Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"ANGST"

"ANGST"

07.10.2019 19:54

Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, möchte ich doch nochmals einige augenfällige Zusammenhänge beleuchten, die mich seit längerem beschäftigen. Man mag mir zuweilen Wortreichtum und Redundanz vorwerfen, doch wenn sich die Ereignisse ohne jede Besserungsaussicht wiederholen, darf auch Kritik zur Gebetsmühle werden.
Spätestens seit den aktionistischen Beschlüssen des „Klima-Kabinettes“ unter Angela Merkel vom 20. September, die eine massive Verteuerung von Sprit- und Energiepreisen zur Folge haben werden, rätseln Experten und Beobachter, was der eigentliche Sinn hinter der Klimahysterie ist: Tatsächlich geht es nicht nur um die Ablenkung von weit existenzielleren Zukunftsproblemen wie Konjunktur und Rente – sondern um die Finanzierung der Massenmigration.
Seit über vier Jahren wird in Deutschland so getan, als hätten weitreichende politische Entscheidungen keine Folgen, bzw. als ließen sich diese Folgen sang- und klanglos, quasi nebenher bewältigen. Die Flüchtlingskrise war keine temporäre und vorübergehende humanitäre Krise; sie war der Auftakt zu einer Masseneinwanderung, die bis heute nicht gestoppt ist, sondern gerade wieder neue Fahrt aufnimmt. Aus 3.000 Flüchtlingen in Budapest – im engeren Sinne nur einigen hundert -, die die Kanzlerin Anfang September 2015 in einer einsamen Entscheidung aufzunehmen bereit war, wurden Millionen. Und als Folge dieser einen Entscheidungssituation liegt die Bevölkerung Deutschlands heute nicht mehr bei unter 80, sondern bei über 83 Millionen Menschen; Tendenz steigend, wobei noch eine immense Dunkelziffer Illegaler und Nichtregistrierter hinzukommt – weil niemand weiß, wer alles und wie viele wirklich herkamen. (von daniel Matissek)
„Mit den nun veröffentlichten Medienberichten sind plötzlich auch SPÖ und Junge ÖVP betroffen - obwohl von beiden stets bestritten wurde, mit dem Skandal-Video etwas zu tun zu haben. Ich fordere daher beide Parteien auf, zu den Medienberichten Stellung zu beziehen", meldete sich nun FPÖ-Chef Norbert Hofer zu diesen neuen Details im Ibiza-Krimi. Und er meinte weiter: "Es ist natürlich mit Sicherheit kein Zufall, dass die Österreicher erst in der Woche nach der Wahl von diesen schockierenden Vorfällen erfahren durften.“ (FOCUS)
(rjhCD6149)


Fundraising for the big exchange oder: was Klimaschutz mit Massenmigration zu tun hat

Die Kosten dieses ohne Not betriebenen beispiellosen gesellschaftlichen Destabilisierungsprogramms sind materiell und immateriell kaum mehr zu beziffern; die angeblich 24 Milliarden Euro Flüchtlingskosten jährlich bilden nur einen Bruchteil des realen Aufwands ab, so wie die Verschiebung des Parteienspektrums, die Spaltung der Gesellschaft und die erodierende Sicherheitslage nur einige von unendlich vielen soziokulturellen „Impacts“ dieses gewollten Dammbruchs waren. Als dessen Spätfolge wird Deutschland als Kulturnation aufhören zu existieren. Was dramatisch klingt, ist eine zwingende mathematische Notwendigkeit – angesichts der divergierenden Geburtenraten von autochtoner und zugewanderter Bevölkerung und bei gleichzeitigem Verzicht auf jeglichen Assimilierungsdruck, wodurch Migranten die uneingeschränkte Übertragung von Sprache, Kultur, Rechts- und Lebensgewohnheiten ihrer Herkunftsländer möglich war, was irreversibel zu religiösen und tribalistischen Parallelmilieus führen musste.

Doch es gibt ein materielles Ressourcenproblem: Deutschland muss seine eigene Demontage – in allen Bedeutungen dieses Begriffs – irgendwie finanzieren. Deshalb war die Politik frühzeitig bestrebt, neue Einnahmequellen zu erschließen. Zunächst – solange die Wirtschaft boomte und die Nullzinspolitik eingesparte Zinszahlungen freisetzte – konnte auf Steuern und Mehrbelastungen noch verzichtet werden. Doch mit der konjunkturellen Abkühlung und angesichts der immer offensichtlicheren Abnutzung der EZB-Geldpolitik stand spätestens seit Mitte 2018 fest, dass steuerpolitische Grausamkeiten nicht ausbleiben werden können, sollte das große Projekt einer finalen Auflösung der „Deutschen als Ethnie“ nicht aufgegeben werden.

War es Zufall, dass gerade zu dieser Zeit – und zwar in dieser Intensität nur in Deutschland – die „Fridays for Future“-Proteste aufkeimten, die von Beginn an unter dem Segen der Politik standen und von einem breiten Volksbündnis aus Asyllobbyisten, Sozialverbänden und linken Parteien unterstützt wurden? Just jenen gesellschaftlichen Spielern also, die seit jeher die Hauptmotoren einer ungebremsten und prinzipiell obergrenzenfreien Flüchtlingsaufnahme sind? Während es in Frankreich die „gilets jaunes“-Bewegung war, die Hunderttausende auf die Straßen trieb und gegen mehr staatliche Gier, Steuern und Belastungen vorging, geschah in Deutschland das genaue Gegenteil: nur hier begann eine medial aufgehetzte Jugend, von ihren künstlerischen Idolen („Influencern“) in Musik, Film und Internet aktiv ermuntert, FÜR mehr Staat, mehr Steuern,mehr Verbote auf die Straße zu gehen. Nur hier wurde der Klima-Alarmismus in ungeahnte Sphären katapultiert. Was als aus dem Ennui einer ereignissüchtigen Jugend geborene Schulstreik-Bewegung begann, wurde zu einer breiten Einheitsfront.
Deutschland beschritt hier einen ähnlichen Sondeweg wie zuvor in der Flüchtlingspolitik – ein Alleingang, um nicht zu sagen Amoklauf, mit dem der Rest Europas weitgehend nichts zu tun haben will. Binnen weniger Monate der geistige Nährboden bereitet, auf dem dann Steuererhöhungen, CO2-Bepreisung und andere bürgerfeindliche Klima-Beschlüsse nicht nur ein leichtes Spiel für die Regierung waren, sondern inzwischen sogar als noch immer viel noch zu lasch, verzagt und zu moderat attackiert. Dass Greta Thunberg in keinem Land, nicht einmal in Schweden, einen vergleichbaren Heiligenstatus wie hier erringen konnte, kommt nicht von ungefähr.

Der Zusammenhang zwischen Migration und „menschgemachtem Klimawandel“ ist kein Hirngespinst von Verschwörungstheoretikern oder Rechtspopulisten. Beide Phänomene hängen nicht nur argumentativ, sondern auch zeitlich eng zusammen: Als Scharnier diente früh das Narrativ der „Klimaflüchtlinge“, das eine zwingende Kausalität konstruierte zwischen „Erderwärmung“ und behaupteten Fluchtursachen: Steigende Meeresspiegel, Wirbelstürme, Dürren. Überschäumende Verfechter dieser Theorie vertaten sich bei ihren drastischen Folgenschilderungen zwar mit aberwitzigen Stilblüten (man denke nur an Claudia Roths Fukushima-Post oder Karl Lauterbachs Versuch, den Tsunami in Indonesien als Folge des Klimawandels darzustellen), und vergessen gewohnheitsmäßig, dass die meisten Flüchtlinge der Erde aus vom Klimawandel überhaupt nicht betroffenen Erdteilen kommen. Doch sexy an dieser genialen Klima-Migrations-Verquirlung ist bis heute, dass sich die juristisch eng gefasste Definition von „Asyl“ oder „Fluchtgründen“ beliebig ausweiten und daraus zugleich der nächste Schuldkult aufbauen ließ: „Gerade wir als Deutsche“ (einmal wieder) sind durch unsere rücksichtslose Lebensweise in Form von Wegwerfkonsum, Waffenhandel und Massentourismus selbst daran schuld, dass andere ihre Heimat verlieren.

Noch frappierender ist dabei die frühzeitige Verknüpfung des absehbaren Gegenfinanzierungbedarfs für afrikanisch-arabische Elendsmigration mit ökologischen Notwendigkeiten: Wer die Archive durchblättert, findet eine höchst aufschlussreiche Forderung des damaligen Finanzministers Wolfgang Schäuble vom Januar 2016, über den unter anderem die „Zeit“ berichtete: Damals, auf dem Höhepunkt der Balkan-Flüchtlingswelle, brachte dieser eine europaweite Benzinsteuer ins Spiel. Mit Rücksicht auf die damals noch mächtigeren konservativen Gegenstimmen in der Union (es war lange vor dem großen Aufstieg der AfD) versuchte Schäuble, die geplante Spritverteuerung zwar nicht mit den Folgekosten der Migration, sondern mit Maßnahmen zur Grenzsicherung zu rechtfertigen; diese dürfe „nicht an zu geringen Mitteln“ scheitern. Rückschauend betrachtet erscheint es allerdings mehr als auffällig, dass schon damals die durch die Migrationslawine erwarteten Kosten durch ausgerechnet ökologisch-energetische Mehrbelastungen aufgefangen werden sollten – ganz im Stil des jetzt verabschiedeten „Klimapakets“.
Schäubles Vorhaben scheiterte damals bekanntlich an fehlender politischer Durchsetzbarkeit; 2016 ging es auch noch nicht so manisch um CO2 und Klimaziele wie heute. Jetzt jedoch, knapp vier Jahre später, sind Verteuerungen nicht nur en vogue, sondern werden geradezu verzweifelt herbeigerufen. Wenn Wohlstandsbürger und ihre Kids mit bunten Transparenten und wutverzerrten Mienen empört aufschreien, dass die 10 Euro pro Tonne, um die sich fossile Kraft- und Brennstoffe CO2-bedingt verteuern sollen, „ein Witz“ seien und dass die für 2025 vorgesehene Verteuerung um 35 Euro gefälligst „sofort“ hermüsse – dann hat die Politik ihre Bürger genau da, wo sie sie haben will: Der Weg ist frei für noch mehr Staatsquote, für noch weniger Netto vom Brutto, für noch höhere Belastungen.

Und wofür all das? Eine Zweckbindung der Mehrerlöse durch das Maßnahmenpaket für den „Klimaschutz“ anzunehmen ist ebenso naiv, als würde man ernsthaft glauben, die Tabaksteuer wäre je Opfern des Rauchens zugute gekommen, die Mineralölsteuern dem Straßenbau oder die damalige rotgrüne „Ökosteuer“ dem Umweltschutz. Das Geld wird immer dort landen, wo es am dringendsten gebraucht wird. Und da gibt es, in Zeiten einer ungebremsten Masseneinwanderung in die Sozialsysteme, letztlich nur einen großen Verwendungszweck
Quelle: "KLIMAschutz_Farce"
Angst – Die stärkste Waffe der Dunkelheit!

Liebe Ängstliche, liebe Mutige,
vielleicht kennen Sie noch den Zeichentrickfilm „Die Hexe und der Zauberer“? In diesem Film ging es, so weit ich mich wage erinnern kann, um den sagenumwobenen König Artus, welcher damals noch ein Junge, als Stallbursche von selbsternannten Herrschern schickaniert wurde. Eines Tages lernte er den Zauberer Merlin kennen, welcher in ihm natürlich sofort den König erkannte, der er im Herzen war. Er nahm sich seiner Ausbildung und Förderung an, damit aus dem armen Stallburschen der Führer des Volkes werden konnte, zu dem er bestimmt war. Als Kind habe ich diesen Film wahnsinnig geliebt!
Nun, wie in jedem guten Film gibt es in diesem natürlich nicht nur „das Gute“ sondern auch „das Böse“. Das Böse wurde repräsentiert durch eine böse Hexe. Und im Rahmen des ewig währenden Kampfes zwischen „Gut und Böse“ lieferten sich die Hexe und der Zauberer mehrere aufregende Schlachten. In einer dieser Schlachten gewann letztlich der Zauberer! Es ging darum, dass sich beide in Tiere verwandelten (immer wieder verschiedene) um den anderen besiegen zu können. Letztlich gewann der Zauberer… Warum? Weil er sich in das wohl einzige Tier verwandelte gegen weches kein anderes Tier ankommt. Nämlich in einen „Bazillus“! Das heißt, er bekämpfte die Hexe dadurch nicht von außen, sondern von INNEN! Und so konnte er nur gewinnen!

Und ähnlich ist beinahe jeder Sieg, so wie jede Niederlage zu erklären! Wenn man den Naturgesetzen glauben schenkt, so ist es unmöglich ein Wesen zu töten oder es zurück ins Leben zu rufen, sofern es nicht sein ausdrücklicher Wunsch ist, bzw. sofern es dieses nicht aktiv (u. A auch unbewusst) zulässt! Zu diesen beinahe mystischen Siegen tragen vor allem die so bezeichneten „Bazillen“ bei! Vergessen Sie nicht: Wir sind jetzt nicht im medizinischen Bereich, sondern im metaphorischen! Ein Bazillus ist also etwas, das uns von innen auffrisst! Im Übertragenen Sinne also auch und vor allem so etwas wie „ein Gefühl“! Und Angst IST ein Gefühl! Ein sehr mächtiges sogar!
Und interessanterweise ist es und war es in den allermeisten Fällen auch im Grunde DIE ANGST die uns knechtete, schlug und letztlich zur Niederlage zwang! Angst kann man nicht mit Waffen bekämpfen wie einen Bombenangriff… und man kann sie nicht ÜBERLEBEN wie den Gang über ein Minenfeld! Angst ist gerade deshalb so bedrohlich und gefährlich weil sie uns IM INNEN angreift! Sei es, dass man es dabei auf unser Herz, unseren Körper oder unseren Verstand abgesehen hat!
Angst ist quasi die Manipulation der eigenen inneren Schaltzentrale! Wie also kann man sich gegen einen solchen Angriff wehren?? Mit unserer Angst sind wir alleine! Wir können sie zwar mit Freunden teilen und dies mag einige Symptome lindern, aber loswerden können wir sie letztlich nur selbst und mutterseelenallein – denn außer uns selbst gibt es niemanden mehr in uns „der fühlt“! Und auch wenn Angst etwas gegestandsloses ist, so ist sie doch etwas sehr reales, welches zwar kein Gegenstand ist, dafür aber gegeständliches bewegen kann! Sie kann uns zum Handeln, oder aber in die totale Handlungsunfähigkeit führen! Insofern ist sie die wohl größte Waffe, die im Laufe der Menschheitsgeschichte je erfunden und erdacht wurde!
Da ich ein Mensch bin, der im allgemeinen sehr viel nachdenkt, ist mir die Angst also keineswegs fremd. Ganz im Gegenteil: Ich würde sogar sagen, ich habe überdurchschnittlich oft Angst!! Ich habe Angst vor der Zukunft, Angst vor dem völligen Alleinsein, Angst vor möglichen Konsequenzen, Angst davor mein Gesicht zu verlieren, Menschen zu verlieren oder sogar mein Leben! Wobei letzteres bedingt durch meinen inneren Glauben noch das erträglichste wäre! Ich weiß also, was es heißt in ständiger diffuser Angst leben zu müssen! Und deshalb weiß ich auch sehr genau was Angst in Wirklichkeit ist – Nämlich UNFREIHEIT!

Da ich zugleich aber ein überdurchschnittlich FREIHEITSLIEBENDER MENSCH bin, stehe ich zwischen den stets aufeinander prallenden geistigen Flutwellen zwischen Angst und Freiheit! Tatsächlich sind diese beiden unsichtbaren Dinge „Gegner“! Denn der wahrhaft Freie verspürt keine Angst und der Ängstliche besitzt keine wirkliche Freiheit! In meinem Innern findet also ein ständiges Ringen darum statt, welcher der beiden mächtigsten Geister nun die Oberhand hat! Und aus jahrelanger Erfahrung dieses Phänomens kann ich wohl getrost behaupten: Die Angst ist der stärkere dieser beiden Kontrahenten, die Freiheit aber ist DER MÄCHTIGERE!
Das bedeutet zu gut Deutsch: Die Angst können wir im Gegensatz zur sehr spärlich vertretenen Freiheit in unseren Zeiten beinahe überall erkennen. Die Freiheit hingegen muss man schon beinahe mit der Lupe suchen! Einmal Hand aufs Herz: In welchen Regionen dieser Welt sind die Menschen denn tatsächlich und wahrhaftig „frei“? Fast überall sind wir „dem System“ unterworfen. Geld verdienen und Geld ausgeben um letztlich Überleben zu können!
Eine meiner wichtigsten Lebensaufgaben (oder Berufungen) besteht also darin die Angst loszuwerden. Doch wie bekämpft man „die Angst“? Nach einer jahrelangen Suche habe ich letztlich die Antwort gefunden und sie lautet: GAR NICHT! Denn die Angst kann man nicht bekämpfen, genauso wenig wie Ebbe oder Flut, Tag oder Nacht oder Frühling oder Winter! Sie ist ein Naturphänomen, welches in vielen Situationen durchaus sinnvoll ist. Man kann sie also nicht bekämpfen, sondern man kann sie nur WÄHLEN! Tatsächlich, die einzige Möglichkeit die Sie haben ist es zu wählen! Und zwar zwischen Angst und Freiheit!

Sie müssen die Angst weder bekämpfen noch töten! Sie wird immer und stets allgegenwärtig sein. Bedrohlich allerdings wird sie nur jenen, die sich FÜR sie entscheiden! Ein bisschen ist es so, als würden Sie die Farbe „Rot“ in Ihrer Kleidung bekämpfen wollen! Das geht genauso wenig wie die Angst in Ihrem Herzen zu bekämpfen! Sie können sich nur dafür oder dagegen entscheiden, sich rote Klamotten zu kaufen! Dagegen kämpfen ist eher wenig sinnvoll, wenn nicht sogar lächerlich!
Auch können Sie nichts dagegen tun, dass Ihnen, um bei diesem Beispiel zu bleiben, Menschen in roten Klamotten begegnen oder dass im Fernsehen für die Farbe Rot geworben wird. Ihre einzige Macht besteht darin, sich diese Farbe schlichtweg nicht mehr anzuziehen! An ihrem Vorhandensein können Sie nichts ändern und das werden Sie auch niemals können! Wie aber entscheidet man sich für die Freiheit?
In diesem Zusammenhang müssen wir einmal genauer beleuchten was Freiheit in Wahrheit eigentlich ist. Tatsächlich ist die wahrhaftige Freiheit, ähnlich wie die Angst, ein innerer Zustand, mit dem wir Menschen, jeder für sich, vollkommen alleine sind! Sie ist nichts was uns von außen übergestülpt oder aufgetragen wird! Sie ist nichts was uns geschenkt oder genommen werden kann! Natürlich gibt es in verschiedenen Systemen verschiedene Konsequenzen für den Gebrauch „von wahrhaftiger Freiheit“. Aber die Freiheit ansich kann jeder so wählen oder ablehnen wie es ihm beliebt!
Wahrhaftige Freiheit bedeutet die Erkenntniss zu erlangen, dass wir NICHTS, aber ABSOLUT NICHTS tun müssen, was wir nicht wollen! Sie bedeutet, dass wir zu jeder Zeit, in jeder Sekunde und in jeder Situation stets die vollkommene Entscheidungsgewalt über unsere Taten oder Nicht-Taten besitzen! Sie bedeutet das freie Wort, die freie Wahl und somit das aktiv gelebte und absolut freie Selbst! Wahrhaftige Freiheit bedeutet zu sein wer man ist und zwar mit allen liebsamen und unliebsamen Konsequenzen! In dieser Hinsicht bedeutet Freiheit also tatsächlich auch FURCHTLOSIGKEIT!
Und so wie jedes Gefühl, ob nun Liebe, Hoffnung, Kummer, Freude, ANGST oder FREIHEIT wird auch dieses sich irgendwann einmal in irgendeiner Weise „manifestieren“! Die Freiheit WAHRHAFTIG ZU ERLANGEN bedeutet also sich dafür UND VOR ALLEM FÜR SICH SELBST zu entscheiden und sie erst einmal zu leben! Auch wenn uns im Außen Schranken auferlegt werden. Eines Tages… und das ist ein Naturgesetz… wird dieses Gefühl sich manifestieren und auch im Außen in Erscheinung treten! Es ist Ihre persönliche Wahl…

(Ein Deutsches Mädchen)
Quelle: "ANGST_WAFFE"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 07.10.2019 19:54:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 07.10.2019 19:54
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein
Kommentar zu ""ANGST"" verfassen
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs