Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"MEKKA"

"MEKKA"

12.03.2019 20:10

Der Fasching ist vorbei, doch die Moslems hauen weiter auf die Pauke! Erst am Abend vom Aschermittwoch war es wieder soweit: Da rückten 15 Streifen- und zwei Mannschaftswägen auf den Pforzheimer Leopoldsplatz aus, um ein buntes Treiben der ganz besonderen Art zu unterbinden. Nicht die Mitglieder zweier rivalisierender Faschingszünfte hatten sich im Stadtzentrum eingefunden, sondern rund 150 verhaltensauffällige „Jugendliche“ und Anwesende, die wie immer einen islamischen Migrationshintergrund (Syrer, Afghanen, Iraker) vorzuweisen hatten. Zwar konnten die Einsatzkräfte eine größere Eskalation verhindern, doch wäre dies längst nicht das erste Mal in der übersichtlichen kleinen Großstadt (zirka 127.000 Einwohner) am Rande des Nordschwarzwaldes, dass Multikulti zum explodierenden Pulverfass wird.
Bereits im Februar letzten Jahres wurde der Leopoldsplatz zum Schauplatz einer Massenschlägerei, an der rund 70 Personen aus dem Irak, Syrien, Afghanistan, dem Kosovo und Griechenland das Umfeld bildeten. Auch hier musste sich ein polizeiliches Großaufgebot der randalierenden Menge entgegenstellen – nur wenige Tage später titelte die Pforzheimer Zeitung, dass die von Oberbürgermeister Peter Boch (CDU) eingeführte City-Streife, die eigentlich zum Schutz der Bürger eingeführt wurde, bei solchen Szenarien merklich an „ihre Grenzen stößt“. (von PI-Ludwigsburg)
"Kern hatte Silberstein, seinen Filius und Fussi, Pizzaaustragen, Radlfahren als Parteiprogramm zu verkaufen ist völlig misslungen und heute Geschichte. FR. J.P.R.W ist mit einem fulminanten "doppelten Rittberger" gestartet und heute einer Bauchlandung näher als sie glauben mag. Politisch correct, welcher Teufel reitet Fr. J.P.R.W. wenn sie sich in der der causa Sicherungshaft, der einfachsten aller Lösungen verschliesst. Doskozil hilft ihr mit einem Weg, der sie fast unbeschadet aus diesem Dilemma führen könnte. Engstirnig, unbelehrbar, oberlehrerhaft riskiert sie einen Bauchfleck, dem des Nadelstreif_Kern ähnlich. Kann sie ihren ev. Wählern klar machen, dass ein "Schwerstkrimineller", Mörder, von Österreich mit offenen Armen aufgenommen wird? Eine gemeinsame Parteilinie kann nur lauten, Sicherungshaft, wo auch immer, Aberkennung der Staatsbürgerschaft ,ausweisen oder gar nicht einreisen lassen. Geht nicht, gibt`s nicht Fr.Rendi, oder die Talfahrt der Genossen geht ungebremst weiter" (rjh)
(rjhCD6149)


Wenn „Toleranz“ und „Multikulti“ zur Zwangshandlung werden - Pforzheim: Ein Mekka der bunten Massenschlägereien

Dass Boch sehr gut daran täte, sein Sicherheitskonzept gründlichst zu überdenken, zeigt nicht nur der Vorfall vom Aschermittwoch, sondern auch was nach dem Vorfall im Februar 2018 geschah: Da prügelten sich des Nachts ganze Horden von Moslems mit Yesiden, die als Salafisten-Hochburg bekannte Nordstadt wurde gleich mehrfach zum Schauplatz von Massenschlägereien. Im Benckiserpark „kommunizieren“ Gruppen von Irakern und Afghanen mit Fäusten und Tritten, auf dem Weihnachtsmarkt hauen sich Marokkaner und Tunesier gegenseitig die Holzlatten ins Gesicht und auch vor einer nicht benannten Diskothek führten Moslems den gewalttätigen interkulturellen „Gruppentanz“ auf. Die Polizei hat alle Hände voll zu. Eine Zeit lang konnte man fast jede Woche und in unschöner Regelmäßigkeit von neuen Gewaltausbrüchen lesen und hören. Die Massengewalt war omnipräsent, doch nur wenige nehmen das zur Kenntnis.
Bis aufs letzte Messer und mit peinlichster Penetranz verteidigen hingegen die Pforzheimer Gutmenschen ihre „Goldstücke“, die mittlerweile an der 70-Prozent-Marke kratzen dürften, was die Zahl der Einwohnerschaft betrifft. Ganz frei nach dem Motto: „Lang lebe die Toleranz – pfeif auf den Untergang!“, wird alles beiseite gewischt, was mit klassischer Vernunft und einem gesunden Existenzwillen zu tun hat. Selbstredend sind dies fast ausschließlich Moslems, Sozialschmarotzer und Kriminelle, die in der hochgradig versifften und hoffnungslos überschuldeten Linksaußen-Kommune Pforzheim ein warmes Nest gefunden haben.

Neuster Streich aus der schwäbisch-badischen Schildbürgerstadt: Eine Lichterprojektion mit wechselnden Zitaten zu Freiheit, Toleranz und Menschlichkeit, die vom 10. bis 15. März am Pforzheimer Hilda-Gymnasium (interessanterweise keine fünf Minuten von der Schlössle-Galerie entfernt!) zu sehen sein wird. Religionslehrer Georg Hauser dazu: „Wir sind stolz auf unsere Hilda-Gemeinschaft, in der Menschen aus vielen verschiedenen Nationen, Kulturen und Religionen tagtäglich das Miteinander gestalten.“ Die Zitate gelten als Hinweis darauf, dass Menschlichkeit, Toleranz und Respekt die Grundbedingungen für ein gedeihliches Miteinander sind. Man sieht es ja!
Toleranz bis zur fast schon lächerlichen Selbstaufgabe, in Pforzheim leider kein Einzelfall: Mitte Februar wurde im Kulturhaus Osterfeld ein Konzert gegen Rechts veranstaltet, das von der lokalen Presse (Kurier) „als Geschenk an die Stadt“ bezeichnet wurde.
Der bei Porsche in Ungnade gefallene Ex-Aufsichtsrat Uwe Hück will in den städtischen Gemeinderat, um dort unter anderem für die „stärkere Einbindung von Migranten“ zu sorgen. Erst kürzlich wurde sein „SPD-Revolutionsbüro“ eröffnet. Schon seit vielen Jahren betreibt er zweifelhafte Integration durch das Training mit ausländisch-muslimischen Jugendlichen im Kickboxen und im Muay Thai. In aller Regelmäßigkeit werden Kundgebungen gestört, die an die deutschen Opfer der Pforzheimer Totalzerbombung vom 23. Februar 1945 erinnern. Grüne Gutmenschen und Antifa-Terroristen sind gleichermaßen an den Aktionen beteiligt.
Anfang des Jahres formierte sich sehr medienwirksam die Pforzheimer Gruppierung der „Omas gegen Rechts“. Es gibt gefühlte 1.000 Integrationsprogramme, von denen kein einziges Wirkung zeigt. Erst in der heutigen Samstagsausgabe der Pforzheimer Zeitung war zu lesen, wie sich die Bürger des nahe gelegenen Ortes Remchingen für den Bau eines weiteren Asylantenheims (voraussichtliche Kosten: etwa 600.000 Euro) stark machen. Wie immer wurden die gängigen „Kein Mensch ist illegal“-Transparente geschwenkt. Sogar die baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney, sowie die beiden Bundestagsabgeordneten Katja Mast (SPD) und Günther Krichbaum (CDU) statten dem fragwürdigen Szenario einen Besuch ab.

Quelle: "Massenschlägereien"
Vril 6 – Von Eigenverantwortung und den Dingen, die man lieber „nicht“ anschauen möchte!

Liebe Getriggerte, liebe Manipulierte,
da es mal wieder einen aktuellen Anlass aus meinem Privatleben gibt und ich festgestellt habe, dass mein Privatleben auf mystische Weise irgendwie auch an das Weltgeschehen geknüpft ist (es ist eben doch alles mit allem verbunden) möchte ich mit Ihnen heute einmal über das Thema „Verantwortung“ sprechen! Unter Verantwortung verstehen die meisten, dass sie für die Dinge, die sie getan oder gesagt haben, nun einmal gerade stehen müssen. Dies ist natürlich richtig, allerdings ist dies nur „die halbe Wahrheit“! In ganz extremen Fällen verwechseln die Menschen Verantwortung sogar mit „Schuld“! Doch Schuld ist im Grunde genommen ein Kunstwort, bzw. ein Wort für etwas, das in Wirklichkeit überhaupt nicht existiert! Und an dieser Stelle kann ich es mir nicht verkneifen anzumerken:
Es ist völliger Irrsinn und an Falschinformation nicht mehr zu überbieten, dass ein Mensch „schuld“ sein kann an den Taten eines anderen (Schuldkult!!)! Untermauert wird diese Tatsache dadurch, dass es die Schuld, wie sie uns stets gepredigt wird, im eigentlichen Sinne schon von vorneherein überhaupt nicht gibt!

Um nun aber auf das Thema zurück zu kommen: Was ist denn Verantwortung im Grunde genommen und was steckt vor allem „noch“ in diesem Wort, was unsichtbar zwischen den Zeilen geschrieben steht? Verantwortung bedeutet nämlich nicht nur, dass man die Konsequenzen für sein Handeln übernehmen muss, sondern auch, dass man VON VORNEHEREIN schon die Möglichkeit hat, spätere Konsequenzen zu verändern oder gar ZU VERHINDERN! Und dies betrifft tatsächlich „jeden“ erdenklichen Bereich. Ganz egal, ob wir nun von seelischen, körperlichen oder geistigen Konsequenzen sprechen! Ein schönes Sprichwort besagt: „Wem du die Schuld gibst, dem gibst du die MACHT!“ Das ist so! Da es „Schuld“ aber wie gesagt eigentlich nicht gibt, muss es in Wirklichkeit heißen:
Wem du die „Verantwortung“ gibst, dem gibst du die Macht!
Und was passiert unweigerlich, wenn man seine „Macht“ abgibt? Richtig, man wird machtlos! Und genau das wollen wir doch eigentlich nicht, oder? Wir wollen ja die Macht über unser Land, unser Leben und unsere Persönlichkeiten zurück gewinnen! Und der Preis der Macht ist nun einmal die Verantwortung! Verstehen Sie mich nicht falsch: Für die Verhältnisse, in die Sie hinein geboren wurden, können Sie nichts! Wie denn auch? Aber für das, was „morgen“ ist, können Sie sehr wohl etwas! Sie können den Spieß übrigens auch herum drehen und Ihre Verantwortung abgeben und dafür aber mit „Machtlosigkeit“ bezahlen! Es bleibt ganz allein Ihnen überlassen, wie Sie sich entscheiden!
Ich gehe allerdings davon aus, dass die meisten von Ihnen die Schnauze gestrichen voll davon haben klein und machtlos gehalten zu werden und lieber Verantwortung übernehmen um Macht überhaupt erlangen zu können!

Macht beginnt, wie alles im Leben, immer bei einem selbst! Das heißt, bevor ich diese Welt regieren werde, muss ich es erst einmal schaffen zum Herrscher über mich selbst zu werden! Denn: „Mein Lieblingsspruch“ und das älteste Grundprinzip der Naturgesetze lautet: „Wie im Kleinen, so im Großen!“ Dies ist natürlich mit einer gewissen Arbeit verbunden! Man muss bedenken: Einem wahren König wird das Reich nicht geschenkt, sondern er muss es sich mit Schweiß und Tränen VERDIENEN! Dann und nur dann folgt ihm auch das Volk (bzw. Reich)! Anders würde er kaum ernst genommen werden, so wie wir es beispielhaft an unseren heutigen „Regenten“ erkennen können! An dieser Stelle möchte ich auch kurz hinzufügen: Früher war es völlig normal, dass der König HÖCHSTPERSÖNLICH an vorderster Front ritt und dies im Zweifelsfalle mit dem Tod bezahlte und nicht wie heute, feige im Hintergrund verschwand und sich „seinen“ Ruhm mit dem Blut seiner Untertanen erkaufte! Auch hier wurde alles (so wie eben ALLES) von Grund auf auf den Kopf gestellt!
In früheren Zeiten wäre es UNDENKBAR gewesen, dass ein König, der sein Volk verraten oder leichtfertig einer Gefahr ausgesetzt hätte, noch auf dessen Steuerkosten seine Pensionsleistungen einstreichen könnte! Er wäre schlicht gehenkt worden und das wäre es dann gewesen!

Und wissen Sie was, meine Damen und Herren? DAS WAR AUCH RICHTIG SO! Nun, die meisten Menschen haben allerdings schon ein Problem mit der Verantwortung „im Kleinen“! Auf der einen Seite erwarten sie, dass Zeichen und Wunder geschehen und sich alles wie von Zauberhand ändert, auf der anderen sind sie nicht dazu bereit auch nur das kleinste Risiko in Kauf zu nehmen! Im Jammern hingegen sind sie allerdings wieder ganz groß! Ich rede jetzt nicht davon, dass jeder sich sehenden Auges sein Leben verderben muss indem er zu weit geht. Allerdings bin ich der Meinung, dass es ohne einen gewissen „Wetteinsatz“ von vorneherein schlichtweg überhaupt nicht funktionieren kann! Dieser Einsatz ist nämlich so etwas wie „das Preisgeld“, das man bezahlen muss um überhaupt am Spiel teilnehmen zu dürfen!
Allerdings möchte ich heute nicht mit Ihnen über das Große reden, bei dem ohnehin jedem klar ist, was es kostet, sondern viel mehr über „die Vorstufe“ (oder Qualifikation) nämlich, das Kleine!
Und das Kleine fängt immer bei Ihnen selbst an! Gerade in letzter Zeit führte ich unzählige Gespräche mit verschiedensten Freundinnen, die kurioserweise alle in der selben Situation sind, obwohl sie sich zum Teil überhaupt nicht kennen! Und immer ging es darum, dass diesen Freundinnen etwas geschah, was sie eigentlich nicht wollten. Mir übrigens auch, also bitte nehmen Sie Abstand davon mich für eine Heilige zu halten oder zu glauben, dass ich vor dem ganzen gefeit wäre! Und immer wenn mir etwas öfter oder in regelmäßigen Abständen begegnet weiß ich, dass es von Bedeutung sein muss! Um es kurz und bündig zu machen:

Alle beschweren sich über unhaltbare Zustände, aber „keiner“ ist dazu bereit einmal „bei sich selbst“ anzusetzen!
Ich schrieb bereits in einem anderen Text, dass das ganze Leben sich nach den ältesten Grundsätzen „der Magie“ richtet! Magie ist allerdings nicht (zwangsläufig) irgendein Vodoo-Zauber oder ein jodelnder Indianergesang, der auf okkulte Riten zurück zu führen ist, sondern Magie ist im Grunde ALLES WAS IST! Das ganze Leben ist Magie wenn Sie so wollen! Magisch zu wirken bedeutet also erst einmal sich seiner selbst bewusst zu werden und vor allem einmal dort hin zu schauen wo es am meisten weh tut! Wir alle sind mit gewissen Vorstellungen erzogen worden, darüber was gut oder schlecht ist oder was man tun sollte und was nicht! Doch, haben Sie jemals diese Vorstellungen hinterfragt? Oder laufen Sie jeder These treudoof hinterher wie ein Haufen Lemminge, nur weil man Ihnen das so erzählt hat?
Die eigentliche Magie steckt nämlich, wie ich bereits schrieb, in unseren Überzeugungen!

Überzeugungen sind nichts anderes als mit Gefühlen (Energie!!) aufgeladene Glaubenssätze. Im 16. Jahrhundert hätte man vermutlich gesagt „Zaubersprüche“! Und was bewirken Zaubersprüche (Glaubenssätze)? Sie verdammen uns immer wieder und wieder genau das zu erleben, was wir in diesen Sprüchen zementiert haben! Ganz gleich, ob es nun gut oder schlecht ist, oder ob wir selbst dies wollen oder nicht. Es wird einfach immer wieder nur dies manifestiert, was wir uns permanent selber sagen! Wie die meisten Menschen auf der Welt, die sich ernsthaft mit Magie beschäftigen habe ich einen „Mentor“. An dieser Stelle kann ich Sie aber gleich beruhigen: Dieser Mentor verlangt von mir kein Geld, sondern er kam eines Tages einfach „schicksalsmäßig“ in mein Leben! Und dieser Mentor sagt mir immer wieder und wieder:
Es gibt auf dieser Welt keine GERECHTIGKEIT! Es gibt nur URSACHE UND WIRKUNG!
Und meine Damen und Herren, mittlerweile kann ich ihm leider nur noch zustimmen! Denn, wenn es so etwas wie „Gerechtigkeit“ gäbe, dann würde es auf dieser Welt ziemlich anders aussehen… meinen Sie nicht? Das Problem ist jedoch, dass die meisten Menschen DIE WICHTIGSTE ARBEIT verweigern, die für die Erlangung wahrer Macht überhaupt notwendig ist. Und diese Arbeit ist „einfach einmal bei sich selbst hinzuschauen!“ Es ist immer alles leicht und schön so lange es nur nicht weh tut! Aber Dinge, die uns nicht berühren (oftmals auch und gerade in Form von Schmerz) sind nun einmal wirkungslos!
Das, was uns mächtig macht sind die Dinge, die in uns die heftigsten Gefühle auslösen. Das kann Freude, Liebe oder aber auch Schmerz sein! Je intensiver das Gefühl, desto stärker die Magie!
Und es gibt nun einmal nichts das schmerzhafter ist als sich selbst erst einmal „die Wahrheit“ einzugestehen! Und zwar die ganz persönliche! Werden Sie zu Ihrem eigenen (Gehirn-)Chirurgen! Schauen Sie sich die Dinge an, die Sie an sich selbst mögen. Aber schauen Sie sich vor allem auch jene an, die Sie NICHT mögen! Erforschen Sie die Gründe, schmeißen Sie alles über Bord, was Sie je über sich selbst dachten und lernen Sie sich völlig neu kennen! Sehen Sie sich all die hässlichen kleinen Fehler an, die Sie besitzen und beginnen Sie damit diese völlig neu zu bewerten und in einem anderen Licht zu sehen! Und machen Sie sich vor allem eines bewusst:
Von Grund auf SIND sie nichts, KÖNNEN Sie nichts und MÜSSEN Sie nichts! Anstatt dessen ist ALLES, was Sie im Leben tun und denken EINE PERSÖNLICHE ENTSCHEIDUNG!

Ich will damit nicht sagen, dass die Menschen nicht mit besonderen persönlichen Qualitäten auf die Welt kommen, mit Talenten, Fähigkeiten und vielleicht sogar MISSIONEN! Aber was Sie (und ob Sie) daraus etwas machen ist doch einzig und allein Ihrer persönlichen Entscheidungsgewalt unterworfen und somit auch Ihrer persönlichen Verantwortung! Trennen Sie sich von jeglichem „Pflichtbewusstsein“ welches Ihnen auferlegt wurde und beginnen Sie zu begreifen, dass alles, was Sie in Ihrem Leben tun IMMER nur einer persönlichen Entscheidung geschuldet ist! Sie müssen gar nichts! Und wenn Sie ehrlich zu sich sind, dann wissen Sie das auch!
Allerdings ist es von höchster Priorität einen ganz entscheidenden Mechanismus zu verstehen! Nämlich: Es KANN Ihnen nur geschehen, was Sie selbst zulassen oder (vielleicht unbewusst) in Ihr Leben gerufen haben!
Wir wollen jetzt einmal von den Familienverhältnissen oder der Welt, wie sie gerade ist, absehen! Das können und konnten Sie nie beeinflussen! Aber was eines Tages DARAUS WIRD, das liegt sehr wohl in Ihrer Hand! Ich schrieb bereits in einem anderen Text, dass es wirklich ein Phänomen ist, dass JEDER MENSCH ein bestimmtes Thema in seinem Leben hat! Etwas, das ihm immer wieder und wieder begegnet! Und die Themen sind bei den unterschiedlichen Menschen genauso vielfältig wie die Menschen selbst! Hier gleicht kein Ei dem anderen! Um einmal ein sehr gerne gebrachtes Beispiel zu bringen: Da ist diese unglaublich hübsche, junge Frau, die eigentlich alles und jeden haben könnte! Doch, was macht sie? Sie rennt zu einem Typen, der sie ständig verprügelt, bleibt jahrelang bei ihm und verlässt ihn schließlich! Alle sind froh darüber, doch was passiert dann? Sie geht die nächste Beziehung ein und prompt handelt es sich „wieder“ um einen Schlägertypen! Die ganze Welt denkt, diese Frau kann einfach nur dumm sein! Doch sie IST nicht dumm! Ganz im Gegenteil:
Sie ist einem energetischen Prozess unterworfen, der sie dazu verdammt immer wieder das zu erleben, was sie in ihrem (unbewussten) Inneren anzieht!

Und zwar genau so lange bis diese Frau „endgültig“ die Nase voll hat und sich diese Katastrophe einmal genauer ansieht! Bis sie damit beginnt die Ursachen zu hinterfragen, sich selbst einmal zu hinterfragen und vor allem auch, „warum“ sie glaubt es verdient zu haben ständig geschlagen zu werden usw. usf… (Und glauben MUSS sie es, auch wenn sie sich dies im ersten Moment nicht eingestehen kann, weil sie es schlichtweg selbst nicht versteht)! Ihre Aufgabe ist es also „den Mechanismus“ zu erkennen, um überhaupt auch nur irgendwas im Außen verändern zu können! Ich persönlich kenne übrigens eine Frau die DREIMAL in ihrem Leben vergewaltigt wurde! Liebe Damen und Herren, halten Sie dies ernsthaft noch für „Pech“? Wie kann man denn so viel Unglück haben und in drei verschiedenen Zeiten drei verschiedenen Tätern begegnen? Ich persönlich wurde noch nie vergewaltigt, noch nicht einmal versuchsweise, und dies obwohl ich mich zum Teil in Gegenden herum trieb, wo sich meine Familie die Hände über den Kopf geschlagen hätte!
Halten Sie dies alles etwa für „einen Zufall“? Es ist kein Zufall, sondern nur die Folge einer völlig natürlichen Gesetzmäßigkeit!
Keine Angst, ich habe dafür andere Themen, die MIR ständig begegnen, mit denen sich dafür diese Frauen nicht plagen müssen und genauso ergeht es so ziemlich jedem Menschen, den ich kenne! Jeder hat sein eigenes Thema, welches immer und immer wieder seine Wege kreuzt! Und er wird dieses Thema genauso lange haben, bis er es endgültig und vollständig bearbeitet hat und bis er erkannt hat, welcher ZAUBERSPRUCH hinter diesem ganzen Spuk steht! Und es IST und es KANN auch immer nur ein persönlicher und selbst auferlegter Zauberspruch sein!
Und genau das ist es, was ich mit „Verantwortung“ meine!
Sie können natürlich weiter davor weg rennen, Ihr (oder unser Elend) einem bösartigen Gott oder einem grausamen Schicksal vorwerfen… ODER ABER: Sie erkennen, dass SIE SELBST der Schöpfer Ihrer Welt sind und alles verändern können, was Sie verändern wollen! Auch die Verhältnisse für die Sie erst einmal NICHTS können! Diese wurden geschaffen bevor es Sie gab. Jetzt aber GIBT es Sie! Also reden Sie mit und setzen Sie dem, was Sie nicht mehr haben wollen ein Ende! Erkennen Sie die „ewigen Naturgesetze“ an, indem Sie sich an der Natur orientieren! Bewegen Sie diese Welt, indem Sie SICH SELBST bewegen und ändern Sie das Außen, indem Sie das Innen betrachten!
Dann werden Sie auch unwillkürlich erkennen, dass es nur EINEN EINZIGEN Menschen auf der Welt gibt, der Sie versklaven, bestrafen oder zu etwas zwingen kann! Und das sind SIE SELBST!
Natürlich müssen Sie auf diesem Weg ein paar „unliebsame“ Aufgaben erfüllen. Sich selber hinterfragen, die Welt hinterfragen und vielleicht auch einfach einmal „widersprechen“! Sie müssen dort hinschauen, wo es so richtig weh tut. Aber wenn Sie dies tun und in diesen Schmerz hinein fühlen, dann werden Sie erkennen, dass hinter diesem ganzen Schmerz nur eines steckt, nämlich KRAFT! Nutzen Sie diese Kraft, verwandeln und lenken Sie sie und ich bin mir sicher, der Wind wird sich sehr bald (zu unseren Gunsten) drehen!
Kriechen Sie nicht länger, sondern stehen Sie auf und nehmen Sie es vor allem mit dem „schlimmsten“ Gegner auf, der Ihnen je begegnen wird, weil er die härtesten Prüfungen für Sie bereit hält… nämlich SICH SELBST!
Sie alles wissen, ich rate niemandem zu unüberlegten oder gar „verrückten“ Handlungen. Ich möchte aber den dringenden Tipp aussprechen sich einmal mit den „Ursachen“ und damit mit den Wurzeln des Unkrauts zu befassen und ein für alle mal die Verbindung zwischen dem persönlichen Leben und der Welt dort draußen zu erkennen! In diesem Sinne:
Haben Sie keine Angst vor Verantwortung, denn wenn Sie diese „richtig“ verstehen und anwenden, dann wird sie für Sie (und für uns alle) zu Thors Hammer werden!

(Ein Deutsches Mädchen)

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 12.03.2019 20:10:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 12.03.2019 20:10
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs