Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"weisseRasse"

"weisseRasse"

09.03.2018 19:16

Viele Menschen, die multikulturelle Gesellschaften fördern, meinen oft, dass sie eine friedlichere Welt schaffen. Aber sie ignorieren die Lehren der Geschichte und legen damit den Grundstein für katastrophale Konflikte und Blutvergießen in der Zukunft.
MULTIKULTURALISMUS innerhalb einer Nation führt zu innerer Spannung und schließlich zu gewaltsamen Konflikten. 6.000 Jahre menschliche Kriegsführung beweisen dies. Etwa 85% aller Kriege in der gesamten aufgezeichneten Geschichte sind vollständig in rassische / ethnische / religiöse Konflikte verwurzelt; die anderen 15% sind rein ideologisch begründet. Alle Rassen und ethnischen Gruppen sind „tribal“ und separatistisch in ihrer Natur – diese angeborenen Merkmale der menschlichen Natur müssen akzeptiert werden. Daher sollte die ethnische Homogenität von politischen Entscheidungsträgern in jedem Land gefördert werden. Die ethnische Homogenität in jedem Land zu verfolgen, ist die humanste Art, die verschiedenen Völker der Welt zu organisieren. Der Nationalstaat bleibt die wahre Grundlage für Glück und Harmonie.
Jeder realistische Mensch (wie ich) versteht diese Realität der menschlichen Natur und arbeitet in ihrem Rahmen.
Ich habe nichts gegen Mexikaner … in Mexiko. Ich habe nichts gegen Nigerianer … in Nigeria. Mexikaner sollten in Mexiko bleiben. Nigerianer sollten in Nigeria bleiben … und so weiter. Außerdem hoffe ich, dass Mexikaner, Nigerianer und alle Völker der Welt in ihren jeweiligen Ländern ein gesundes und produktives Leben führen. Ich wünsche keinem Menschen auf der Welt Unglück.
Der nächste Punkt, den ich ansprechen werde, ist ein zentrales Anliegen aller Menschen auf der politischen Rechten. Wie in der Charta der Vereinten Nationen von 1945 festgelegt, sollte jede Volksgruppe / Ethnie / Rassengruppe ihr eigenes geographisches Gebiet auf der Erde haben (dh. ein begrenztes Land), in dem sie ihr Recht auf Selbstbestimmung als einzigartiges Volk / Ethnie / Rasse ausüben können. Die UN folgt dieser Politik im Wesentlichen für fast alle nichtweißen Völker der Welt. (von Karin)
"Man erstickt den Verstand der Kinder unter einem Ballast unnützer Kenntnisse." (Voltaire)
(rjhCD6149)


Aufruf an die Menschheit: Kehrt in eure Heimatländer zurück!

Jedoch zwingt die UNO die weißen Nationen, ihre multirassische / multikulturelle Politik beizubehalten (und sogar zu erhöhen). Die UN fordert im Wesentlichen, dass die weißen Nationen weiterhin Millionen von Nicht-Weißen erlauben, in weiße Nationen einzuwandern. Ist das ein doppelter Standard? Na sicher.
Weiße machen nur 13% der Weltbevölkerung aus und dieser Prozentsatz schrumpft mit jedem weiteren Jahr. Weiße Nationen werden angegriffen – eine rapide steigende Angriffsrate, die im Westen oft als demografischer Krieg bezeichnet wird (dh. radikaler demographischer Wandel durch massive nicht-weiße Einwanderung in die westliche Welt). Bei den derzeitigen Einwanderungsraten der dritten Welt in weiße Nationen werden die Weißen bis 2028 in jeder Weißen Nation eine Minderheit sein.


Die weiße westliche Welt wird nach und nach ausgelöscht – und sobald der Westen verschwunden ist, ist er für immer verschwunden. Etwa 3.500 Jahre Western Civilization stehen auf dem Spiel, irreparabel vernichtet zu werden. Erschreckenderweise wird diese epische und kolossale Transformation in nur 100 – 125 Jahren stattgefunden haben. Es begann in den 1950er Jahren und wird wahrscheinlich um 2050 – 2075 abgeschlossen sein … es sei denn, etwas kann die globale Elite davon abhalten, die Zerstörung des Westens durchzuführen.
Denken Sie nur einen Moment darüber nach: Ein heute geborenes weißes Baby wird Zeuge eines zukünftigen Frankreichs, in dem nur 20% – 25% Weiße leben. Und Schweden? Die gleiche Geschichte. Italien? Die gleiche Geschichte. Und es wird dasselbe in Amerika, Kanada, Griechenland, Deutschland, Holland, Australien, Neuseeland … jeder einzelnen westlichen Nation sein. Keine westliche Nation ist immun gegen die Einwanderer.
Viele Liberale und Linke genießen tatsächlich die fortschreitende Zerstörung der weißen Westlichen Zivilisation. Diese Leute, selbst wenn sie selbst weiß sind, hassen absolut den Westen und die Weißen … sie hassen vor allem Weiße. Sie wurden mit gewalttätiger Geringschätzung gegenüber allen westlichen und weißen Dingen indoktriniert. Sie beschuldigen Weißen für jedes Problem in der Welt.
Solche Liberale glauben tatsächlich, dass wenn Weiße im Westen eliminiert oder zumindest auf weit unter 50% reduziert werden, die Welt „endlich“ in eine friedliche, egalitäre marxistische Utopie verwandelt werden kann.
Solche Liberale beschuldigen die Weißen für das Unglück und den Krieg auf dieser Welt verantwortlich zu sein, obwohl jede Rasse (seit Anbeginn der Zeit) Krieg, Eroberung, und Versklavung betreibt. Brutalität ist leider eine Eigenschaft von Menschen jeder Rasse. Nicht nur von Weißen.
Solche weißhassenden Liberalen und Linken ignorieren die monumentalen Errungenschaften der weißen Rasse. In Bezug auf Wissenschaft, Technologie, Technik, Mathematik und Medizin haben Weiße mehr zur Welt beigetragen als jede andere Rasse zusammen. Trotzdem werden Weiße in ihren eigenen Ländern demographisch zerschlagen. Dies kann nur wie folgt benannt werden:


Einige Leute haben meine Bedenken mit den Worten zurückgewiesen: „Menschenwanderung ist Teil der Geschichte, gewöhne dich daran. “ Was die letzteren betrifft, so ist “ die Migration der Menschen ein Teil der Geschichte … „.
Ja, tatsächlich ist es so. Aber es ist notwendig, sich auf die aufgezeichnete Geschichte zu konzentrieren (dh. ungefähr die letzten 4.500 Jahre). Wir sollten also nur die Welt betrachten, die (mehr oder weniger) mit der Bildung des Nationalstaates beginnt. Die Aussage „es gibt nur eine Rasse, die Menschheit Rasse“ ist ein Versuch, messbare biologische Unterschiede zwischen den verschiedenen Rassen und ethnischen Gruppen der Welt zu beschönigen.
Was das Argument betrifft „jedes Land hat Immigration“: Ich sage ihnen, ja, tatsächlich haben viele schwarze Länder eine Einwanderungspolitik. Diese Politik beschränkt sich jedoch auf 1) eine Handvoll Diplomaten und ihre Familien, 2) einige wenige Fälle von politischem Asyl und 3) vielleicht sogar ein kleines Gastarbeiterprogramm, das sorgfältig überwacht wird, um sicherzustellen, dass die Arbeiter in ihre Heimat zurückkehren nach Abschluss der Arbeiten.
Nur die weißen westlichen Länder haben offizielle Einwanderungsbestimmungen, die zu einer rassisch-ethnischen demographischen Transformation ganzer Städte und schließlich ihrer gesamten Nation führen. Können Sie ein einzelnes nicht-weißes Land nennen, das eine ähnliche Einwanderungspolitik verfolgt (wiederum eine Politik, die zu einer massiven rassischen / ethnischen demographischen Transformation dieses Landes führt)? Es gibt keines. Nur weiße Nationen sind es de facto, die über die endlose Einwanderung aus der Dritten Welt den demographischen Selbstmord begehen.
Die Multikulturalisierung der westlichen Welt begann kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Jede weiß-westliche Nation übernahm eine primär nicht-weiße Einwanderungspolitik der Dritten Welt; Dieser Gesetzgebungsprozess begann 1954 und war bis 1972 abgeschlossen (siehe diesen Artikel), Punkt # 12). Anfangs war nur ein Rinnsal nicht-weißer Einwanderer erlaubt.

Aber innerhalb weniger Jahre wurden die Quoten erhöht und haben sich seitdem beschleunigt. Innerhalb der nächsten 40 bis 50 Jahre wird die Weiße Westliche Welt im Wesentlichen von der Erde ausgelöscht werden. Und nicht durch Gewehre, Bomben und große Armeen. Aber eher durch massive Einwanderung, meist aus der Dritten Welt.
Dies wird als „demographische Kriegsführung“ bezeichnet – es ist in jeder Hinsicht die allmähliche Eroberung weißer Nationen durch Überflutung mit Immigranten aus der Dritten Welt.


Weiße werden durch politische Korrektheit zur Unterwerfung gezwungen. Seit Jahrzehnten wird Weißen gesagt, dass sie „tolerant sein sollen“, weil „Vielfalt unsere Stärke ist“. Dieser liberale Slogan ist eine große Lüge; Die Geschichte beweist, dass es eine Lüge ist. Die Wahrheit ist, dass Vielfalt in jeder Nation ein Krebsgeschwür darstellt. Rassische / ethnische Vielfalt innerhalb eines Nationalstaates führt typischerweise zu Spannungen, dann zu Konflikten, die oft gewalttätig und blutig ausgehen.

Weiße, die sich über Einwanderer aus der Dritten Welt beklagen, werden „Rassisten“, „Fremdenfeinde“, „Hasser“, „Fanatiker“, „Islamophobier“ usw. genannt. Solche unverblümten Weißen werden oft angeschrien und beschämt, obwohl ihr Land demografisch verwandelt und schließlich direkt vor ihren Augen ausgelöscht wird. Leider würden einige idiotische Weiße lieber beobachten, wie ihr Heimatland zerstört wird, anstatt als „Rassisten“ bezeichnet zu werden. Tatsache ist jedoch, dass jeder, unabhängig von seiner Rasse, ein Rassist ist.
Ich sage es noch einmal: Jeder Mensch ist bis zu einem gewissen Grad ein Rassist Es ist die menschliche Natur, gelegentlich rassistische Dinge zu sagen oder zu denken; jeder Mensch auf der Erde tut es. Und jeder, der dir fromm sagt: „Nicht ich !!! Ich bin absolut kein Rassist !!! „ … nun … sie lügen.
Auf der anderen Seite weiß die globale Elite, die die Zerstörung der westlichen Zivilisation (seit Jahrzehnten) orchestriert hat, dass die Parole „Vielfalt ist unsere Stärke“ lediglich eine Propaganda ist, die die Öffentlichkeit täuschen soll. Die Weltelite hat die Medien und Hollywood dazu benutzt, Weiße zu hintergehen, um diese Propaganda zu glauben.
Eine Ergänzung zu meinem ethnisch-nationalistischen Weltbild (das auch die Befürwortung des Ethno-Staats- Konzepts für jedes einzelne ethnische Volk auf der Erde genannt wird) ist das Folgende: Ich bin zu 100% gegen Imperialismus die entweder auf europäischer Ebene von Völkern jeglicher Rasse / Ethnie ausgeführt werden. Als Person, die Teil der politischen Rechten ist (und wie fast alle rechts außen ), war ich vom ersten Tag an gegen die von den USA angeführten Nahost-Kriege.

Die globale Menschheit funktioniert am besten, wenn die Welt in Nationalstaaten aufgeteilt ist, in denen jeder Nationalstaat eine ethnische Homogenität hat (dh. das Ethno-State-Konzept). Ein Europa der Vaterländer anstelle einer EU bietet den europäischen Völkern Schutz und Sicherheit. Nationen können Handel treiben (dh. fairer Handel, nicht so genannter „freier“ Handel), diplomatische Beziehungen führen, an Olympischen Spielen teilnehmen usw. Und natürlich sollte Toleranz zwischen den Nationen herrschen. Wenn wir jedoch anfangen, sehr unterschiedliche Völker im selben Land zu mischen, was passiert dann allgemein ??? Die Geschichte sagt uns, dass Probleme entstehen und interne gewaltsame Konflikte entstehen – das ist keine humane Art, die Völker der Welt zu organisieren.
Die globale Menschheit hat genug Schwierigkeiten, den Frieden zwischen den Nationen aufrechtzuerhalten. Wir müssen die Dinge nicht noch schlimmer machen, indem wir, über die offizielle Regierungspolitik multiethnische Länder schaffen, die immer zu internen Konflikten und Gewalt neigen (wie die Geschichte deutlich zeigt). So glauben pragmatische Humanitaristen (wie ich), die realistisch in Bezug auf die menschliche Natur sind, fest an den Rassen- / ethnischen Separatismus (dh. sie glauben fest an den Ethno-Staat für jedes einzelne ethnische Volk ). Auf der anderen Seite sind diejenigen, die auf Multikulturalismus drängen, tatsächlich (unbewusst) anti-humanitär.
Warum? Weil sie es sind (ich sage es noch einmal: unwissentlich) den Keim für zukünftige nationale Konflikte zu legen (über ihre Förderung multikultureller / multiethnischer Nationen), obwohl sie naiv denken, dass sie „eine bessere Welt aufbauen“.

Quelle: "Rassenmix"
Gruppenvergewaltigung in Dessau: Vier Afrikaner schänden 56-jährige Familienmutter (von Günther Strauß)

Merkels Gäste fallen immer wieder durch Straftaten auf. In Dessau hat es wieder einmal eine wehrlose Frau getroffen. Vier Afrikaner vergewaltigten sie gemeinschaftlich über eine Stunde lang und wendeten so viel Gewalt an, dass das Opfer tagelang im Krankenhaus behandelt werden musste. Vor Gericht zeigten die Täter nun weder Reue noch Verständnis, leugneten teilweise sogar die Tat.
Sommer 2017: Eine 56-Jährige sucht am Schlossplatz in Dessau (Sachsen-Anhalt) die Mülleimer nach Pfandflaschen ab. Es ist die übliche Route der Frau, die im reichen Deutschland auf weggeworfene oder liegengelassene Dosen und Flaschen angewiesen ist, um die Haushaltskasse aufzubessern. Der von der Politik so oft beschworene Wohlstand ist nun einmal alles andere als gleichmäßig verteilt, wovon viele Bürger ein Lied singen können.
Dass die Frau nicht zum ersten mal am Schlossplatz unterwegs ist, ist auch Jonas Denoz M. (18), Samiel H. (19), Sultan A. (21) und Yonas A. (20) nicht unbekannt. Die Asylforderer aus Eritrea haben die Pfandsammlerin längst beobachtet und wissen genau, wann sie in dieser Region auftaucht und ihre Runde dreht. Eines Tages beschließen sie, ihrem Samenstau ein Ende zu bereiten und die 56-jährige Frau gemeinschaftlich zu vergewaltigen.
Die Tat ist von langer Hand geplant. Die vier Illegalen setzen sich gut sichtbar auf den Schlossplatz und trinken Bier. Als die Flaschensammlerin vorbeikommt, versprechen sie, ihr die Pfandflaschen zu überlassen. Doch dazu kommt es nicht. Als sie zurückkehrt und die Flaschen mitnehmen will, wird sie von den vier Afrikanern überwältigt. Wie wilde Tiere fallen sie über die wehrlose Frau her, einer verletzt sie mit einer abgebrochenen Bierflasche. Die Illegalen reißen der Frau die Kleider vom Leib und zerren sie brutal eine Kellertreppe eines ehemaligen Schulgebäudes herunter.
Dort beginnen die negroiden Hormonschleudern, die Frau zu erniedrigen und im Wechsel – einer nach dem anderen – zu vergewaltigen. Dabei halten immer zwei Illegale die Familienmutter fest und ihr den Mund zu, während der dritte hemmungslos sein perverses Werk vollzieht und der vierte dabei zuschaut. Über eine Stunde dauert das grausame Verbrechen an. Die Frau versucht, zu schreien und sich zu wehren, doch es gelingt ihr nicht. Die Illegalen drohen damit, ihr das Gesicht aufzuschlitzen. Sie weint bitterlich vor Angst und vor Schmerzen. Doch das afrikanische Vergewaltigungs-Quartett will nicht aufhören.
Keiner der Fachkräfte benutzt ein Kondom. In Ihrem Herkunftsland ist dies ohnehin nicht üblich und um eine weiße Frau zu schänden, braucht es nach der Ansicht der vier Neger keine Verhütung. Das Ausmaß der Brutalität, mit der die Vergewaltiger bei ihrer Tat vorgegangen sind, zeigt der Zustand des Opfers nach der Einlieferung ins Krankenhaus. Der Körper ist übersäht mit Stichwunden, zahlreichen Hautabschürfungen und Prellungen. Die Frau steht unter Schock und muss noch tagelang stationär behandelt werden. Die psychischen Schäden sind selbst heute, nach mehr als einem halben Jahr, noch nicht behoben.
Beim Prozessauftakt am Landgericht Dessau-Roßlau wurde nun deutlich, dass die vier Afrikaner ihre Tat weder bereuen, noch Mitleid mit dem Opfer haben. Überwiegend weigerten sie sich, überhaupt Aussagen vorzunehmen und gaben an, sich an nichts erinnern zu können. Oder sie verstrickten sich in Widersprüche. Sultan A. zum Beispiel rechtfertigte sich unter anderem mit den Worten: „Ich bin Moslem und vertrage deshalb keinen Alkohol.“ Wohl war es ihm aber genehm, Alkohol zu trinken, um seine abscheuliche Tat vorzubereiten und durchzuführen. Und auch sonst ist allgemein bekannt, dass beim Thema Alkohol Merkels muslimische Gäste gern mal ihre Religion vergessen. Der Ausgang des Gerichtsverfahrens jedenfalls bleibt abzuwarten. Wir gehen davon aus, dass wie immer ein großzügiger Migrationsbonus eingeräumt werden wird.

Quelle: "Gruppenschändung"

Einstellungen Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs