Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
"STERNENTÖTER"

"STERNENTÖTER"

20.03.2021 17:55

Neben den vor allem an den weißen Menschen zu vollziehenden Genspritzungen soll der überlebende deutsche Volksrest als enteignete GREAT-RESET-Sklaven bis zum bitteren Ende für die von Soros geforderte "EWIGE SCHULDENAUFNAHME" schuften. Das bestätigte jetzt sogar der BUNDESRECHNUNGSHOF!
In den NJ-SCHLAGZEILEN vom 15. Juli 2020 stand zu lesen: "Die geplante Vernichtung der Restwirtschaft wird täglich weiter vorangetrieben und mit den angekündigten neuen Wellen von Corona-Infektionen begründet. Aus 70.000 Stundungsanträgen werden in wenigen Monaten 700.000 Kreditausfälle. Aus 9 Billionen Dollar Konzernschulden der globalen Unternehmen werden 900 Billionen Dollar werden. Das planen die Menschenvernichter von WHO, Soros mit ihren Vasallen wie Merkel, Conte, Sanchez usw. Die Menschen sollen total verarmt wehrlos gemacht werden, wenn das neue System errichtet wird."
Diese unglaubliche, satanisch perfekte zentrale Lenkung sowie die langjährige Vorplanung des schlimmsten Weltkriegs der Erdengeschichte gegen die Menschheit, genannt Corona-Pandemie, ist atemberaubend. Immer mehr Erwachende nehmen deshalb die Warnungen von David Icke, dem ehemaligen BBC-Journalisten, und anderen Forschern, ernst, dass dieses Menschenvertilgungsprogramm von "Humanoiden", aussehend wie Menschen, betrieben werde. Was übrigens in der globalistischen Botschaft an die Insider mit ihrem Hollywood-Film NETWORK schon 1977 offiziell bestätigt wurde: "Wir werden nur noch wie Menschen aussehen, sind aber keine mehr." In dieser von den Globalisten verbreiteten Insider-Botschaft, über ihr Instrument Hollywood, wird ganz klar gesagt, dass unser Planet nur noch als Weltregierung in den Händen eines einzigen gigantischen Global-Unternehmens existieren soll, das seinen Sklaven ewige Finanzlasten auflädt. ((NJ))
Die ungarischen Medien waren letzte Woche schockiert, als ein ungarischer Milliardär der zusammengewürfelten Opposition die Ergebnisse einer Umfrage zu den bevorstehenden Wahlen (Anfang 2022) und zum sozialen Klima mitteilte.
"László Bige, der 2017 der zweitreichste Mann Ungarns war, finanzierte die von einem linksgerichteten Forschungsinstitut durchgeführte Umfrage. Bige sieht den Fidesz, die Partei von Ministerpräsident Viktor Orbán, als seinen eigenen schlimmsten Feind. Er ordnete die Umfrage an, um herauszufinden, ob sich das Ende der Orbán-Regierung vorhersagen lasse. Der Milliardär steht derzeit unter Hausarrest, nachdem er wegen Veruntreuung von Geldern aus seiner eigenen Firma und wegen Korruption verhaftet wurde. Das Ergebnis hat ihn allerdings überrascht: Die Zahlen sprechen für sich und zeigen, dass Fidesz immer noch die populärste Partei in Ungarn und der wahrscheinliche Gewinner der kommenden Wahlen ist." (von Marcell Dengi)
rjh


"Merkel bittet uns um Geduld und lockt uns in die Falle"


Die Planung der WELTREGIERUNG, um des deutlich auszudrücken, ist ebenso Wirklichkeit wie die Tatsache, dass ein solcher Satanismus wahrscheinlich von "Nichtmenschen" erdacht werden konnte. Die Massen, die diesen Plänen folgen, gehören zwar nicht zu den "Nichtmenschen", aber durch die freiwillige Ausschaltung ihres Gehirns, oder durch ihre unheilbare Geisteserkrankung, sind sie zu tötungsbereiten Soldaten dieser satanischen Clique geworden.
Einer der gewaltigsten Rechtsgelehrten und Philosophen der Neuzeit war Ávaro d’Ors, der in Spanien in Anerkennung seiner Welterkenntnis überall mit Denkmälern geehrt wird. Ávaro d’Ors stritt in Aufsätzen mit dem deutschen Rechtsgelehrten Carlo Schmitt über die Art des Staatswesens. Während Schmitt im Staat ein geschichtsnotwendiges, wenn auch vergängliches Produkt neuzeitlicher Enttheologisierung sieht, ein Tauschgeschäft, Schutz und Frieden gegen Gehorsam, ist der Staat für d'Ors kaum mehr als eine säkularistische Fehlentwicklung, die mit der Idee der Gemeinschaft nichts mehr zu tun hat. Wolfgang Hariolf Spindler, deutscher Herausgeber des Werkes von Ávaro d'Ors, "Bien común y Enemigo Público" (Gemeinwohl und öffentlicher Feind) arbeitet die Gedanken der beiden Denkgewaltigen wie folgt heraus: "Der Christ darf nicht das Ende herbeibeten; es ist und bleibt Prärogative Gottes. Solange noch Zeit ist, kann und muss sich der Mensch bewähren. Zeit und Rat gewinnen, auch mit politischen Mitteln den Untergang, die Dekadenz, die Zerstörung des Humanum aufhalten – und sei es nur für eine bestimmte Epoche – ist christliche Pflicht. Einig sind sich beide Gelehrten in der Ablehnung der ONE WORLD, die mit einem totalitären Weltsuperstaat einhergehe."
(Gemeinwohl und Öffentlicher Feind, Karolinger Verlag, 2015, S. 20,21)
Der Covid-Weltkrieg für die Geld-Reptilien
Diese beiden Geistesgewaltigen, d'Ors und Schmitt, haben also ebenfalls schon frühzeitig den Plan der Weltvernichtung durch den Austausch des "Humanum", des Menschen, erkannt.

Soros, "das Reptil", verlangt vom französischen Rothschild-Präsidenten Macron - als Schrittmacher zur Errichtung der Weltregierung - die Aufnahme von "ewigen Schulden" (perpetual bonds). In einem selbst gezeichneten Beitrag auf seinem eigenen Internetportal fordert Soros:
"Das ist nun die Zeit für Frankreich, ewigwährende Schulden aufzunehmen. Die Medizinwissenschaft wird letztlich die Covid-19-Pandemie unter Kontrolle bringen, indem ausreichend Impfstoff für jeden einzelnen produziert wird. Die reichen Länder müssten für sich diese ewigen Schulden nicht aufnehmen, da sie sich von den Finanzmärkten normal Geld leihen können. Aber zur Bedienung der ärmeren Länder können sie die ewigwährenden Schulden aufnehmen, um der Pandemie zu begegnen. Die USA unter dem Trump-Regime verhinderten diese Spezialschulden im Rahmen des IWF-Geschäftsplans. Aber die neue US-Finanzministerin Janet Yellen stellte klar, dass die Biden-Regierung das Trump-Veto aufheben wird." Soros will, dass Frankreichs Rothschild-Präsident vorangeht, weil der BRD-Bundesbank-Präsident gegen solche ewigen Schulden sei. Soros wörtlich: "In Deutschland wird die nationale Schuldenaufnahme von der Bundesbank organisiert. Aber der Bundesbank-Präsident Jens Weidmann kämpft unerbittlich gegen die Idee ewiger Schulden."
(Soros, 02.03.2021)

Rothschild geht also in Frankreich mit diesem "Humanoiden"-Projekt voran, um den letzten Widerstand Weidmanns in der BRD zu brechen. Und genau das bestätigt nunmehr der offizielle Bericht des Bundesrechnungshofs.
Der Bundesrechnungshof gilt als unabhängig, damit er Fehler und verderbliche Machenschaften der Regierung ansprechen kann. Bislang handelte es sich bei derartigen Unabhängigkeiten leider nur um leere Phrasen, während sich in Wirklichkeit jede sog. "unabhängige" Institution der BRD widerstandslos der kriminellen Merkel-Politik unterwarf, sich bereitwillig zum Mittäter machte. Aus diesem Teufels- und Mittäterkreis ist nunmehr der Präsident des Bundesrechnungshofs, Kay Scheller, ausgebrochen. In seinem Bericht, eine Woche vor der zu erwartenden Deutschen-Vernichtungs-Abstimmung im Bundestag über den EU-Wiederaufbaufonds (allein dieser Begriff bestätigt, dass die Plandemie Krieg ist, denn nur im Zuge eines Kriegs gibt es einen "Wiederaufbau"), warnt der Rechnungshof vor dieser geplanten ewigen Schuldenaufnahme mit Worten, die bislang noch keine Institution gegen Merkel gewagt hatte zu verwenden. Mit dem sog. "Corona-EU-Wiederaufbaufonds" soll die Forderung von Soros nach ewiger Schuldenaufnahme und ewiger Versklavung der Restdeutschen erfüllt werden, da die Bundesbank unter Jens Weidmann umgangen werden kann, indem alles über die EU läuft.
Der Bericht liest sich wie ein Dokument des Schreckens: Gemeinschaftliche Haftung, was im Klartext heißt, die Deutschen bezahlen für alle anderen, Aushöhlen der Eigenverantwortung, neue Schulden unter Umgehung der Fiskalregeln, Überdehnung des europäischen Primärrechts, Schwächung der Europäischen Union als Rechts- und Solidargemeinschaft. Das Bundesfinanzministerium unter dem ekeligen Olaf Scholz widersprach natürlich, aber der Rechnungshof blieb standhaft, unterstrich sogar noch einmal seinen Befund.
Der schon irrsinnige Formalbeschluss, die Mitgliedstaaten in der Plandemie mit 750 Milliarden Euro zu unterstützen, 390 Milliarden Euro als Zuschüsse und 360 Milliarden Euro als Darlehen, war als Weg in den EU-Schulden-Bundesstaat gedacht, indem es nur einen einzigen Garantiegeber gibt: die Deutschen der BRD. Die schon irrwitzigen, gerade genannten Zahlen, spielen aber jetzt keine Rolle mehr, denn der den Herren Soros und Rothschild garantierte Schuldenbetrag wird nach oben nicht mehr begrenzt sein. Offiziell heißt es im Rechnungshof-Bericht. "De facto übernehmen sie in dieser Höhe damit auch die Tilgung der EU-Anleihen." Jeder Denkfähige weiß, dass mit "Übernahme der Rückzahlung" allein die BRD gemeint ist, denn im Bericht heißt es: "Allerdings ist noch offen, wie sich das auf die einzelnen Mitgliedstaaten verteilt." Im Klartext heißt das, wie es schon bei der Überflutung durch fremde Völker der Fall war, dass das für die anderen freiwillig ist. Formal träten die Mitgliedstaaten mit dem "Wiederaufbaufonds" gegenseitig für Verbindlichkeiten ein. Dazu im Bericht wörtlich: "Faktisch handelt es sich um eine Vergemeinschaftung von Schulden und Haftung - eine Zäsur für die EU." Es ist natürlich Schwachsinn anzunehmen, dass Spanien, Portugal, Italien, Ungarn, Polen usw. auch nur Ansatzweise etwas davon bezahlen werden. Diese Länder sind in der EU, weil die BRD ihre Mitgliedschaft mit Milliarden belohnt, die den Deutschen als den "Deppen Europas" aufgebrummt wurden und für immer aufgebrummt werden. Rechnungshof-Präsident Kay Scheller enthüllt den Trick, wie die Soros-Forderung, die Verpflichtung zur "ewigen Schuldenaufnahme", erfüllt wird: "Hinzu kommen weitere Haftungsrisiken in dreistelliger Milliardenhöhe." Eine dreistellige Milliardenhöhe kann 100, aber auch 999 Milliarden Euro sein.

Aber selbst diese galaktisch-irrsinnige Summe ist Soros und Rothschild nicht genug. Und so wurde der Rahmen für die "ewige Schuldenaufnahme" geradezu reptilienhaft erweitert. Rechnungshofpräsident Scheller wörtlich: "Dadurch kann die Europäische Union über den EU-Haushalt bei den Mitgliedstaaten auf ein enormes Garantievolumen von mindestens 4000 Milliarden Euro zurückgreifen" Diese Zahl sieht so aus: 4.000.000.000.000. Die Betonung liegt aber auf MINDESTENS 4000 Milliarden Euro, das steht jetzt schon fest. Mindestens, also in Wirklichkeit werden es 4000 Billionen Euro, oder 4000 Trillionen Euro sein, die vom deutschen Corona-Lockdown-Impf-Überlebenden bis in alle Ewigkeit bezahlt werden sollen. Es wird also ein offener Finanzrahmen für die von Soros und Rothschild geforderte "ewige Schuldenaufnahme" hergestellt, obwohl der echte Finanzbedarf dafür gar nicht vorhanden ist, wie es im Rechnungshof-Bericht heißt: "Dies entspricht einem Vielfachen des tatsächlich benötigten Volumens und ist in diesem Umfang nicht erforderlich."
Merkels ekliger Finanzminister forderte in der ersten Lesung des Gesetzes, dass es ein Europa werden müsse, das Steuern aus eigener Kraft erhebt und selbständig Kredite aufnimmt. Scholz verlangte also den EU-Bundesstaat mit der BRD als alleinigem Garantie-Geber in der geplanten "Haftungsunion". Gleichzeit aber widersprach er in dümmlichster Lügenart den Befürchtungen des Rechnungshofs. Gemäß Rechnungshof-Bericht soll diese "Haftungsunion" nunmehr durch die Hintertür geschaffen werden, obwohl das EU-Primärrecht das nicht vorsieht. Dass nur die Deutschen, "die Deppen Europas" (BILD) für alle anderen bezahlen sollen, geht schon aus der Tatsache hervor, dass es für die Mitgliedstaaten freiwillig ist, diesen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Wörtlich sagt der Rechnungshof-Bericht: "Sollte ein Mitgliedstaat seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen können oder wollen, müssen die übrigen Mitgliedstaaten für dessen Anteil an den Schulden einstehen." Na ja, die "übrigen Mitglieder" beschränken sich dann allein auf die BRD, denn freiwillig bezahlen die anderen sicherlich nicht. Jetzt haben die Mitgliedstaaten sogar das Recht, unbegrenzte Schulden selbstständig aufzunehmen, die sie den Deutschen aufladen können, "und zwar unter Umgehung der Fiskalregeln, und sie können sich diese Mittel über EU-Programme als Zuschüsse zuzuweisen", wie der Rechnungshof bestätigt.
Der Präsident des Bundesrechnungshofes, Kay Scheller, hebt in seinem Bericht ausdrücklich hervor, dass seit 1999 kriminell gehandelt wird, weil gegen die Fiskalregeln fortlaufend verstoßen wird: "Der Bundesrechnungshof hat wiederholt darauf hingewiesen, dass die Mitgliedstaaten die Fiskalregeln seit der Einführung des Euro im Jahr 1999 vielfach verfehlt haben. Bei der Schuldenstandsquote in 59 %, und bei der Defizitquote in 40 % aller Fälle. Davon in 13 Fällen über drei oder mehr Jahre in Folge. Gleichwohl hat der Rat in keinem Fall Sanktionen ausgesprochen." (Quellen: Rechnungshof-Bericht)
Und dann soll noch jemand sagen, das wäre ein Rechtsstaat, wenn die Parlamentsmehrheit diese Verbrechen in aller Regelmäßigkeit mitgetragen hat und mitträgt. Aber jetzt hat das eine Dimension angenommen, die nicht mehr zu beschreiben ist. Für die Restdeutschen wird dieser Gesetzesbeschluss im Merkel-Bundestag existenzvernichtend wirken wie einst der Meteoriten-Einschlag auf Erden, bei dem die Dino Sauriere ausgerottet wurden.
Der Corona-Weltkrieg und die dazugehörige Pandemielüge gegen die Menschheit wurden schon seit langem geplant
Die WELTBANK veröffentlichte im Jahr 2017, ja, im Jahr 2017, dass "100 Staaten den Covid-19-Virustest, Produkttyp 382200 (PCR-Test) zur Feststellung von Covid-19-Infektionen bei der WELTBANK bestellten, um der Ausbreitung des Covid-19-Virus Herr zu werden." Nochmals: Das war im Jahr 2017. Die BRD bestellte in prophetischer Vorahnung, dass die Corona-Pandemie 2020 kommen würde, 31.045.500 dieser PCR-Teststäbchen im Wert von 2.933.670,73 US-Dollar. Wir wissen, dass die sog. Corona-Infektionen heute mit dem PCR-Betrugstest "ermittelt" werden und die Menschen dabei gleichzeitig eine fremde DNA verabreicht bekommen. Vor drei Jahren hat man entweder Dank prophetischer Gaben gewusst, dass es 2020 ein Virus mit der Bezeichnung Covid-19 geben und mit diesem PCR-Testverfahren festgestellt werden müsste, oder es handelt sich um eine Corona-Verschwörung zur Vernichtung des uns bekannten Lebens auf Erden. Wer es nicht glaubt, hier der Weltbank-LINK.
Wir hatten bereits über die Flankierungsmaßnahmen zu diesem Weltkomplott berichtet, dass nämlich alle Länder, die sich dem Corona-Krieg gegen die eigenen Bevölkerungen anschließen und die Lügen übernehmen, mit Krediten überhäuft wurden und werden. In der ersten Hälfte des Jahres 2020 hat allein der IWF, ohne Weltbank, dafür eine Billion Dollar für 108 Länder bereitgestellt. So funktioniert die Gleichschaltung, und der verdummten Masse wird suggeriert, es könne sich nicht um eine Lüge handeln, da ja fast alle Staaten der Welt die Corona-Maßnahmen eingeführt hätten.
Die physische Covid-Zerstörung
Unsere menschlichen DNA-Bauteile werden nicht, wie fälscherweise angenommen, nur durch die Corona-Gen-Spritzung umgeschrieben, mit denen wir durch ständiges Neu-Spritzen zu "Humanoiden" gemacht werden sollen, vielmehr geschieht dies auch durch die PCR-Tests – wenn auch in etwas abgeschwächter Form. Deshalb der Nachdruck, ständig alle Menschen diesen grauenhaften Tests zu unterziehen, die eine "Infektion" gar nicht anzeigen. Die "Infektionsergebnisse" sind nichts weiter als voreingestellte Betrugswerte.
Trotz der medialen Abdichtung kommen immer wieder Berichte durch, wie verheerend die DNA-Spritzungen wüten. Zerstörung des zentralen Nervensystems bei sehr vielen Menschen, Massentote vor allem bei alten Menschen, und jetzt die vielen Tote durch das Serum des "Sternentöters", weil das Blutklumpen erzeugt. Zehn Länder haben das Serum des "Sternentöters" (AstraZeneca) aus dem Verkehr gezogen, während das "Reptil" Merkel die massiven Spritzungen mit dem Serum fortsetzt.
Dänemark machte den Anfang, das Serum des "Sternentöters" aus dem Verkehr zu ziehen. "Norwegen, Dänemark, Lettland, Litauen, Estland, Luxembourg, Italien stoppten die Spritzungen mit AstraZeneca, nachdem viele Menschen durch Blutgerinsel starben. 'Das dänische Gesundheitsamt und andere europäische Länder haben auf die möglichen, ernsten Nebenwirkungen, reagiert', sagte der dänische Gesundheitsminister Soren Brostrom." (Quelle) Jetzt folgte diesem Schritt auch Island, und Österreich nahm eine ganze Lieferung aus dem Verkehr (als ob nicht in allen Dosen dasselbe wäre).
Ganz anders in der BRD, da wird das Blut der Menschen weiter verklumpt, da werden die massiven Todeszahlen weiter in die Höhe getrieben, da wird jede Schädlichkeit bestritten. Bereits am 18. Februar 2021 hieß es von der Bundesregierung: "Der AstraZeneca-Impfstoff ist hochwirksam und sicher. Er zeichnet sich durch umfangreiche, geprüfte Sicherheit aus." (Quelle) Am 12.03.2021 wurden die fatalen Folgen der Spritzungen durch die AstraZeneca-Spritzungen von der Bundesregierung und ihren gefolgsamen Lügenmedien erneut bestritten. Und es wurde trotzig erklärt, dass das Sterbe-Spritzen fortgesetzt werde: "Paul-Ehrlich-Institut hält an AstraZeneca fest. Einige Länder haben die Verabreichung des Vakzins von AstraZeneca temporär ausgesetzt, um Berichte über Nebenwirkungen zu prüfen. Experten sehen dafür keinen Grund."
(Quelle)

Es kümmert die Hilfswilligen der "Sternentöter" auch nicht, dass zur Herstellung des Impf-Giftes die Zellen von abgetriebenen Föten verwendet werden. Vielleicht werden so Frauen zu Abreibung getrieben, um diese getöteten Kinder für die Herstellung des Impf-Giftes zu bekommen. Auf jeden Fall hat sich die Kanadische Bischofskonferenz zu Wort gemeldet, nicht mehr die getöteten Kinder für das Corona-Serum zu nehmen. "Die Kanadische Bischofs-Konferenz (CCCB) modifizierte am 11. März eine frühere Mitteilung an alle Gläubigen, in der sie auf Alternativen zu den Impfstoffen von AstraZeneca und Johnson + Johnson im Zusammenhang mit der 'Verwendung von Zellen aus abgetriebenen Kindern bei der Entwicklung und Produktion von Impfstoffen und Impf-Test-Material' verwiesen hatte." Dann musste die CCCB auf Weisung des Satans im Vatikan mitteilen, "dass Katholiken auch Impfstoffe akzeptieren können, für deren Herstellung auch menschliche Zellen von abgetriebenen Kindern verwendet werden." (Epoch Times, 12.03.2021) Hat das noch etwas mit Menschentum zu tun, oder sind das alles schon fremde Reptilien in Menschform?
Die Vermutung von Forschern und Militärs wie dem Pentagon, dass die Erde von "Humanoiden" heimgesucht wird, verdichtet sich vor dem Hintergrund der mit dieser Kraft und Macht durchgesetzten Todeswelle mit Hilfe der genetischen Bausteine, die unsere DNA umschreiben, ohne dass es eine pandemische Notwendigkeit dafür gibt. Es gibt keine Pandemie, und es hat niemals eine Pandemie gegeben, das beweisen die Zahlen unwiderlegbar. Ist es nicht sonderbar, dass ein Pharma-Konzern sich den Namen "Sternentöter" gibt? Welchen Grund soll es für ein normales Unternehmen geben, sich so zu nennen, wenn es denn nicht vorhat, mit seinen Giften die Menschheit, den "Stern Erde", zu töten? Ja, AstraZeneca (Astra se neca) ist lateinisch und heißt "Sternentöter", oder "Sterne töten".
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro geht nunmehr gegen die immer noch mächtigen Globalisten in seinem Land vor. Die Bundesstaaten Brasiliens regieren autonom und globalistisch. Zur Zerstörung der Menschen lassen sie weite Bevölkerungsteile spritzen und verweigern ein normales Leben in Betrieben und Büros. Präsident Bolsonaro dürfte das Kriegsrecht ausrufen, denn er hat gerade begonnen, globalistische Unternehmen vom Militär besetzen zu lassen, um den Terror des "Home Office" zu beenden. Zur Gen-Spritzung, also zu unserer Umwandung in "reptilienartige" Wesen, fand Bolsonaro ebenfalls deutliche Worte. Er sagte: "Im Pfizer-Vertrag heißt es ganz klar: 'Wir sind nicht für Nebenwirkungen verantwortlich'. Wenn Sie sich in ein Krokodil verwandeln lassen wollen, ist das Ihr Problem. Wenn Sie übermenschlich werden, wenn bei einer Frau der Bart anfängt zu wachsen, oder wenn ein Mann anfängt, mit weiblicher Stimme zu sprechen, dann hat Pfizer nichts damit zu tun." (Independent, 20.12.2020)
Aber wie schon gesagt, das "Sternen-Tötungsprogramm" beschränkt sich nicht nur auf die die menschliche DNA umschreibende Gen-Impfung, auf die vielfältigen Corona-Tests mit ihren genetischen Fremdzuführungen über die Schleimhäufe, sondern auch auf den Masken-Terror. Der Washington Examiner meldete bereits am 7. April 2020: "Zahnärzte warnen, dass die Mundmasken schwere Gesundheitskomplikationen wie Schlaganfälle verursachen. Die Masken verursachen Rachen- oder Zahnfleischkrankheiten, die letztlich zu mehr Schlaganfällen und Herzinfarkten führen. Das ermittelte das One Manhattan Dental Institute unter Dr. Marc Sclafani. Dr. Rob Ramondi, ebenfalls Mitbegründer des One Manhattan Dental Institutes, ergänzte: '50 Prozent meiner Patienten leiden an Krankheiten, die von den Masken verursacht werden'." (Quelle) Und die New York Post bestätigte diese Tatsachen noch einmal am 8. Feb. 2021: "Covid-19-Patienten mit Rachenkrankheiten haben ein 9-Mal höheres Sterberisiko, so eine Studie." (Quelle) Rachen- und Zahnfleischerkrankungen durch das Maskentragen ist damit gemeint. Veröffentlicht wurde diese Studie zuerst im Journal of Clinical Periodontology.
Prof. Lior Shapira von der Hebräischen Universität in Israel bestätigte diese Fakten mit eigenen Studien, wo es heißt: "Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass Entzündungen im Rachenraum das massive Eindringen des Coronavirus unterstützen." (Quelle) Nochmals, durch das Maskentragen entstehen die Rachen- Zahnfleischentzündungen viel eher als ohne Masken.
Und das sind wahrscheinlich noch die harmloseren Todesverbindungen zum Corona-Masken-Terror. Dass die Lungen kaputtgehen, weil die gefährlichsten Bakterien in den Masken durch die warme Feuchte explosiv brüten können, ist mittlerweile ebenso erwiesen. Sie haben also nur Böses, Böses, Böses mit uns vor, diese Globalisten.
Corona steht für das Programm des politischen Terrors an uns Menschen
Nachdem der BILD-Chefredakteur Julian Reichelt sich des Öfteren schon recht klar gegen den Corona-Terror ausgelassen hatte, und am 4. März 2021 sogar die Absetzung der Regierung Merkel deswegen gefordert hatte, griff Merkel persönlich ein. Sie verlangte, so heißt es, in einem persönlichen Telefongespräch mit der obersten Geschäftsführung die Entlassung von Reichelt. Es dürfe allerdings nicht aussehen, als richte sich die Strafaktion gegen die Pressefreiheit.
Früher war es in großen Betrieben so, dass man bei Außendienstmitarbeitern einen Fehler in der Spesenabrechnung als Vorwand suchte, wenn der Betreffende entlassen werden sollte. Einen Fehler in der Spesenabrechnung ist nämlich immer "nachzuweisen". Heute, im Zeitalter des Gender- und Sexismus-Terrors, findet man gegen Bezahlung leicht Abschaum-Emanzen, die bestätigen, dass der Betreffende vor Jahrzehnten einmal einen falschen Blick auf ihren Busen geworfen habe, oder einer Frau gegenüber angeblich anzügliche Bemerkungen gemacht hätte.

So auch bei Julian Reichelt: "Julian Reichelt. Regeltreue-Fall bei BILD. Der Chefredakteur der BILD-Zeitung Julian Reichelt, muss sich zurzeit einem Compliance-Fall stellen. Bis zu ein Dutzend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Springer-Verlags erheben Vorwürfe gegen ihn. Dabei geht es um seine Vorgesetztenrolle, um angebliches Mobbing und Reichelts Verhalten gegenüber Kolleginnen, um 'Machtmissbrauch und die Ausnutzung von Abhängigkeitsverhältnissen'. Das Verhalten und die Vorwürfe reichen zum Teil Jahre zurück. Beim Axel-Springer-Konzern nimmt man die Vorwürfe nicht auf die leichte Schulter, denn der Chief Compliance Officer ist mit der Sache betraut und die Anwaltskanzlei Freshfields ist angeheuert worden." Und dann lässt die FAZ die Katze aus dem Sack, warum Reichelt fertiggemacht wird. Es heißt: "Nach außen hin führt der Chefredakteur die BILD-Zeitung mit einem aggressiven Kurs, besonders mit Blick auf die Corona-Politik der Bundesregierung." (FAZ, 10.03.2021, S. 13)
Um die Menschheit als Menschenwesen zu vernichten, braucht es nicht nur die physische Elimination durch Gen-Spritzungen, Gen-PCR-Tests und Masken-Terror, vielmehr muss auch alles kulturell Erbauliche getötet werden. Die Kultur, das in unserem Sonnensystem "Wahre und Schöne", muss verschwinden, um das Lebewesen Mensch eliminieren zu können. Denn so lange es echte Kultur gibt, der sich die Menschen hingeben, gibt es keine Übernahmen durch die "Humanoiden".
Hierzu ein seelenbewegendes Beispiel, das einen jeden Noch-Menschen zu Tränen rührt, wie grausam das wirkliche Leben auf unserem Planeten durch den Corona-Krieg geworden ist. Die FAZ stellte den Bericht unter den Titel: "Ein Meteor ist verglüht. Zum Tod des Pianisten Dmitri Baschkirow." Die FAZ spricht vom "irrwitzig hohen Niveau des Klavierspiels" von Baschkirow, von seiner "exzellenten Fingertechnik, von der schimmernden Zartheit seines Spiels, das dem kostbaren Halbdunkel im Timbre von Elisabeth Schwarzkopfs Gesang nahekommt."
(FAZ, 09.03.2021, S. 11) Baschkirow, am 1. Nov. 1931 in Tiflis geboren, hatte in Moskau noch bei Alexander Goldenweiser, einem Freund und Mitschüler Sergej Rachmaninows, in der Klasse von Anton Arensky studiert. Und sein eigenes Rachmaninow-Spiel besaß eine kühne, manchmal stählerne Eleganz. Er unterlag in der Sowjetunion einem Auftrittsverbot, das erst von Gorbatschow aufgehoben wurde.
Die FAZ weiter: "Aber Baschkirows große Leidenschaft war ohnehin das Unterrichten. Nach 1991 konnte man ihm auch in ganz Europa bei Meisterkursen dabei zusehen. Ein Pianist habe sechs Lungenflügel, sagte er immer: die wirklichen in der Brust, die Ellbogen und die Handgelenke. Mit allen könne er atmen. Dass seine Schüler Nikolaj Demidenko, Dmitri Alexejew und Arcadi Volodos alle zu internationalen Spitzenklasse der Pianisten gehören, belegt seinen Rang als Lehrer, der zum Schluss an der Königin-Sofia-Musikakademie in Madrid unterrichtete. Auch seine Tochter Jelena Baschkirowa hat ihre pianistische Hochbegabung durch den Unterricht bei ihrem Vater zur Exzellenz veredelt."
(FAZ, 09.03.2021, S. 11)
Die Abscheulichkeit des Menschen-Vernichtungskriegs unter der Corona-Lügen-Flagge
Die folgende Passage des Beitrags, wo die Tochter Jelena das Corona-Ende dieses Kultur-Titanen beschreibt, zerreißt einem fast das Herz: "Wenn mein Vater einen Flügel sah, schoss er darauf los wie ein Meteor, um in Musik zu versinken. Und solange er Musik machte, konnte ihm nichts passieren. Aber vor zwei, drei Monaten verlor er plötzlich die Lust daran. Die Erstickung des Musiklebens durch die Pandemie, die Unmöglichkeit zu unterrichten, die damit verbundene Einsamkeit, das alles hat ihm das Herz gebrochen. Vor zwei Wochen sah ich ihn zum letzten Mal. Er starb am Sonntag, am 9. März 2021, in Madrid mit 89 Jahren." (FAZ, 09.03.2021, S. 11) Dmitri Alexandrowitsch Baschkirow starb nicht am Fake-Corona-Virus, sondern am Corona-Terror der spanischen Globalisten-Handlanger, die ihm das Menschsein durch die Verweigerung der Kunst verboten hatten.
Vor diesem beispiellosen Terror an den Menschen gebrauchte zuletzt auch FOCUS-Gründungschefredakteur Helmut Markwort, seit 2018 FDP-Abgeordneter im Bayerischen Landtag, diese klaren Worte: "Die Leute haben die Schnauze voll, ich habe die Schnauze voll. Wir vernichten Existenzen und die Staatsfinanzen. Ich habe die Schnauze voll von virtuellen Sitzungen und Onlinekonferenzen. Ich will wieder Menschen leibhaftig treffen, ihre Reaktionen beobachten und mit ihnen Gedanken austauschen, ohne von Kameras aufgezeichnet zu werden. Ich hasse es, an geschlossenen Restaurants vorbeifahren zu müssen. Mir fehlt das Verständnis dafür, dass ich nicht einmal in einem Gartenlokal unter freiem Himmel einkehren kann. Ich habe keine Lust, Vorträge zu halten vor einem Publikum, das ich nicht sehen kann. Ich will wieder Freunde treffen zum Kartenspielen. Ich sehne mich danach, in Theatern zu sitzen. Ich habe die Schnauze voll von Verboten, für die es keine wissenschaftliche Grundlage gibt." (FOCUS Magazin - Nr. 10, 2021)
Die Elimination des nicht-"humanoiden" Lebens auf dem Planeten soll total sein
Neben der physischen Elimination durch Gen-Spritzungen, PCR-Tests und Masken-Terror sowie der Vernichtung des geistigen Bereichs unserer Existenz, der Kultur, wird die Aberkennung des Lebens nach den Schöpfungsgesetzen immer aggressiver versucht, durchzusetzen.
Was bisher nur dem Märchen vorbehalten blieb, aus Stroh Gold zu spinnen, wird heute im Zusammenhang mit anderen Stoffen, nämlich mit dem physischen Stoff des Menschen-Geschöpfs, als angebliche Wirklichkeit gepredigt. Das gestehen verschämt sogar die Mittäter in den Systemmedien ein, die über die jüdische Protagonistin dieses erdfremden Wahns, wie folgt schreiben: "Nimmt man eine der einflussreichsten Theoretikerinnen der Gegenwart, Judith Butler, der Nestorin der Gender-Theorie, beim Wort, dann ist Materie keine Realität, sondern nur eine Knetmasse des Diskurses, der Art und Weise, wie man über sie spricht."
(FAZ, 10.03.2021, S. 10)
Obwohl noch alle wissen, dass der Mond nicht dadurch heller scheint, nur weil man ihn Sonne nennt, machen sie bei dem die Menschheit zerstörenden Irrsinn mit, anstatt entrüstet zu widersprechen und diesem anti-menschlichen Wahn den Garaus zu machen. Wie konnte nur diese moderne Alchemie die Deutungshoheit in Politik, Gesellschaft und Wissenschaft erringen, so dass die Trennung von Geist und Natur, Geschlecht und Körper derzeit unter dem Begriff Gender-Identität in verschiedenen Ländern, darunter in Deutschland, gesetzlich festgeschrieben werden soll. Das konnte doch nur geschehen, weil die Masse schon nicht mehr richtig lebt, weil die Mehrheit bereits aus Voodoo-Geschöpfen besteht.

Mann und Frau ist die Natur, ist göttlich, alles andere ist gegen Gottes Gesetze.
In diesem galaktischen Irrenhaus konnte eine kranke, verkommene Geisteshaltung geschaffen werden, die sich ihre eigenen Gebilde schafft, die in Bezug auf Menschen "Identitäten" genannt werden. Was bislang als Wahnsinn galt, wird unter diesem Begriff zum neuen Lehrsatz des Lebens auf Erden erhoben, und zwar mit sozialen Geltungsansprüchen. Auf einen stimmigen Bezug zur Körpernatur wird kein Wert mehr gelegt. Man ist, was man glaubt, sein zu wollen. Es wurde eine krypto-religiöse Selbstschöpfung etabliert, an der die materielle Wirklichkeit abprallen soll. Doch wer glaubt, Denken und Vorstellung könne vom Körper gelöst werden, der soll bitte einmal versuchen, den eigenen Körper, einschließlich Gehirn, von sich selbst zu lösen. Aber diese unumstößlichen kosmischen Gesetze sollen nicht mehr wahr sein, nur noch der brodelnde Irrsinn der Hölle vertrete das Richtige auf diesem Planeten. Das ist die neue Lehre, die von allen System-Schrenzen unterwürfig, bis zu Ausrottung des Menschlichen, hingenommen wird.
Der renommierte deutsche Philosoph, Prof. Dr. Christoph Türcke, veröffentlichte gerade ein Buch zu diesem Wahnsinn: "Natur und Gender. Kritik eines Machbarkeitswahns." Türcke wagt zaghaft Widerspruch, er schreibt: "Zwar erlaubt die moderne Medizin immer stärkere Körpermodifikationen. Körper und Geschlecht behalten darüber jedoch eine Widerständigkeit, die von medizinischen Fortschritten nicht vollends getilgt wird. Sexualität ist selbst ein Entwicklungsprodukt: Sie hat sich herausgebildet von der Fortpflanzung durch Zellteilung zur Fusion von Keim- und Samenzelle, die von allen Dekonstruktionsversuchen unberührt bleibt. Eine sexuelle Zwischenzelle wurde auch von Judith Butler noch nicht gefunden. Butler bietet stattdessen Ursprungsmythen an, wie die ursprüngliche Polysexualität, die der Prüfung nicht standhält, oder die ursprüngliche Zwitternatur des Menschen, sehnsüchtige Anklänge an den platonischen Kugelmenschen, in dem Mann und Frau angeblich noch eins, nämlich Kugel waren. Das sollen sie anscheinend nun wieder werden. Wer die Körpernatur abschafft, vernichtet damit auch das Begehren."
Dann stellt Türcke die Geisteskrankheit heraus, dass auf der einen Seite im Zuge der Gender-Abschaffung die Geschlechtsumwandlung propagiert wird, aber bei der Geschlechtsumwandlung keine Geschlechtsneutralität entsteht, sondern nur das andere Geschlecht versucht wird, zusammenzuoperieren. Türcke: "Wie weit man heute einen sexuellen Spannungsverlust in Kauf zu nehmen bereit ist, zeigt sich an der sprunghaft gewachsenen Zahl von Geschlechtsumwandlungen, die einen partiellen Verlust des sexuellen Empfindens nach sich ziehen und von der Ironie geprägt sind, dass sie nicht auf die von Butler propagierte körperliche Geschlechtslosigkeit, sondern auf ein klar fixiertes Geschlecht abzielt, das sie doch nur annäherungsweise erreichen." (FAZ, FAZ, 10.03.2021, S. 10)
Ist es "die Kraft, die stets das Böse will, doch stets das Gute schafft?"
Goethe gewährt uns mit FAUST Einblicke in die Geheimnisse unserer irdischen Existenz als Vorstufe zu einer anderen Dimension. In FAUST erfahren wir diese Geheimnisse in den Zwiegesprächen zwischen dem naiven Gelehrten FAUST und dem Teufel (Mephistopheles). Als FAUST in kindlicher Naivität den Teufel fragt, wer bist du eigentlich, antwortet dieser: "Ich bin Teil jener Kraft, die stets das Böse will, doch stets das Gute schafft."
Sollte das galaktische Schicksal über unsere menschliche Existenz noch nicht gesprochen sein, was einem oft schwer fällt zu glauben, dann geschieht genau das, was Goethe Mephistopheles sagen lässt. Dann wird der uns derzeit an den Rand der menschlichen Auslöschung auf diesem Planeten treibende Höllenwahnsinn alles wieder in die göttliche Schöpfungsordnung zurückbringen.
Der Angriff auf die Menschheit klammert auch die treuesten und verlogensten Verbündete der Globalisten nicht mehr aus. Im Endkampf um den Planeten gegen die Menschheit müssen auch die letzten Monarchien "geschlachtet" werden. Das hatte 1918 begonnen und soll jetzt zu Ende gebracht werden.
Ein interessantes Beispiel ist das Britische Königshaus. Lady Diana, die verstorbene, oder ermordete Ehefrau von Prinz Charles, hatte eine mehrjährige Affäre mit dem Armee-Hauptmann James Hewitt. Es wird spekuliert, dass Hewitt der Vater von Prinz Harry ist, der Ähnlichkeit nach könnte das durchaus zutreffen. Aber offiziell wird alles bestritten. Insofern war Harry für das Königshaus kein Royal der Blutlinie nach. Als er aber auch noch die amerikanische Halbnegerin Meghan heiratete und mit ihr den Mischling Archie zeugte, sah sich das Königshaus hinter der freudestrahlenden Fassade gezwungen, zu handeln. Schon zur Hochzeit von Harry und Meghan blieben die wichtigsten Royals Europas wegen des Verlassens der Blutlinie fern. "Hochzeitsschock. Ausländische Royals nehmen nicht an der Hochzeit teil". Bereits im Mai 2019 wurde festgelegt, dass Archie nicht den royalen Titel (HRH, His Royal Highness, Seine Königliche Hoheit) führen darf. Zugestanden wurde ihm ein Alternativtitel wie "Lord Archie Mountbatten-Windsor". Aber das war dem Königshaus offenbar nicht ausreichend, seine altehrwürdigen Palasthallen "weiß" zu halten. Offiziell wird kolportiert, Harry und Meghan seien freiwillig aus dem royalen Kreis ausgeschieden. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass sie mit allen Tricks und mit allem Nachdruck hinausgedrängt wurden, denn der Buckingham-Palace musste "weiß" bleiben.

Jetzt haben die Globalisten gegen das Königshaus erneut zugeschlagen. Prinz Harry, zusammen mit seiner Ehefrau Meghan, Tochter eines Weißen und einer Schwarzen, gaben der schwarzen Fernsehgröße Oprah Winfrey ein Interview. Im Interview sagte Meghan, dass die Königsfamilie sehr besorgt gewesen sei, ob der gemeinsame Nachkomme von Harry und Meghan vielleicht als schwarzes Baby zur Welt kommen würde. Markle sagte im Interview: "Die Königsfamilie wollte nicht, dass mein Kind Prinz oder Prinzessin würde. Meinem Kind sollte nicht der übliche Personenschutz des Palastes zukommen. In diesen Monaten meiner Schwangerschaft wurde mir immer wieder gesagt, dass ich keinen Titel haben würde. In der Königsfamilie sprach man sehr besorgt darüber, wie dunkel die Hautfarbe meines Kindes bei der Geburt sein würde." Auf die Frage, ob sie dazu schwieg, oder zum Schweigen gebracht worden sei, antwortete sie: "Das Letztere." (Aljazeera, 08.03.2021)
Die Königin versuchte am 9. März 2021 Worte zu finden, die auf allen Seiten den Blutdruck senken sollten. In 61 fein kalibrierten Wörtern kam sie ihrem "nicht-royalen" Enkel und dessen Mulatten-Frau entgegen, ohne deren Vorwürfe zu akzeptieren. Die ganze Familie sei "traurig zu hören, in welchem Ausmaß das Paar die vergangenen Jahre als schwierig erlebt habe." Das brachte die gesamte globalistische Medienmeute auf den Plan, die sich wie folgt auskotzte: "Die Antwort des Buckingham Palastes auf die Rassismus-Anschuldigungen von Prinz Harry und Meghan war nicht geeignet, die Kontroverse zu beruhigen. Einige Kommentatoren kritisierten die Königsfamilie, weil sie nicht kraftvoll den Rassismus verurteilt habe, sondern andeutete, was das Ehepaar gesagte habe, könnte vielleicht sogar inkorrekt sein." (AP, 10.03.2021)
Das Land ist gespalten. Piers Morgan, der die beliebteste BBC-Sendung, "Good Morning Britain", machte, ist zum Beispiel ein Royalist, der in seiner Frühstücksendung Meghan als Lügnerin darstellte, als er sagte: "Ich glaube Meghan Markle nicht. Ich würde ihr nicht glauben, selbst wenn sie nur den Wetterbericht vorlesen würde." (BBC, 10.03.2021) Piers Morgan musste seine Hut nehmen, er wurde entlassen.
Das weiße Britannien ist auf der Seite der Königsfamilie (ausgenommen die linken Geisteskranken), während die dunkelhäutigen "Briten" alle auf Seiten der Mulatten-Frau von Harry stehen. So spaltet sich endlich die Nation in die ethnischen Gruppen. Das erreichen die Globalisten gerade mit ihrem grenzenlosen Rassenhass gegen die Minderheit der Weißen, was sich am deutlichsten im Londoner Pressewesen zeigte. Die dunklen "Briten" in den Medien lehnten die Stellungnahme ihrer weißen Kollegen zum "königlichen Rassismus-Fall" entschieden ab. "Der Streit griff am Mittwoch auch auf die Journalistenvereinigung Society of Editors (Vereinigung der Redakteure) über, die sich zunächst in einer Erklärung gegen Meghans Vorwurf verwahrt hatte, dass 'Teile der britischen Presse' rassistisch seien. Doch dann gaben mehr als 160 Mitglieder mit Migrationshintergrund wiederum eine eigene Erklärung heraus, in der sie die Erklärung der Organisation als 'lachhaft' bezeichneten und ihr vorhielten, die wahren Verhältnisse zu leugnen." (FAZ, 11.03.2021, S. 7)
Genauso wünschen wir uns das. Es muss alles wieder zurück zum Natürlichen kommen, also zu ethnischen Gruppierungen und ethnischen Abgrenzungen, so wie die Welt erschaffen wurde. Hätte Gott einen menschlichen Einheitsbrei gewollt, hätte er die Rassen nicht erschaffen. Und für jene, die Gott für das Naturwunder nicht als Kron- und Schöpfungszeugen akzeptieren wollen, denen kann mit der Natur weitergeholfen werden. Hätte die "Natur" nur einen Einheitsbrei von Mensch als Planeten-DNA gewollt, hätte es auch nur eine einzige Ethnie gegeben. Aber die Natur schuf die Vielfalt und will ihr Schöpfungswerk auch erhalten, Und das kann nur in der gegenseitigen Abgrenzung, aber in vollem Respekt füreinander, geschehen. Die Hass-Globalisten mit ihren hilfswilligen Killern aus dem nicht-weißen Menschen-Pool bewahren nunmehr unfreiwillig genau das, was sie kaputtmachen wollten. Da denkt man an Goethes Faust!
"Fanatiker der Reinheit"

Die neueste Ausgeburt des geisteskranken Hasses auf alles Weiße mündet in dem Wahnsinn, dass kein Schwarzer mehr etwas mit einem Weißen zu tun haben darf, dass Weiße noch nicht einmal einen Schwarzen übersetzen, oder Texte über Schwarze Geschichte veröffentlichen dürfen. Diese Ideologe nennen sie "Identität". Wir übrigens auch. Nur hassen wir die Schwarzen und die anderen Ethnien nicht, im Gegensatz zu den Geisteskranken Antifa-Links-Globalisten, die für nichts anderes mehr leben, als für den Hass auf die Weißen.
In einem FAZ-Beitrag von Horst Bredekamp heißt es dazu: "Wie naiv muss man sein, um nicht zu erkennen, dass am Ende einer identitären Politik, nicht etwa eine aufgeklärte multikulturelle Realität steht, sondern die Reinheit einer so sauberen wie menschenverachtenden Orientierung. Das Unsägliche des Identitären liegt in der Gnadenlosigkeit, in der die Ethnien und ihre Kulturen voneinander getrennt werden. Wenn kein Schwarzer mehr einen Weißen spielen und wenn kein europäischer Übersetzer den Text eines Asiaten übertragen darf, wenn nurmehr Identitäten nebeneinander leben, haben die Reinheitsfanatiker gesiegt, ohne zu ahnen, wie nahe sie der Sprache des Dritten Reichs sind. Die AfD und Schlimmeres sind eine ständige Herausforderung, die aber zu bewältigen sein dürfte. Die Überwindung des identitären Angriffs auf die Vernunft dürfte schwerer zu erbringen sein, weil sie sich hinter dem Ethos einer linken Befreiungsrhetorik verpanzert hat. Dieser FAZ-Beitrag vom 8. März 2021, S. 11, ist mit dem Titel versehen: "Die Fanatiker der Reinheit!"

So sorgt der Hass der Woke-Verbrecher auf die weißen Menschen unfreiwillig dafür, dass die ethnische Reinheit, die Identität, wieder gelebt und das heilige Gottesgesetz erneut befolgt wird. Uns kann es egal sein, ob dieses Gottesgesetz mit Hilfe von Hass oder durch die Liebe hergestellt wird. Hauptsache ist, dass die Identitäten wieder zu sich finden. Wir Schöpfungstreuen hätten das nicht geschafft. Es bedufte Merkels Ausrottungs-Hass auf uns, es bedurfte ihres Corona-Vernichtungskriegs gegen uns, um die ewigen kosmischen Gesetze wieder in Kraft zu setzen.
Es ist, als ob Merkel das Atmen zum Verbrechen erklärt
Merkel überflutete unser Siedlungsgebiet mit fremden Völkermassen, um uns als Ethnie auszurotten. Die Flutwellen wurden hingenommen, weil die Deutschen die Flucht in das Fernweh suchten. Sie reisten wie die Weltmeister und betäubten sich damit, um die multikulturellen Elendszustände zuhause vergessen zu können.
Im März 2020, als Merkel hinter den Kulissen der totale Vernichtungskrieg gegen uns unter dem Corona-Vorwand befohlen wurde, gehörte die globale Einsperrung der Menschen dazu. Seither dürfen wir Deutsche uns am wenigsten frei bewegen. Nicht im eigenen Land, und schon gar nicht durch Reisen ins Ausland.
Die multikulturellen Elendszustände wurden in den zurückliegenden Jahren hingenommen, weil sich die reisewütigen Deutschen einredeten, sie würden ja auch ins Ausland, in andere Länder, zu anderen Völkern reisen, und da müssten sie halt auch die von Merkel und Soros organisierten Völkerwanderungen bei uns ertragen. Nun aber, im Corona-Vernichtungskrieg, ist dieses Ventil des multikulturellen Frusts nicht mehr da. Jetzt sind die Deutschen im eigenen Land eingesperrt und müssen zusätzlich Merkels fremde Invasionsmassen völkermordend ertragen. Das werden sie nicht hinnehmen. Merkel wird uns mit Hilfe ihres Terrors zurück zur nationalen Zusammenkunft führen, zur Wiederentdeckung unserer eigenen Art und Identität. Das Reiseverbot wird Wunder wirken, so wie es keine Wahl von AfD oder NPD schaffen würde.
Jakob Strobel y Serra brachte diese "zurück in die Zukunft-Entwicklung" in einem Beitrag im FAZ-Reiseblatt sehr anschaulich auf den Punkt. Unter dem Titel "Fernweh ist keine Ordnungswidrigkeit", lesen wir eine kaum zu übertreffende Kernanalyse: "Die Deutschen waren einmal Reiseweltmeister. Jetzt sind sie Meister der Selbstisolation, weil es die Regierung so will. Geht ihnen darüber die Lust auf die Ferne und das Fremde verloren? Das könnte passieren und wäre verheerend."
Strobel y Serra hat es begriffen: "Geht den Deutschen durch die Einsperrung, durch das Reiseverbot, die Lust auf das Fremde verloren?" Aber natürlich geht durch die Einsperrung den Deutschen die Lust auf das Fremde verloren, und natürlich ist das im Sinne der Völkervernichtenden "Weltoffenheit" eine "verheerende" Entwicklung.
In seiner Wut über die Terror-Politik wird Strobel y Serra zynisch: "Offensichtlich reist die Bundesregierung nicht gern, und wenn überhaupt, dann nur geschäftlich. Sonst würde sie uns das Reisen nicht so leichtfertig verbieten, sonst wüsste sie, dass das Ende des Reisens auch das Vorläufige, einen gefährlichen Stillstand bedeutet."

Dann macht der Autor keinen Hehl mehr daraus, was Merkel und ihre ihr dienenden Menschentöter mit uns vorhaben. Sie wollen uns hinhalten. Sie wollen uns zwischendurch immer mal wieder für kurze Zeit sozusagen vor die Tür lassen, um uns dann gleich wieder einzusperren. Merkel, so Strobel y Serra, überhäufe uns mit der Hinhalte-Taktik, etwas Geduld zu haben. Das erzeuge bei uns die falsche Warhnehmung, wir dürften bald wieder als Menschen leben, während sie in der Zwischenzeit unseren Tod unumkehrbar zu Ende organisiert. Das ist die Falle, die Hinhalte-Taktik, die Merkel anwendet, von der Strobel y Serra sagt: "Sie bittet uns um Geduld und lockt uns in die Falle."
Der Autor sieht die Falle doppelt aufgestellt. Einmal will sie uns hinhalten, bis sie mit ihrer Vernichtungspolitik in alle unsere Lebensbereiche eingedrungen ist und unserem Leben keinen Fluchtweg mehr offenlässt. Gleichzeitig meint er, dass es eine Falle sei, in die die alte "Weltoffenheit" treten soll, um sie sterben zu lassen. Wörtlich schreibt er: "Denn ihre Reisesabotage sorgt dafür, dass der Schatz der Erfahrungen jetzt nicht mehr wachsen kann, dass die Neugier auf das Neue versiegt. Die Selbstgenügsamkeit des neuen Biedermeiers wird zur Selbstzufriedenheit, das Idyll erstickt an sich selbst. Alles, was uns da noch bleibt, sind Erinnerungen, die zur Wehmut gerinnen. Wenn das Reisen endet, blicken wir nur noch zurück und kennen keine Verheißungen, keine Verlockungen mehr. Und irgendwann sitzen wir alle viel zu früh im Schaukelstuhl."
(FAZ, 11.03.2021, S. R1)

(Merkel will uns zwingen zu glauben, es gäbe keine Rassen, so wie sie per Gesetz behaupten lässt, es gäbe keine Geschlechter, oder viele Geschlechter.)
Das ist zwar vordergründig vollkommen richtig analysiert, aber der zweite Teil der von Strobel y Serra beschriebenen Falle könnte die Falle sein, in die Merkel selbst tappt. "Wenn die Neugier auf das Fremde versiegt", wie der Autor schreibt, bleibt nämlich für uns nur noch die Reise in die eigene ethnisch-identitäre Heimat - als Ersatz für die "Verlockungen" auf das Fremde. Und diese von Merkel geradezu erzwungene Reise in die wunderbarste aller Welten, in die Welt der eigenen Herkunft, zur Entdeckung, oder Wiederentdeckung der eigenen Art, dürfte eine Kraft freisetzen, die jedem Corona-Kriegs-Terror überlegen sein wird. Die jetzt einzig mögliche Reise, die Reise zum Mittelpunkt unseres völkischen Paradieses, wird die "Verheißung, die Verlockung sein, und das wird ein Schaukelstuhl-Ende verhindern", wie es Strobel y Serra befürchtet.
Merkels geplanter Tod für uns, könnte also zum Urknall unserer Wiederauferstehung als Deutsche werden. Deshalb irrt Strobel y Serra im zweiten Teil seiner Analyse. Aber Recht behält er damit, dass uns Merkel mit der Lockdown-Hinhalte-Taktik in die für uns aufgestellte Corona-Todesfalle locken will.
"Merkel wird für einen Widerstand sorgen, ohne den wir schlimmer untergehen würden als in der Antike Atlantis untergegangen ist.
Aber ebenso wahrscheinlich ist, dass das Geheimnis unserer Existenz aus Goethes Faust, gerade im Widerstand, abgewandelt so lauten könnte: "Ich Merkel, bin Teil jener Kraft, die das absolut Böse will, doch leider das Gute schafft."

Quelle: "GENSPRITZUNG_OVERKILL"

Einstellungen
  • Erstellt von meineHeimat In der Kategorie Allgemein am 20.03.2021 17:55:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 20.03.2021 17:55
Beliebteste Blog-Artikel Artikel empfehlen
Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein
Kommentar zu ""STERNENTÖTER"" verfassen
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz