Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"BÜRGERKRIEG"

"BÜRGERKRIEG"

07.08.2019 19:48

»Ein Kind, das kaum Deutsch spricht und versteht, hat auf einer Grundschule noch nichts zu suchen.« Diese ausgesprochene Selbstverständlichkeit des CDU-Politikers Carsten Linnemann sorgte beim linksgrünen Meinungskartell der Republik für Schnappatmung. Während Praktiker wie der Deutsche Lehrerverband Zustimmung äußerten, warfen die hauptamtlichen Gutmenschen mit Diffamierungen und Fake News nur so um sich, während die gleichen Protagonisten im Stillen eine Islamisierung des Bildungswesens vorantreiben.
Die Süddeutsche Zeitung druckte die Denunziation der CDU-Parteikollegin Karin Prien ab, die die berechtigte Forderung als einen »populistischen Unfug« verleumdete. Wie aus Ruinen auferstanden, meldete sich auch die Vorsitzende der SED-Erben, Katja Kipping, aus der politischen Versenkung zu Wort, die Linnemanns Anliegen sofort mit der Nazi-Keule zu erschlagen versuchte. Im Antifa-Jargon fabulierte sie, dass Linnemann mit seiner Aussage auf »Stimmenfang im rechten Sumpf« gehe. Die dpa titelte dazu fälschlicherweise: »CDU-Politiker: Grundschulverbot für Kinder, die kein Deutsch können«. Die von einem zum nächsten Skandal taumelnden Leitmedien übernahmen die Meldung nur allzu bereitwillig, ohne jegliche Überprüfungen anzustellen, und verbreiteten die Falschnachricht in der gesamten Republik. (von Stefan Schubert)
"Lichterloh stand die Flüchtlingsunterkunft in Bonn-Bad Godesberg in Flammen. Die Täter konnten schnell ermittelt werden, denn die abgelehnten Asylbewerber filmten stolz ihre Tat. Einer der Männer sagte: „Verf** nochmal, wo Albaner sind, da wird auch immer Feuer sein“. In einem Raum mit Stockbetten türmte man zuvor einen großen Haufen an Matratzen, Textilien und Möbelstücken auf, um ihn dann anzuzünden.
150 Menschen mussten in Sicherheit vor den Flammen gebracht werden, bis 45 Feuerwehrleute den Brand endlich unter Kontrolle hatten. Der Schaden ist bisher unbeziffert. Dafür aufzukommen hat wie üblich der Steuerzahler.
Einen Brand zu legen, weit über 100 Menschen in Lebensgefahr zu bringen und die Tat auch noch höhnisch zu filmen – das ist der Gipfel der Frechheit! Hier wird deutlich, wie wichtig es ist, abgelehnte Asylbewerber sofort bis zu ihrer Abschiebung festzusetzen. Ihr Frust darf nicht zu unserem Problem werden."
(von Alice Weidel)
(rjhCD6149)


Schüler sprechen kein Deutsch mehr – Islamunterricht wird Wahlpflichtfach

Nur, ein »Grundschulverbot« hatte Linnemann gar nicht gefordert, sondern eher das Gegenteil. Er regte ein zusätzliches Vorschuljahr für Migrantenkinder an, die kein Deutsch sprechen. So hätten sie die Möglichkeit, sich ausreichende Deutschkenntnisse anzueignen, was ihnen das Elternhaus offensichtlich verweigerte oder sich nicht leisten konnte. Der Deutsche Lehrerverband gab dem CDU-Politiker teilweise recht und plädierte für bundesweite Sprachstandstests bei 3- und 4-Jährigen. Anstatt sich also mit den drastisch verschlechterten Zuständen an den Schulen auseinanderzusetzen, lenkten die Mainstream-Medien mit Diffamierungen und Fake News vom eigentlichen Migrationsproblem ab und schreckten nicht davor zurück, die Gesellschaft vorsätzlich mit einer weiteren linksgrünen Empörungswelle zu polarisieren.

Das neue Buch des Autors Sicherheitsrisiko Islam: Kriminalität, Gewalt und Terror – Wie der Islam unser Land bedroht beschäftigt sich auch mit der Zerstörung des deutschen Bildungssystems, das nach Polizei, Bundeswehr, Justiz und Behörden das nächste Opfer der Berliner Realitätsleugner zu werden droht.
Die Islamisierung des Bildungswesens
Hat die Integrationsverweigerung der ersten Einwanderungswelle bereits zu einer deutlichen Absenkung des Bildungswesens geführt, droht durch die unkontrollierte, vornehmlich muslimische Masseneinwanderung seit den Merkel’schen Grenzöffnungen 2015 eine vollkommende Überforderung des Schulsystems.
Entscheidend für diese Verwerfungen ist die Integrationsverweigerung, die unter muslimischen Einwanderern vorherrscht. Bei keiner anderen Einwanderergruppe – etwa Polen, Italienern, Griechen, Asiaten und Amerikanern – ist dieses Verhalten zu beobachten. Offenbar ist es ein Charakteristikum des Islam, nicht nur uneingeschränkt auf der eigenen Kultur zu beharren, sondern darüber hinaus die einheimische Bevölkerung unaufhörlich mit immer dreister werdenden Forderungen zu nötigen, sich den eingewanderten muslimischen Eigenheiten unterzuordnen.

Integrationsrat fordert Türkisch statt Englisch an Grundschulen
Die geschilderten Konfliktherde bergen das Potenzial, starke Polarisierungen in der Gesellschaft auszulösen. Dazu gehören Konflikte, die durch Forderungen wie die des SPD-Politikers Tayfun Keltek erhoben werden, der gleichzeitig Vorsitzender des NRW-Integrationsrates ist. Statt Englisch möchte er Türkisch zum Pflichtfach ernennen. Nach seiner Argumentation müssten sich die Einwanderer somit nicht integrieren – im Gegenteil, die Deutschen sollten sich der veränderten Bevölkerungsstruktur anpassen.
Wie gezielt das Bildungswesen durch radikale Islamisten unterwandert wird, verdeutlichen die Hintergründe des Al-Nur-Kindergartens in Mainz. Obwohl der Moscheeverein Arab Nil-Rhein mit seinen islamistischen Inhalten und seiner Nähe zu Salafisten und Muslimbrüdern bekannt ist, erteilten ihm die Behörden eine Betriebserlaubnis als Träger einer Kita. Die islamistische Indoktrinierung kleinster Kinder erfolgte in Mainz dadurch mit Segen von Behörden und Politik. Ein Skandal, der sich offenbar bundesweit in ähnlichen Fällen wiederholt. Auch die erste islamische Kita in Kassel steht unter dem Verdacht, mit Salafisten zusammenzuarbeiten. Dieser Kindergarten erhielt staatliche Fördermittel, obwohl einer der acht Vereinsgründer, ein Iman, als Salafist bekannt ist. Die Situation in Deutschland ist mittlerweile so prekär, dass das Sicherheitsrisiko Islam bereits Kindergartenkinder erfasst und indoktriniert.

Franz Josef Strauß würde sich sicherlich im Grabe umdrehen. Die ehemals konservative Christlich-Soziale Union, bekannt als CSU, beschloss im März 2019, den anfangs nur als Modellprojekt eingeführten Islamunterricht, der bereits an 350 bayerischen Schulen angeboten wird, zu einem Wahlpflichtfach aufzuwerten. Die Grünen, in Gestalt von Gabriele Triebel, fordern sogar schon, islamischen Religionsunterricht zu einem regulären Schulfach zu erklären. Dieses Vorgehen erweist sich als symptomatisch für die politisch geförderte Islamisierung.
Indem der Islamunterricht bereits im Jahr 2009 als zeitlich begrenztes Modellprojekt verkauft wurde, wurde die Bevölkerung zunächst ruhiggestellt. Dieser Unterricht sollte auf 2 Jahre begrenzt bleiben, wurde jedoch immer wieder um 2 weitere Jahre verlängert und 2019 schließlich zum Wahlpflichtfach ernannt. Der nächste Schritt zu einem flächendeckenden islamischen Religionsunterricht, bei dem der Islam dem Evangelischen und Katholischen gleichgestellt wird, ist von den Grünen bereits eingefordert.

Quelle: "Islamunterricht_Wahlpflichtfach"
Einwanderer ermorden Einheimische – in Deutschland tobt ein molekularer Bürgerkrieg (von Stefan Schbert)

Schwerste Gewalttaten gegen Deutsche ereignen sich in immer kürzeren Abständen. Die aktuellen Bahnhofsgleismorde in Voerde (NRW) und Frankfurt haben die gesamte Nation geschockt. Es ist die Willkürlichkeit und die unfassbare Brutalität der mutmaßlichen Täter, in diesen Fällen ein Kosovare und ein Eritreer, die das Fassungsvermögen vieler Bürger übersteigen. Die Sicherheitslage im Land ist durch die unkontrollierte Masseneinwanderung vollkommen erodiert. Der Staat weigert sich jedoch weiterhin, sein Gewaltmonopol zum Schutz der Bevölkerung konsequent einzusetzen und die Grenzen, die Leitplanken eines Staates, endlich zu schützen. So ist der öffentliche Raum zu einem Angstraum verkommen.
Aussichten auf den Bürgerkrieg lautete der Titel eines Essays, das der bekannte linke Intellektuelle Hans Magnus Enzensberger bereits anno 1993 publizierte. Neben den vielen dort aufgezählten Konfliktfeldern stehen wir aufgrund der unkontrollierten Masseneinwanderung, bei der es sich mehrheitlich um eine männlich-muslimische Einwanderung handelt, heute vor einem Konflikt, der von höchster Brutalität geprägt ist. Wie desolat sich die Sicherheitslage in der Regierungszeit Merkels verändert hat, hat der Autor im Spiegel-Bestseller Die Destabilisierung Deutschlands: Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit belegt und analysiert.
Der heimtückische Mord an dem 8-jährigen Jungen am Frankfurter Bahnhof hat die Nation aufgewühlt. Binnen zwei Wochen war dies der zweite Anschlag, bei dem Deutsche hinterrücks und willkürlich am helllichten Tage durch Einwanderer ermordet wurden. Sie standen arglos auf dem Bahnsteig und warteten auf den einfahrenden Zug, als sie heimtückisch von hinten gezielt vor den Zug gestoßen und so brutal ermordet wurden. Welche Schockzustände und Traumata die Mutter und Tatzeugen durchleiden mussten und müssen, befindet sich jenseits des menschlichen Vorstellungsvermögens. Es ist fraglich, ob die Überlebenden und Zeugen jemals wieder in der Lage sein werden, ein normales Leben zu führen.

Gewalttaten erschüttern die Nation
Schon vor den Grenzöffnungen im Jahr 2015 waren diese Entwicklungen in No-go-Areas von Berlin und dem Ruhrgebiet zu beobachten. Die Kriminalität und Gewalt der arabisch-muslimischen Clans und deren regelmäßige Angriffe auf Polizisten und Rettungskräfte dort besaßen schon damals Züge eines molekularen Bürgerkrieges, vor dem Enzensberger gewarnt hatte.
Wenn man die tödlichen Gewaltexzesse der vergangenen Jahre genauer analysiert, sticht ein Datum heraus, seit dem der molekulare Bürgerkrieg von muslimischen Einwanderern gegen Deutsche nicht mehr zu leugnen ist. Es handelt sich um die Kölner Silvesternacht 2015/16, als sich bis zu 1500 überwiegend nordafrikanische Männer zu einer Horde zusammenrotteten und junge Mädchen und Frauen wie Freiwild jagten und sexuell attackierten. So gut wie niemand dieser Sex-Täter wurde vom deutschen Staat vor Gericht gestellt oder gar abgeschoben.
Der anhaltende Kontrollverlust des Staates ist in der 70-jährigen Geschichte der Bundesrepublik beispiellos. So ereignen sich in immer kürzeren Abständen schwerste Gewalttaten, bei denen die Täter oftmals aus muslimischen Herkunftsstaaten stammen und meist in keinerlei persönlichen Beziehungen zu den deutschen Opfern standen. So wie am Silvesterwochenende 2018/19, als es im bayerischen Amberg zu einer Hetzjagd von vier jungen muslimischen Asylbewerbern auf Einheimische kam. Der »Hass-Mob«, so die Bild, bestand aus drei Afghanen und einem Iraner, davon zwei rechtskräftig abgelehnte Asylbewerber, die stundenlang durch die Stadt zogen, willkürlich deutsche Passanten angriffen und zusammenschlugen. Am Ende waren zwölf Personen verletzt, darunter eine 17-Jährige und ein 13-Jähriger.
In Chemnitz wurden ein syrischer und irakischer Asylbewerber beschuldigt, Daniel H. mit Messerstichen regelrecht abgeschlachtet zu haben und zwei weitere Deutsche durch Messerstiche in den Rücken schwer verletzt zu haben. Diese Okkupierung des öffentlichen Raumes durch gewalttätige – meist muslimische – Migrantenbanden hat nach den Silvesterfeiern, Stadtfesten, Parkanlagen, Freibädern und türkischen Autokorsos auf Autobahnen nun mit den Bahnhöfen eine weitere Eskalation erfahren. Ein Umdenken der Bundesregierung zur grenzenlosen Einwanderung und eine offene Debatte über die extrem hohe Kriminalitäts- und Gewaltbelastung des muslimischen Mannes bleiben in den linksgrünen Massenmedien weiterhin aus.
Der Krieg gegen die einheimische Bevölkerung

Dies ist fatal, denn für viele Muslime stellt der Islam weit mehr als eine Religion – wie etwa die evangelische oder die katholische Lehre – dar, sondern teilt die Menschen in höherwertige Muslime und minderwertigere »Ungläubige« ein, die es zu bekämpfen gilt, und vollzieht dadurch eine radikale Spaltung der Gesellschaft. Dieser Hass auf Juden, Christen, »Ungläubige« und westliche Lebensgewohnheiten bildet den Nährboden für Terror, Gewalt und folglich Kriminalität. Wie weit sich eine islamisch motivierte Kriminalität bereits in Deutschland abzeichnet, wird im neuen Buch des Autors Sicherheitsrisiko Islam: Kriminalität, Gewalt und Terror – Wie der Islam unser Land bedroht, ausführlich dokumentiert. Während die Massenmedien bei den Gewalttaten noch über ein »unklares Motiv« fabulieren, ist es offensichtlich, dass die Täter unsere freiheitlich-westlichen Lebensgewohnheiten in höchstem Maße verachten.
So lesen sich die aufgezählten Taten wie Schilderungen aus einem Kriegsgebiet, dabei sind die islamistischen Terroranschläge der vergangenen Jahre gegen die deutsche Zivilbevölkerung noch nicht einmal berücksichtigt. In Ansbach, Hamburg, Würzburg, Hannover und auf dem Berliner Weihnachtsmarkt ist der islamisch begründete molekulare Bürgerkrieg offen zutage getreten. Auch wenn die Mädchenmörder, Vergewaltiger und Messerstecher bei ihren Taten nicht »Allahu Akbar« riefen, so sind diese Häufungen der Taten ohne deren islamische Sozialisation nur schwer vorstellbar.
Während die Berufspolitiker, der neue Adel der Republik, die Masseneinwanderung weiterhin befeuern und verhindern, dass in Zeiten epochaler Völkerwanderungen und islamischer Terroranschläge zumindest normale, geschweige denn konsequente Grenzkontrollen durchgeführt werden, vergrößern sie beständig ihren eigenen Schutzraum, wohnen oft in Gated Communities und lassen sich auf Steuerzahlerkosten schusssichere Glasscheiben und Eingangstüren in ihren Villen einbauen. Da passt es ins katastrophale Bild der Berliner Eliten, dass sich diese während der Aushebelung der Asylregelungen im Grundgesetz einen tiefen und zehn Meter breiten Graben um den Reichstag zum Schutz errichten lassen.
Die aktuelle Arroganz einer Angela Merkel, die den Kontrollverlust und die desolate Sicherheitslage im Land zu verantworten hat, lässt uns sprachlos zurück. Ohne jegliche Anteilnahme zum dem Mord an dem 8-Jährigen, ohne jegliche Beileidsbekundung an die Hinterbliebenen und die aufgewühlte Nation lässt sich die Kanzlerin mit einem Hubschrauber der Bundespolizei in den Urlaub fliegen. Es wurde heute ein Bild von ihr veröffentlicht, wie sie in Sulden in Südtirol bei einem Dinner und einem Glas Rotwein das malerische Bergpanorama genießt.

Quelle: "Bürgerkrieg"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 07.08.2019 19:48:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 07.08.2019 20:19
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein
Kommentar zu ""BÜRGERKRIEG"" verfassen
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz