Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"Lügengebilde"

"Lügengebilde"

06.11.2018 19:10

das „Scherbengericht“, der Ostrakismos hat nun hier in diesem furchtbaren Land endgültig Einzug gehalten!
Was unbequem ist, was der „herrschenden!!“ Meinung widerspricht, das wird hinweggefegt; es gibt mittlerweile auch kein Problem mehr damit, irgendwelche „Erlasse“ oder „Mitteilungen“ oder „Verfügungen“ oder sonstigen, nämlich im Prinzip rechtlosen Mist, als „gesetzlich bindend“ zu verhökern, selbst die Gerichtsbarkeit folgt dieser Rechtlosigkeit zunehmend!
Mutige Entscheidungen von mutigen Gerichten werden ebenso hinweggefegt; der rechtlose Terror hält hier nun endgültig Einzug und das trifft den kleinen Mann ebenso wie Personen eines Herrn Maaßen, man schreckt inzwischen vor nichts mehr zurück, wenn es gilt, den linksgrünen Faschismus zu implantieren!!
Stellen Sie sich einmal nur vor, Herr Maaßen hätte einen Rechtsradikalismus in der AfD angeprangert, wo stünde er heute? Nun, wahrscheinlich auf der Liste für den zukünftigen Job als z.B. Bundespräsident!
Aber nun hat er etwas sehr Fatales getan, indem er nämlich seine profunden Kenntnisse über die Zustände in diesem furchtbaren Land beim Namen nannte…, hallo, das geht gar nicht! Folglich: Schluß mit diesem Verräter und dieser Unperson!
Allein hier offenbart sich das gesamte Lügenkonstrukt und das gesamte Zerstörungskonstrukt, ebenso wird dadurch allerdings auch der angebliche Höhenflug der Grünen mehr als durchsichtig, denn dieser angebliche Höhenflug (Umfrage heute bei t-online, Wortlaut so ungefähr: „Wem vertrauen Sie Deutschlands Sicherheit am meisten an: 20-27 % lagen bei der CDU und der AfD, allein 4 % (!!) fanden sich ein für die Grünen!) dürfte nichts anderes sein, als daß das demnächst fast vollendete Zerstörungsziel der KANZLERIN, nämlich der unterzeichnete Migrationspakt, etwas sehr dringend benötigt, nämlich die Bewahrung und Fortführung dieses „masterplans“ einer KANZLERIN, d.h.:
(von RA Lutz Schaefer)
"Die meisten Deutschen haben nur ein Gebet: Herr, unsere tägliche Illusion gib uns heute." /Gustav Stresemann
(rjhCD6149)


RA Lutz Schaefer: Herr Maaßen, packen Sie über diese Lügner vollumfänglich aus!

Es wird in der Folge eine Regierung benötigt, welche die „Politik“ einer demnächst ehemaligen KANZLERIN fortführt, welche die anstehenden und sorgsam eingefädelte Katastrophe hier im Lande begründet, fördert und verteidigt, ich denke mal, hierzu wurden die Karten schon längst gemischt und verteilt!
Wir dürfen also getrost davon ausgehen, dies im Falle von Neuwahlen, daß die „Bewahrer“ der merkel`schen Schiene alle notwendigen Optionen erhalten werden! In anderen Ländern dieser Welt spricht man oft von „Wahlmanipulation/Wahlbetrug“,…
Sehr geehrter Herr Maaßen, packen Sie aus, teilen Sie aus und mit, informieren Sie, das sind Sie Ihrem Land und seinen Menschen schuldig!

Und keine Angst, Verfassungshochverräter sind die anderen, die von der Lüge leben und prächtig mit unanständigen Tantiemen abgefüttert werden. Sie, Herr Maaßen, können mit Sicherheit Fakten mit 100% Wahrheitsgehalt ans Tageslicht bringen, die diese Lügenfassaden zum Einsturz bringen. Nehmen Sie sich ein Beispiel an Herrn Sarrazin und schreiben Sie ein Buch, das innerhalb einer Woche ausverkauft sein dürfte, bevor es auf dem Index des Schweigens landet. Sie sind Insider, der weiß, was hier abgeht und welches Schicksal dem deutschen Volk von den scheinbar ‚Gewählten‘ zugedacht ist.

Es ist einfach unerträglich mitansehen zu müssen, wie dieses Merkel zum Abschluß ihrer Zerstörungskarriere noch den Pakt von Marra-cash unterschreibt und damit die Demokratie hier endgültig abschafft, wie sie dies bereits vor Jahren angekündigt hat.
Wo zum Teufel, bleibt der Profoss, der wie ein Monarch das endgültige ’njet!‘ befiehlt, bevor die überall sich an der Macht befindlichen Psychopathen hier endgültig alle Lichter ausdrehen? Wo bleibt der finale übergesetzliche Rechtsbefehl der politischen Notwehr? In Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes ist dieser bereits angesprochen, allerdings ohne jede Durchschlagskraft ausgestattet, also Opium für’s Volk, alle Macht der Diktatur!?
Wer ist das Weib aus der Apokalypse, die auf dem Ungeheuer mit den zehn Hörnern sitzt? Auch hier hat die Kirche total versagt, bei meinen Predigten hätte ich stets ‚full house‘, aber es gilt immer noch: Halt‘ du sie arm, ich halt‘ sie dumm…!

Das Ergebnis wird jetzt nicht lange auf sich warten lassen, die Apokalypse ist stringent und in ihrem Ergebnis festgelegt, Zeit also für Herbert oder Udo, das letzte Requiem auf die Bühne zu bringen, denn danach wird es keine Bühnen mehr geben. Marra-cash sollte abgerissen werden, bevor dort der Untergang Europas beschlossen wird! Also meine ich jetzt: c.c.M.e.d. mitsamt Konsorten jeglicher Couleur…

Quelle: "Lügenwerk um Maaßen"
Wahlkampf in der CDU - Fegt Friedrich Merz die AfD aus dem Reichstag? (von Peter Bartels)

Der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland war schlau, als er vom CDU-Kandidaten Jens Spahn als größte Gefahr für die AfD warnte. Das wäre er vielleicht sogar wirklich: Bankkaufmann, konservativ, katholisch, trotzdem verheiratet mit Ehemann Daniel, BUNTE… Allerdings wäre „Frau“ Spahn auch die größte Lachnummer, die je über einen roten Teppich in Deutschland wedeln würde …

Mit dem Spahn-Menetekel zum Schmunzeln, lenkte der listige Gauland erstmal clever von der wahren Gefahr für die AfD ab: Friedrich Merz! Der Sauertopf aus dem Sauerland wird längst klammheimlich in der CDU hochgebibbert. Und von Merkels Medien-Meute hochgebetet. Mal verkniffen, mal verbissen, mal gerissen. Wie seit Tagen in BILD. Polit-Schlagzeile letzten Donnerstag: „Mein Name ist Merz – mit E“. Heute dieselbe Stelle, dieselbe Quelle: „Hätte es mit Merz die AfD nie gegeben?“

Donnerstag staunte Ralf Schuler, ausweislich mancher Texte, einer der letzten BILD-Redakteure mit offenbar gesundem Menschenverstand, gleich im ersten Satz: „Als wäre er nie weg gewesen!“ Und schmunzelt über drängelnde Reporter, einen scherzenden Kandidaten: „Mein Name ist Friedrich Merz, mit ‚E‘, anders als in der Einladung.“ Um nach der kurzen Vorstellungs-Rede (20 Minuten) des CDU-Parteichef-Kandidaten aufzulisten, wofür dieser Merz steht: Aufbruch, Erneuerung, kein Umsturz! Dann: Überzeugter Europäer und Transatlantiker … Klarheit über den CDU-Markenkern … Heimat für die Mitte … Nie Neoliberaler …BlackRock ist eine Vermögensverwaltung … Auch die 20-Jährigen kennen mich … Keine Politik zulasten der Jungen … Mit Merkel gibt‘s nichts
zu versöhnen … Was so oder so heißen kann. Taktisch „intern“ wird er wahrscheinlich „so“ meinen. So what …
Heute, in der Dienstag-Ausgabe, beherrscht ein fast jugendlicher Merz (heute 62, damals 44) wieder die Seite. Text neben dem Rednerkopf: „Schon vor 18 Jahren warnte der mögliche Merkel-Nachfolger vor Migrationsproblemen“. Und die Redakteure Florian Kain und Peter Tiede beginnen: „Eine Rede wie von heute – gehalten vor 18 Jahren in einem Kaufhaus in Neukölln…damals der gescholtene „Leitkultur-Leithammel“(SPIEGEL).“ Der Rest gerafft: „Sein Thema am 15. Oktober 2000: Der Umgang mit kriminellen, nicht integrationswilligen Ausländern: „Wir haben Probleme mit Ausländern … die mittlerweile die Menschen zutiefst beunruhigen … Kriminalität, hohe Ausländerarbeitslosigkeit, soziale Konfliktstoffe …“

Dann lässt BILD den damaligen rot/grünen Kanzler Schröder (74) mit dem hilflosen Lieblingswort aller BILD-Deppen „ätzen“: Die Union sei auf dem Marsch nach rechts! Und zitiert nochmal Merz von dunnemals: Es werde versucht auch mir zu sagen: „Darüber darf man öffentlich nicht streiten“. Dann darf der Mainzer Historiker Andreas Rödder lobhudeln: „Frappierend, was Merz damals schon klar benannt hat“ … Und: „Wesentliche Aussagen von damals können heute noch nicht im öffentlichen Diskurs gesagt werden, ohne dass sie vom moralisierenden Mainstream niedergemacht werden.“
BILD gipfelt: „Hätte die CDU (damals) mehr Merz gewagt, wäre eine andere politische Kraft nicht so groß auf der Bildfläche erschienen: die Alternative für Deutschland (AfD), gegründet 2013 von Euroskeptikern, später mit der Flüchtlingskrise (erfolgreich).“ Und dann macht der Historiker wieder „Fahrradkette“: „Wenn die CDU sich (2015) stärker am Problembewusstsein von Friedrich Merz orientiert hätte …“
Hat sie aber nicht. Kann sie auch heute nicht mehr. Auch wenn Merkel weg ist … demnächst … vielleicht … irgendwie … Erstens waren „damals, vor 18 Jahren“, sogar schon lange vorher, auch große SPD-Demokraten wie Herbert Wehner und Helmut Schmidt gegen „zu viele Ausländer“. Sogar große CSU-Könige wie Franz Josef Strauß und kleine CDU-Lispler wie Angela Merkel. Zweitens: Was diese Wachtel dann über Nacht auf ihrem Feldzug zur CDU-Vernichtung alles plattwatschelte, wie sie sich ihr Kunterbunt-Deutschland zurechtbog und log, ist hinlänglich bekannt: Milliarden für griechische Reeder- und Bank-Milliardäre… Milliarden für die Versenkung kerngesunder, deutscher Kernkraft im Japanischen Meer … Milliarden für die GRÜNE Windmühlen-Mafia … Milliarden für Erdowahn und Palästinenser … Milliarden für Millionen junger gesunder Männer …
Die machte Muttchen erst mit Hilfe ihrer Mainstream-Meute, wie BILD-Totengräber Kai Diekmann, zu „Flüchtlingen“, dann zu „Facharbeitern“. Dass sie sich nur als Flach-Arbeiter in Parks, auf Parkplätzen entblößten? „Mir doch egal!“ … „Nun sind sie halt da“. Immerhin, jetzt lernen Merkels Gäste aus Arabien und Afrika von Merkels rot-grünen Sozialarbeitern in Sex-Kursen, dass man deutsche Frauen erst küssen und fragen muss, ob sie vergewaltigt werden wollen …

Nein, auch Friedrich Merz kann das Rad der CDU-Geschichte nicht „zurückdrehen“. Dafür hat Merkel schon zu viel gegen die Wand gefahren. Erst aus Feigheit vor „schlechten Bildern“. Dann, als keiner der CDU-Wendehälse widersprach, hat sie sich selbst zur Staatsräson gemacht: Der Staat bin ich! Und weil der Hofstaat von Presse bis Kirchenfürsten in alle Ewigkeit Hofknicks und Kniefall vor Merkels Moslem-Reich machen werden, kann einer wie Merz noch so konservativ wie El Cid losgaloppieren. Er wird sich selbst als Don Quichotte enttarnen, der gegen die Windmühlen reitet. Weil er schon jetzt in den goldenen Ketten einer verlogenen schwarz-rot-grünen Moral liegt. Auch wenn längst alles in Scherben gefallen ist …
Die Trümmer, die GröKaz hinterlässt, kann nur das VOLK selbst wegräumen. Wie schon mal, nach Gröfaz. Wenn dieses VOLK die AfD n o c h stärker macht. Viel stärker. Bis auch die Meinungs-Macher und Stimmzettel-Zähler nichts mehr unter den Tisch fallen lassen können. Denn die AfD fürchten die schwarz-rot-grünen „Leberecht Hühnchen“, wie der Teufel das Weihwasser. Oder Trump …

Quelle: "Merz"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 06.11.2018 19:10:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 06.11.2018 19:20
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Xobor Blogs