Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"Manipulation"

"Manipulation"

19.05.2019 22:11

Demokratiefeindlichkeit wird derzeit Österreichs Ex-Vizekanzler HC Strache immer wieder vorgeworfen. Die etablierten Parteien und ihre Medien genießen ihren Erfolg in vollen Zügen. Doch wie sieht es aus mit jenen, die das Gewaltmonopol des Staates ablehnen und sich anmaßen, neben der Polizei eine eigene Sturmabteilung unterhalten zu dürfen? Das sind die Grünen, die Linken, die SPD, selbst Teile von CDU/CSU und der FDP.
Allen gemeinsam ist eine mehr oder weniger ausgeprägte Verbindung zum linken Neo-Faschismus, von personellen Überschneidungen bis hin zur Verfügungstellung von Räumlichkeiten, in denen die Faschisten ihre Übergriffe und Überfälle planen und Strategien gegen Rechts und gegen die Polizei entwickeln.
Es geht um die sich zynischerweise „Antifa“ nennenden Linksfaschisten im Lande. Ihr Bekenntnis zur Gewalt ist eindeutig, natürlich nur gegen „Nazis“ und „Rechte“, wobei der Begriff je nach Aggressionsstau der Schläger weit gedehnt werden kann. Die „Antifa“ vereint dabei immer und grundsätzlich Gesetzgebung (z.B. „Rechte dürfen keine Demos abhalten“), „Rechtsprechung“ und Vollzug des selbst gesetzten „Rechtes“ in einer Hand. Sie entscheiden, was „Rechte“ nicht dürfen und schlagen zu, wenn die entgegen ihren Befehlen und Vorschriften handeln.
"Nach einer Serie von islamistischen Terroranschlägen, bei denen notabene keine einzige legale Waffe verwendet wurde, kam die EU auf die glorreiche Idee, das Waffenrecht zu verschärfen. Man glaubte, so die Sicherheit verbessern zu können…
Tatsache ist, dass von den über 40 seit 2014 in Europa verübten Anschlägen nur bei sechs Schusswaffen eingesetzt wurden. Bei diesen Schusswaffen handelte es sich ausnahmslos um illegal beschafftes Material, überwiegend um vollautomatische Kalaschnikows aus den Arsenalen ehemaliger Ostblock-Staaten. Beim Anschlag auf den Club Bataclan in Paris verwendeten die Attentäter nebst Kalaschnikows auch Handgranaten aus Osteuropa, welche sie in die Menschenmengen warfen.
Sie werden sich fragen: Handgranaten? Warum werden denn Handgranaten nicht verboten? Ganz einfach: Die sind für Private schon überall in Europa verboten. Also ein grosses «mei, mei» für diese bösen Jungs, welche sich nicht an die Gesetze gehalten haben…
Infolge offener Grenzen lassen wir jeden Verbrecher rein
Selbst wenn Terroristen legale Waffen benutzen würden und selbst wenn es auf die Magazingrösse ankäme, böte die Umsetzung der EU-Richtlinie keine zusätzliche Sicherheit. Beim Erwerb einer neu verbotenen halbautomatischen Waffe mit «grossem» Magazin müsste der erste Schiessnachweis nach fünf Jahren erbracht werden. Terroristen hätten also genug Zeit, ihre Mordpläne in die Tat umzusetzen." (von SVP-Schweiz)
(rjhCD6149


Linksfaschisten bei Demo groß in Szene gesetzt - Wien: Tagesschau grüßt Antifa


Es ist die letzten Tage viel die Rede gewesen von Demokratie und von Rechtsstaatlichkeit und von einer freien Presse. Was hat das mit der Affäre Strache zu tun? Folgendes:
Diejenigen, die sich als Parallel-Staatsmacht empfinden, die „Antifa“, kämpfen zusammen mit den „demokratischen“ Parteien auf ihre Weise „gegen Rechts“. Als am Samstag vor dem Kanzleramt von vielen Demonstranten Neuwahlen gefordert wurden, war auch die „Antifa“ zugegen. Niemand der „Demokraten“ störte sich an der Abordnung der Schläger, sie sind ihnen willkommen.
Die „freie“ Presse hinterfragt entsprechend nicht die Organisation der Neo-Faschisten und auch nicht ihr Auftreten oder ihre kriminellen Straftaten. Im Gegenteil: Die Fahne der Antifa wird immer präsenter im Deutschen Fernsehen. Die Tagesschau vom 18.05. setzte die Verbrecher in Szene und ihr „Zeichen gegen Rechts“, indem sie die Flagge der Antifa mehrere Sekunden groß zeigte (ab 2:04 min). Das ist kein Zufall und auch keine Nachlässigkeit, es ist der Gruß einer faschistoiden Lügenpresse an ihre linksextremen Gesinnungsgenossen da draußen im Lande.

Quelle: "linke_Jagdgesellschaft"
18. Mai 2019

"Wissen Sie, was Gleichschaltung ist? Dass die Freunde sich gleichschalteten. (...) Es war als ob sich ein leerer Raum um einen bildete. (...) Ich konnte feststellen, dass das unter den Intellektuellen die Regel war und unter den anderen nicht. Und die Geschichte habe ich nie vergessen."
(von Hannah Arendt)
Das Imperium schlägt zurück, auf seine Art und Weise: hinterfotzig, schlau, termingerecht. Der österreichische Vizekanzler Heinz-Christian Strache ist ihm auf den Leim gegangen. Bei den Blockparteien sind die inviduellen Charakter- und Intelligenzmängel eingehegt, flurbegradigt, unter Kontrolle gestellt. Bei den anarchischen populistischen Mitbewerbern muss immer wieder mit solchen Malheurs gerechnet werden – wobei ich die FPÖ für professioneller gehalten habe –, zumal dort ohnehin viele Depravierte, Freaks und Agents provocateurs ihr Glück versuchen.
Matthias Moosdorf schreibt auf seiner Facebook-Seite: "Was Österreich zeigt, ist eine ganz zentrale Botschaft: die Chance auf Veränderungen, von Korrekturen bis Neubeginn, wird nicht von unseren Inhalten verloren. Im Gegenteil, diese werden kopiert, adaptiert und unter der Hand gelobt. Es ist das Personal, immer wieder das Personal. Es scheitert am Anspruch an unsere selbst gesteckten Ziele, oft auch schon am gesunden Menschenverstand. Das hat weniger mit Weltanschauung zu tun als vielmehr mit Charakter, Intelligenz, einer sittlichen Reife und politischer Weitsicht."
Zugleich rufen Kanzlerin und Bundespräsident zum Kampf gegen Teile der Bevölkerung auf, die Fremdenführerin gegen den Populismus, Steinmeier gegen "Verschwörungstheorien", Letzerer mit den seit einigen Sündenjährchen, je nachdem, ob man bei den Braunen oder den Realroten die Ohren aufsperrte, nicht mehr erlauschten Worten, "der Kampf gegen Desinformation und Verschwörungstheorien" müsse "in Familien, Schulen, Büros und Betrieben ebenso ausgetragen werden … wie in Zeitungsredaktionen, sozialen Netzwerken und Parlamenten".
Nicht nur bei den Populisten ist das Personal problematisch. Der Kretinismus ist pandemisch.

Was kommt als nächstes? Beispielsweise dies: Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD in Hannover, Reinhard Hirche, ist am Freitag beim Plakatkleben für die Europawahl von einem Unbekannten mit einem Stein beworfen worden. Anfang des Monats wurde eine AfD-Politikerin, ebenfalls beim Anbringen von Plakaten, in den Bauch getreten. Für "Populisten" ist das Alltag im besten Deutschland, das Merkel und Steinmeier kennen. Wer hier übrigens Zusammenhänge zu deren Reden auszumachen vorgibt, ist ein Verschwörungstheoretiker, und ihm geschieht bei allem, was daraus folgt, recht.
Apropos Kretins in der Politik: Nach Ansicht von Frans Timmermans, Vizepräsident und "EU-Kommissar für Bessere Rechtsetzung" – resp. Rechtleitung – und Gedöns gehört "der Islam seit 2000 Jahren zu Europa". Diese Auskunft sollte man mal einigen besonders pingeligen Mohammed-Jüngern zu- oder vorspielen; der EU-Typ behauptet doch tatsächlich, sogar ihre Religion hätten die Europäer erfunden, volle sechs Jahrhunderte bevor Allahs Gesandter sie dem Propheten eingab!
Andere sehen das anders, nicht nur im temporären Sinne, aber das sind bloß unaufgeklärte Mehrheiten:


Quelle: "Hinterfotzig"
Kovac und der FC Bayern oder Mensch bleiben im Fußball (von Günther Lachmann)

Der Umgang Bayern-Trainer Niko Kovac ist ein entwürdigendes Schauspiel. Es zeigt, was die Verantwortlichen der Bundesliga alles aufs Spiel gesetzt haben.
Der FC Bayern steht auf Platz 1 der Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft könnte wieder einmal Meister werden und zugleich noch den DFB-Pokal gewinnen. Ja, die Bayern sind früh gegen den FC Liverpool aus der Champions League geflogen. Das ist fraglos schmerzlich. Aber noch schmerzlicher ist das öffentliche Bild, das der FC Bayern wieder einmal öffentlich abgibt.

Denn die Vorstandsetage des Klubs der Millionäre lässt gegenüber ihrem jungen Trainer Niko Kovac jede Form von Anstand und Sitte vermissen. Genau genommen, ist Ihr Umgang mit Kovac ein entwürdigendes Schauspiel.

Bewusste Verunsicherung
Die Geschichte entwickelte sich so: Seit längerem fragten Journalisten immer nach, ob die Bayern Kovacs Vertrag verlängern würden. «Das werden wir sehen», sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic dazu im ZDF-Sportstudio. Auch Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge gab keine klare Auskunft. Damit ließen sie Spekulationen über die Zukunft des Trainers freien Lauf. Und sie taten dies noch dazu in der Endphase der Saison, also just zu dem Zeitpunkt, da die Mannschaft um die Meisterschaft und den Pokal spielt.
Auf diese Weise verunsichert das Management den auch so schon unter enormem Druck stehenden Trainer offenbar bewusst und wohl auch gezielt. Sie provoziert gerade Fehler, die sie Kovac später zur Last legen kann.
Wie nun bekannt wurde, haben Rummenigge, Uli Hoeneß & Co. bereits eifrig nach einem möglichen Nachfolger gesucht und ihm möglicherweise in Mark van Bommel gefunden. Freilich taten sie dies, ohne Kovac reinen Wein einzuschenken.
Wie es hinter den Kulissen des FC Bayern zugehen muss, ließ der Trainer jüngst selbst in einem Aufsehen erregenden Interview durchblicken. Aufsehen erregend auch deshalb, weil es einen jungen Trainer zeigt, dem seinen Vorgesetzten menschlich und moralisch nicht das Wasser rerichen können.
Seine Saison bei Bayern sei «aufschlussreich und lehrreich» gewesen. Er habe «viel mitbekommen», sagte Kovac. Vor allem aber habe er erfahren müssen, «wie schwer es ist, Mensch zu bleiben».

«Einen solchen Beschluss gibt es nicht.»
Gestern meldet das Portal «Spox», Kovacs Rauswurf sei bereits beschlossen. Die Bayernspitze reagierte mit dem Satz: «Einen solchen Beschluss gibt es nicht.» Aber mit keiner Silbe stärkten sie ihrem aktuellen Trainer den Rücken. Will heißen, die Meldung war schon draußen, bevor der Beschluss gefasst werden konnte.


Das Menschsein ist dem Fußball längst abhandengekommen. Der Sport ist ein Milliarden-Geschäft, und gespielt wird nach den Regeln des Kapitalmarktes. Dazu gehören auch die Umgangsformen der Welt des großen Geldes, vor denen John Lennon einst seinen Helden der Arbeiterklasse warnte:
«But first you must learn how to smile as you kill, - if you want to be like the folks on the hill.»

Quelle: "FC_BAYERN"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 19.05.2019 22:11:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 19.05.2019 22:11
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein
Kommentar zu ""Manipulation"" verfassen
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs