Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"ENDVERNICHTUNG"

"ENDVERNICHTUNG"

05.11.2019 20:33

Seit dem Ausstieg der USA aus dem »Atomabkommen« mit dem Iran ist die Merkel-Regierung federführend bei den Bemühungen, die US-Sanktionen zu umgehen. Eine Briefkastenfirma in Paris namens INSTEX soll europäischen Firmen ermöglichen, ihre Geschäfte mit dem Mullah-Regime zu verschleiern.
Die NGO »Stop the Bomb« meldete am Dienstag vergangener Woche, dass die Messe-München-Tochter Internationale Messe- und Ausstellungsdienst (IMAG GmbH) mit Unterstützung des Bundeswirtschaftsministeriums mit Firmen zusammenarbeitet, die den iranischen Revolutionsgarden und dem iranischen Militär gehören. Die USA stufen die iranischen Revolutionsgarden als Terrororganisation ein.
Als Unternehmen der Messe München beteiligt sich die IMAG nach eigenen Angaben derzeit an acht Messen im Iran, so »Stop the Bomb« in einem offenen Brief an die Messe München. Drei dieser Messen finden in diesem Herbst statt: Die Energie-Messe IIEE begann am 30.10., die Bergbaumesse Iran ConMin am 31.10. und die Automobilteilausstellung IAPEX beginnt am 9.11.2019. Die IMAG organisiert aber auch den deutschen Pavillon bei der Iran Oil Show, ist beteiligt an der Iran Logistik-Messe, der Maschinenbaumesse, der Wassermesse Watex und der Messe für erneuerbare Energien. Damit fördere die IMAG den Handel mit dem Iran in allen zentralen Wirtschaftszweigen, so die NGO.
Die Messe München gehört dem Freistaat Bayern, der Landeshauptstadt München, der Industrie- und Handelskammer München und Oberbayern sowie der Handwerkskammer für München und Oberbayern. Der Münchener Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) ist Vorsitzender des Aufsichtsrates, der Bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer (CSU) ist sein Stellvertreter. Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt außerdem die Auslandsaktivitäten der Messe München und der IMAG GmbH.
„Die Grenze ist überschritten: die militante linke Szene schreckt auch vor Überfällen auf wehrlose Frauen nicht mehr zurück. Die von der linksextremen Szene verbreitete Mär, man sei nur gegen Sachen und staatliche Institutionen gewalttätig, nicht aber gegen Personen, ist entlarvt als das, was es immer war: eine Lüge.“ Und weiter wird Jung zitiert: „Erst brennen Barrikaden und Mülltonnen, dann werden Wehrlose angegriffen – der Weg zum politischen Mord ist nicht mehr weit, wenn der Rechtsstaat nicht mit allen Mitteln und aller Konsequenz eingreift. Wir müssen aufpassen, dass wir in der aktuellen Debatte um den rechten Terror den Linksextremismus und seine Menschenverachtung, die dem der Rechten nicht nachsteht, nicht aus dem Blick verlieren.“ (aus Achgut.com)
(rjhCD6149)


Messe München und die iranischen Revolutionsgarden: - Wie Deutschland dem Iran zur Atombombe verhilft

Der Iran hat gestern angekündigt, in einem abermaligen Bruch des »Iran-Deals« wieder leistungsfähigere Zentrifugen zur Herstellung von Atomwaffen einzusetzen. Deutsche Firmen und die Bundesregierung sind aktiv daran beteiligt, Iran zur Atomwaffe zu verhelfen, beklagt die NGO »Stop the Bomb«.
»STOP THE BOMB protestiert gegen diese Aktivitäten der IMAG«, schrieben Ulrike Becker und Fathiyeh Naghibzadeh von »Stop the Bomb« an die Messe München. »Der Iran ist kein normaler Markt, sondern wird vom islamistischen Regime in Teheran kontrolliert. Dieses Regime strebt nach Atomwaffen, wie die diversen Verstöße gegen den Nukleardeal deutlich machen. Das Regime begeht zudem schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen und es verfolgt das erklärte Ziel, Israel zu vernichten. Das Regime unterstützt international Terrororganisationen wie die Hisbollah und destabilisiert durch die Unterstützung von schiitischen Milizen die gesamte Region. Die aus dem Iran gesteuerte Hisbollah hat 130.000 Raketen auf Israel gerichtet und ist eine existenzielle Bedrohung des Landes.«
Israelische Agenten enthüllten 2018, wie der Iran entgegen seiner Versprechungen die Atomwaffenforschung nicht beendet, sondern heimlich weitergeführt hat. Deutsche Firmen wie Siemens sind schon seit Jahren am iranischen Atomwaffenprogramm beteiligt. Siemens lieferte u. a. die Software für die iranischen Zentrifugen, die 2011 mit dem Stuxnet-Virus angegriffen wurden. Der Iran entwickelt außerdem die 13 m lange Khorramshahr-Mittelstreckenrakete, die mit Mehrfachsprengköpfen eine Reichweite von 2000 km hat und damit Südosteuropa erreichen kann.
Nach dem Obama-Merkel-Atomwaffendeal 2016 wurden dem Iran 100 Milliarden Dollar ausbezahlt, darunter 1,7 Milliarden Dollar in bar, mit denen der Iran seitdem Hamas-Raketen auf Israel, Hisbollah-Terrortunnel im Libanon und Huthi-Rebellen im Jemen finanziert. Am 16. Januar 2016 flog ein US-Transportflugzeug mit 400 Millionen Dollar in bar auf Paletten nach Teheran. Der ehemalige UNO-Atominspekteur Olli Heinonen sagte im Juni, der Iran reichere immer noch Uran an und könne »in 6 bis 8 Monaten genug waffenfähiges Material für eine Atombombe herstellen«.
Weil der iranische Staat Terrorgruppen unterstützt, fordert nun auch die FATF, eine internationale Einrichtung zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, seit dem 18. Oktober 2019 die verschärfte Prüfung aller Finanztransaktionen in den Iran. Die Regularien der FATF sind verbindlich, auch deutsche Unternehmen müssen sich daran halten.
»Jeder Unternehmer und jede Firma, die sich im Iran engagiert, weiß, dass sie bei Geschäften im Iran vor allem mit den großen Wirtschaftsimperien der Revolutionsgarden sowie den vom Regime kontrollierten, steuerbefreiten religiösen Stiftungen ins Geschäft kommt« so »Stop the Bomb«. »Gerade diese Firmen profitieren vom Wegfall der Sanktionen, nicht die private Wirtschaft.«

Die Nachrichtenagentur Reuters legte zu Beginn des Jahres 2017 eine Studie vor, derzufolge von knapp 110 Wirtschaftsabschlüssen, die nach dem Atomdeal im Juli 2015 abgeschlossen worden waren, lediglich 17 an private Firmen gingen. 90 Deals mit einem Gesamtumfang von mindestens 80 Milliarden US-Dollar wurden dagegen mit Unternehmen abgeschlossen, die im Besitz oder unter der Kontrolle staatlicher iranischer Instanzen standen.
»Das heißt: von der Wiederbelebung des Handels nach dem Abschluss des Irandeals profitierte fast ausnahmslos der autoritäre Staat, bzw. die Revolutionsgarden, die sowohl für das Atom- und Raketenprogramm, für die Destabilisierung der Region wie die Repression im Inneren verantwortlich sind. Der Handel mit dem Iran führt also weder zu Wandel im Inneren, noch zu Stabilität und Sicherheit in der Region, sondern füllt vor allem die Kassen der Revolutionsgarden«, schrieb die NGO.
Firmen der Revolutionsgarden oder Firmen, die zum iranischen Militär gehören, an der Raketenherstellung oder der Nuklearindustrie beteiligt sind, stellen ebenfalls auf Messen aus, die von der IMAG mit organisiert wurden. Solche Firmen, die für die Repression im Iran, für die Destabilisierung der Region und die Bedrohung Israels verantwortlich sind, erhalten durch die von ihnen mitorganisierten Messen die Möglichkeit, weltweit Kontakte zu knüpfen und Geschäfte anzubahnen. Zu diesen Firmen gehörten in der Vergangenheit u. a. Khatam al Anbiya, IMIDRO, Mobarakeh Steel Company, die alle auf US-Sanktionslisten stehen, und die Iran Aviation Industries Organization, die wegen Menschenrechtsverletzungen auf der EU-Sanktionsliste steht. Die IMAG verschaffe diesen Firmen Gewinn und Legitimität, lautet der Vorwurf der Atomwaffengegner.
»Wir halten es für unerträglich, dass ausgerechnet eine deutsche Firma führend daran beteiligt ist, den Handel mit dem einzigen Regime zu fördern, das die Vernichtung Israels zum Kern seiner Außenpolitik erklärt hat. Wir wissen, dass Sie sogar stolz darauf sind, diesen Handel zu fördern und Firmen von der Einhaltung von US-Sanktionen abzuhalten. Sie haben im Mai dieses Jahres eine gemeinsame Absichtserklärung mit der staatlichen iranischen Firma IDRO unterzeichnet, in der es darum geht, Ihr Engagement im Iran noch weiter auszubauen, mit der zukünftig gemeinsamen Organisation von Handelsdelegationen, Konferenzen und Ausstellungen. Wir fordern Sie dennoch auf: Beenden Sie Ihre Aktivitäten im Iran! Es darf keine Geschäfte mit dem Iran geben, bis das Regime die Bedrohungen gegen Israel, die Unterstützung des Terrorismus in der Region und weltweit und die schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen beendet hat,« so »Stop the Bomb«-Sprecherin Ulrike Becker.
Laut einem Bericht des US-Außenministeriums vom Freitag bleibt der Iran »der größte staatliche Unterstützer des weltweiten Terrors«, gebe jährlich eine Milliarde Dollar für Terrorgruppen wie Hamas, Hisbollah und der palästinensische Islamische Dschihad aus und plane eigene Terrorkampagnen, vor allem in Europa. Der Iran erlaube außerdem der Terrorgruppe Al-Qaida, im Iran zu operieren und von dort aus Terroristen und Kämpfer in Kriegsgebiete wie Afghanistan und Syrien zu entsenden.
Die Deutsche Bundesregierung und der Bundestag weigerten sich, auf einen Antrag der stellvertretenden AfD-Fraktionsvorsitzenden Beatrix von Storch im Juni einzugehen, die iranisch finanzierte Hisbollah als Terrororganisation zu verbieten. Die Hisbollah unterhält in Deutschland mindestens 1050 Agenten, die Spenden sammeln und Terroristen rekrutieren, wie die Jerusalem Post berichtete. »Der Bundestag hat einen Antrag der AfD, die Hisbollah zu verbieten, abgelehnt und damit die USA und deutsche Juden brüskiert«, schrieb Benjamin Weinthal in der ›Jerusalem Post‹.
»In Deutschland sind derzeit etwa 30 Kultur- und Moscheevereine bekannt, in denen sich regelmäßig ein Publikum trifft, das der Hizb Allah beziehungsweise deren Ideologie nahesteht. Die Vereine sind vom Bemühen geprägt, die Bindungen der hier lebenden Libanesen an ihre Heimat und an die Organisation zu festigen. Darüber hinaus gehört das Sammeln von Spendengeldern zu den wichtigsten Aufgaben der Vereine«, so der Hamburger Verfassungsschutzbericht 2017. Die Hisbollah unterhält u. a. ein Bankkonto bei der Stadtsparkasse Bremen. Deutschland ist eine wichtige Drehscheibe der Hisbollah bei der Geldwäsche aus Drogen- und Waffengeschäften sowie Terrorfinanzierung.
Eine Anfrage der »Jerusalem Post« zu dem Thema IMAG GmbH ließ die Messe München vorerst unbeantwortet.

Quelle: "ATOMBOMBE_IRAN_BRD"
Merkels neue Macht aus Wahlniederlagen – Endvernichtung gesichert?

2014 forderte der ekelhafte Gauck die Inder auf: „Kommt, wir haben Platz“. 2019 fordert Merkel 1,3 Milliarden Inder konkret zum Kommen auf.
Sämtliche Wahlen seit 2017 waren für Merkel Katastrophen. Früher mussten Regierungschefs bzw. Parteivorsitzende bei Wahlniederlagen meistens zurücktreten, nicht Merkel. Ihr Macht-Amt als CDU-Parteivorsitzende gab Merkel wohl ab, aber nur, um sich durch die Lusche AKK ersetzen zu lassen, um dadurch als „Totalausfall“-Kanzlerin stärker zu wirken .

Als der Deutsche Höcke mit seiner Flügel-AfD am 27. Oktober die Merkel-CDU in Thüringen besiegte, war Merkel unauffindbar. Sie ließ ihre Lusche AKK von den Medien zerhacken, während die Schießbudenfigur Friedrich Merz, der verachtenswerte Wall-Street-Lakai, das Ende der Merkel-Herrschaft forderte. Merz: „Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass diese Art des Regierens in Deutschland noch zwei Jahre dauert.“ Daraufhin setzte ein Trommelfeuer gegen die Schießbudenfigur ein, wie man es sonst nur gegenüber sog. Rechtsextremisten kennt. Von allen Sendern, von allen Systemredaktionen wurde Merz für die Dreistigkeit, Merkels Ablösung zu fordern, sozusagen als Unperson des Jahres abgestempelt. Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses der CDU, das Rasseläffchen der Partei, der wie mit einer Rassel bei Fernseh-Auftritten klingelt, um auf seinen nichtssagenden Sprachbei aufmerksam zu machen, sagte gegenüber der New York Times, 2.11.2019, S. 10: „Deutschland ist zurzeit ein Totalausfall. Die Kanzlerin weiß das alles, aber sie tut nichts. Das ist ein Zusammenbruch von Kompetenz und Energie.“ Gestern im ZDF (Berlin direkt) darauf angesprochen, dass das wie die Aufforderung zum Kanzlersturz klinge, wollte er nichts von einem Merkel-Sturz wissen, obwohl auch er „neue Köpfe“ forderte. Nur die Politik müsse sich ändern, so das Röttgen-Kauderwelsch. Und er würde Merkel so gerne stürzen sehen, denn auch er wurde von Merkel gefeuert, am 16. Mai 2012 als Umweltminister. Aber die Angst, selbst alle Pfründe zu verlieren wenn Merkel stürzt, lässt die Bande immer wieder zu Merkels Stütze werden. Ja, Merkels Ende will niemand von diesem CDU-Sumpf, weil das mit Neuwahlen verbunden wäre, bei denen die „Schwarze“-Kloake total abstürzen würde und der weitere AfD-Aufstieg unvermeidlich wäre. Das verkommene Systempack sieht seine Amtspfründe nur mit Merkel als Kanzlerin gesichert. Und so sitzt Merkel als Dauerverliererin der Wahlen fester im Sattel als in den zurückliegenden Siegerjahren. Neuwahlen sollen nicht vor einem weiteren großen Umvolkungsschub kommen, denn nur mit den fremden Massen als Neuwähler ließe sich die AfD noch verhindern, so die Denke. Somit hat Merkel mehr Macht als zuvor.
Es wird gerade massiv eingebürgert, es werden ständig massiv neue Millionenmassen zur Einbürgerung hereingeholt, um die restdeutsche Wählerschaft zu marginalisieren. Seit 2012 holt Merkel jährlich min. 1,5 Millionen Fremde ins Land, meist Artfremde, darunter Tausende und Abertausende Bürgerkriegsschläfer sowie bedingungslose Killer. Das kostet jährlich 24 Mrd. Euro nur an ad-hoc-Kosten, das sind nur 10 Prozent der Gesamtkosten. Und sobald die Parasiten anerkannt sind, fallen diese Kosten nicht mehr unter „Flüchtlingskosten“. So nebenbei wird bei dieser Meldung gestanden, dass im Flutjahr 2015 nicht 800.000 gekommen waren, wie offiziell behauptet, sondern 2,1 Millionen. In Wirklichkeit 5 – 6 Millionen. Damit ist auch die Lüge geplatzt, jährlich würden „nur“ bis zu 200.000 kommen, was immer noch ein Wahnsinn wäre, denn nur die Rückführung von 30 Millionen könnte uns retten. (Quelle)
Um sicherzustellen, dass die Fremdfluten nicht abreißen, reiste Merkel – gestärkt von der Wahlniederlage in Thüringen – nach Indien, um zu verwirklichen, was das Ungetüm Gauck als damaliger Bundespräsident begonnen hatte. Der jauchzende „Gauckler“ forderte im Februar 2014 in Indien die Millionenmassen der untersten Kasten auf, in das in der Welt mit am dichtesten bevölkerte Land zu kommen. DIE WELT frohlockte 2014: „Gauck lockt Inder – ‚Wir haben Platz in Deutschland‘.“ In der vergangenen Woche warb Merkel in Indien für eine weitere tödliche Flutwelle. Sie will den Zustrom aus dem Subkontinent zu uns massiv erhöhen. Die Systempresse jubelte 2019 erneut: „Bei ihrem Staatsbesuch in Indien gibt sich die Kanzlerin volksnah – und sie betont: Künftig soll es einfacher werden, Visa für Deutschland zu bekommen. Sie posiert für Selfies, gibt sich wie ein indischer Lokalpolitiker und hat den Indern ein besonderes Versprechen zu bieten: Die Aussicht auf eine neue Heimat in der Bundesrepublik für die Menschen aus dem 1,3 Milliarden Einwohner großen Land.“

Verkleidet wird die neue Flutwelle mit dem Begriff „Fachkräfte-Import“. Die Wirklichkeit: „Die Chance auf einen der hart umkämpften Studienplätze an einer Hochschule in Indien haben weniger als 10 Prozent der Schülerinnen und Schüler. Die, die sich einen Studienplatz sichern können, stehen unter enormem Druck. Nur wenige machen ihren Abschluss – nur Indiens Elite.“ Diese ganz wenigen Eliteköpfe dürfen gar nicht aus Indien weggehen, weil sie dort gebraucht werden, denn Indien ist eine aufstrebende Weltmacht, will China überholen. Würden sie in die Merkel-Kloake gehen, entstünde dem Riesenland nicht nur ein Riesenschaden, vielmehr würden sie sich verschlechtern. Merkel zielt also in Wirklichkeit auf ungebildeten Millionenmassen der unteren Kasten ab, die Präsident Narendra Modi gerne außer Landes haben möchte, da sie für seine Elite-Weltmacht-Ambitionen nur Ballast sind.
Selbst wenn wir die Lüge vom „Fachkräfte“-Import als wahr unterstellten, erschiene das Vernichtungs-Verbrechen der Merkelisten nur noch deutlicher vor unseren Augen. Es würde eingestanden werden, dass das ehemals höchst zivilisierte Deutschland, führende in der Welt auf allen Ebenen und in allen Bereichen, dank der Migration gewaltsam in eine Afrika-Kloake, ohne fähige junge Menschen, verwandelt wurde. Unsere Grundschulen sind zu Einrichtungen für den Drogenhandel verkommen, gelernt wird dort nichts mehr. Dort tobt der fremde Mob, man geht als Analphabet von der Schule ab. Ist auch nicht nötig, denn angeblich sollen ja später ausländische „Fachkräfte“ zum Erhalt des Kloakensumpfs geholt werden. Kann der Wahnsinn noch gesteigert werden? Merkels neue Gewaltflutung aus Indien erinnert an die Anfänge 1999/2000. Angeblich hatten wir damals nicht genügend IT-Fachkräfte, und so holten Abscheu-Schröder und sein Grüner Adjutant Fischer massenhaft Analphabeten aus Indien herein, um unseren angeblichen IT-Fachkräftebedarf abzudecken. Dass wir „Fachkräfte“ damals schon benötigten, dafür sorgte der Hereinholer Schröder selbst. Er vernichtete IT-Studienpätze für Deutsche, um dieses Invasions-Projekt lancieren zu können. Die Schröder-Regierung stellte die deutschen Opfer seines Feldzugs gegen das Wissen als blöd dar, wodurch er die Arbeitslosenzahl in Deutschland erheblich erhöhte. Schröder sorgte als Kanzler dafür, dass Hunderte von Millionen von D-Mark an Entwicklungslhilfe nach Indien flossen, anstatt in die Ausbildungsstätten zuhause. Spiegel, 12/2000, S. 26: „Auf Betreiben der niedersächsischen Landesregierung unter Ministerpräsident Schröder wurden die Studiengänge Informatik und Wirtschaftsmathematik aufgelöst und bis 1998 abgewickelt. Per Verordnung vom 18. Juni 1996 schloss die damalige Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Helga Schuchhardt, die kompletten Studiengänge Informatik und Wirtschaftsmathematik.“ Damals trat die CDU unter Jürgen Rüttgers (Vize-CDU-Chef und NRW-Chef der CDU) Schröders migrantiver Indien-Flut mit dem Kampfruf entgegen „‚Kinder statt Inder‘. NRW-Herausforderer Jürgen Rüttgers (CDU) polemisiert gegen eine ’neue Einwanderungswelle‘ von indischen Hindus. Es gelang ihm darüber hinaus das unverhohlenste ‚Ausländer raus!'“ (Der Spiegel, 12/2000, S. 26)
Dann, ab 2005 unter der Merkel-CDU-Regierung, wurden Schröders einstige Flutungen, die noch mit „Kinder statt Inder“ von der CDU angeprangert wurden, zu wahren Migrations-Tsunamis ausgeweitet. Mehr noch. Schröders Bildungsvernichtung mit Hilfe der Migrations-Flutwellen wusste die CDU in bis dahin ungekannte Höhen zu steigern. Das Bildungssystem (Hauptschulen) verwandelte sich in einen gewaltigen analphabetisch-migrantiven Drogenumschlagplatz. Sumpf und Holo-Halleluja wurden sozusagen zum einzigen Lernziel erklärt, zum unverkennbaren Wahrzeichen der Merkelisten. Mehr Leistung war sozusagen nicht mehr erwünscht. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die CDU ohne Merkel immer schon total verkommen war. Merkel sorgte lediglich für einige Steigerungen. Wer also, wie so manche AfD-Idioten, die Vor-Merkel-CDU beschwört, ist entweder ein Vollidiot, oder ein Verbrecher wie Merkel selbst. Die CDU war nie anders als alle anderen System-Parteien auch. Die „Schwarze“ Kloake muss ausgetrocknet werden wie der Rest der Systemparteien.


Vor wenigen Tagen reiste Clanchef Ibrahim Miri nach seiner Abschiebung in den Libanon erneut in die BRD ein. Er beantragte sofort politisches Asyl, was dem Drogenboss zusammen mit Sozialhilfe auch gewährt wird. Dazu DIE WELT 02.11.2019: „Der abgeschobene Clanchef Miri will in Deutschland bleiben. Er war trotz Abschiebung, Einreise- und Aufenthaltsverbot nach Deutschland zurückgekehrt. Der staatenlose Miri war im Juli bei seiner Abschiebung schon seit 13 Jahren ausreisepflichtig. 2014 war er wegen bandenmäßigen Drogenhandels zu einer sechsjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden.“ Massenhafte ihm nachgesagte Morde lehnt die BRD-Justiz ab, ihm nachzuweisen.

Barbara Schöneberger geächtet, weil Männer keine Frauen seien.
Natürlich wird Ibrahim Miri, der jährlich 50 Millionen Euro nur mit Drogenhandelt macht, Asyl mit Sozialhilfe erhalten. Sein Clan, mit einer Kampfstärke von 2500 Mann, regiert nicht nur Bremen, sondern auch andere Teile der BRD. Solche Clans gibt es mittlerweile hundertfach in der BRD. Ein frustrierter Bremer Hauptkommissar sagte im vertraulichen Gespräch: „Man kann sagen, dass jede BRD-Regierung nur Laufburschen der Clans sind.“ Die Hälfte der Miri-Clan-Angehörigen sind polizeilich aktenkundig. Die Brüder Halil, Sami und Ali Miri allein werden mit 162 schweren Straftaten in Verbindung gebracht. Sami Miri mit seinen 77 Delikten, 21 davon schwere Körperverletzung, lacht nur über formale Ermittlungen gegen die Miri-Armee. „Der Clan hat sich zu einer wahren Macht entwickelt. Die Polizisten haben Angst vor den Miris. Die Miris zeichnet aus, dass sie absolut skrupellos sind. Das ist nicht nur in Bremen der Fall, sondern in anderen Bundesländern auch. Wenn etwa ein normaler Heranwachsender das Portemonnaie von einem deutschen Mitschüler abziehen will, kommt das Messer zum Einsatz, um Stärke zu zeigen“, so stern-TV u.a. Davon hört man im Merkel-Kloaken-System (CDUCSU,SPD,FDP,Linke,Grüne) nichts. Aber ein Aufschrei ging durch die Merkel-Miri-BRD, als Barbara Schöneberger als prominente TV-Moderatorin kürzlich feststellte, dass Männer, Männer, und Frauen, Frauen seien, und auch bleiben sollten. So etwas Normales zu sagen gilt in der BRD als eine Art Terrorismus, da sich die System-Abartigen dadurch bedroht fühlen.

Quelle: "MERKEL_Wahlniederlagen"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 05.11.2019 20:33:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 05.11.2019 20:33
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein
Kommentar zu ""ENDVERNICHTUNG"" verfassen
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz