Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"Arier"

"Arier"

05.08.2018 21:21

Der „Globale Pakt“ für Migration, also das verbrecherische „No-Border-Programm“ für eine weltweit gesteuerte, sichere, geordnete und angeblich reguläre Zerstörung aller Völker und Nationen, ist schon heute, bevor es im kommenden Dezember in Marokko von den beteiligten UN Schurken-Staaten unterschrieben wird, ein integraler, zentraler und alles bestimmender Teil der Politik. Somit ist ist die komplette Entrechtung und Enteignung der europäischen Bevölkerungen so gut wie besiegelt.
Dieser „Globale Pakt“ und seine bisherigen ungeheuerlichen Auswirkungen sind das Ergebnis einer weltweiten Verschwörung, an der sehr viele mitwirkende Initiatoren und Profiteure beteiligt sind.
Im Gesamten ist die Welt derzeit mit einem unfassbaren Verbrechen konfrontiert, das von Protagonisten geführt wird, die es für sich beanspruchen, zur Verwirklichung ihrer zweifelhaften Ziele über den Globus zu verfügen, als ob er ihnen gehöre, indem sie den europäischen Nationen das Recht absprechen ihre Grenzen zu kontrollieren und obendrein von ihnen verlangen, massenweise Migranten aus aller Welt mitsamt deren rückwärtsgewandten, archaischen Wertevorstellungen aufzunehmen, was eine ganz tolle Bereicherung sein soll.
Ein Antonio Guterres, der als Vorgänger von Filipo Grandi zwischen 2005 und 2015 als ach so „Hoher Flüchtlingskommissar“ der Vereinten Nationen fungierte, verlangte bereits während seiner Amtszeit, das Politiker diese „Werte“ höher stellen müssten als den mehrheitlichen Wählerwillen, womit er offen aussprach, das wir, die Menschen der einheimischen Bevölkerungen nichts zu sagen haben, wobei Grandi ebenfalls in diese Kerbe schlagend jüngst „verlangte“, dass die EU-Staaten mehr „Asylbewerber“ direkt einzufliegen und anzusiedeln hätten. (von SoundOffice)
"Soldaten sind dummes Vieh, welches wir benutzen, um unsere außenpolitischen Interessen durchzusetzen." (Henry Kissinger)
" Wir sollten endlich jene Menschen außer Landes bringen, die uns in diesem Land Probleme schaffen. Wie kommen wir denn dazu, dass wir im Monat-, im Jahres-Takt Gesetze novelieren."
(rjhCD6149)


Es wird alles an „Migranten“ fallen

Dazu muss man sich klar machen, er verlangt, er verlangt halt einfach mal so, als ob es selbstverständlich wäre, irgend etwas zu verlangen, vor allem wenn es um das Schicksal und die Zukunft von uns allen geht, wozu sich die Frage stellt, mit welchem Recht und mit welcher Legitimation er überhaupt irgend etwas von uns zu „verlangen“ hat, vor allem wenn er sich über die Rechte der europäischen Bevölkerungen hinwegsetzend, kompromisslos verlangt und fordert, dass die EU-Staaten auf eigene Kosten mehr „Asylbewerber“ direkt einzufliegen und anzusiedeln hätten.

Das Selbe trifft aber auch auf Leute wie einen Herrn Timmermans zu, der einfach mal so homogene Staaten ausradieren und muslimische Männer zu diesem Zweck dazu ermuntern will, bis in die hintersten Ecken dieser Welt vorzudringen, oder ein (mittlerweile verblichener) Peter Sutherland, der sein Vorhaben die Homogenität der Völker nebst seinem eigenen zerstören zu wollen offen aussprach, aber auch ein Herr Nicolas Sarcozy, der dieses Verbrechen sogar als Herausforderung des 21. Jahrhunderts glorifizierte, zu dessen Durchsetzung er Staatliche Zwangsmaßnahmen ankündigte.
Nun ließe sich die Liste solcher Satane die sich hier als Weltenlenker aufspielen endlos fortsetzen, doch bei all dem muss man ernsthaft nachfragen, wer sie sind, oder für was sie sich halten, wenn sie solche Pläne schmieden und einfach mal über die Köpfe der Bevölkerungen hinweg entscheiden, ihnen für zweifelhafte Ziele den Lebensraum, die Heimat und die ethnische wie kulturelle Existenz zu rauben? Außerdem wer gibt ihnen das Recht und die Legitimation, all das zu wollen und zu tun?
Sie sind nichts weiter als kriminelle Schwerverbrecher, die sich als Teil einer weltweiten Verschwörung anmaßen, über die Welt zu verfügen als ob sie ihnen gehörte, um sie neu zu verteilen.

Also da wäre es schon Interessant zu wissen, wer sie dazu ermächtigt diese Verbrechen zu begehen, oder ist hier jemandem bekannt, wann die entsprechenden Volksabstimmungen stattgefunden hätten, ob das was sie über uns verhängen überhaupt gewünscht ist, oder welches Volk sie gewählt hat, um sie zu legitimieren?
Um ihr Verbrechen umzusetzen, entrechten sie die europäischen Völker kurzerhand, indem sie die vermeintlichen Rechte und angeblichen Grundfreiheiten von Migranten, uneingeschränkt über die Interessen jener Gesellschaften stellen, die sie aufgezwungen bekommen.
Dazu stellen sie nur die vermeintlichen „Rechte“ von Migranten in den Vordergrund, die für sie offensichtlich mit keinerlei Verpflichtungen verbunden sind.

Man kann es aber auch anders ausdrücken, nämlich die Migranten bekommen alle erdenklichen „Rechte“ eingeräumt, während die Aufnahmegesellschaften ausschließlich nur Verpflichtungen, Kosten und millionenfach aufgezwungene Migranten zu tragen und das Maul zu halten haben.
Demnach würde der Global Compact auf internationalen Menschenrechtsnormen beruhend, die Prinzipien der Nicht-Regression nebst der Nichtdiskriminierung erfüllen und die wirksame Beachtung des Schutzes und der Erfüllung der Menschenrechte aller Migranten, unabhängig von ihrem Status, in allen Phasen des Migrationszyklus gewährleisten, womit Migration zum allgemeinen Menschenrecht erhoben werden soll, das zur Einwanderung in jedes Land ohne Zurückweisung berechtigt.
Somit wären alle Nationen internationalisiert, zu Einwanderungsländer degradiert und deren Bevölkerungen de facto komplett entrechtet, nur weil ein Konglomerat von Menschenrechtsorganisationen, NGOs und politischen Konstrukten wie EU und UN das so wollen.
Dazukommend konstruieren sie für die Aufnahmegesellschaften verbindlich geltende „Wahrheiten“ über die angeblichen Vorteile und den Nutzen der Migration, wobei anderslautende Auffassungen als verzerrende Panikmache und alarmistische Fehldarstellungen diskreditiert werden, indem sie den politischen Instanzen die Verpflichtung auferlegen, alle Formen der Diskriminierung zu beseitigen, Äußerungen, Handlungen und Erscheinungsformen von Rassismus, Rassendiskriminierung, Gewalt oder Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängende Intoleranz gegen Migranten im Einklang mit den internationalen Menschenrechtsnormen zu verurteilen und zu bekämpfen, was im Umkehrschluss nichts anderes heißt, als das nach in Kraft treten des Globalen Pakts ab Dezember jegliche Kritik in welcher Form auch immer als Straftatbestand restriktiv verfolgt und bestraft wird, um die Aufnahmegesellschaften unter die auferlegten Umstände zu zwingen, während sie überrannt, islamisiert, hybridisiert und mit Kriminalität überzogen zu werden.
Der Globale Pakt ist die komplette Entrechtung der Völker und man fragt sich wo hierbei die Rechte und Grundfreiheiten der Aufnahmegesellschaften bleiben?

Wenn es auch viele noch nicht merken oder wissen, aber die gesetzlichen Grundlagen für unsere Entrechtung und zur Errichtung einer totalitären Diktatur sind mit DSGVO, den Polizei-und Notstandsgesetzen schon längst vorbereitet, so das quasi über Nacht der Umschwung zu einem DDR-Stasistaat vollzogen werden kann. Somit ist damit zu rechnen, das dies ab dem Zeitpunkt wenn der Globale Migrationspakt im Dezember verstetigt wird, passieren kann, um jeden bürgerlichen Widerstand zu unterbinden.
Spätestens dann könnten kritische Webseiten oder Blogs Geschichte werden, um die oppositionellen Netzwerke und die Kommunikation der Widerstandsbewegung zu kappen. Massenverhaftungen und Eternierungen der Migrationskritiker werden an der Tagesordnung sein. Sehr viele Deutsche werden, vor allem wenn sie weiß und migrationskritisch sind, keine Renten oder Sozialleistungen mehr bekommen, oder plötzlich enteignet, falls sie Vermögen oder Häuser besitzen.
Es wird praktisch alles an Migranten fallen.

So muss man der bitteren Realität entgegensehen, das wenn der Globale Migrationspakt nicht verhindert werden kann, ist es vermutlich endgültig vorbei. Dann wird sich nichts mehr daran ändern lassen, zumindest nicht mit friedliche Mittel, denn mit dem Beginn des Globalen Pakts, endet das was bisher als Demokratie bekannt war. Bis dahin tickt die Uhr unaufhaltsam und die Lage ist mittlerweile verdammt ernst, wie ein Gang durch die Stadt allemal beweist.
Ich sah noch nie so viele Schwarze, Braune oder Kopftuchfrauen und ausländische Jungmänner als heute Mittag. Außerdem sah ich unzählige Neger, die eindeutig der „Boza Boza“ Fraktion vom Schlage der Ceuta-Invasoren angehören. Man erkennt sie an ihrem affenartigen Gang. Einer dieser Andersmenschen kam mir schimpfend und pöbelnd entgegen, während er sich ein Smartphone an das Ohr presste, aus dem abnormale, irre machende Dschungelmusik plärrte.
Dazu stieg mir eine üble Geruchsmischung zwischen Döner, süßlichen Ketchupsaucen, altem Fett, Urin und Schweiß in die Nase. Es ist das Ende, definitiv, es ist das sprichwörtliche Ende und mir ist furchtbar schlecht.
Gott mit uns!

Flüchtlingsströme alles geplant – Ende des Sozialstaates


Quelle: "Pakt f. Migration"
Bayerische Abschiebungen: So dreist macht Frontal21 SPD-Propaganda für die am 1.1. geborenen Geflüchteten
Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist ein für den Steuerzahler teures Projekt der SPD, das unter anderem den Marxismus in höchsten Tönen lobt. Ein sozialistisch-marxistisches Staatsfernsehen, das für die SPD Propaganda machen möchte, übernimmt natürlich 1:1 die Propaganda der Marxisten. Der Plan der Propagandastrategen vor der Landtagswahl: Auch AFD und CSU Wähler sollen ins Grübeln kommen, denn nun werden ja auch integrierte und „echte“ Flüchtlinge abgeschoben.


Dies geht aus der Einleitung des „Frontal21“ Beitrages unter dem Titel
Integriert und abgeschoben- Flüchtlinge aus Afghanistan hervor. Die Moderatorin bringt sofort den aus der Sicht der Vereinigten Bunten „Schuldigen“ zur Sprache:
Wochenlang gaben CSU-Politiker den Ton an, den scharfen Ton, in der Asyldebatte. Markus Söders Asyltourismus und Horst Seehofers Spruch über 69 abgeschobene Afghanen zum Geburtstag, das stieß auch Menschen vor den Kopf, die durchaus für mehr Abschiebungen sind
Soll heißen, die Menschen, die für mehr Abschiebungen sind und dann Klartext reden, sind auch für eine Sprachpolizei, die ihnen selbst den eigenen Klartext verbietet. Sie sollen also um den heißen Brei herumreden, um niemanden vor den Kopf zu stoßen. Gewagte These. Doch selbst wenn die CSU und AFD nun verbal abrüsten, gibt sich die SPD bzw. die Friedrich Ebert-Stiftung damit nicht zufrieden. Frontal 21 sagt daher:

Und das jetzt sprachlich abgerüstet werden soll, bringt in der Sache wenig Mäßigung, denn zum Ton kommt noch das Tun, mit dem besonders Bayern Härte und Verhärtung zeigte. Von den 69 abgeschoben Afghanen stellte Bayern 51, darunter auch gut integrierte Menschen. Diejenigen die halfen, sie zu integrieren, die Arbeitgeber, die sie ausbildeten, können es nicht fassen
Merken wir uns daher: Die authentische Rechte darf also keinesfalls über jedes Stöckchen springen, daß einem die Vereinigte Bunte hinhält
Frontal21 nützt daher auch die SPD bzw. deren Friedrich-Ebert-Stiftung, um mit den Abgeschobenen Kontakt aufzunehmen. Ein zwei Beispiele von der SPD genügen ihnen also, um ihr Weltbild zu „beweisen“. Im Frontal21 Beitrag heißt es daher:
Über die Friedrich-Ebert-Stiftung nehmen wir Kontakt auf mit Ahmad Ahmadi.

Klar, und die SPD-Stiftungs- und Propagandaabteilung liefert Frontal21 dann natürlich jemanden, der dann vor der Kamera zum Heulen anfängt. Kabul wäre ja so schrecklich, überall Anschläge.
Mit keinem Wort wird im Frontal21-Beitrag über die wirklichen Fakten berichtet und zudem journalismusfeindlich mit keinem Wort die Zusammenhänge der SPD mit der Friedrich-Ebert Stiftung aufgezeigt. Frontal21 hat diesen Härtefallskommissionsfall allerdings schnell kurz eingeblendet, damit der Zuseher auf keinen Fall sofort erkennen kann, das hier humanitäre Hetze und humanitärer Schwindel betrieben wird. Ferner soll er nicht sehen, welches Chaos das strikte Einhalten der EU-Menschenrechte mit sich bringt:


Das mag ein Geburtsdatum nach muslimischen Recht sein, aber ein Indiz für gelungene Integration und wahrheitsgemäße Angaben ist das leider nicht. Würde ein Deutscher mutmaßlich unter falschen Angaben Sozialleistungen beantragen, würde er ggf. wegen Betruges bestraft und nicht in einer Frontal21 -Propagandasendung gelobt werden, aber das ist ein anderes Thema.
Und dann geht aus Zeile 7 hervor, daß der Mensch schon seit 2011 in Buntland ist, also einer Zeit, wo kaum Flüchtlinge kamen und laut offizieller Geschichtsschreibung ja auch keine Flüchtlingskrise bestand. Wann genau im Jahr 2011 der Geflüchtete eingereist ist, scheint laut diesem Papier unbekannt zu sein. Dies belegt, daß selbst wenn nur sehr wenige Flüchtlinge kommen, es nicht möglich ist, die Asylanträge schnell und zügig zu entscheiden, weil die EU-Menschenrechte eben vorschreiben, daß jeder Mensch in ein Land seiner Wahl reisen und auf Kosten dieses Landes leben darf, nur wenn dieser sich verfolgt fühlt. Und wenn Demokratien dies ablehnen, müssen diese trotzdem nach den Menschenrechten den Leuten umfassende Klage – und Rechtsmöglichkeiten anbieten, die Entscheidungen über Jahre hinauszögern. Deshalb gehen wir ja immer an die Wurzel es Problems: Die EU-Menschenrechte. Ferner fehlt den Mitarbeitern auch das Wissen, um „echte“ von „unechten“ Geflüchteten unterscheiden zu können, wenn man nicht einmal ein genaues Einreisedatum und nur ein Geburtsdatum „als Fakt“ kennt. Und was geht noch daraus hervor? Der Arbeitgeber selbst gibt im Beitrag an, daß er die Person jedoch erst seit 2015 kennt. Aja, soll heißen, was der Geflüchtete in Buntland von 2011 bis 2015 gemacht hat, und wer ihn versorgt hat will man dem Zuseher also nicht mitteilen. Frontal21 tut im Gegenteil so, als habe der Geflüchtete irgendwas mit dem Flüchtlingsstrom und der damit angeblich verbundenen unsicheren Lage in Afghanistan ab 2015 zu tun, in der Hoffnung, wir merken das nicht.
Dann steht noch da, daß der Geflüchtete „verheiratet“ ist, im Frontal21 Bericht heißt es aber dann, der Geflüchtete hätte eine „deutsche Freundin“. Für Bunt gehört es also zur guten Integration, wenn man seine Ehefrau(en) hintergeht. Im Frontal21- Video später sieht man dann die Person – vermittelt von der SPD-Friedrich Ebert Stiftung – heulend in Kabul – natürlich ohne die Person/die Personen, mit der er verheiratet sein soll.

Kurzum: Herr Innenminister Horst Seehofer hat alles richtig gemacht, als er diese Person abgeschoben hat. Das es viel zu spät dafür war, dafür kann er am Wenigsten. Gerade Parteien des breiten bunten Bündnisses sind es nämlich, die die Rechte der Geflüchteten stärken wollen, was dann natürlich auch die Verfahren noch weiter in die Länge zieht. Davon natürlich im Frontal21-Bericht kein Wort.
Und so stärken die Sozialisten von Frontal21 und SPD die Arbeitgeberwünsche
Zudem ist sich Frontal21 im Beitrag natürlich auch wieder einmal nicht zu schade, um das Märchen vom Arbeitskräftemangel zu verbreiten. Es ist natürlich klar, daß viele Unternehmen gerne arbeitswillige Geflüchtete/Menschen aus aller Welt ohne Auflagen einstellen wollen, um sich Kosten zu sparen. Sie beklagen daher immer einen Arbeitskräfte – und Fachkräftemangel, denn eine hohe Nachfrage nach einem Arbeitsplatz senkt die Lohnkosten. Ein bayerischer Arbeitnehmer braucht um seine Familie zu ernähren eben mehr Geld, weil das Leben in Bayern wesentlich teurer ist als in Afghanistan. Und wenn sich wenige auf Stelle X bewerben, dann muss das Unternehmen eben mehr Geld dem potentiellen Arbeitnehmer bieten, denn je lukrativer das Angebot, desto höher ist auch die Zahl der Bewerbungen. Doch welcher Unternehmer will schon freiwillig seine Fixkosten erhöhen? Deshalb schützt also die Propagandasendung für die SPD-Stiftung Friedrich Ebert bzw. Frontal21 hier mal wieder die Arbeitgeberinteressen, anstatt die Interessen des Arbeitnehmers. Zurück bleibe laut Frontal21 vorwurfsvoll daher ein unbesetzter Arbeitsplatz
Wer die Arbeit der Krankenschwester, des Pflegers und die des Krankentransportmitarbeiters wertschätzt, der wird doch alles dafür tun, um diese Arbeiten besser zu bezahlen, und dazu ist ein „Streik“, ein unbesetzter Arbeitsplatz doch eigentlich ein gutes Mittel. Doch beim Thema Geflüchtete setzt leider bei vielen politischen Kräften der Verstand aus, und im Zweifel haben die eben Vorrang gegenüber dem Interesse der Gering- und Mittelverdienenden Menschen hier im Land, besser zu verdienen. Höhere Löhne bringen auch höhere Steuereinnahmen, auch dann wenn die Steuern gesenkt werden – im Interesse sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer. Aber das wäre Zuviel marktwirtschaftliches Grundverständnis für die bunten Staatsmedien, die sich unter anderen von Neonazis über die Haushaltsabgabe finanzieren lassen.

Quelle: "Asylbetrug"

Einstellungen Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Xobor Blogs