Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"BERLIN"

"BERLIN"

04.03.2018 20:38

Am frühen Sonntagmorgen wurde ein Berliner durch einen Messerstich in den Rücken verletzt. Wie die Polizei mitteilte, verließ der 58-Jährige an der Haltestelle Zingster Straße in Neu-Hohenschönhausen eine Straßenbahn der Linie M5 gemeinsam mit einer „Personengruppe von Heranwachsenden“. Zwischen diesen hatte er zuvor in der Straßenbahn einen Streit beobachtet.
Nach dem Verlassen des Fahrzeugs spürte er einen Stoß und bemerkte dann eine blutende Wunde am Rücken.
Rettungskräfte stellten kurz darauf eine Stichverletzung fest. Der 58-Jährige kam in eine Klinik zur Beobachtung, die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Hinwiese zu der Personengruppe an die Kriminalpolizei der Direktion 6 erbeten.
Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen in Lichtenberg steht für die Verwerfungen des vorletzten „Großen Historischen Exkrements“ auf deutschem Boden – der „DDR“. Dieses großangelegte Sozialexperiment ist bekanntlich ebenso gescheitert. (von DAVID DEIMER)
"Das Auftauchen eines wahrhaft genialen Geistes können Sie untrüglich daran erkennen, daß sich sofort alle Nieten gegen ihn verbünden!"
(rjhCD6149)


Berlin: Heranwachsende messern Trambahn-Passagier - Arm, aber hinterhältig

"Surensöhne“ Krefelds: 16-Jähriger sticht 14-Jährigem Messer in Bauch - Glaubensfrage (von JOHANNES DANIELS)


Eine religionsphilosophische Diskussion zwischen zwei jugendlichen „Krefeldern“ endete am Samstag mit einem tiefen Stich in den Bauch des einen Diskutanten. Die beiden Minderjährigen „aus dem Nahen Osten“ versuchten zunächst gemeinsam, verschiedene Schahada-Auslegungen zu interpretieren. Doch am Ende zählten eher hieb- und stichfeste Argumente.
Dem brutalen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit vorausgegangen war laut Polizeibericht ein verbaler Streit zwischen zwei „Flüchtlingen“ in einem Geschäft auf der Hochstraße, in dessen Verlauf der tatverdächtige Jugendliche plötzlich dem 14-jährigen Teenager mit einem Messer einen Stich in den Bauch versetzte.
Das Opfer lief noch zu Fuß in Richtung eines Krankenhauses und wurde dabei von einer Zeugin angesprochen, die auf die stark blutende Wunde aufmerksam geworden war. Der Jugendliche wird derzeit in einem Krankenhaus intensivmedizinisch behandelt. Der „tatverdächtige“ Geflüchtete konnte flüchten, meldete sich dann etwa zwei Stunden später auf einer Polizeiwache.
Die Polizei ermittelt in alle Richtungen, der polizeiliche Staatsschutz ist eingeschaltet. Sowohl bei dem Opfer als auch bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um „Zuwanderer“ aus dem Nahen Osten im Zuge des „historisch einmaligen Experiments“. Nach ersten Erkenntnissen „könnte es sich bei dem Motiv – nicht ausschließend – um Streitigkeiten mit religiösem Hintergrund in Bezug auf die Auslegung des islamischen Glaubens“ gehandelt haben.
Zur Nationalität konnte ein Polizeisprecher keine genaueren Angaben machen. Der 16-jährige rechtgläubige Glaubensbruder wurde vorübergehend festgenommen. Die Personalien des MUFL wurden festgestellt. Wahrscheinlich ist der minderjährige Tatverdächtige des Mordversuchs jetzt schon wieder auf freiem Fuß. Aber erst gibt’s noch en Tässchen Minztee auf der Krefelder Wache zur Glaubensstärkung.


Allah ist groß – und Mohammed ist sein Prophet – Muhammadun rasulu ‚llahi!
Todesacker – Mühlacker: Syrer filmt Schlachtung seiner Frau - Nächster Freitags-Mord in Baden-Württemberg (von JEFF WINSTON)

Eine Blutspur zieht sich dieser Tage durch Baden-Württemberg – die so genannten „Verwerfungen des historisch einzigartigen Experiments“ der Blutraute und der Systemparteien – wie in den Tagesthemen vom 20. Februar ausführlich berichtet.
Syrer veröffentlicht Video auf Facebook – nicht gesperrt!
Am Freitagnachmittag hatte ein 41-jähriger Syrer in einer Wohnung in Mühlacker bei Stuttgart seine 37-jährige Ehefrau getötet. Daraufhin ist der „Geflüchtete“ zunächst mit einem der gemeinsamen Söhne zu Fuß geflüchtet. Anschließend veröffentlichte der Täter das Video (siehe oben) von sich selbst auf Facebook, das ihn direkt nach der Tat zeigt.
Darin sieht man den 41-Jährigen mit blutverschmierten Händen: “Ich habe das Haus verkauft und alles verloren, nur damit wir in Frieden leben. Und sie hat das gemacht. Das ist nicht mein Fehler, sondern ihrer.“ Immer wieder betont er, er wolle nur mit seinem Sohn alleine leben.
Der übliche Freitags-Mord
Die minderjährige in der Wohnung verbliebene Tochter verständigte die Polizei am Freitag gegen 16.30 Uhr von der Tat. Ein Großaufgebot der Polizei fahndete nach dem flüchtigen Täter und konnte ihn kurze Zeit später am Bahnhof in Mühlacker festnehmen. Augenzeugenberichten zufolge waren auch einige Zivilpolizisten vor Ort.
Die getötete Ehefrau ist laut Polizei ebenfalls von syrischer Staatsangehörigkeit. Die Kinder des Paares befanden sich zur Tatzeit in der Wohnung an der Hermann-Hesse-Straße in Mühlacker. Sie duften die Tat zur religiösen Erbauung auch mitansehen, wie aus dem Video deutlich hervorgeht.

„Die Kinder werden nun vom Jugendamt betreut“, erklärte eine Sprecherin der Polizei. Weitere Details wollten Polizei und Staatsanwaltschaft am Abend nicht nennen.
In seiner fast abendfüllenden Videobotschaft auf Facebook äußerste sich der 41- jährige Syrer zu seiner Bluttat: „Gerade bin ich zu meiner Frau gegangen um mit ihr zu sprechen und alle Probleme zu klären, um unsere Beziehung wieder bessern. Aber sie hat mich rausgeschmissen, woraufhin ich sie mit dem Messer erstochen habe.“
Die Ermittler gehen von einer „Beziehungstat“ aus. Diese erfolgen erfahrungsgemäß gerne freitags – Allahu Akbar!

Quelle; "muslime morden"
Balkanisierung & Zwangsnomadisierung: die Zerstörung Syriens mit ARD-Sprachregelungen (Hartmut Barth-Engelbart)
Die “Kurden-Enklave Afrin”: ein Beitrag der ARD zur Balkanisierung Syriens und des gesamten Nahen-Ostens.
Programmbeschwerde des Ex-Tagesschau-Redakteurs Volker Bräutigam und des NDR-Ex-Hausjursten Friedhelm Klinkhammer
Die Balkanisierung Jugoslawiens ist gelungen. Der professionelle UCK-Rauschgiftdealer Thaki wird als honoriger Staatsmann gehandelt, die Mit-Liquidatorin Jugoslawiens und vermutliche Mit-Mörderin seines Präsidenten Slobodan Milosevic – Carla del Ponte wird als mutigste Frau der Welt und als Filmheldin gefeiert, die jetzt anlässlich des Drehstarts ihrer Geschichte fordert, Syriens Präsidenten Assad beim Internationalen Gerichtshof in Den Haag anzuklagen. Wohlgemerkt, nicht die Terroristen und die Terroristen-Bewaffner und -Ausbilder aus Washington, Tel-Aviv, Berlin, Riad, Paris, London … nein, wie bei Jugoslawien werden nicht die Aggressoren sondern die Angegriffenen angeklagt. Zunächst medial-propagandistisch, dann “juristisch”.


Die ARD spielen dabei eine “exzellenz-journalistische” Schlüsselrolle:
mit ihrer Methode der Ost-Ghouta-“Berichterstattung” hätte sie 1945 zusammen mit später wiederverwendeten Juristen des “Volksgerichtshofes” die US-Verbände als Kriegsverbrecher anklagen müssen, weil die bei der Vernichtung von SS-Einheiten in einem hessischen Dorf auch die zwangsrekrutierten Kindersoldaten getötet haben, hinter denen sich die SS verschanzt hatte. Das hessische Klein-Ost-Ghouta heißt Waldensberg und liegt 30 Kilometer nordöstlich von Frankfurt am Main. Dort blieb außer bei der Kirche kein Stein auf dem Anderen. Die Zahl der zivilen Opfer und die der toten Kindersoldaten dürfte die der SSler weit übertroffen haben..
Ein wesentlicher Beitrag der ARD zur Balkanisierung Syriens und des nahen Ostens ist die Hamburger Eintrichterung von Feindbildern und Sprachregelungen, Neue Welt-Ordnung braucht neue Wert-& Wort-Ordnungen: Terroristen werden urplötzlich wieder zu dem als was man sie zu Beginn der Angriffe auf Syrien schon weißgewaschen hatte: “gemäßigte Rebellen”, “Oppositionelle”, “Aufständische”, “sich in der Not bewaffnende Gegner des blutigen Diktators Assad” , die “White Helmets”-Halsabschneider-Helfer vom Schlage eines Doktor Mengele, die ihre Opfer als “Assad- und Russen-Opfer” für die Kameras präsentieren & präparieren, werden zu “alternativen” Nobel- & Oskar-Preisträgern und Kinder-Retter-Helden gemacht. (Wer das nicht glauben kann, darf sich gerne bei “Ein Parteibuch” und im Portal der Berliner Malerin und Bloggerin Ursula Behr die analysierten Enthauptungs-,. Erschießungs-, Abschlachtungs-, Leichenschändungs-Propagandavideos der verschiedenen IS-Formationen anschauen und dort die “White Helmets” kooperierend wirken sehen. https://urs1798.wordpress.com/2012/05/29...s_position=2Man sollte dabei möglichst die Kinder nicht zusehen lassen.

Bei der aktuellen Programmbeschwerde Volker Bräutigams und Friedhelm Klinkhammers geht es um die Nah-Ost-Neuordnungs-Wortschöpfung von der angeblichen “Kurden-Enklave Afrin”,
Quelle: "Balkan"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 04.03.2018 20:38:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 04.03.2018 21:00
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs