Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"ANALalfabeten"

"ANALalfabeten"

07.05.2019 20:24

Etwas später, fast verschämt, erfahren wir weiter, dass 47,4 Prozent der bildungsfernen Ausländer, die die Presse nun semantisch kurzerhand zu "Deutschen" gemacht hat, einen Migrationshintergrund, aber mit der deutschen Sprache nicht viel am Hut haben. Dennoch, 78 Prozent von ihnen könnten in ihrer Muttersprache Texte lesen und auch schreiben, was ich bezweifle. Nun ja, immerhin wissen sie in Zukunft, wie man auf dem Sozialamt zu Geld kommt.
Und nun jubelt sowohl die WELT als auch unsere Bundesbildungsministerin: „Erfolg unseres Bildungssystems“. Denn immerhin sei die Anzahl der 7,5 Millionen Menschen mit geringer Lese- und Schreibfähigkeit um 1,3 Millionen zurückgegangen. Stöbert man ein wenig genauer im bundesdeutschen Statistikdschungel herum, versteckt sich dort eine feine, aber nichtsdestoweniger ernüchternde Erkenntnis. Immerhin gibt es nach heutigem „Wissenstand“ 10,6 Millionen „Anwesende in Deutschland“, die zusammenhängende Texte mühsam lesen können, sinn-inhaltlich kaum verstehen und nur unzureichend und sehr fehlerhaft schreiben.
Ein Land, deren Politiker vor den Wahlen insbesondere mit Bildungsthemen auf die Jagd nach Stimmen gehen, und dem blöden Wahlvieh suggerieren, in Schulen, Lehrer und Pädagogen zu investieren, sei eine "priorisierte Aufgabe", die sollte angesichts des Zustandes in Schulen der Blitz treffen.
Und während diese Polit-Nullen das Wahlvolk einwickeln, indem sie uns mit wohlfeilen Worten verkaufen, in unsere Kinder und somit in unsere Zukunft investieren zu wollen, genau jene Nullen geben sich gleich nach der Wahl äußerst schmallippig, wenn es um die Umsetzung geht. Wir können auch in dieser Legislaturperiode in den Ministerien ablesen, wie die Wahlstimmengauner einer kleinen, elitären Kaste mit der Bildungsfrage tatsächlich umgehen. Angesichts der neuesten Minus-Prognose unseres Bundeshaushaltes von 25 Milliarden Euro werden alle hochtrabenden Ankündigungen und Versprechen hinsichtlich Vernetzung der Schulen, Gebäudesanierungen, Lehrpersonal oder Computerausstattungen wie Seifenblasen auf der Kirmes zerplatzen. (von Claudio Michele Mancini)
"Gerade erst hat uns der Fall von Niklas P. zutiefst schockiert, der mutmaßlich von einem Migrationshintergründler totgeschlagen wurde, und der Täter nach drei Jahren noch immer auf freiem Fuß ist. Nun die nächste Schreckensnachricht. Wieder ein 17-Jähriger. Wieder erliegt er seinen Verletzungen, wie die Polizei gestern bekannt gab. Dieses Mal an Messerstichen. Die mutmaßlichen Täter, zwei afghanische Asylanten, konnten am Donnerstag bzw. Freitag, den 2. und 3. Mai, im Großraum Paris festgenommen werden. Hier weitere Details zu dem Fall." (von Jürgen Fritz)
(rjhCD6149)


Deutschland und die Nachzucht von Idioten

Lehrermangel, es ist ein Begriff, der über die Nachrichtensender geistert, als handele es sich um eine Busverspätung am Hauptbahnhof. Der deutsche Lehrerverband veröffentliche schon vergangenes Jahr Zahlen, bei denen die Eltern schulpflichtiger Kinder die Kultusministerien stürmen und die verantwortlichen nach alter Väter Sitte in Käfige sperren und auf Marktplätzen dem Spott der Leute aussetzen müssten.
40.000 Pädagogen und 10.000 Lehrer fehlen an Deutschlands Schulen, 30.000 Stellen sind nicht besetzt. Heinz-Peter Meidinger spricht von dem dramatischsten Lehrermangel seit drei Jahrzehnten. Erschwerend kommt hinzu, dass weitere 30.000 Stellen notdürftig mit „Nicht-Lehrern“, Seiteneinsteigern, Pensionisten und Studenten besetzt werden. Es wird vermutlich nicht mehr lange dauern, bis unsere Kultusminister auf die Idee kommen, aus benachbarten Friedhöfen längst verstorbene Erzieher und Pauker auszubuddeln, um die Unterrichte aufrecht zu erhalten.
Es ist erstaunlich, mit welchen Argumenten die Gewerkschaft der Lehrer den dramatischen Notstand erklären. Man habe auf den Geburtenanstieg zu spät reagiert. Hübsch ist auch der Hinweis, man habe Lehramtsstudienplätze in der Vergangenheit abgebaut. Wie üblich, wird der Skandal dermaßen versachlicht und auf eine Ebene heruntergebrochen, bei der einem übel werden kann.
Die Wahrheit sieht völlig anders aus. Kultusminister kündigen über die Ferien in ihren Bundesländern Tausenden von Lehrkräften und entlassen sie in die Arbeitslosigkeit. Die so temporär entsorgten Lehrkräfte beziehen während dieser Zeit Arbeitslosengeld, die dem Bund etwa 20 Millionen Euro an Gehälter einsparen. Zum Ausgleich holen sich die so auf die Straße gesetzten, neuen Sozialhilfeempfänger in etwa die gleiche Summe vom Sozialamt zurück, damit sie über die Runden kommen. Man kann über diese Logik nicht einmal mehr staunen, sie grenzt an politischen Schwachsinn und gleichzeitig Sinnbild völlig inkompetenter Schulpolitik.

Es sind nicht nur die jungen Angestellten, die den grün-schwarzen Sparkurs ausbaden, es sind vor allem die Schüler. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Derzeit werden die Grundschulen gnadenlos von Migranten geflutet. Ohne Maß, ohne zu überdenken, welche Probleme sich aus Überfremdung in Schulklassen ergeben, ohne einen einigen Gedanken daran zu verschwenden, welch soziologische Sprengkraft eine massenhaft aufgezwungene islamische Klassenbelegung in sich birgt, beweist die grassierende Hirninsuffizienz in den Reihen der Politiker.
Der humanistische Größenwahn vermengt sich symbiotisch mit maximaler Unfähigkeit. An gut jeder dritten Grundschule in NRW hat mindestens die Hälfte der Kinder einen Migrationshintergrund. In 932 der 2787 Grundschulen im Land stammt mindestens jeder zweite Schüler aus einer Familie mit ausländischen, vorzugsweise islamischen Wurzeln. Auf 56 Schulen gehen fast ausschließlich Kinder, die entweder gar kein deutsch sprechen oder nur fragmentarisch die deutsche Sprache beherrschen,– der Anteil liegt oft bei 90 bis 100 Prozent. Wundert es dann, wenn wir im Sog lernunfähiger Migrantenkinder auch deutsche Analphabeten heranzüchten.
Immer mehr Kinder fallen mit islamischen Tendenzen auf. Sie sind gewalttätig, obstinat, provokativ und schon im jungen Alter religiös indoktriniert. Aufgrund dieser Entwicklung fällt nicht nur das allgemeine Bildungsniveau dramatisch, zumal die angestrebten Bildungsziele in den Klassen nicht erreicht werden können. Folge: Lehrer müssen sich zu Lasten deutscher Kinder dem extrem niedrigen Niveau ausländischer Schulpflichtiger anpassen. Was von unseren Politikern als integrative Leistung in höchsten Tönen „besungen“ wird, erweist sich für aufgeweckte Deutsche Kinder als effektives Umerziehungsprogramm zu Bildungsidioten.
Es gibt kaum einen Politiker, der nicht in Talkshows oder Diskussionsrunden, bei Wahlveranstaltungen und Debatten die Notwendigkeit einer guten Bildung hervorhebt. Bei diesen Zahlen jedoch, muss der Bürger den Eindruck gewinnen, selbst als wählender Idiot behandelt zu werden. Hundert Milliarden Euro würde man alleine für die Sanierung von Schulen benötigen, die offenkundig von Sozialämtern für die Aufwendungen unserer Besucher verschlungen werden. Der Begriff Bildung ist zu einer hohlen Floskel verkümmert, die immer dann bemüht wird, wenn der deutsche Idiot wieder einmal hören soll, für welche soziale Gruppe sich eine Partei besonders ins Zeug legen will.

Wie man sieht, ist Dummheit eine natürliche Begabung und ich fürchte wir haben in den Reihen unserer Polit-Nullen überwiegend Hochbegabte.
Quelle: "Analphabeten"
Grünen-Todsünde: Versaute Kindererziehung - Grüne“ Erziehung (von Peter Helmes)


Höchst bedenklich, ja gefährlich, wird die politische Grundeinstellung der Grünen, wenn es um ein Thema geht, das jeden Vater, jede Mutter, Großeltern und Paten angeht: das Thema Bildung und Erziehung.
Vorsicht, grün-roter Schulunterricht für die Kleinsten: Der Kampf um die Seelen unserer Kinder und gegen die „Neue Gesellschaft“
Es tobt ein Krieg in Deutschlands Schulen und Kindergärten. Es ist kein Kampf mit Waffen, Kanonen und Kartätschen, sondern ein leiser Kampf um die Seelen unserer Kinder. Es ist ein Kampf mit versteckten Waffen, mit psychologischer Raffinesse und Verführungsinstrumenten. Ziel ist die Schaffung des „Neuen Menschen“, der den alten ersetzen soll.
„Versaute“ unmoralische Kindererziehung oder: „Sex mit sechs“
Das ist es, was die morallosen Grünen politisch ebenso umsetzen wollen: Grün-roter Schulunterricht für die Kinder im Fach “Schwanz, Muschi, blasen usw. “ – widerwärtige und naturwissenschaftlich völlig unhaltbare Genderpläne der Linksgrünen schon vom kleinsten Kindergartenalter ab (siehe auch die Broschüre des Autors: „Sex mit sechs – will das Kretschmann?“)Wer sich mit den Hintergründen der familienfeindlichen und ethisch verkommenen Frühsexualisierung von Rotgrün nicht auskennt oder sein Wissen darüber vertiefen will: Hier wird er fündig.
„Hoheit über die Kinderbetten“ – Umerziehung der Kinder
Psychologisch und strategisch geschult greifen die grünroten Weltverbesserer da an, wo die Menschen am ehesten umzuformen sind: bei den Kleinen und Kleinsten. Kinder sind die Zukunft einer Gesellschaft, und um letztere zu verändern, muß man erstere, die Kinder, ändern. Ergo stürzt sich der neue Geist, der „Zeitgeist“, auf die Umerziehung der nachfolgenden Generation, beginnend schon im Kindergarten.

Da bekommt der Begriff von der „Hoheit über die Kinderbetten“ eine ganz andere Dimension.
Bitte nicht vergessen: Es war ein Sozialist, Olaf Scholz, damals Generalsekretär der SPD, heute Finanzminister, der die Forderung von der „Hoheit über die Kinderbetten“ formulierte – und damit an seinen geistigen Vater Karl Marx erinnerte.
Sie haben es geschafft! Über den Kinderbetten schwebt heute ein neuer Geist – der Zeitgeist, der alle alten Begriffe auflöst. Mann, Frau, Kind als Grundbegriff der Familie sind von gestern. Heute ist alles „geschlechtergerecht“, der Genderideologie sei Dank. Statt der bisher „üblichen“ Mann-Frau-Geschlechter hat die Gender-„Wissenschaft“ (mindestens) sechzig neue „Geschlechter“ entdeckt – vereint unter dem Begriff „LSBTTIQ“ („Mann und Frau“ kommen da gar nicht mehr vor). Es handelt sich (geschätzt) zwar nur um fünf Prozent der Gesellschaft, aber eine „gendergerechte“ Gesellschaftspolitik ist für alle da, auch für jede Minderheit.
Das ethisch völlig verkommene und naturwissenschaftlich unhaltbare Genderprogramm wird als solches inhaltlich nicht vertieft, das Wort “Gender” sorgsam vermieden, ebenso der Prozess der Frühsexualisierung. Aber im Unterricht sollen Achtjährige künftig über Sexualpraktiken wie Analverkehr oder Fellatio referieren – was ein ungeheuerlicher Angriff auf die Würde der Kinder und deren Entwicklungsstadium ist.

Schüler an allgemeinbildenden Schulen sollen – schon im jungen Alter – verschiedene Formen des Zusammenlebens von/mit LSBTTI-Menschen (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle, Intersexuelle) sowie Ausprägungen schwuler, lesbischer, transgender und intersexueller Kultur kennenlernen und in den gesamten Schulalltag integrieren.
Alles wird verkauft als “Neuer Bildungsplan”, der die zukünftige Gesellschaft angeblich gegen “sexuelle und rassistische Diskriminierung” wappnen sollte. Dabei ist es genau umgekehrt: Dieser Genderplan ist die Diktatur einer kleinen Clique von maximal fünf Prozent der (nicht-heterosexuellen) Bevölkerung gegen den Rest der heterosexuellen Majorität. Sie ist die Umsetzung der Forderung des Neomarxismus zur Zerstörung sämtlicher Wurzeln der verhaßten bürgerlichen Gesellschaft. Eine zentrale Forderung der Linken ist dabei die komplette Zerstörung der von ihnen als “bürgerlich” disqualifizierten klassischen Familie. Diese gilt als Ort der Verbreitung „bürgerlich-rassistischer” Wertekonzepte. Die Kinder sollen aus diesem Ort ideologisch „befreit” werden und mit neuen, „antirassistischen” und „sexuell befreiten” Werten konfrontiert und somit auf Dauer umerzogen werden.
Führende Wegbereiter dieser nicht anders als pervers zu klassifizierenden Umerziehung sind die Grünen und die SPD. Die Propagandisten ihrer Politik sitzen in den Redaktionen nahezu aller Medien. Der „normale“ Deutsche hat keine Ahnung, was auf ihn und seine Kinder zukommt: Das alles zeigt, daß wir längst in einer Medien- und Parteiendiktatur angekommen sind.
Der Einfluß der Frankfurter Schule


Schon Karl Marx träumte davon. Sartre, Simone de Beauvoir und die „Frankfurter Schule“ haben diesem „Neuen Menschen“ den Weg bereitet. Scheinbar hilflos schaut „der Bürger“ zu, wie ihm der vertraute Boden unter den Füßen weggezogen wird. Und das „Establishment“ – die Gemeinschaft der gesellschaftlichen Posten-Inhaber – tut so, als wäre das nichts Bemerkenswertes, darauf vertrauend, daß ihnen nichts geschieht, und wird so zum Steigbügelhalter der Revolution.
Geschichtlich, philosophisch und erst recht ideologisch treffen die Bürger absolut unvorbereitet auf die neuen Ideen. Ihre Hilflosigkeit wird zur Wehrlosigkeit und verhilft den satanischen Kräften zu immer neuen Erfolgen. Die Ideologie der Gesellschaftsveränderer, nein, der Gesellschaftszerstörer der alten Gesellschaft, nimmt Platz im politischen Bereich und erobert nach und nach alle Position in Kultur und Bildung unserer Gesellschaft.
Ergebnis: Die (alte) Gesellschaft stirbt, wird ausgerottet – und ersetzt durch eine „offene Gesellschaft“, die keine Traditionen kennt, keine christlich-abendländischen Werte und keine nationalhistorische Verantwortung. Die alten Werte werden aufgekündigt, verächtlich gemacht oder gleich in die Tonne getreten.
Das ist nicht mehr „normal“, wir sind nicht mehr normal!
Wie kommen wir dazu, uns vor diesem Zeitgeist zu ergeben, uns diesem Zeitgeist zu beugen, zuzusehen, wie die tradierte Familie kaputtgeredet wird? Warum wehren wir uns nicht? Warum lassen wir zu, daß in Kindergärten und Schulen Sexspielchen geübt werden, die unsere (harmlosen und typisch kindgerechten) „Doktorspielchen“ von einst weit in den Hintergrund treten lassen? Und warum wehren wir – wir Eltern, Großeltern und Paten – uns nicht dagegen, daß die „Versauung“ unserer Kinder zum staatlichen Bildungsprogramm wird?
Das schlimmste steht uns noch bevor:

Grüne und Rot wollen mit aller Gewalt dieses Verderben unserer Kinder in den Schulunterricht einführen – getarnt unter dem Arbeitstitel „Bildungs- und Aktionsplan“. In einigen Bundesländern wird das schon praktiziert. Weitere kommen bald hinzu, wenn dem Spuk kein Ende bereitet wird.
Der „Neue“ Mensch
Legen wir den Kern dieser Politik offen: Es geht, wie weiter oben schon gesagt, um den „Neuen“ Menschen, um eine „Neue“ Gesellschaft! Das setzt die Zerstörung des Kerns der (alten) Gesellschaft voraus: die Familie (und die Ehe). Ungebremst von Kirche(n) und etablierten Parteien marschieren die „Frankfurter Schüler“ in Richtung sozialistischer Einheitsgesellschaft, in der selbst die Geschlechter gleichsind.
Im Mittelpunkt des Neuen Menschen steht der Sex in allen Varianten und jede(r) mit jeder/jenem. Deshalb wird schon den Kleinsten beigebracht, wie Sex richtig funktioniert. Daß dabei der Begriff „Liebe“ unters Bett fällt, ist wohl ein „Kollateralschaden“.
Psycho-Cocktails für unsere Kinder in der Schule – Perfide Bildungsmethoden für deutsche Kinder
„Ich bin nicht nur fassungslos, nein, ich bin auch schockiert, entsetzt und angewidert zugleich.
Ich kann gar nicht mehr in Worte fassen, wie sehr mich dieser Dreck anekelt und wie sehr mich die Abscheu schüttelt – bah!“, schreibt mir eine angewiderte Mutter
Es geht um „unsere“ Kinder. Es geht um deutsche Kinder. Es geht darum, mit welchen perfiden Methoden man bereits die Köpfe deutscher Kinder im Grundschulalter vergiftet.
Gehirnwäsche?

Nein, „Gehirnwäsche“ ist hierfür nicht mehr der passende Begriff. Hier werden die Gehirne der Kinder nicht mehr einfach nur gewaschen, nein! Hier wird deutschen Kindern förmlich die Schädeldecke aufgemeißelt, um ihnen dann die vergiftete Indoktrinationsjauche unverdünnt einzuflößen! Hier läßt man Kinder nicht mehr Kinder sein, die sich zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln, nein.
Hier dringt man übelst in deren Köpfe ein, um darin herumzumanipulieren.
Widerlich, hinterhältig, gefährlich. Menschenexperimente à la Frankenstein. Man macht aus deutschen Kindern systemkontrollierte Zombies. Bioroboter, Cyborgs.
Lehrmaterial als Indoktrinationsmittel
Ich bin heute über sog. „Lehrmaterialien“ für Grundschulkinder der 4. Klasse „gestolpert“, die ich nur als staatliches Manipulations- und Indoktrinationsmittel bezeichnen kann.
Dieses angebliche Lehrmaterial behandelt die Geschichte eines syrischen Mädchens, das mit seinen Eltern als Asylbewerber nach Deutschland kommt. Die Absicht dieses psychologisch extrem gewieften Machwerks ist leicht zu durchschauen: Trauer, Mitleid und Ängste wecken:
Armes syrisches Mädchen muß sich vor Bomben verstecken und die geliebte Heimat und die tollen Freunde verlassen, um in das ferne Deutschland zu gehen. Also Abschied nehmen, alles zurücklassen, Heimat vermissen, es fürchtet sich.
Die Schulkinder werden aufgefordert, die Gefühlswelt des Mädchens zu erleben und deren Ängste zu beschreiben.
In der nächsten Stufe werden die Schulkinder emotional an kriminelle Schleuser weitergeleitet, um dann auf schaukelnde, vom Untergang bedrohte Schiffe gelotst zu werden.
Die Schulkinder sollen dazu die Überfahrt beschreiben und folgende Wörter einbauen:
„überfüllt, Jacke, Durst, kalt, Hand“

Jeder kann sich die Story ausrechnen, in die unsere Schulkinder damit entführt werden:
„Überfülltes Schiff, es ist so bitter kalt, weil ich keine Jacke habe, und es herrscht großer Durst. Ich suche die Hand von Papa…“
Jeder weiß um die Phantasie von Kindern und daß diese Fantasien von ihnen als real empfunden werden. Man setzt sie also bewußt diesen in der Phantasie erlebten Todesgefahren aus, um die Angst-Wirkung zu verstärken.
Im weiteren Verlauf des Psycho-Cocktails werden die Kinder dann darauf geeicht, daß die arabische Sprache in Deutschland zur Normalität gehört.
Hierzu werden sie animiert, Arabisch zu schreiben und zu sprechen. „Hallo, herzlich Willkommen, wie heißt du?“ usw. Das geht dann so:
1. Schreibe die arabischen Wörter nach
2. Versuche, dir die Wörter einzuprägen
3. Arabisch lernen

„Nun kannst du ausprobieren, wie leicht oder schwierig es für dich ist, eine neue Sprache und ein neues Alphabet zu lernen. Frage oder antworte Rahaf auf Arabisch.“
Ganz am Ende, wie sollte es auch anders sein, erfolgt dann der Rassismus-Großangriff auf die wehrlosen Kinder, indem man den fiktiven Mitschülern des syrischen Mädchens ablehnende Gedanken und Vorurteile unterschiebt, die dann zur Diskussion gestellt werden:
„Überlegt gemeinsam, was ihr zu diesen vier Kindern sagen könntet.“
Fazit:


Arglose Kinder, die im Lehrer oder in der Lehrerin einen „lieben Menschen“ sehen, werden von diesen skrupellos manipuliert und mit übelsten Psychotricks bearbeitet.
Ob sich nun systemtreue Kinderpsychologen dieses schmutzige Gehirngift ausgedacht haben oder antideutsche Pädagogen, ist Jacke wie Hose.
Fakt ist: Es sind Deutsche!
Nicht sog. Flüchtlinge oder Migranten wollen die deutsche Identität zerstören, sondern Deutsche, die nichts auf der Welt mehr hassen als ihr eigenes Deutschsein.
Ich will herumtollende, albernde und tobende Kinder, die sich zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln und keine, die bereits im Grundschulalter durch systemische, antideutsche
Gehirnklempner zu künftigen Gesinnungssoldaten transformiert werden.
Kinder sollen Kinder bleiben, keine seelenlosen Wesen mit aufgespielter Software.
Hände weg von unseren Kindern!

Quelle: "grüner_Kinder_SEX"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 07.05.2019 20:24:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 07.05.2019 20:24
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein
Kommentar zu ""ANALalfabeten"" verfassen
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs