Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"SPD-ORGASMUS"

"SPD-ORGASMUS"

06.06.2018 19:01

Wir wußten es: Mit dem 1. und 2. sieht man besser! Doch diesmal sind nicht die tollsten Filme und noch tolleren Nachrichten gemeint, sondern der freie Zugriff auf feministische Pornos in der Mediathek von ARD und ZDF. Und damit Frau sich freuen kann, hat die SPD in Berlin beschlossen, diese finanzkräftig zu fördern.Laut neuester Meldung steht die SPD in der Wählergunst nur noch bei 17 %. Die AfD ist ihr mit 16 % knapp auf den Fersen. Ist das der Grund, dass diese ehemalige Volkspartei meint, durch die Finanzierung sogenannter feministischer Pornos neue Wählerstimmen zu ergattern? Ist es die pure Verzweiflung, die die Berliner SPD zu solchen Maßnahmen greifen läßt? Oder will man damit Andrea Nahles bei Laune halten?
Was soll man nun unter „feministischen Pornos“ verstehen? Laut SPD handelt es sich um Kurzfilme, die keine besondere Handlung haben, sondern nur aus einer Aneinanderreihung von sexuellen Handlungen bestehen. Diese Filmchen sollen dann OHNE ALTERSBESCHRÄNKUNG in der Mediathek von ARD und ZDF abzurufen sein.
Will man mit unseren Rundfunkgebühren die Pornoindustrie unterstützen? Wie wäre es da mit einem neuen Slogan:“Rundfunkgebühren zahlen ist sexy“ oder „Mit Rundfunkgebühren zum Höhepunkt“. Da zahlt Frau doch freiwillig, oder? Dass man auf eine Altersbeschränkung verzichten will, wurde damit begründet, dass Pornos allgemein ja auch frei im Internet für jedermann zu finden seien. Sex ohne Emotionen, Wärme, Liebe, – ob das für Minderjährige so förderlich ist?
Ist bei aller Begeisterung den SPD-lern entgangen, dass es seit vielen Jahren Pornografie für Frauen gibt, die auf die Gleichstellung von Mann und Frau achtet und keine Gewaltszenen zeigt? Wo liegt denn da der Unterschied zu den „gesundheitspolitisch relevanten feministischen Pornos“ ? Wann beschließt die SPD, Schwulenpornos finanziell zu fördern, denn im Namen der Gleichstellung muß man da ja selbstverständlich gleichziehen. Schließlich sind wir nicht homophob. (von on Renate Sandvoß)
"Wer seine Ansicht mit anderen Waffen als denen des Geistes verteidigt, von dem muss ich voraussetzen, dass ihm die Waffen des Geistes ausgegangen sind." (Otto von Bismarck)
(rjhCD6149)


Nur für Frauen: Mit der SPD zum sexuellen Höhepunkt!

Aber es ist sehr beruhigend, dass immer noch genügend Geld in den Kassen ist, um diesen Schwachsinn zu fördern. Wie wäre es damit, dieses Geld für die Förderung von etwas Sinnvollem wie z.B. Kultur oder Bildungsfernsehen auszugeben? Aber mit dem Thema Bildung hat man es ja heutzutage nicht so, denn sonst würde man wenigstens genügend Lehrer einstellen. Und unter Kultur versteht man wohl hauptsächlich Freikörperkultur.
Früher zeigte man noch Leonhard Bernstein, der die klassische Musik faszinierend erklärte, heute klammert man sich krampfhaft an die in die Jahre gekommene „Sendung mit der Maus“, die weit und breit einzige Kindersendung mit informativem und lehrreichem Charakter. Der KIKA-Kanal benutzt die Gebühren, um Kinder auf linke Parteilinie einzuschwören und ihnen kritiklose Toleranz und Zuwendung zu den kulturfremden Versorgungsbewerbern einzuimpfen.
Verwundert es , warum heutzutage GEZ-finanzierte Filme weder von Grammy`s noch von Oskars gekrönt werden? Deutsche Filme finden auf internationalen Festivals nicht mehr statt. Verwundert es, dass Filme wie „Keinohrhasen“ oder „Kokowääh“ die höchsten Besucherzahlen zu verzeichnen haben? Früher war Derrick ein wahrer Straßenfeger, heute verliert der Tatort massenweise Zuschauer, weil er extrem brutal geworden ist und immer wieder die politischen Probleme der illegalen Zuwanderung thematisiert, – und das extrem tendenziös auf Parteilinie getrimmt. Massenweise Billigproduktionen, sogenannte „Blödmacher“, überschwemmen den Markt im Fernsehen, im Internet, in Zeitschriften. Wo es kein Tabu mehr gibt, prägen falsche Vorbilder wie Dieter Bohlen, Daniela Katzenberger oder Farid Bang und Co. die Medien. Schaltet man den Fernseher ein, sieht man auf jedem Sender nur brutale Ballerfilme und endlose Krimiserien, in denen das Blut nur so spritzt. Will man uns auf einen bevorstehenden Krieg vorbereiten und unsere Jugend entsprechend prägen?

Es gibt also ein riesengroßes Betätigungsfeld für die SPD, wenn sie dringend ein paar Euro für eine sinnvolle Förderung ausgeben will. Doch darum geht es ihnen gar nicht. Sie fördern Brot und Spiele für das Volk, damit sie ungehindert und ungestört das Volk austauschen können. So bleibt Merkels und Macrons Treffen mit fatalen Folgen für uns Bürger kaum bemerkt.
Da berichtet man doch lieber Wochen vor dem Anpfiff zur WM über die Frisur von Jogi Löw und fragt 73 mal nach, ob Neuer nun auch wirklich wieder total fit ist. Hauptsache, der deutsche Bürger merkt nicht, wie ihm das Geld für die Rundum-versorgung der Versorgungsbewerber aus der Tasche gezogen wird. Zig Milliarden für die (niemals funktionierende) Integration und für den neuen Europäischen Währungsfond zur Förderung rückständiger europäischer Staaten, damit sie das gleiche Niveau wie Deutschland erreichen und so alle Staaten zu einem Staat Europa zusammengeschmolzen werden können. Keinen Cent mehr für die Rentner.
Früher waren wir das Volk der Dichter und Denker. Heute denke ich, dass zumindest die Regierenden nicht ganz dicht sind. Aber das Porno-Förderprogramm der SPD hat auch einen positiven Begleiteffekt: wenigstens ein Teil der Frauen schaltet nun mit einem Seufzer echter Vorfreude AFD oder ZDF ein.

Quelle: "SPD-nur für Frau"
Gefangen in der Schwäche (p.b. Maria Lourdes)
Die amerikanischen Indianer verloren ihr Land, als sie von den Waren des Weißen Mannes abhängig wurden.
Diese unumstößliche Tatsache ist der Schlüssel zum Verständnis der Dynamik des Kolonialismus, egal welcher Art oder in welchem historischen Kontext.


(Wir werden bewusst abgehalten, zu erkennen, wie schwach wir geworden sind. Wir brettern in die Zukunft gesteuert von einem uralten, blinden Hund. Er ist die Kraft, die Leben will, doch Krankes schafft. Statt das Steuer zu übernehmen, lassen wir das Tier bestimmen. Leider macht das geil, fett und faul…)
Heute werden die weißen/europäischen Völker der Welt mit verschiedenen Formen des Kolonialismus angegriffen, von der entgegengesetzten Art, die die elende NonWhite-Welt in unsere Territorien eindringen lässt, bis zur kulturellen jüdisch-marxistischen Form, die uns ihre Spielsachen verkauft. Beide Arten, in ihrer tödlichen Kombination, werden zu der fast absoluten ethnischen Säuberung der ganzen Welt von weißen/europäischen Menschen in führen.
Der Grund für unsere schnelle Vertreibung (schnell, wenn man bedenkt, dass unsere Großeltern in überwiegend homogenen Gebieten lebten) ist fast identisch mit der amerikanischen Indianergeschichte, zumindest wenn es darum geht, was sie zu ihrer freiwilligen Aufgabe von Territorium und dem direkten Verkauf verführte. Einige Leute wissen heute nicht, dass fast jeder einzelne Kontakt zwischen Europäern und den mongolischen Stämmen, die auf dem amerikanischen Kontinent lebten, erstaunlich freundlich war (naiv für beide Seiten).
Es ist unnötig, sich in eine vollständige Darstellung der Geschichte zu vertiefen, die einfache Wahrheit ist, dass diese „Eingeborenen“ süchtig nach europäischer Technologie und Macht geworden waren, und ganze Landstriche, Seen und Flüsse dafür verkauften, um diese Gegenstände zu besitzen und auch in der Hoffnung, dass diese zähen und fortgeschrittenen Weißen ihre eigene indigene Konkurrenz beseitigen würden. Am Ende ihres wahnsinnigen Verkaufs stellten sie fest, dass fast alle ihrer angestammten Jagd- / Fischgründe nicht mehr die ihre waren.
Nachdem sie ihre Meinung geändert und beschlossen hatten, alles mit Gewalt zurückzunehmen, wurden sie abgeschlachtet. Der Begriff “Indian giver” spiegelt das damalige Gefühl unserer Vorfahren wider. Mit anderen Worten, ihr kleinliches Verlangen nach „coolen Sachen“ und ihr Glaube, dass die Nutzung der Macht anderer für ihre „strategischen“ Zwecke vorteilhaft wäre, führten bis zu dem Punkt ihres fast vollständigen Aussterbens. Der Konsumismus, obwohl eine sehr rudimentäre Form, tötete die „Indianer“ und beraubte sie ihres Landes.
Heute leben die meisten Weißen in einem Labyrinth von Gadgets und Unterhaltung das würde jedem rothaarigen Wilden ein hypnotisiertes Stöhnen entlocken. Aufgrund unseres fortgeschrittenen Stadiums der intellektuellen und evolutionären Entwicklung hat unsere Rasse fast jeden denkbaren Technologie entwickelt und hat fast jede erstrebenswerte Kultur gegründet, die diese Erde gesehen hat.
Wissenschaft und Literatur sind unsere fast vollständige und ausschließliche Domäne, nicht nur in ihrer Entwicklung, sondern auch in ihrer effektiven Anwendung. Wie bei jedem Erfolg gibt es dabei eine dunkle Seite, die uns leider in Rekordzahlen umbringt.
Lassen Sie uns die grundlegenden und praktischen Ursachen unserer erstaunlichen Überlegenheit betrachten und klar erkennen, was uns groß gemacht hat.
Alle diese Erfindungen, welche spezifisch aus einem bestimmten genetischen und historischen Kontext entstammen, entsprang unserem nachweislich kriegerischen, ethnozentrischen Wettbewerbscharakter. Andere Rassen, von denen der Schwarze (Subsahara-Afrikaner) am kontrastreichsten ist, lebte in viel zu gemäßigten Klimazonen und fruchtbaren Regionen, um die Entwicklung einer Intelligenz zu forcieren, die fähig ist, selbst die rudimentärsten Formen der Kultur zu produzieren (Ostasiaten sind ein anderes Phänomen, das zu einer anderen Zeit diskussionswürdig ist).
Wie die meisten gebildeten Menschen wissen, haben die meisten Schwarzen (in ihrem Heimatländern) bis heute noch keine geschriebene Sprache, ihre verbale Kommunikation kann außer „Hunger“, „Ärger“, „Sex“ und „Ehrfurcht“ kein abstraktes Konzept vermitteln, sie besitzen keine Musik (die nicht in primär der Perkussion gewidmet ist), keine Navigation, noch irgendwelche fortgeschrittene Form von Waffen (abgesehen von ihren Stöcken und Steinen). Kurz gesagt, unabhängig von den evolutionären Bedingungen, die sie so hielten, oder ob es uns gefällt oder nicht, waren die meisten Nicht-Weißen auf solch primitiven Ebenen der Entwicklung, dass selbst Neandertaler im Vergleich hochentwickelt scheinen.
Diese offensichtliche Unterentwicklung der Nicht-Weißen-Welt hat viele Weiße/Europäer seit Jahrhunderten dazu verleitet, ihre Zeit und ihren Vermögen einzusetzen um sie „aggressiv“ zu zivilisieren (sie zu verkleiden, ihnen eine Sprache zum Sprechen und Schreiben zu geben, ihnen das Bauen beizubringen, die Grundlagen der Regierung, usw.), jedoch alles ohne Erfolg.
Wir haben dies entweder durch direkte Eroberung oder durch „Nächstenliebe“ versucht (beide sind unterschiedliche Formen des Imperialismus). Natürlich ist dieser Versuch der „Zivilisation“ nicht nur paternalistisch und arrogant, sondern auch eine offensichtliche Zeitverschwendung.
Diese kolonialen Gefühle sind transparent verschwenderisch und sogar „unmoralisch“ (aus einer egalitären Perspektive), weil sie ein Gefühl der überlegenen Verpflichtung zulassen, unseren Begriff der Moral und Zivilisation denen aufzuerlegen, die einfach nicht dafür gebaut sind. Diese Gefühle der „schuldigen Macht“ entspringen nur Kulturen, die zu viel Freizeit haben, um ihre Existenz als „magisches Geschenk“ zu interpretieren, das irgendwie von dem Kampf, der sie hervorgebracht hat, losgelöst hat. Mit anderen Worten, diejenigen, die sich wegen ihres rassistischen Erfolgs für schuldig halten, tun dies, weil sie dramatisch von dem mühsamen und riskanten Geschäft, etwas lohnenswertes zu bauen, abgetrennt sind.
Für die armen Einfaltspinsel waren unsere Spiegel und glänzenden Schnallen genug, um Tausende von ihnen zu ermutigen, metaphorisch gesprochen in unsere Schiffe zu springen und ihren natürlichen Lebensraum zu verlassen. Wie wir alle wissen können, hat diese Teil der Schwarzen ihre Identität völlig verloren und jede Würde beschädigt, die sie in ihrem ursprünglichen Zustand hatten.
Wie die Geschichte lehrt, wenn die Gründungskultur einer Zivilisation die Gründe vergessen hat, warum sie begonnen und gediehen ist, wird sie untergehen.


Was ist die grundlegende Realität aller großen Zivilisationen?
Es ist weder ein „Ideal“ noch ein „Prinzip“ an sich.
Grundprinzipien können theoretisch innerhalb einer Zivilisation bestehen bleiben und dennoch versagen, wenn die wahren Gründungselemente verschwunden sind. Was wirklich zählt, ist sowohl die spezifische Rasse der Menschen, die diese Kultur gegründet haben, als auch die kriegerische Natur, die ihnen die Vitalität verleiht, um sie zu erschaffen. In sehr einfachen Worten ist es das Schwert und wer es führt, was eine Zivilisation definiert.
In dem Moment, in dem das Schwert umhüllt ist und derjenige, der es führte, verschwindet (durch Vermischung, Integration oder irgendeine andere ethnische Vertreibung), kann die Kultur für tot erklärt werden.
Es ist daher die Bereitschaft, ständig zu kämpfen, die Realität als einen ständigen Kampf um die Existenz zu sehen, zu dominieren und Idiese Präsenz über das Grab hinaus auszudehnen, durch Ihre besondere Nachkommenschaft, die wiederum das einzig mögliche Element ist eine Kultur zu erhalten und sie gesund zu halten. Weiße Menschen sind im ständigen Bewusstsein der Unannehmlichkeiten der natürlichen Realität, die einzigen, welche Zivilisationen erschaffen können
(zumindest wie sie historisch definiert sind).

Welche Rolle spielen „Moral“ oder „Werte“ dabei?
Moral und Werte hängen eindeutig von den Menschen, der Kultur und der historischen Platzierung derjenigen ab, die sie vertreten. Manchmal können Werte und Moral selbstmörderisch sein, oder sie können eine Methode sein, um die Gründungskultur zu erweitern und zu schützen. Einige Kulturen, wenn eine neue Zivilisation gegründet wird, behaupten, dass bestimmte Arten des Tötens akzeptabel sind, oder dass bestimmte Arten von sexuellem Verhalten kontraproduktiv sind, oder dass bestimmte Lebensmittel gut oder schlecht sind, oder bestimmte Musik (oder keine Musik!), die Liste ist ziemlich endlos.
Aber, wie ich schon sagte, selbst wenn einige dieser moralischen Grenzen der fraglichen bestimmten Kultur helfen oder schaden könnten, solange sie homogen bleiben und weiterhin das Schwert der Macht und Gewalt gegen alle ihre Feinde halten, werden sie erfolgreich sein, bis eine stärkere Gruppe einen Weg findet, sie zu zerstören (in jeder möglichen Weise).
Aus diesem Grund überlebten viele „entartete“ oder „barbarische“ Kulturen in der Vergangenheit lange Zeit unabhängig davon, wie ihre Werte nach modernen Standards beurteilt werden. Wenn ihre Grundwerte Krieg und Rassismus waren, überlebten sie länger als jede andere Kultur, die wir für sehr moralisch halten. Wenn ihre Moral dazu bestimmt war, rassistische Kohäsion zu erzwingen oder das Führungsprinzip im Interesse der Kampfstärke zu respektieren, dann war dieses Moralprinzip überlebensnotwendiges Muß.


Wenn eine Kultur ihre Zivilisation für eine lange Zeit am Leben erhalten möchte, werden sie ihre Moral, ihre Mythen und jedes einzelne Nebenelement in ihrer Gesellschaft in die rassischen und kriegerischen Ziele ihrer Vorfahren integrieren.
Sie werden ausländerfeindlich sein (misstrauisch gegenüber Fremden), begierig auf Eroberung und Macht, obsessiv in ihrer Kampfkultur und rituell in ihrer Machtstruktur (die primitive Monarchie ist ein gutes Beispiel).
Sie werden im Grunde die Moral als Werkzeug benutzen, um ein kleines Volk in eine Zivilisation zu verwandeln, die den Schleier der Geschichte bis in die Ewigkeit durchdringen wird.
Rom, Sparta, das alte Ägypten und viele andere nach ihnen sind exemplarisch für diese Dynamik. Ihre Moral variierte, auch ihre Götter, aber ihr Kerntrieb war zumindest in ihren goldenen Jahren fast identisch, bevor sie diese besondere Energie verloren und sehr beschämend verschwunden sind.
Wir sprechen hier nicht von einem hygienischen begrifflichen Tod oder einem unpersönlichen historischen Tod, dies ist buchstäblich das physische Ende der Menschen und ihrer Nachkommenschaft.
Wie überzeugst du einen rassistischen Krieger, seine Waffen aufzugeben, Privilegien zu erlangen und seine Zivilisation den widerwärtigen Fremden zu übergeben? Sie bieten ihnen die Illusion von Komfort.


Spartas Zivilisation wurde immer als ein großartiges Beispiel für eine strenge, mutige und mächtige Kultur benutzt. Ich habe immer geglaubt, dass ein hoher Grad an Laconophilie heute für einen gesunden weißen/europäischen Anwalt Grundvoraussetzung ist, da die meisten Philosophen der Antike auch von ihrer Kultur und ihrem hierarchischen System beeinflusst wurden.
Kulturen dieser Art können entweder direkt oder langsam erobert werden mit der Einführung merkantilistischer Werte wie Entspannung, Unterhaltung und der sesshaften Lebensweise, die leider immer aus dem Erfolg erwächst. Wenn eine Kultur ein gewisses Maß an sozialem Unbehagen und Druck auf die jüngere Generation nicht befürwortet, werden sie weich und schwach werden, was schließlich dazu führt, dass sie mehr von ihrer erbärmlichen Art züchten und eine Nation von wimpeligen Männern schaffen, die nur Heiterkeit wünschen, Frauen, die männliche Rollen übernehmen müssen, um den Mangel irgendwie auszugleichen.
Diese Art von Männern haben Eindringlingen immer die Schlüssel ihrer Stadt gegeben, in der naiven Hoffnung, verschont zu werden (obwohl sie dann die gefolterten Körper ihrer Familie in einem Graben für ihren „Dienst“ gefunden haben).
Spartaner waren berüchtigt dafür, ihre deformierten und / oder schwach aussehenden Säuglinge von einer Klippe zu werfen (Old School Eugenik), heute behandeln wir deformierte Freaks als etwas „Besonderes“. Spartaner haben früher junge Männer in ein hartes militärisches Training geschickt, heute schicken wir sie ins „Fettelchen- Lager“ (wenn sie es denn erlauben).
Spartanische Mütter und Ehefrauen pflegten ihren Männern zu sagen: „entweder mit deinem Schild oder auf deinem Schild!“

(d. H. Entweder Sieg oder Tod) , heute würden sie jeden verklagen, der ihre Gefühle bei der Arbeit verletzt.

Dieser Prozess der langsamen Schwächung unserer Kultur, eine kluge und geduldige Strategie unserer erfolgreichsten Rassenfeinde (heute Juden genannt), geht seit Jahrhunderten vor sich und zielt darauf ab, den Nachkommen jeder einzelnen lohnenswerten euroarischen Zivilisation auf dieser Erde ihre Schwerter abzugeben und dann ihre Gene aufzugeben.
Wir erleben unsere eigene Eroberung durch ein parasitäres und feiges Volk, das unseren eigenen Erfolge und unsere Technologie gegen uns einsetzt. Unterhaltung ist der Schlüssel zu ihrer Strategie, weshalb sie die Entscheidung trafen, diese in jedem einzelnen Land zu monopolisieren.
Das ganze Ziel dieser Heuschrecken ist es, uns mit Filmen, Shows, Comics, Belletristik-Taschenbüchern, Websites, Spielen, Gadgets, Kleidung, Sexualität, Musik, Konzerten, Sport und allen anderen störenden Elementen zu überhäufen, um uns davon abzuhalten, zu erkennen, wie schwach wir geworden sind.
Sie haben es erreicht, uns so sehr von unseren Vorfahren zu trennen, dass sie, wenn sie uns heute sehen würden, uns wahrscheinlich enthaupten und auf unsere Gräber spucken würden.
Wir haben unsere Vorfahren beschämt und jetzt beschämen wir unsere Nachkommen.
Der Grund, warum sich die meisten Weißen in dieser Welt verloren fühlen, liegt darin, dass wir nicht mehr die gleiche Rasse sind und wir alle wissen es. Im Grunde sind die meisten von uns heute die schwachen Babys, die sie die Klippe hinunter geworfen haben sollen.
Haben wir es immer noch in uns? Ganz ehrlich, die meisten nicht.
Hier sollten diejenigen, die zumindest glauben, sich unserer Vergangenheit annehmen und das Kommando über die Situation übernehmen um diese Unordnung im Namen unserer Würde zu beseitigen. Die Wahrheit ist, dass die Stärke unserer Vorfahren tief in unseren Herzen als ein schwaches, aber beständiges Licht strahlt. Tief im Inneren sind wir peinlich berührt von unserer Liebe zu den „Spiegeln“ und „Schnallen“, die sie uns heute verkaufen, um uns aus der Existenz zu vertreiben.
C.G. Jung diskutierte diese Tatsache in vielen seiner Werke, einschließlich des berühmten Essays von Wotan, und sein Ziel war es, die Wiedergeburt unserer alten Krieger-Archetypen zu verkünden.


In uns möchte der Funke der starken, stoischen, spartanischen, römischen, keltischen, sächsischen, gothischen, iberisch / hispanischen, slawischen, nordischen, teutonischen, makedonischen Kriegerkultur aus dem Konsumismus und dem betäubenden Schlaf ausbrechen, mit dem man uns versklavt hat.
Wir müssen uns von jedem kulturellen Produkt entfernen, das unsere martialische Tugend, unsere rassistische Exklusivität und unsere gewalttätige Disziplin nicht verbessert. Wenn wir uns unterhalten müssen, muss das Rassismus, Militanz und die Meidung von Schwäche beinhalten.


Die Euroarier dieses Planeten müssen ihren inneren Barbaren wiederentdecken. Wir müssen unsere pastorale Passivität aufgeben und jede Ideologie verbannen, die uns ermutigt, uns dem Willen einer äußeren/inneren unbeweglichen Kraft zu überlassen, die uns entweder retten oder uns verderben wird. Unser Überleben ist in unserer Hand und es gibt einfach keine andere Realität als den Willen zur Macht. Wir müssen unsere vergangenen Zivilisationen studieren und versuchen, ihren Gründergeist wieder-zu-erlangen, bevor sie sich mit tröstlichen Phantasien selbst verraten haben.
Wenn wir uns einmal selbst inspiriert haben und diesen Impuls in unseren Herzen festhalten, müssen wir uns bemühen, sie in jeder Hinsicht zu übertreffen. Wir müssen uns für den aggressiven Erwerb eines neuen Kampfgeistes einsetzen, der nicht einfach unserer Vergangenheit nacheifern wird, sondern von der kommenden Welt in Ehrfurcht erhalten werden wird.
Nur dann werden wir überleben und unser Schicksal bezwingen.

Quelle: "Schwäche-Staat"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 06.06.2018 19:01:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 06.06.2018 19:21
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs