellen Milieu überprüft, berichtete der Sender bTV am Montag unter Berufung auf die Polizei. Man gehe derzeit von einem Einzeltäter aus. Auch mögliche berufliche oder persönliche Motiven für die Tat sollen unter die Lupe genommen werden. Bulgariens Generalstaatsanwalt Sotir Zazarow und Innenminister Mladen Marinow arbeiteten vor Ort in der Stadt Russe an der Aufklärung des Falls.
"Man kann einen Krieg genauso wenig gewinnen wie ein Erdbeben." /Jeannette Pickering Rankin
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Schengen"

Erstellt 16.10.2018 18:25 von meineHeimat 16.10.2018 18:25 In der Kategorie Allgemein.

Als Frankreich nach den Terroranschlägen von Paris damit begann, wieder Grenzkontrollen einzuführen, herrschte Verständnis. Doch als wie beim Domino weitere EU-Länder ankündigten, ebenso verfahren zu wollen. brandete in Deutschland Protest auf.
Der damalige SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann sprach von einem „schweren Schlag für Europa“. Die seinerzeit noch amtierende Grünen-Fraktionschefin Renate Künast warnte davor, „die Axt an die Reisefreiheit“ zu legen. Die Grünen insgesamt appellierten an die EU, den Rückfall in die Steinzeit der Reisefreiheit nicht zu dulden.
Deutschland wenig später auch mit dabei. Und obwohl der Schengen-Vertrag Kontrollen nur in Ausnahmefällen und nur für eine begrenzte Zeitdauer erlauben, blieb es seitdem dabei. Der Dänemark-Boykott, den überzeugte Europäer forderten, fiel ebenso aus wie vom Alt-Europäer Elmar Brok geforderte Klage der Europäischen Kommission vor dem Europäischen Gerichtshof. Die EU-Kommission genehmigte stattdessen alle Kontrollen, zumindest bis Herbst 2017.
Dann erst nahm die Stimme aus Brüssel einen mahnenden Unterton an: Die Kommission lehne eine Verlängerung der Grenzkontrollen in Europa über den November 2017 hinaus ab, hieß es vor einem Jahr. Die Sondergenehmigung laufe damit aus, eine weitere Verlängerung sei „rechtlich nicht möglich“.
Der Ordnungsruf aber verhallte, als hätte niemand etwas gesagt. Auch ohne Genehmigung der EU-Kommission kontrollierten Deutschland und Frankreich, Österreich, Schweden, Dänemark und Norwegen einfach weiter, als gäbe es keine EU-Kommission, keinen EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos und nicht die deutliche Warnung vom Mai 2017, nun aber ein allerletztes Mal eine Frist sechs Monaten für Grenzkontrollen zu setzen, die danach automatisch enden müssten. (von PPQ)
"Es gab einmal ein Zeitalter – es war das griechische – da war der Mensch das Maß aller Dinge. Heute sind die Dinge das Maß aller Menschen." /Werner Finck
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Linksgrün"

Erstellt 16.10.2018 11:54 von meineHeimat 16.10.2018 11:54 In der Kategorie Allgemein.

Am Wahlabend wurde es überall Grün. Robert Habeck, linksgrüner Agitator mit seltsamem Demokratieverständnis, auf allen Kanälen. Sozusagen als Chef-Analysator der Bayernwahl. Überall klebten ihm die Merkelmedienkomödianten als devote Mikrophonhalter an den Lippen. Der absolute Gipfel der medialen Unterwerfung unter die skurille Partei der Pädophilie, der Gendergeschlechter-Zwangsumerziehung und der totalen Umvolkung auf deutschem UNO-Transitboden, fand symbolisch statt.
Wer etwa Bayern 3 sah, den regionalen GEZ-Zwangsgebührensender, der erblickte ein knalldummes Blondchen, welches hier als „Moderatorin“ fungierte, aber auch bei „Gute Zeiten/Schlechte Zeiten“ für jede billige Nebenrolle getaugt hätte. Mit glücksstrahlendem Blick hielt sie Linksgrünagitator Habeck das Mikro vors grübelnde Gesicht, freute sich, dass „der Herr Habeck kommen konnte“, weil der „doch gleich weiter müsse“. Ein Grüner Spitzenpolitiker im leicht angebürgerlichten Tarnmantel/hemd gab dann den Multinachdenklichen, den biedersten Totalernsten, den wichtigsten Mann im Lande, den Vertreter unabhängiger Ozonloch-Brigaden, pausenloser Retter gegen Rechts, den menschlichsten aller Moralisten auf dem gesamten Erdball. Habeck griff schon mal verbal nach der Macht. Denn die irdische und politisch moralische Macht gehört den Grünen. Niemandem sonst!
„Wer sich stets zu viel geschont hat, der kränkelt zuletzt an seiner vielen Schonung. Gelobt sei, was hart macht!“ /Wilhelm Nietzsche
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"frei-Staat"

Erstellt 15.10.2018 19:46 von meineHeimat 15.10.2018 19:46 In der Kategorie Allgemein.

Im „PI-NEWS-Landtags-Wahlcountdown“ beleuchten wir diese Woche unzählige spektakuläre Gewaltdelikte durch Migranten im ehemaligen „Frei-Staat“. Ein nur ansatzweises Chaos-Kaleidoskop der Einzelfälle™ aus den Schwerpunktregionen der Flüchtlings- und Migrationskriminalität der letzten zwei Jahren in Bayern. Nur ein „Bruchteil“ der zunehmend beängstigenden Zustände im angeblich „sichersten Bundesland Deutschlands“ – jedoch durchaus exemplarisch-symptomatisch: Jagdszenen aus Niederbayern:
In Passau wurde im April am helllichten Tag der 15-jährige Maurice Kronawitter an der belebten Schanzlbrücke zu Tode geschlagen. Maurice erstickte an seinem Blut. Bei den Tätern handelt es sich um „männliche Jugendliche deutscher“, (tunesischer und polnischer) Herkunft im Alter von 14 bis 25 Jahren. Die Herkunft des Täterkreises wurde in den Mainstreammedien durchwegs verschwiegen. Alle tatverdächtigen Migranten gestanden die Beteiligung an der „Auseinandersetzung“, jedoch nicht die Tat. Sie befinden sich daher wieder auf freiem Fuß.
Im CSU-Landshut berichten die lokalen Medien seit zwei Jahren kaum mehr über Straftaten mit Migranten-Beteiligung, ein Schweigekartell liegt über dem Landkreis. Als ein 25-jähriger Syrer im November „in Kriegsuniform“ in einem Autohaus randalierte, mehrere Scheiben der Neuwagen einschlug und danach einen Kiosk beraubte, war im Polizeibericht über einen „Hausfriedensbruch“ zu lesen, danach verschwand die Meldung ganz. Der kampfbereite Allah-Krieger wurde festgehalten und danach wieder entlassen. Am nächsten Tag attackierte er ein fahrendes Auto in Landshut. In den regionalen Medien wurden schwere Vorwürfe gegen die „rechtspopulistische Webseite“ PI-NEWS erhoben, da sie als einzige über den „psychisch-verwirrten“ Friedensgast berichtete. Der Mann wurde zu seiner Abschiebesicherheit in die Bezirkspsychiatrie Mengkofen verbracht. (von Max Thoma)
„Die AfD gibt ihren Wählern Crack, die CSU nur Cannabis“
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Asyl-Syria“

Erstellt 15.10.2018 18:05 von meineHeimat 15.10.2018 18:05 In der Kategorie Allgemein.

"Asyl, Syria“, das waren vermutlich die Worte, die reichten, um eine Familie aus der Ukraine hier fünf Jahre lang rundum versorgen zu lassen. Der Mann und seine Frau dürften mit Sicherheit kein Arabisch sprechen, und trotzdem brauchte es erst ein „Sprachgutachten“, das (im Video bei 2:04) “die Herkunft aus der ehemaligen Sowjetunion nahe legte. Ermittlungen der Ausländerbehörden haben nun die Ukraine als Herkunftsland ergeben und als mögliches Ziel einer möglichen Abschiebung.“
Man stellt sich unweigerlich die Frage, wie ein Amt sich „täuschen lassen“ kann, wenn von vornherein feststeht, dass sie nicht aus Syrien sind. Dies hätte man bei einer ersten Befragung durch einen Dolmetscher sofort merken müssen, der Betrug war bereits zu diesem Zeitpunkt offenbar. Da der Bericht vom NDR stammt, werden solche kritischen Nachfragen natürlich nicht gestellt. Auch nicht die, warum sich der Mann in der bitterarmen Ukraine 10.000 Dollar für den Schlepper leihen konnte. Jemand, der verleiht, tut dies nur, wenn er sicher sein kann, dass er das Geld zurück erhält. Dies schien hier möglich.
Und: Warum Herr Alo, so sein Falschname, sich das Geld nicht geliehen hat, um in der Ukraine die Lähmungskrankheit seiner Tochter behandeln zu lassen? Warum tat er das nicht? Antwort: Das war wiederum vermutlich nicht möglich.
Es gibt dafür dieselbe Erklärung, die es allen, selbst den ärmsten Habenichtsen aus aller Welt ermöglicht, nach Deutschland zu kommen: Hier gibt es Gelder auf die Hand, und zwar neben den Lebenshaltungkosten, die eine garantierte Rückzahlung inklusive Zinsen ermöglichen. Deshalb bekam er wahrscheinlich das Geld für die Fahrt nach Deutschland und hätte er es nicht bekommen für eine Behandlung der Tochter in der Ukraine. (von Spürnase; Hans U.)
„Wer sich stets zu viel geschont hat, der kränkelt zuletzt an seiner vielen Schonung. Gelobt sei, was hart macht!“ /Wilhelm Nietzsche
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Ultimatum"

Erstellt 15.10.2018 16:44 von meineHeimat 15.10.2018 16:44 In der Kategorie Allgemein.

Der Streit zwischen CDU und CSU über die Asylpolitik wurde in der vergangenen Woche immer erbitterter. Jetzt beraten die Führungsgremien beider Parteien darüber. Kommt es tatsächlich zum Showdown zwischen Kanzlerin Merkel und ihrem Innenminister Seehofer?
CDU und CSU steuern im zuletzt eskalierten Streit über die Asylpolitik an diesem Montag auf eine Entscheidung zu. Die Führungsgremien beider Schwesterparteien beraten in Berlin und München über den unionsinternen Konflikt, der zum Sprengsatz für die Große Koalition in Berlin werden könnte. In München kommt der CSU-Vorstand um 10.00 Uhr zusammen. Es wird erwartet, dass er Parteichef und Bundesinnenminister Horst Seehofer grünes Licht für sein Vorhaben geben wird, künftig Asylbewerber an der Grenze abzuweisen, die bereits in einem anderen EU-Land registriert wurden. Offen ist aber, ab welchem Zeitpunkt dies umgesetzt werden soll.
In Berlin trifft sich zunächst das Präsidium der CDU um 9.00 Uhr und später um 11 Uhr der Bundesvorstand. Die Parteivorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel lehnt einen, wie sie es nennt, nationalen Alleingang in der Flüchtlingspolitik ab. Sie setzt darauf, eine Lösung unter dem Dach der Europäischen Union zu erreichen, und strebt bilaterale Abkommen mit Staaten wie Italien, Österreich oder Griechenland zur Zurückweisung von Flüchtlingen an.
"Noch nie wurde eine Partei so runtergeschrieben wie die CSU bei der Landtagswahl in Bayern - trotz gewaltiger Verluste hält die CSU ein stolzes Ergebnis. Das Ergebnis für die SPD ist eine Katastrophe. Grüner Populismus gewinnt."
(rjhCD6149)



Weiterlesen
1 Kommentar

"Dr.Angela"

Erstellt 15.10.2018 14:09 von meineHeimat 15.10.2018 14:09 In der Kategorie Allgemein.

Frau Dr. Angela Merkel, die amtierende Bundeskanzlerin als deutsches Auslaufmodell, muss es als „Zeichen an der Wand“ empfinden. Ihr Nachruf ist schon geschrieben und zwar von ihr selbst. Man erinnert sich noch daran, wie ihre Zeilen in einer deutschen Zeitung durch die Republik donnerten. Es war gegen Ende Dezember 1999 und unmittelbar vor einer Präsidiumssitzung der CDU, als sie den Stab über den ehemaligen Bundeskanzler, Herrn Dr. Helmut Kohl, mit den diffamierenden Worten brach, nach denen er „der CDU Schaden zugefügt“ habe. Sie empfahl der CDU zudem, sich von ihrem langjährigen und überaus verdienstvollen Vorsitzenden „zu emanzipieren“. Wohl wahr, Frau Dr. Merkel, es ist an der Zeit, dass das deutsche Volk sich von Ihnen emanzipiert, solange es dazu noch fähig sein sollte. Zur Dimension des Schadens, den die noch amtierende Bundeskanzlerin dem deutschen Volk und damit dem deutschen Vaterland zugefügt hat, titelte heute das auflagenstärkste Blatt in Deutschland mit der Frage, wann sie sich für ihre Asylpolitik beim deutschen Volk entschuldigen würde?
Frau Dr. Merkel, der ein Leitartikler aus München attestierte, mit der vernichtenden Wochenend-Entscheidung am 4./5. September 2015, die deutschen Staatsgrenzen nicht mehr zu schützen, lediglich die Richtlinien-Kompetenz einer Bundeskanzlerin ausgeübt zu haben, hat damit extra-legal, in höchstem Maße nach den Modellen eines totalitären Staates und extrem vordemokatisch gehandelt. Sie schob vorgebliche Humanität vor, obwohl sie selbst es gewesen ist, die nicht nur über ihre NATO-Kriegspolitik, ihrer Weigerung, Menschen in Not zu helfen sowie ihr Versagen eines wirksamen Schutzes der deutschen Grenzen, diesen Zustand auf dem Rücken von Menschen erst herbeigeführt hatte. Durch ihr Handeln blieb der deutsche Rechtsstaat auf der Strecke und wird sich vermutlich nicht mehr davon erholen.
"München-Moosach ging mit 26.2 zu 26.1% an die Grünen. Es waren 78 Stimmen. Schrecklich. Grün gewinnt in Bayern damit 6 Wahlkreise. Der Rest an die CSU."
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren
Blog Kategorien RSS-Feed abonnieren Blog empfehlen
Beliebteste Blog-Artikel Neueste Blog-Artikel Letzte Kommentare der Blogs
  • "Gesinnungsterror"
    Das spanische Original EL MAYOR FRAUDE CIENTÍFICO DEL SIGLO XX – EINSTEIN, EL BRIBÓN wurde am 12.09.2009 auf Crux et Gladius publiziert. Übersetzung durch Ruy Díaz. Gefunden bei verbotenesarchiv – Da teilweise zunächst vom Deutschen ins Spanische übersetzte Zitate hier rückübersetzt wurden, entsprec... Weiterlesen
  • "Bürokraten"
    alle Fußnoten und zugehörige Links: auf der Seite https://www.lupocattivoblog.com/ zu finden Fußnoten: [323] Lansing, Robert, The Peace Negotiations, Kapitel 7. [324] Benns, S. 499. [325] Schultze-Rhonhof, Der Krieg, der viele Väter hatte, S. 112. [326]Post, Die Ursachen des Zweiten Weltkrie... Weiterlesen
  • "Ultimatum"
    E ine bürgerliche Koalition aus CSU, Freien Wählern und FDP gilt intern bei der CSU gegenüber einem schwarz-grünen Bündnis als das favorisierte Modell. Besonders bei der inneren Sicherheit fürchten die Christsozialen in einer Koalition mit den Grünen ansonsten einen Verlust einer ihrer Kernkompetenzen. Weiterlesen
  • "Verfassung"
    Hitlers Revolution – Richard Tedor Alle Fußnoten und zugehörige Links auf der Seite: https://www.lupocattivoblog.com/2018/10/...hitler-schulen/ [263] Der Schulungsbrief 1/1937, S. 6-7. [264] Der Schulungsbrief 1/1937, S. 7. [265] Der Schulungsbrief 5/1937, S. 188-189. [266] Klüver, Vom Klassenkampf... Weiterlesen
  • "weißeDeutsche?"
    Weiterlesen
Seite1 von 158 « vorherige Seite 1 2 3 4 5 6 ... 158 nächste Seite »
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs