Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"BANKROTTminister"

"BANKROTTminister"

12.04.2019 19:40

"Peter_Altmaier"
Kennen Sie das Peter Prinzip? Das Peter-Prinzip ist zwar nicht nach dem politischen Schwergewicht und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), auch nicht nach dem ehemaligen Minister Hans-Peter Friedrich (CSU) oder nach der ehemaligen Grünen Chefin Simone Peter benannt, aber es trifft auf alle drei zu.
Das Peter-Prinzip ist eine 1969 aufgestellte These des kanadischen Soziologen Dr. Laurence J. Peter. Er ging davon aus, dass jeder Beschäftigte dazu neigt, bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen. Das heißt, wer sich auf seiner Stelle bewährt, wird solange befördert, bis er eine Stelle erreicht, auf der er maßlos überfordert bzw. für die er absolut ungeeignet ist. Here we go! Jetzt kommt es knüppeldick für Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier von der CDU. Denn ein wesentlicher Teil der christdemokratischen Stammwählerschaft, Deutschlands Familienunternehmer, wenden sich von Altmaier ab. Der Mittelstand fühlt sich von dem Minister nicht mehr vertreten. Das ist die Bankrotterklärung des Politikbetriebs CDU. Der Bundeswirtschaftsminister ist selbst bei der 70-Jahr-Feier der Familienunternehmer nicht erwünscht. Der Verband der Familienunternehmer wirft dem Minister eine „Antimittelstandspolitik“ vor. Ein Paukenschlag! Verbandspräsident Reinhold von Eben-Worlée sagte der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“: „Altmaier hat das Wirtschaftsministerium beschädigt.“ Der CDU-Politiker sollte nicht vergessen, dass das Rückgrat der deutschen Wirtschaft der Mittelstand mit seinen weit über 1.000 zumeist unbekannten, mittelständischen Weltmarktführern sei.
Industriepräsident Dieter Kempf wirft Wirtschaftsminister Altmaier Versäumnisse vor und fordert ihn zu verstärkten Anstrengungen die Wirtschaft auf. „Der Minister muss entschieden mehr tun, um die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland zu stärken.“ (von Marc Friedrich und Matthias Weik)
"Niemand rettet uns, außer wir selbst. Niemand kann und niemand darf das. Wir müssen selbst den Weg gehen" / Buddha
(rjhCD6149)


Peter Altmaier ist Merkels Bankrott-Minister - >Altmaier hat das Wirtschaftsministerium beschädigt.<

Wirtschaftsminister Peter Altmaier führt die deutsche Wirtschaft in den Bankrott. Kein Wunder, dass die Familienunternehmen offen gegen ihn rebellieren.
Die überstürzte Energiewende ist ein Grund für die Unzufriedenheit der Wirtschaft. Schon jetzt zahlt die deutsche Wirtschaft zahlt die höchsten Strompreise in Europa! Der Anstieg unter seiner Chefin Angela Merkel beträgt fast 100 Prozent. Altmaier ist dies offensichtlich vollkommen egal. Anders lässt sich nicht erklären, warum er die Position eines Energie-Staatssekretärs ein Jahr lang unbesetzt ließ. Während wir alles abschalten, schalten andere ein. Weltweit befinden sich 1400 Kohle- und Kernkraftwerke im Bau – auch bei unseren Partnern in der EU!
Fraktionschef Brinkhaus holt Rat bei Carsten Linnemann
Altmaier plädiert mit seiner Industriestrategie für mehr staatliche Eingriffe ins Wirtschaftssystem zum Aufbau und Schutz von Großunternehmen. Ob der chinesische Weg in einer Demokratie funktionieren wird, ist äußerst fraglich. Mittlerweile sah sich der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) gezwungen, ein Positionspapier unter dem Namen „Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“ zu präsentieren, welches man durchaus als einen Gegenentwurf zu Altmaiers Ziel, mit staatlicher Hilfe „nationale oder europäische Champions“ aufzubauen, bezeichnen kann.
Innerhalb der CDU-Bundestagsfraktion sind längst nicht alle von Altmaiers Wirtschaftskompetenz überzeugt. Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hat deshalb Carsten Linnemann, den Chef der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der Union, beauftragt, bis zum Sommer ein eigenes Konzept zu entwerfen. Ziel: Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Unternehmen anstatt Rückkehr des starken Staates. Es geht also drunter und drüber bei der CDU….

Wir sollten uns spätestens jetzt eine grundlegende Frage stellen: Wer kommt eigentlich auf die Idee, einen Juristen, der niemals in seinem Leben in der freien Wirtschaft gearbeitet hat, zum Wirtschaftsminister zu machen? Wenn ein Jurist meint, er sei Arzt, ist das richtigerweise Amtsanmaßung. Denn er kann aufgrund mangelnder Kompetenz großen Schaden anrichten. Wenn ein Jurist und Berufspolitiker meint, er sei Wirtschaftsminister des Exportweltmeisters, scheint dies vollkommen in Ordnung zu sein.
Ohne Kompetenz nach oben!
Wir als Ökonomen sagen nein! Das ist es nicht. Es muss endlich aufhören, dass Posten nach Loyalität zur Kanzlerin beziehungsweise Kanzler verteilt werden. Auch Minister brauchen Kompetenz! Sie sind weder Übermenschen, noch Superhelden oder Tausendsassas. Es kann nicht sein, dass der Wirtschaftsminister nie in der freien Wirtschaft war, dass die Verteidigungsministerin nie bei der Bundeswehr war und der Gesundheitsminister nicht einmal Medizin studiert hat. Noch bedenklicher ist, dass ein Mann zum CDU-Generalsekretär befördert wurde, der zweimal durch das juristische Staatsexamen geflogen ist und auch in seinem Studium der Unternehmenskommunikation keinen Abschluss hat. Bildung wird in der CDU offensichtlich überbewertet. Man fällt einfach nach oben aufgrund von Mangel an Alternativen, und genau diese Negativauslese zerstört das Land und den Wohlstand! Das Land wird kaputtregiert!
Es ist an der Zeit, Peter Altmaier unverzüglich gegen einen Mann der Wirtschaft auszutauschen. Im Übrigen gehört endlich das Berufspolitikertum abgeschafft. Politiker sollte nur werden , wer auch Expertise und Berufserfahrung mitbringt und mindestens 35 Jahre alt ist. Und maximal zwei Wahlperioden sind genug. Dann müssen sich Politiker wieder in ihren vorherigen Jobs beweisen.
Übrigens: Überall helfen uns heute Maschinen. Macht es nicht vielleicht Sinn, auch in der Politik die künstliche Intelligenz einzusetzen? Wenn die menschliche in der Politik offensichtlich Mangelware ist oder oftmals versagt, wäre das doch eine Alternative, oder?

Quelle: "Pleitier_Altmaier"
USA stürzten Regierung von Ecuador, um Assange zu verschleppen


Die RT-Chefredakteurin Margarita Simonyan traf vor ein paar Jahren Julian Assange in seinem Zufluchtsort, der ecuadorianischen Botschaft in London. Sie erzählt, dass Assange einer der letzten echten Journalisten gewesen sei, aber jetzt nach seiner gewaltsamen Verschleppung von London nach Stockholm und dann weiter unter fadenscheinigen Vorwänden in die USA ausgeliefert werde, wo ihm die Todesstrafe drohe. Lebenslänglich sei das mindeste, was die USA für die Lüftung einiger ihrer Geheimnisse durchsetzen werden.
Assange verdanken wir das Wissen über sehr vieles, was Geheimdienste hinter den Kulissen treiben, und er sah vieles kommen. Assange betrieb nicht Geheimnisverrat um seiner selbst willen sondern nur auszugsweise insoweit das öffentliche Interesse überwog. Seine Prognosen stellten sich als richtig heraus. Schon früh führte er inhaltliche Gespräche nur noch bei Waldspaziergängen. Sein Leben in der Botschaft von Ecuador war schlechter als im Gefängnis. Er wurde von Ecuador verraten, nachdem die amerikanische Regierung dort den Präsidenten gestürzt und durch einen Vasallen ersetzt hatte.
Der mündliche Zeugenbericht von Simonyan ist recht beeindruckend und liegt in einer Version mit englischen Untertiteln vor.


In der Tat wird in den USA aus den Kreisen der gescheiterten Russland-Kollusions-Hexenjäger jetzt eine Hexenjagd gegen Assange propagiert, in deren Rahmen auch die Forderung nach ewigem Wegsperren erhoben wird. Vorgeworfen wird ihm (von Washingtoner Gerüchtemachern) erneut die Unterstützung angeblicher russischer Interventionen in der Wahl von 2016, von der wir inzwischen wissen, dass die inkriminierenden Dossiers von Hillary Clinton und ihren Freunden mit Unterstützung hoher Beamter noch während der Wahl erstellt wurden:

Über die Rolle unserer heutigen Qualitätsjournalisten in den Wahrheitssystemen des Wertewestens wusste Udo Ulfkotte das wesentliche zu berichten.

Der Münchner Journalist Gerhard Wisnewski sieht Ulfkottes Tod als Fortsetzung der Vernichtungskampfe gegen ihn.

Wie Politiker und Journalisten als Schwanz mit dem Hund Geheimdienst wedeln und wie Giftpilze mit Atompilzen zusammenhängen, erklärt Alexandra Bader an aktuellen Hetzjagden, in denen Russland und IBÖ als Popanze dienen.

Zweck der Russland-Agitation ist zwar nur der innerwestliche Bürgerkrieg, aber er kann schnell ausarten. Russland nimmt die Witzfigur Claus Kleber als Zeichen der Zeit sehr ernst.

Das Hamburger Sturmgeschütz wird in russischen Fernsehsendungen wie diesen auch immer wie gerne als Witzblatt zu Zwecken der Belustigung zitiert. Niemand erachtet dort solche Leitmedien als eines Kommentares würdig. Man stellt sich nur die Fragen, die auf einer metapolitischen Ebene daraus folgen.
Wie sehr der Wertewesten sich durch seinen künstlichen Kampf gegen Rechts und Russland zerrüttet und delegitimiert hat, zeigt auch der Fernsehauftritt des unrechtmäßig geschassten Verfassungsschutzchefs Hans-Georg Maaßen in Budapest.



Die Humanitären Hetz- und Märchenmedien sind gespalten. Viele betonen jetzt, Assange habe den Russen zugearbeitet und sei daher kein Journalist mehr. Andere erinnern sich an zahlreiche Fälle, wo auch Leitmedien unter frenetischem Jubel ihrer Kollegen allerlei Geheimnisse lüfteten. Trump enthält sich einer Bewertung. Auch das macht ihn in den Augen der Russland-Hexenjäger schon wieder verdächtig.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa kritisiert die Umstände der Festnahme von Assange und mahnt faire Verfahren an:

Wer die mit Identitären beschmierte FPÖ noch in der Regierung habe, der bekomme keine Geheimdienstinformationen von niederländischen Kollegen, behauptet ein grüner Pilz, wobei seine Quellen selbstfabrizierte Falschnachrichten sind. Aber der Pilz liegt im Trend sowohl der Falschnachrichtenproduktion als auch der Drohung mit Informationsentzug. Die USA bedrohen alle Käufer von Huawei-Ausrüstung mit Entzug von Geheimdienstinformationen. In ihrem Visier sind „Verbündete“ wie Türkei, Ägypten und Deutschland.

Die CSU interessiert sich nicht mehr für ihr Obergrenzen-Geschwätz von gestern. Sie interpretiert den Begriff um und rechnet die Zahlen herunter.
Quelle: "USA_Ecuador_Assange"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 12.04.2019 19:40:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 12.04.2019 20:20
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein
Kommentar zu ""BANKROTTminister"" verfassen
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs