Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"BIG_TECH_BIG_PHARMA"

"BIG_TECH_BIG_PHARMA"

27.01.2021 19:08

Im Landesparlament von BW nannte der neue deutsche Held, der fraktionslose Abgeordnete Dr. Heinrich Fiechtner, die weltweiten Impf-Gewaltmaßnahmen gegen die Menschen eine "Mord-Impfung". Dr. Fiechtner dürfte damit sehr nahe an die Wahrheit gestoßen zu sein, rechnet man die Zahlen der sich häufenden Berichte über die grausame Wirkung der Gen-Spritzung hoch, denn der Unterdrückungsapparat filtert 99 Prozent dieser Meldungen, lässt sie nicht durch.
Garant für die reibungslose Durchsetzung des Great-Reset-Terrors ist natürlich die Installation von Joe Biden im Weißen Haus als Befehlsverkünder der Big-Tech-Pharma-Weltregierung. Mit Donald Trump wäre das nicht geschehen, obwohl auch er die "Pfizer-Killing-Machine", wie Millionen von Amerikaner die Gen-Spritzung von Pfizer-Biontech (also Bill Gates) nennen, propagiert. Aber Trump hätte "il programma mortale", wie die erweckten Italiener die Gewalt-Spritzung bezeichnen, nicht zur Pflicht gemacht. Dass Trump die Spritzung propagiert, liegt an seiner kindlichen Sucht, immer in allem der Beste sein zu wollen. Als der Corona-Krieg gegen ihn losgetreten wurde, versprach er einen "Impfstoff zur Rettung" der Amerikaner. Versprochen bedeutet nach seinem Ethos, was natürlich als ehrenwert bezeichnet werden muss, Versprechen zu halten. Also, Hauptsache Versprechen gehalten, egal, was für ein Mittel es ist. Vergeben werden ihm die Tausende von Impfgift-Hinterbliebenen vielleicht nicht, gerade weil sie Vertrauen zu ihm, und nicht zu Pfizer, hatten. Nochmals: Zur Impf-Pflicht: Trump hätte das "programma mortale" aber nie gemacht. Biden hingegen wird den Big-Tech-Befehl, den Covid-Impfausweis einzuführen, der von Bill Gates bereits im März 2020 angekündigt worden war, durchsetzen, damit alle Staaten im Einflussbereich der Big-Tech-USA den Befehlen von Gates folgen. Biden wird zwangsimpfen, bis der letzte weiße Mensch tot ist, könnte man überspitzt sagen. (N_JOURNAL)
"Die SVP hat als einzige Partei bereits Ende März 2020 eine klare Virusbekämpfungsstrategie vorgelegt. Zentral dabei ist der Schutz der Gesundheit der Menschen, insbesondere der Risikogruppen, und gleichzeitig die volkswirtschaftlichen und sozialen Schäden möglichst gering zu halten.
So sehr es zu begrüssen ist, dass Gesundheitsvorsteher Alain Berset endlich die Grenzkontrollen verstärken und die Menschen in den Alters- und Pflegeheimen schützen will, so fatal ist sein Festhalten am Lockdown. Denn dessen Folgen sind für unser Land verheerend. Bundesrat Bersets Corona-Politik vernichtet Tausende von Arbeitsplätzen und kostet die Schweizer Steuerzahlerinnen und Steuerzahler 6 Millionen Franken pro Stunde – das sind 144 Millionen Franken jeden Tag. Wohlverstanden: Das sind «nur» die Ausgaben der öffentlichen Hand. Noch nicht eingerechnet sind die volkswirtschaftlichen Schäden, die in die Milliarden gehen". (SVP_CH)
rjh


Nach der Installation von Biden als globaler Handlanger von BigTech und Big-Pharma beginnt der Endkampf um die Erde


"Es ist eiUnd wie könnte es anders sein, Ursula von der Leyen, die von BigTech als Befehlsverkünderin auf den Stuhl der ausführenden Macht in Brüssel gesetzt wurde, hat in vorauseilender Gehorsamkeit der Biden-Installation am 20. Januar bereits verkündet: "Europäer müssen Zertifikate mit sich führen, die belegen, dass sie gegen Covid-19 geimpft wurden, um zu reisen, sagte die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen den portugiesischen Medien - was Europäer, die noch nie von einer solchen Regel gehört haben, wahrscheinlich schockiert", meldete RT am 15.01.2021. Von der Leyen im Interview mit Lusa und anderen portugiesischen Medien am 14. Januar: "Eine medizinische Voraussetzung ein Zertifikat des Impfnachweises zu besitzen. Geimpfte Menschen sollen frei reisen dürfen. Auch sollen Geimpfte im Gegensatz von Nichtgeimpften Zugang zu speziellen Waren und Gütern haben." (Euroactiv, 15.101.2021)
Das war die astreine Verkündung des Befehls von Bill Gates, der schon am 25. März 2020 in einem TED-Interview seinen weltweit handelnden Vasallen in den Parlamenten auferlegte, die Menschenrechte künftig nur noch jenen zu gewähren, die einen Gates-Impf-Immunitätsausweis besitzen. Gates wörtlich: "Letztlich brauchen wir ein Zertifikat, wer als genesen und wer als geimpfte Person gilt, denn wir wollen nicht, dass Menschen in der Welt umherreisen in Länder, die nicht alles unter Kontrolle haben. Wir wollen nicht alle Reisen total verbieten müssen."


(Bildquelle: screenshot_NJ_Bill Gates erteilt seine Befehle zur "Mord-Impfung" öffentlich über die Fernsehkanäle und alle ihm untertänig Ergebenen, wie die EU-Chefin Ursula von der Leyen, wiederholen die Befehle fast wortgetreu.)
Gates erneuerte über CNN am 13.12.2020 seinen Befehl, auch bei uns den Lockdown als Schlachthof für die Impfungen unendlich fortzusetzen. Er sagte: "Wenn wir anderen Ländern nicht helfen, die Seuche abzuschütteln und eine hohe Durchimpfung erreichen, werden die öffentlichen Zusammenkünfte weiterhin verboten sein und die Bars und Restaurants im Land, so traurig es ist, werden geschlossen bleiben. Eine wirkliche Rückkehr zum Normalen kann frühestens in etwa 18 Monaten stattfinden. Nur wenn wir alles gut machen."
Nun wird vom alten Systemleben nicht nur ein hoher Preis eingefordert, sondern sogar für eine bislang nicht gekannte Gerechtigkeit gesorgt. Früher waren es immer nur wir Nationale, die verfolgt und kaputt gemacht wurden. Die Systemler waren fein heraus, schlugen auf uns ein, verachteten uns, weil sie ja wie die Made im Speck im Merkelsystem leben durften. Vorbei sind diese Zeiten. Sie gehen jetzt, wenn wir uns nicht gemeinsam wehren, mit uns kaputt. Diese Leute verlieren sogar noch viel mehr als wir Geschundenen, weil sie viel mehr besitzen. Jene Systemler, die Merkel hochleben ließen, gehen wirtschaftlich-existentiell planmäßig unter. Wenige, die vielleicht noch eine Weile durchhalten, die dann noch einmal reisen wollen, weil sie mit diesem Statussymbol im Halli-Galli-Kreis wieder protzen möchten, reisen vielleicht nur noch einmal, denn die Wahrscheinlichkeit, dass sie Dank der Spritzung zu Genkrüppeln und Gentoten werden, ist nicht niedrig. Ja, liebe politisch Korrekte, ihr seid diesmal auch dran. Merkels Kommissar fürs Wirtschafts-Töten ist Minister Peter Altmaier, der sagt: "Dieser Lockdown braucht Geduld und Disziplin. Der Lockdown wird länger dauern." (ZEIT, 12.01.2021) Geld fließt aber nicht mehr an die Klein- und Mittelstandsbetriebe, die er mit dem Lockdown schlachtet. Gleichzeitig verlangt Altmaier für sein Lockdown-Schlachten zynisch "Geduld und Disziplin" von den Geschlachteten. So belohnt das Great-Reset-System offenbar seine alten systemischen Speichellecker. Der Lockdown dauert nämlich so lange, bis es die Kleinbetriebe und den Mittelstand nicht mehr gibt, denn nur so ist das Welt-Kommunisten-System mit dem universalen Einkommen zu verwirklichen. Als Gegenleistung muss jedes Eigentum aufgegeben werden. Alle werden dann "gleich" sein. Die Protzer mit ihren SUVs werden nur noch so viel haben wie die von ihnen verachteten "Proleten". Ist ja jetzt schon der Fall, weil sie durch die Lockdown-Ketten nicht mehr protzig leben können.

Sie, liebe Freunde, wissen, dass das NJ der Erzfeind der kommunistischen Ideologie ist, denn wir wissen, was Kommunismus bedeutet. Die heute hochverehrte Milena Jesenská, die anfangs auch glaubte, der Kommunismus sei das Heil, sagte dann 1936 ernüchtert: "Die Menschen aus dem kommunistischen Apparat sind das Schlimmste, was ich auf der Welt kenne ... jeder, der selbständig denken will – wird sofort beseitigt." (Puschak, Milena Jesenska Zum 120. Geburtstag, JW, 2016, Nr. 187, S. 15). Der hier zum Ausdruck gebrachte Sarkasmus soll lediglich deutlich machen, dass das ewige Mitmachen am Ende nichts nützt. Nur wer kämpft, hat eine echte Chance. Die jetzt untergehenden Systemler sind über uns hergefallen und haben stets Merkel gehuldigt. Gerne würden wir ihnen ihren Reichtum und ihre politische Heuchelei gönnen, wenn es nur dieses System nicht gäbe. Aber dieses System gibt es nicht wegen uns Nationalen, sondern gegen uns Nationale, und zwar Dank der Mentalität "heiße Schmidt, mache alles mit". Eine seltsame Laune des Erdenschicksals. Doch noch könnt ihr euer Schicksal wenden. Folgt dem Auftrag des Grundgesetzes, steht auf und handelt nach Artikel 20,4, stellt die Menschenrechte und die Demokratie wieder her.
Wie gesagt, dieser tödliche Weltenplan hätte sich mit einer Trump-Regierung nicht über die Welt ausbreiten können. Aber das ist vorbei, der Wahlbetrug wurde von sämtlichen Gerichten, bis zum Höchstgericht und der Militärführung gedeckt, sodass wir uns auf eine neue Lage einstellen müssen, die aber ebenfalls zur Explosion der GREAT-RESET-WELT-TERROR-ORDNUNG führen wird. So, oder so. Dazu die folgende Analyse, was höchstwahrscheinlich in den USA geschehen wird, und was die Auswirkungen weltweit sein dürften.
Zurück zum Vor-Trump-Amerika und weiter zum Trump-2.0-Amerika

Dass Trump am 20. Januar 2021 das Weiße Haus unter dem Druck der gewaltigsten Wahlfälschung in der Geschichte der Menschheit und unter Vergewaltigung aller Gesetze sowie der Verfassung - durch die juristischen Entscheidungsträger der Vereinigten Staaten - nicht verlassen wird, glauben wohl nur die Q-Gläubigen. Die Tatsache, dass Trump in der Hauptstadt 15.000 Nationalgardisten zusammengezogen hat, werten viele als Beleg, dass er am 20. Januar mit Hilfe des Kriegsrechts Biden und seine Bande verhaften lassen würde. Natürlich steckt in dieser Beurteilung der Lage zwar eine berechtigte Logik, aber kaum mit Erfolgsaussichten. Diese Hoffnung wurde offiziell genährt, als sogar vertrauenswürdige Medien berichteten, Trump würde am Tag der offiziellen Amtseinführung von Biden, oder einen Tag zuvor, doch noch das Kriegsrecht ausrufen.

(Bildquelle: screenshot_NJ_Lindell zeigte das angebliche Dokument bezüglich der Ausrufung des Kriegsrechts den Medien!)
Mike Lindell, der Chef des Weltunternehmens MyPillow (weltgrößter Kissenhersteller, Chaska, Minnesota), ist ein enger Verbündeter von Präsident Donald Trump. Lindell verließ das Oval Office am Freitag (15. Januar 2021) mit mysteriösen Notizen in den Händen. Diese Notizen wurden vom Fotografen der Washington Post, Jabin Botsford, fotografiert. Weil sie aber in der Mitte gefaltet waren, blieben die meisten Sätze auf den Fotos nur unvollständig erkennbar. Leserlich war der Titel des Dokuments: "…TAKEN IMMEDIATELY TO SAVE THE … CONSTITUTION." ("… sofort um die Verfassung zu retten"). Der nicht lesbare Teil kann nur heißen "Maßnahmen …". Also: "Maßnahmen, die sofort zur Rettung der Verfassung ergriffen werden müssen." Die Aufnahmen ließen auch folgenden Text erkennen: "Kash Patel soll die CIA zum Handeln bewegen." Es scheint in den Notizen tatsächlich um das Kriegsrecht zu gehen, denn lesbar ist auch der Satz: "… Kriegsrecht, wenn nötig nach dem ersten Hinweis auf irgendetwas ..." (Epoch Times, 15.01.2021) Der Satz war nicht vollständig zu lesen.
Es ist unklar, was zwischen Präsident Trump und seinem Freund Lindell wirklich besprochen wurde. Jedenfalls bestritt Lindell später, dass es um dieses Dokument gegangen sei. Nun, das würde er natürlich auch niemals zugeben können in dieser Stunde des Kampfes auf Leben und Tod. Lindell gab an, er habe den Vorschlag eines Anwalts Donald Trump überbracht. Das Weiße Haus lehnte offiziell jede Stellungnahmen zum Treffen Lindell / Trump ab.
Laut einem Bericht des Washington Examiner, den Lindell auf Twitter veröffentlichte, übergab er den Anwälten von Trump und dem Weißen Haus ein Dokument, in welchem Trump geraten wird, die Direktorin der Central Intelligence Agency (CIA), Gina Haspel, auszutauschen. Lindell wiederholte, er sei nur ein "Bote" für einen Anwalt gewesen, den er nicht nannte, und fügte hinzu: "Präsident Trump führt ständig Vier-Augen-Gespräche." Das besagte Dokument, von dem die New York Times annimmt, dass es sich "definitiv um das Kriegsrecht" handelt, veröffentlichte Lindell auf Twitter vorsätzlich nur halb leserlich. Lindell zur Presse: "Und jetzt geht es darum: Mehr als 80 Millionen Menschen glauben, dass es sich um Wahlbetrug handelt. Aber die Offiziellen lehnen eine Untersuchung ab, denn sie haben ihr eigenes Programm. Bleibt alle fest im Glauben. Wir werden unseren Präsidenten Donald Trump noch weitere vier Jahre im Amt haben", so Lindell.
(Washington Examiner, 15.01.2021)
Wie soll man diese mysteriösen Nachrichten annähernd richtig beurteilen? So wie Trump tickt, kann es sein, dass er seine Feinde nur verwirren und in Panik versetzen will. Dafür spricht, dass Lindell dieses Dokument niemals gezeigt hätte, wenn Trump wirklich vorhätte, das Kriegsrecht doch noch auszurufen. Tatsache ist auch, dass das Pentagon, die Armeeführung, sollte Trump das Kriegsrecht verhängen, dem nicht Folge leisten wird. Welche Wirkung hätte dann aber noch das Kriegsrecht? Keinerlei Wirkung.
Selbstverständlich besteht noch die verschwindend geringe Chance, dass Eliteeinheiten für Trump – und gegen die eigene Militärführung – zu kämpfen bereit sind. Diese Möglichkeit wurde durch die Meldungen genährt, dass Mike Pence, Trumps Vize, am 17. Januar 2021 die 10. Gebirgs-Luftkampf Division in Fort Drum besuchte. Äußerst mysteriös, passt aber in das Gesamtszenario für den Plan zur Ausrufung des Kriegsrechts, dass sich Armee-Spezialkampftruppen für den Bürgerkriegskampf bereithalten würden. Was dagegen spricht, es kann auch eine Ablenkung sein, denn es waren neben Pence noch weitere 10 ehemalige US-Vizepräsidenten in Fort Drum zu Besuch bei dieser Elitetruppe. Und diese Ex-Vizepräsidenten dürften kaum zu Trumps Freunden zählen. (Quelle Pence Fort Drum)
Sehr wahrscheinlich ist hingegen, dass Trump vom Militär im Allgemeinen, wie auch von den militärischen Elitetruppen nicht (zunächst nicht) verteidigt wird. Wobei jeder amerikanische Soldat die Pflicht hätte, die Deep-State-Kräfte, die sich durch Wahlfälschung - in Verbindung mit Hochverrat - durch militärisch-invasive Zusammenarbeit mit dem Feind, an die Macht geputscht haben, mit der Waffe in der Hand zu verjagen.
Aber es ist immer ein großer Schritt, eine militärische Revolution anzustrengen, ob im Recht oder im Unrecht. Noch dazu fehlt in den USA jegliche Tradition eines Aufstandes gegen eine angeblich demokratisch gewählte Regierung. Deshalb haben die Gerichte jede in den Klagen geforderte Beweiserhebung abgelehnt, um formal eine "demokratisch gewählte Regierung" zu haben, gegen die nicht geputscht werden darf.

Doch Tatsache ist, dass jeder Amerikaner von der Verfassung derzeit aufgerufen ist, mit der Waffe in der Hand die Verfassungskraft, die mit beispielloser verbrecherischer Energie gebrochen wurde, wieder herzustellen. Die Amerikanische Verfassung verlangt in dieser jetzigen Situation den bewaffneten Kampf zur "Rettung der Verfassung" - so wie es auf Trumps geheimer Note zu lesen stand. Aber, wie gesagt, das ist ein Schritt, den derzeit wohl niemand zu gehen wagen wird.
Der Feind wird seinerseits versuchen, beispiellose Anschläge unter dem Banner von Trump-Anhängern zu verüben, um das ganze Land in ein Konzentrationslager verwandeln zu können. Vermutlich wird dann der Zeitpunkt zum Ausbruch des Bürgerkriegs gekommen sein, wo Armeeteile gegen Armeeteile, Ethnien gegen Ethnien, kämpfen werden. Ein solcher Beginn des Kampfgeschehens wird aber mit fast absoluter Sicherheit nicht am, oder vor dem 20. Januar, stattfinden. Biden wird in einer Art Geisterschau als Wahlbetrugs-Präsident vermeineidigt werden.
Die Menschenfeinde werden versuchen, Trump am 20. Januar zu verhaften. Er soll mit Hunderten von Prozessen überzogen werden. Sie wollen ein neues Nürnberg gegen ihn statuieren. Natürlich könnte er sich noch vor dem Mittwoch selbst "pardonieren" (begnadigen), aber damit würde er gleichzeitig seine Schuld eingestehen. Allerdings hat auch sein Vize, Mike Pence, die verfassungsrechtliche Befugnis, Trump zu pardonieren. Letztlich ist ohnehin nicht zu erwarten, dass sich dieses System an gesetzliche Regeln, an die Verfassung und an menschliche Regeln halten wird. Denn bei einer Begnadigung durch Pence würde Trump 2024 noch einmal die Möglichkeit einer Kandidatur offenstehen. Nur eine theoretische Überlegung ...
Doch sicher ist, es kann niemals mehr zu einem einheitlichen Amerika kommen, so wie es seit 1865 bestand. Mindestens 80 Millionen Amerikaner, da hat Trump Recht, fühlen sich um ihr Land betrogen, ihrer Menschenrechte beraubt und an fremde Mächte ausgeliefert. So wie die Menschen im Land gespalten sind, sind das Militär, die Geheimdienste und die Polizeikräfte gespalten. Das wird ohne Kampf nicht so weitergehen können.
Glenn Greenwald, der mit der Dokumentation über die kriminellen Machenschaften der NSA im Zusammenhang mit dem Aufklärer Edward Snowden journalistischen Weltruhm erlangte, analysierte die Lage wie folgt: "Die amerikanische Mittelschicht wird unter Biden wieder zerstört werden. Anonyme Unternehmen, die keine Heimat kennen, werden erneut Arbeitsplätze auslagern. Die Städte und Gemeinden werden erst richtig von Arbeitslosenkrisen, Drogenkriegen, Selbstmordepidemien, Depressionen heimgesucht werden. Die vier Trump-Jahre haben eine linke Journalistenzunft hervorgebracht, die die Zensur von Konservativen und deren Abschaltung von konservativen Internetkanälen tatsächlich erkämpft hat. Das wird gefährliche Stimmen anfeuern. Es wird die dritte Obama-Amtszeit werden, womit die Grundlage für eine intelligentere, stabilere Version einer Trump-Regierung geschaffen wird, um die Macht zu übernehmen. Verzweiflung, Depression führen zum unausweichlichen Aufstieg eines Trump-2.0-Systems."
(RT, 17.01.2021)
Selbst das anti-menschliche "Ur-Reptil", George Soros, ist sich nicht mehr sicher, dass sein Wahlbetrugs-Sieg, sein BLM-Terror sowie der Corona-Welt-Vernichtungskrieg zum gewünschten, anhaltenden Erfolg führt. Auf seinem Internet-Portal Project Syndicate lässt er seinen globaljüdischen Mitstreiter Nouriel Roubini am 12. Jan. 2021 titeln: "Amerika ist das neue Zentrum der globalen Instabilität." Und dann unkt Roubini weiter: "Präsident Donald Trump sucht verzweifelt nach einem Ausweg, der sowohl sein zerbrechliches Ego als auch seinen zukünftigen politischen Einfluss rettet. Ich und viele andere Kommentatoren hatten schon lange davor gewarnt, dass die Wahlen 2020 zu Unruhen, Gewalt und Trumps Versuchen führen würden, an der Macht zu bleiben. Trumps gescheiterter Aufstand hat das Ansehen Amerikas noch mehr untergraben. Wenn das alles so klingt wie die letzten Tage, in denen Nero sich vergnügte, während Rom brannte, dann liegt das daran, dass es genauso ist. Der Zerfall des amerikanischen Imperiums scheint sich rasch zu beschleunigen. Angesichts der politischen, sozialen und wirtschaftlichen Spaltung der USA werden vier Jahre solide Führung unter Biden nicht ausreichen, um den Schaden umzukehren. Noch vor den Wahlen warnten die nationalen Sicherheitsbehörden der USA, dass der rechtsgerichtete Terrorismus und die Gewalt im Land die primäre Bedrohung für die USA bleiben würden. Mit Biden im Amt wird dieses Risiko noch höher sein. In den letzten vier Jahren hielten sich die schwer bewaffnete weiß-nationalistische Milizen zurück, weil sie einen Verbündeten im Weißen Haus hatten. Aber sobald Trump weg ist, werden diese Gruppen, auf die er angewiesen ist, und die er aufgefordert hat, sich 'bereitzuhalten', nicht einfach die Demokratische Kontrolle über die Präsidentschaft und den Kongress akzeptieren. Trump, der von Mar-a-Lago aus operiert, wird den Mob weiterhin aufstacheln. Die USA werden daher höchstwahrscheinlich in den kommenden Monaten und Jahren das neue Epizentrum politischer und geopolitischer Instabilität der Welt sein."
Den ersten Rückzug des Feindes hat es bereits gegeben. Durch die Drohungen der weißen Milizen, die Chefs der Big-Tech-Giganten zu erschießen, wenn sie die Zensur gegen ihren Präsident aufrechterhalten, ist Amazon wohl eingeknickt und hat den PARLER-Server von Trumps Freund Robert Mercer wieder freigeschaltet. Gegründet wurde PARLER als Gegenstück zu Twitter von John Matze, einem Nationalisten und Milizen-Befürworter. Mercer half mit Geld aus, so wie er Breitbart rettete. Dass Amazon einknickte, oder PARLER in der Lage ist, einen eigenen Großserver zu betreiben, ist mehr als nur eine Niederlage für BigTech. Es ist das vorweggenommene Urteil über die Menschenfeinde, das im Laufe der kommenden vier Jahre erst noch vollstreckt wird.
Auf jeden Fall werden sie mit ihrem Covid-Plan zur größten Menschenvernichtung der Erdengeschichte nicht durchkommen. Natürlich haben sie uns gerade mit ihren sog. Lockdowns wie in einem Schlachthof zusammengetrieben, um uns die "Todesspritze" setzen und uns "mordimpfen" (Dr. Fiechtner) zu können. Aber sie werden es nicht mit allen schaffen, wie sie es vorhaben. Die meisten von uns werden überleben und Rache nehmen, das ist gewiss.
Nehmen wir einmal an, ein kosmisches Wunder geschähe und Trump würde die Menschenfeinde am 20. Januar inhaftieren lassen, dann wäre quasi schon alles gelaufen. Aber die Wahrscheinlichkeit dürfte bei 1:1.000.000 liegen. Also besser vergessen und nicht darauf hoffen. Freuen kann man sich immer noch, wenn es positiv für uns laufen würde. Doch die kommenden vier Jahre werden Dank der jetzt in Ämter kommenden Wahlverbrecher zu einem soliden und stabilen Trump-2.0-System führen, wie Glenn Greenwald sagt. Und so muss es kommen, denn wenn wir die Pläne der Globalisten nicht durchkreuzen können, stirbt das Leben auf diesem Planeten.
Der ehemalige Generalmajor der US Air Force, Robert H. Latiff veröffentlichte die Pläne der Globalisten in einem enthüllenden Buch mit dem Titel Futur War (Krieg der Zukunft). Darin schreibt er: "Mit der Veränderung in der Art und Taktik eines neuen und anderen Gegners haben wir uns in Richtung einer totalen Überwachung, der unbemannten Kriegführung, der Abstandswaffen, chirurgischen Schläge, Cyber-Operationen und verdeckten Operationen durch Elitetruppen bewegt, deren Schlachtfeld global ist." Das sind aber nicht die entscheidenden enthüllenden Passagen, vielmehr lässt er uns mit den folgenden Sätzen schreckensbleich an der von den Globalisten geplanten Zukunft teilhaben. Die Sätze eines auf dem Boden der Tatsachen stehenden Ex-Generals ähneln tatsächlich den fiktiven Szenarien in William Gibsons Trilogie Neuromancer. In den Kriegen der Zukunft, so Latiff, werde der "metabolisch dominante Soldat über Schmerzimmunität, erhöhter Muskelkraft, beschleunigter Heilung und gesteigerter kognitiver Wahrnehmung verfügen." Latiff enthüllt, dass nicht nur "auf Lastwagen montierte 'Active Denial Systems' Schmerzstrahlen abfeuern werden, welche die Gewebeflüssigkeit unter der menschlichen Haut bis zum Siedepunkt erhitzen, sondern dass all diese Schrecken noch durch die 'schwarze Biologie' einer ganzen Phalanx superresistenter Krankheitserreger ergänzt wird." Am Ende seines Buches schreibt Latiff: "Das wird mit nichts vergleichbar sein, was wir bislang erlebt haben, und die moralischen Implikationen sind beängstigend."
Der Covid-19-Weltkrieg gegen die Menschheit, dessen Waffen ein in den Kriegslabors des chinesischen Militärs und des Soros-Bio-Labors in Wuhan entwickeltes Kampfmittel der "schwarzen Biologie" ist, dient also nur als Weltübung für den noch viel größeren Schlag gegen alles Leben auf diesem Planeten. Der Historiker Christopher Clark erinnert sich in seinem Buch "Gefangene der Zeit" an den französischen Soziologen Bruno Latour, der im Frühjahr 2016 in Cambridge seinen sich überrascht zeigenden säkularen Kollegen im Saal prophezeite: "Es ist mit Sicherheit von einiger Bedeutung zu wissen, ob wir als Menschen uns in einem Zustand der Erlösung oder der Verdammnis befinden."


(Bildquelle: screenshot_NJ_Todespritzen der "schwarzen Biologie". In einem einzigen Altenheim in Norwegen 23 Tote nach der Impfung)
Damit diese Höllenwelt des GREAT RESET niemals Wirklichkeit werden kann, damit wir nicht im "Zustand der Verdammnis" versinken, sondern unsere Erlösung selbst herbeiführen, ist der Kampf in Amerika der allentscheidende Krieg gegen die Welt des ultimativ Bösen. Es ist der Krieg gegen Satan, gegen die kosmischen "Reptilien" in menschlichem Gewand.
Wenn in Amerika gekämpft wird, und daran kann kein Zweifel mehr aufkommen, dann wird in der ganzen Welt gekämpft werden. Dabei ist das wohl nicht eintretende Trump-Wunder, den Sieg noch vor, oder während des 20. Januar davonzutragen, nicht einmal mehr entscheidend. Der unausweichliche Kampf nach dem 20. Januar, nach Bidens Betrugs-Ernennung, wird der Schlüssel zur Welterlösung sein. Wir werden aus dem Lockdown-Schlachthof ausbrechen und uns nicht totspritzen lassen.

Quelle: "BIDEN_HANDLANGER_INDUSTRIE"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 27.01.2021 19:08:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 27.01.2021 19:09
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein
Kommentar zu ""BIG_TECH_BIG_PHARMA"" verfassen
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz