Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"Gottvertrauen"

"Gottvertrauen"

10.09.2018 22:43

Die ungarische Regierung erklärte jetzt ausdrücklich, den Migrationsvorschlag des tschechischen Ministerpräsidenten Babis unterstützen zu wollen. Dies erklärte der Berater für innere Sicherheit des ungarischen Regierungschefs, György Bakondi, in einer Sendung des ungarischen öffentlich-rechtlichen Fernsehens am Samstagabend.
Babis hatte vorgeschlagen, die von der illegalen Zuwanderung am meisten betroffenen EU-Länder Griechenland, Italien, Malta und Spanien müßten eindeutig klarstellen, daß sie keine „Flüchtlinge“ mehr aufnähmen. Danach solle mit Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen und Ägypten verhandelt werden, mit dem Ziel, daß diese Länder an ihren Grenzen jede weitere Migration stoppten. Babis wörtlich: „Wir brauchen einen Afrika-Plan für alle Länder, von wo die Migranten kommen. Diese sind Wirtschaftsmigranten, sie fliehen nicht vor dem Krieg.“
Bakondi unterstrich in diesem Zusammenhang: „Ungarn zeigte bereits 2015, daß die grünen Grenzen geschlossen werden können. Wenn wir auch die Sperre der Seestraßen schaffen, wird die Migration ziellos.” Danach müsse der Rücktransport der sich in Europa widerrechtlich aufenthaltenden illegalen Migranten beginnen. Allererste Maßnahme sei aber die Sperrung der Außengrenzen und die Verhinderung illegaler Einwanderung.
„In Europa gibt es eine Trennung zwischen den die Migration unterstützenden und den diese ablehnenden politischen Kräften, die die Sicherheit der Bevölkerung vor Augen haben. Dies wird auch den nächsten Europa-Wahlkampf bestimmen.” Dieser Kampf müsse in allen Ländern geführt werden, fügte Bakondi hinzu. (von Manuel Ochsenreiter)
„Jeder weiß, welche Reformen wir brauchen, aber niemand weiß, wie wir sie einführen und danach eine Wahl gewinnen können.“ / Jean-Claude Juncker
(rjhCD6149)


Gegen Merkel: Ungarn und Tschechien wollen illegale Migration sofort stoppen

Lasche Justiz in Großbritannien: 90 Prozent der Gewaltverbrechen ohne Anklage (von Tyler Durden)

Im Vereinigten Königreich steigen die Zahlen für Mord, Sexualverbrechen, Angriffe mit Stich- und Schusswaffen sowie ähnliche Verbrechen weiter an. 90 Prozent der gemeldeten Fälle ziehen allerdings keine Anklage nach sich.
Ein offizieller veröffentlichter Bericht der britischen Regierung machte schockierende Zahlen publik: Der Anteil an Verbrechen, die zu einer Klage führen, fiel von elf auf neun Prozent, nachdem es 2015 noch 15 Prozent gewesen waren. 4,6 Millionen Verbrechen wurden zwischen April 2017 und März 2018 gemeldet, davon zogen nur 443.000 eine Anklage nach sich.
Dabei stieg die Zahl der erfassten Straftaten um elf Prozent auf 5,5 Millionen. Das ist der höchste Stand seit einem Jahrzehnt.
Dieses Jahr hat London New York City überholt, was die Mordrate angeht – die Zahl der Messerangriffe in der britischen Hauptstadt nahm um mehr als 30 Prozent zu. Während die Zahl der Verbrechen in Großbritannien steigt, ist die Zahl der Polizeikräfte in London so gering wie nie.
Wenn nicht einmal jedes zehnte gemeldete Verbrechen zu einer Anklage führt, fragt man sich, wie die Angst zerstreut werden soll, dass England von einer Welle der Gewalt heimgesucht wird.

Die Zahl schwerer Gewaltverbrechen mit Waffen wie Messer, Pistolen nimmt rasch zu, ebenso die Mordraten.
Die offiziellen Zahlen des Nationalen Statistikamts von Großbritannien zeigen, dass die Mordrate innerhalb nur eines Jahres um 74 auf 701 gestiegen ist, ein Zuwachs von 12 Prozent. In dieser Zahl sind Vorfälle mit zahlreichen Opfern, beispielsweise die Terroranschläge in London und Manchester, ausgeklammert!

Zum Jahreswechsel 2017/18 wurden in London bei mehreren voneinander unabhängigen Vorfällen vier junge Männer erstochen. Londons Bürgermeister Sadiq Khan sagte daraufhin:
»Ich unternehme alles in meiner Macht Stehende, um diese Geißel in unseren Gemeinden in den Griff zu bekommen. Für Sicherheit im Land zu sorgen, sollte auch bei der Regierung Priorität genießen. Es ist an der Zeit, dass die Minister aufhören, sich dieser Verantwortung zu verweigern…«
Vor seiner Wahl zum Bürgermeister hatte Khan 2016 versprochen, »die Gang-Kultur und die Messerverbrechen direkt anzupacken«. Wenig überraschend versuchte Khan später allerdings, die Schuld abzuwälzen: Terrorismus sei »fester Bestandteil des Lebens in einer Großstadt«,erklärte er.
Khan weigert sich strikt, der Realität ins Auge zu blicken, aber das ändert nichts daran, dass die Prognosen für Großbritannien keineswegs rosig sind.
Solange auf politische Korrektheit bedachte Politiker nicht einsehen und eingestehen, dass sie die Schuld an der grassierenden Krise tragen, werden die Verbrechens- und Mordraten in Großbritannien – und möglicherweise auch die Zahl der Terroranschläge – weiter steigen.

Quelle: "Justiz-Großbritannien"
Liebe Stehen Gebliebene, liebe Unentschlossene,

ich glaube dieser Begriff „Zurück gehen“ ist den wenigsten geläufig, bzw. wissen die wenigsten etwas damit anzufangen! Man kann ihm sicher verschiedene Bedeutungen beimessen. Aber hier geht es ja um die Bedeutung, die ICH ihm zuschreibe! Nun, welche ist das? Ich denke nicht, dass mir an dieser Stelle viele folgen können, auch wenn ich die Frage gerne „für alle“ beantworten würde! Nun, „zurück gehen“ bedeutet FÜR MICH in der Zeit zurück gehen! Und selbst das können Sie nur, wenn Sie GLÜCK hatten!
Wenn es irgendwann einmal eine Zeit in Ihrem Leben gab, in der Sie glücklich waren. In der es keine Angst, keine Sorgen und keine Zweifel gab! Wenn Sie auch nur jemals in Ihrem Leben EINE EINZIGE SEKUNDE des wahren Glücks, das heißt einer Zeit OHNE Angst, Zweifel und Sorgen hatten, dann wissen Sie, wo ich Sie hinschicken möchte! Wenn Sie nicht in diesen Genuss gekommen sind, so wünsche ich Ihnen von Herzen, dass Sie dieses Gefühl trotzdem für sich entdecken!
Warum möchte ich das? Nun, aus dem einfachen Grund, weil ich mir SICHER BIN, dass es da draußen irgendwo einen sicheren Hafen gibt, an dem Sie niemand angreifen kann und zwar DURCH NICHTS! Und dieser Hafen ist quasi Ihre Lebensversicherung! Voraussetzung hierfür ist nur, dass Sie an ihm anlegen können!
Ich weiß nicht, wie die Zeit war in der SIE aufgewachsen sind! Was damals für Sitten und Regeln herrschten. Und selbst wenn jemand in „meiner“ Zeit aufgewachsen ist, bedeutet dies nicht, dass er erlebt hat, was ICH erlebt habe! Nichtsdestotrotz möchte ich Sie Teil haben lassen an dem was ICH erlebt habe! Denn, was ich erlebt habe war „Magie“! Und wenn nicht das, so war es zumindest wundervoll! Und selbst heute zehre ich noch davon!
Ich war eines dieser Kinder, die FREI aufwachsen durften! Was heißt das? Das heißt, dass nicht ständig und überall die Eltern oder irgendwelche Erwachsenen waren! Ich war meist in einer Gruppe von anderen Kindern, die weitestgehend das tun konnten, was sie wollten! Natürlich, darüber lässt sich streiten und vielleicht hatten wir auch mehr Glück als Verstand! Allerdings ist noch niemals etwas wirklich Schlimmes passiert! Dennoch hatten wir die Möglichkeit uns selbst „zu erfahren“! Wir sprangen von Wasserfällen, streunten durch Wälder und aßen „giftige“ Pflanzen! Nichts davon hat uns umgebracht oder auch nur verletzt! Die Eltern „wussten“ oft gar nichts von unseren „Abenteuern!“ Doch niemals ist auch nur irgendjemandem von uns etwas passiert! Wie kann man sich das erklären? Vielleicht ist dies mit dieser Videosequenz am einfachsten zu erklären:


Dies ist natürlich „eine Geschichte“, allerdings eine, die aus jener Zeit stammt, wo es für Kinder „und für ERWACHSENE“ nicht normal war, ein Handy zu besitzen! Sie stammt aus einer Zeit „des Lebens“, welche ich glücklicherweise noch erleben durfte! In meiner Kindheit war es völlig normal mit anderen Kindern zusammen zu sein, bei ihnen zu übernachten oder mit ihnen in die Badewanne zu steigen! All das, was es heute ja schon bald nicht mehr gibt, war damals normal! Ebenso normal war es, dass uns nicht bei jedem Schritt „die Eltern“ gefolgt sind! Wir waren viel allein und konnten Dinge tun, die die Eltern sicher verboten hätten. Teilweise auch „gefährliche Dinge“! Ich will das jetzt nicht unbedingt schön reden, aber ich halte es für wichtig, Ihnen zu erzählen, dass bei all den DUMMHEITEN die wir machten NIEMALS etwas wirklich schreckliches passiert ist! Warum? Weil wir GOTTVERTRAUEN hatten! Ein Gottvertrauen, welches uns auch niemand AUSGEREDET hat!
Wir waren als Kinder nicht „der Nabel der Welt“ für unsere Eltern, aber sie haben uns auch nicht „vernachlässigt“! Im Grunde genommen waren wir einfach nur in einer gewissen Weise „frei“! Und aus dieser Freiheit heraus entstand in unseren Herzen ein gewisser Mut! Ein Mut, den nur jene kennen, die wissen, was Freiheit ist!
Wenn ich mir die Kinder von heute ansehe, wie sie mit zehn Jahren schon wie Junkis vor ihren Handys sitzen, dann erkenne ich keine Gemeinsamkeit mit MEINER Kindheit! Wenn ich mir heute die Eltern anschaue, die ihr Kind NOCH NIE irgendwo übernachten haben lassen, dann erkenne ich keine Gemeinsamkeit mit MEINER Kindheit! Und wenn ich mir ansehe, was Kinder heute an „Benehmen“ an den Tag legen, dann erkenne ich keine Gemeinsamkeit mit MEINER Kindheit! Diese Worte mögen hart klingen und auch nicht „jeden“ betreffen! Doch meist ist es die scheußliche Realität! Kinder sind heute keine Kinder mehr! Sie werden entweder verzogen oder gar nicht erzogen! Einen gesunden Mittelweg scheint man meist nicht mehr zu finden!
Deshalb denke ich so gerne an MEINE Kindheit zurück und deshalb benutze ich diese so gerne als „Anker“! Wenn ich also davon rede „zurück zu gehen“, dann meine ich in Wirklichkeit: „Zurück zur Ursprünglichkeit“! An den Punkt irgendwo zwischen „Mut“ und „Geborgenheit“, den nur jene Leute kennen, die wissen was FREIHEIT wirklich ist!
Und warum „glaube“ ich, dass wir ZURÜCK gehen sollten? Weil dort alles angefangen hat! Weil der Punkt an dem unsere Reise in diese Welt startete, noch ein gesunder war! Es gab keine „übervorsichtigen“ Eltern und es gab keine „Spezialbehandlungen“ für uns! Wir wurden in unsere Schranken gewiesen wenn es angemessen war und wir wurden frei gelassen wenn es angemessen war! Wir waren als Kinder nicht „der Nabel der Welt“, so wie es heute oft geschieht! Wenn wir im falschen Moment los redeten, dann wurden wir mit einem kurzen: „Halt den Mund, ich spreche gerade mit jemand anders“ in unsere Schranken gewiesen! Genauso aber wurden wir liebevoll in den Arm genommen, wenn wir uns das Knie aufgeschürft haben! Wir wurden erzogen und wir hatten Freiheit! Das heißt: Wir wurden IN FREIHEIT erzogen! Und damit haben wir wesentlich „mehr“ mitbekommen als die armen Kinder von heute!

Und genau an diesen Punkt möchte ich Sie zurück holen. An den Punkt der Lebensfreude, der Geborgenheit, der Freiheit und des Mutes! Denn wie sagte schon Jesus? Werdet wie die Kinder! Und ich glaube nicht, dass er damit „jene“ Kinder meinte, die mit zwölf schon ein Drogenproblem haben und von ihren Eltern entweder „überbehütet“ oder „vernachlässigt“ werden! Nein! Er meinte jene Kinder, die genau das richtige Maß an Freiheit und Geborgenheit bekommen! Die nicht gebunden sind an Gegenstände oder elektronische Geräte und die DESHALB heute auch Erwachsene sind, welche noch verstehen können, worum es im Leben eigentlich geht! Deshalb kehren Sie zurück! Zurück zu dem Richtigen was einmal war, zu dem Urvertrauen, mit dem sie aufwuchsen und zu der Lebensfreude, die sie leben durften! Denn wenn Sie sich „diese Stärken“ wieder zurück holen, dann wird der Rest ein Kinderspiel sein! Und Sie werden dies wiederum an die „nächste Generation“ weiter geben können!
(Ein Deutsches Mädchen)
Quelle: "wahres Glück"

Einstellungen Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Xobor Blogs