Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"ZENSUR"

"ZENSUR"

15.11.2019 20:24

Der Gesetzgeber beschließt Gesetze, welche Menschenleben gefährden. Urheber ist nicht nur die österreichische Justiz sondern auch die Vorgabe zur Einhaltung der EU Richtlinien. Der Gesetzgeber hat hier für den österreichischen Pflegedienst folgendes beschlossen. Pflegerinnen ist es auch bei einem
Notfall untersagt ihr Handy für die Herbeiholung einer Hilfe zu benützen. Und das ist nur eine Richtlinie, es gibt noch eine ganze Menge von kuriosen Leitlinien.
In einem Haus einer pflegebedürftigen Pensionistin kam es durch einen Kurzschluss zu einem Stromausfall. Festnetztelefon (digitale Leitung) und Beleuchtung waren außer Betrieb. Der Mitarbeiterin eines Plegedienstes war es verboten einen Elektriker anzurufen.
Zum nächsten Fall. Ein Hauverkauf benötigt meist eine längere Zeitspanne. In dieser Zeit wird das Haus weder bewohnt noch benützt. Auf Anweisung des Horner Bürgermeisters Jürgen Maier muss man trozdem
für die Bezahlung der Müllabfuhr und Benützungsgebühren für Wasser usw. aufkommen. Für diese Anweisung benötigt er natürlich auch das OK der Justiz.
"Der linke Wahlsieg kommt den hart arbeitenden und Steuern zahlenden Schweizer Mittelstand noch teuer zu stehen. Denn er soll nicht nur eine Überbrückungsrente für ältere Arbeitslose und einen staatlich verordneten zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub bezahlen. Geht es nach dem Schweizerischen Gewerkschaftsbund (SGB), dann sollen die Steuerzahler künftig wie Weihnachtsgänse gerupft werden. So fordert der SGB nicht nur einen Ausbau des Betreuungsangebotes, sondern auch höhere Familienzulagen, mehr Prämienvergünstigungen und vieles mehr.
Haarsträubend sind die Forderungen des SGB auch angesichts der aktuellen Wirtschaftslage. Wie der Verband der Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (Swissmem) heute mitteilt, ist der Wirtschaftsabschwung schnell und massiv eingetreten. Die Auftragseingänge in der MEM-Industrie sanken in den ersten neun Monaten 2019 gegenüber der Vorjahresperiode um -13,2 Prozent. Damit verzeichne die MEM-Branche bereits fünf Quartale in Folge sinkende Bestellungseingänge."
(rjhCD6149)


Auch das ist Österreich. Die Zensur in Österreich

Die neue „Sachwalterschaft, das „Erwachsenenschutzrecht „, ist praktisch eine Verstaalichung der Sachwalterschaft. Hier werden hauptsächlich Advokaten und juristisch geschultes Personal eingesetzt. Es soll die Selbstbestimmung und Entscheidungsfreiheit der betroffenen Person lange erhalten, bringt aber genau das Gegenteil, wie ich zu einem aktuellen Fall berichten kann. Meine Schwester Maria Kapitan steht unter dem Erwachseneschutzrecht von Rechtsanwalt ‚Dr. Wolfgang Raming aus Waidhofen. Die Bitte wieder nach Hause entlassen zu werden wurde ihr von Dr. Raming verweigert. Er mischt sich auch in interne familiäre Angelegenheiten ein und bezeichnet unseren Hauverkauf als nicht vorrangig, obwohl wir für die Kosten täglich dafür teuer zu zahlen haben. Das ist eine Enteignung und Entmündigung par excellence. Er verhindert damit den Verkauf unseres Hauses. Ich habe das Gefühl, dass uns Hr. Dr. Raming im Auftrag der Staatsbehörde diese Schikanen auferlegt und auch die feindliche Einstellung gegenüber unserer Familie ist ein Produkt der Oberen. Dies ist ein Missbrauch der Staatsgewalt und ein Fall für den Justizminister Clemens Jabloner.
Leben wir noch in einem freien Land? Gibt es bei uns eine staatliche Zensur? Leben wir überhaupt noch in einem Rechtsstaat?
Ich werde von den Medien totgeschwiegen. Weder dieser Artkel, noch diese Themen werden im freien Medienkanal erscheinen. Der ORF wird niemals über diese Themen eine Sendung abhalten. Und auch die „freie“ Kronenzeitung wird nicht darüber berichten. Warum es so ist, ist einfach zu erklären. Sie würden alle ihre Förderungen verlieren.

Quelle: "ÖSTERREICH_ZENSUR"
Anis Amri: Wenn sich »Verschwörungstheorien« als bittere Realität erweisen (von Stefan Schubert)

Im Berliner Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf den Breitscheidplatz ist gestern eine Bombe geplatzt. Endlich – muss ich an dieser Stelle hinzufügen – denn seit beinahe zwei Jahren habe ich intensiv zu den Hintergründen recherchiert und aufwühlende Gespräche mit Hinterbliebenen und beteiligten Terrorermittler geführt. Die öffentlichen Lügen der Bundesregierung zum Fall Amri sind mit diesem Wissen nur schwer zu ertragen. Spätestens nach der gestrigen Aussage des Kriminalhauptkommissars M. vom Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen ist damit Schluss.
Bei diesem Kriminalhauptkommissar, der in Berlin die gesamte Regierung und das Innenministerium mitsamt seinen nachgeordneten Behörden BKA und LKA der Lüge überführte, handelt es sich um einen im Kollegenkreis hochgeschätzten Polizisten. Ein Polizist, der seit Jahrzehnten sein Leben dem Schutz der Bürger dieses Landes gewidmet hat. In dieser Funktion war er auch an der Überwachung des radikalen Islamisten Anis Amri beteiligt. Er trug Beweis um Beweis zusammen, um die konkrete Anschlagsgefahr durch den Islamisten und seine gefährlichen Kontakte zum Islamischen Staat und Terrorzellen in Deutschland gerichtsfest zu belegen, um Amri entsprechend festnehmen zu lassen.
Anstatt diesen Polizisten zu befördern, haben seine Vorgesetzten jedoch einen regelrechten Mobbing-Krieg gegen den Aufrichtigen in Gang gesetzt und versucht, ihn mit abstrusen Disziplinar- und Strafverfahren zum Schweigen zu bringen. Gestern hat der Kriminalhauptkommissar nun entschieden, sich diesem Druck nicht länger zu beugen. Vielen Dank für diesen Mut, auch im Namen aller Opfer und Angehörigen.
Wie in dem Buch Anis Amri und die Bundesregierung: Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissen exklusiv enthüllt wird, verhinderte die Bundesregierung und die oberste Führung der Sicherheitsbehörden durch gezielte Einflussnahme die Festnahme des IS-Terroristen Amri.
Dem Sachbuch ist es gelungen, die geheimen Verwicklungen in dem Terror-Komplex Amri zu enthüllen, nachzuzeichnen und zu analysieren. Diese Enthüllungen haben gezeigt, dass deutsche Regierungspolitiker, Geheimdienste, Behördenchefs und Medien eine geheime Agenda verfolgten, die sich nicht nur gegen die Interessen der eigenen Bevölkerung richtete, sondern auch vorsätzlich und wissentlich gegen zahlreiche Strafgesetze verstoßen hat.

Einer der größten Politik- und Geheimdienstskandale der zurückliegenden 70 Jahre!
Im Hintergrund gaben die CIA und das US-Militär die Richtung vor, die den IS-Terroristen Amri als »Lockvogel« nutzten, um Kommandostrukturen des IS und Bombenziele von IS-Terrorcamps in Libyen zu identifizieren, mit denen Amri in direktem Kontakt über einen von Geheimdiensten und Behörden abgehörten Telegram-Chat stand. Aufgrund der Erkenntnisse dieser Geheimdienst-Operation erfolgte genau einen Monat nach dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt ein gewaltiger US-Militärschlag gegen die libyschen IS-Camps von Amris Hintermännern.
In dem Artikel von Spiegel Online »Bombardierung soll Kontaktmann von Amri gegolten haben« steht: »Der damalige US-Verteidigungsminister Ashton Carter hatte am vergangenen Donnerstag über die Luftschläge in Libyen gesagt: ›Die Angriffe richteten sich gegen einige IS-Strategen, die Operationen gegen unsere Verbündeten in Europa planten und die möglicherweise auch Verbindungen hatten mit einigen Anschlägen, die bereits in Europa passierten.‹«

Weiter heißt es: »Das Bundesinnenministerium hatte in der vergangenen Woche öffentlich gemacht, dass bei den Ermittlungen zu Amri bereits im Februar 2016 zwei libysche Rufnummern in den Kontakten des Islamisten aufgetaucht waren.«
Metadaten statt Menschenleben retten
Metadaten zur Bombardierung für das US-Militär, anstatt Menschenleben in Berlin zu retten. Dies ist der perfide Hintergrund, warum Anis Amri nicht festgenommen wurde, sondern von höchsten deutschen Regierungskreisen vor einer Festnahme geschützt wurde. Den konkreten Ablauf beschreibt der Kriminalhauptkommissar (KHK) M. vom Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen eindrucksvoll im Berliner Untersuchungsausschuss.
KHK M. berichtet, wie ihn am 23. Februar 2016 ein hoher BKA-Beamte unter vier Augen aufforderte, einen sehr erfolgreichen Spitzel aus dem engsten Kreis Amris »loszuwerden«, ihn abzuschalten. Dieser würde mit seinen Warnungen vor einem konkreten Terroranschlag durch Amri »zu viel Arbeit« verursachen. M. schildert vor dem Ausschuss wie »konsterniert und geschockt« er war. Das Gespräch endete in der konkreten Forderung des BKA-Mannes, die Quelle »VP-01« (so die interne Bezeichnung des V-Mannes) »kaputtzuschreiben«. Dieser Entschluss wäre von »ganz oben« autorisiert worden, so der BKA-Mann. In diesem Zusammenhang fielen konkret die Namen eines leitenden BKA-Abteilungsleiters und des damaligen Bundesinnenministers Thomas de Maizière.

Das geforderte Abschalten des sehr erfolgreichen und verlässlichen V-Mannes hat den Hintergrund, dass mit dessen Informationen Amri zwingend hätte festgenommen werden müssen. Dies wollte die Bundesregierung aufgrund des geplanten US-Militärschlags jedoch unter allen Umständen verhindern – auch wenn damit die eigene Bevölkerung immens gefährdet wurde. Somit erhärtet sich der schwerwiegende Verdacht zahlreicher Straftaten durch Mitglieder der Merkel-Regierung. Diese reichen von der eindeutigen Strafvereitelung im Amt bis zu einer juristischen Mitschuld an den 12 Toten vom Breitscheidplatz. Sämtliche Hintergründe und Belege über die Verwicklungen der Merkel-Regierung im Fall Amri erfahren Sie im Buch.
Quelle: "ANIS_AMRI"
Weiße, Opfer eines grassierenden Rassismus
Amerika hat wieder einmal für die Welt entschieden: Rassismus gegen Weiße ist guter Rassismus. In amerikanischen Hochschulen darf die Hautfarbe von Bewerbern über Studienplätze entscheiden. Schwarze und andere Rassen dürfen im Einklang mit der Rechtsordnung gegenüber Angehörigen der weißen Rasse bevorzugt werden. Der hier grassierende Rassismus gegen Weiße wird mit dem Begriff "Minderheiten-Rechte" verharmlost. In der Demokratie entscheidet angeblich die Mehrheit. Dem ist nicht so, denn stets wird von Minderheiten-Rechten gewisser Rassen gegenüber den natürlichen Rechten der weißen Noch-Mehrheit Gebrauch gemacht. Unsere westliche Demokratie ist also in Wirklichkeit eine verkleidete Rassismus-Diktatur. Eigentlich ist es unvorstellbar, aber es ist wahr: Weiße dürfen ganz offiziell, mit dem Segen des Gesetzes, alleine wegen ihrer Hautfarbe benachteiligt werden. Würden Weiße dies gegenüber Schwarzen tun, kämen sie wegen "Rassenhass" ins Gefängnis. Das ist die Logik unserer antiweißen "westlichen Wertegemeinschaft". Übrigens, die amerikanische Stadt Detroit wird zu fast 70 Prozent von Schwarzen bewohnt, dennoch genießt die schwarze Mehrheit Detroits gegenüber der weißen Minderheit "Minderheiten-Rechte" im Alltag.



Quelle: "weisse_RASSE"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 15.11.2019 20:24:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 15.11.2019 20:24
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein
Kommentar zu ""ZENSUR"" verfassen
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz