Suche Rezepte für Hausmannskost, aus Ur- und Omas Küche
Einen neuen Artikel erstellen
Seite1 von 135 « vorherige Seite 1 2 3 4 5 6 ... 135 nächste Seite »
Forums-Blog - Zitate-Blog

"SCHULZ"

Erstellt Heute 18:02 von Richard Joseph Huber Heute 18:02 In der Kategorie Allgemein.

Der hat jetzt noch gefehlt. Der größte Verräter und EU-Imperialist, den Deutschland auf der politischen Bühne erleben musste, hat jetzt auch noch seinen Senf zur Causa „Söder“ abgegeben: Der frühere SPD-Vorsitzende Martin Schulz hat den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) im Streit über die Flüchtlingspolitik scharf angegriffen. „Herr Söder dreht durch, weil es nicht so läuft, wie er es sich vorstellt“, sagte Schulz dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagsausgaben). „Wir dürfen nicht mehr zulassen, dass Zyniker und Taktiker wie er eine Debatte so monopolisieren können, dass die Lösungen eines Problems überhaupt keine Rolle mehr spielen, sondern nur noch Angst und das Problem selbst. Das ist eine gefährliche Simplifizierung von Politik.“ Söders Äußerung, dass die Zeit des Multilateralismus vorbei sei, zeuge „von seinem begrenzten Horizont“. Die von ihm betriebene „Re-Nationalisierung“ sei in den aktuellen Zeiten ein „Verrat an den Interessen Deutschlands. Die Zeit des Multilateralismus hat erst begonnen“, so der frühere SPD-Vorsitzende. Schulz sagte, in Europa gehe es nicht um wenige Tage, um die Flüchtlingskrise zu lösen. „Nur in Deutschland geht es um wenige Tage. Dass eine Partei wie die CSU mit Blick auf eine Landtagswahl diesen Druck erzeugt, zeigt wie zynisch und demagogisch besonders in der bayerischen Landesregierung gehandelt wird“, sagte er.
"Zensur ist die jüngere von 2 schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition!" (J. N. Nestroy)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"NS-Opfer"

Erstellt Heute 17:13 von Richard Joseph Huber Heute 17:13 In der Kategorie Allgemein.

Erneut ist die Bundesregierung vor einem italienischen Gericht mit ihrer Weigerung, NS-Opfer zu entschädigen, gescheitert.
Geklagt hatte der Sohn des Italieners Paolo Frascà, der Anfang 1944 von den NS-Besatzern festgenommen, gefoltert und am 24. März 1944 in den Ardeatinischen Höhlen gemeinsam mit 334 anderen Zivilisten ermordet worden war. Der Römische Zivilgerichtshof hat ihm nun Recht gegeben. Damit hat sich zum wiederholten Mal die italienische Justiz der deutschen Forderung widersetzt, Privatpersonen dürften nicht vor ausländischen Gerichten gegen die Bundesrepublik klagen – dies widerspreche der “Staatenimmunität”. Während Berlin alles daran setzt, künftige Klagen abzuwehren, wird am Donnerstag in Köln das Urteil in einem Entschädigungsverfahren erwartet, das ein Opfer der NS-Zwangsgermanisierung angestrengt hat. Der Kläger wurde – wie womöglich Hunderttausende andere Kinder – von den NS-Besatzern seiner Familie entrissen und zur “Eindeutschung” ins Reich verschleppt. Gedenkinitiativen rufen zu einer Gedenkveranstaltung auf.
"Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates." (Joseph Goebbels)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"SALVINI"

Erstellt Heute 16:38 von Richard Joseph Huber Heute 16:38 In der Kategorie Allgemein.

Fast sieht es so aus, als könnte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Streit mit der CSU um die Asylpolitik einen Teilsieg erringen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker griff der unter Druck geratenen Kanzlerin unter die Arme und lud zu Sonntag mehrere Staats- und Regierungschefs zu einem informellen Treffen über die europäische Flüchtlingspolitik in Brüssel ein.
Doch eines der Schlüsselländer in der Asylkrise könnte Merkels Plan nach einer europäischen Lösung auf Basis bilateraler Verträge einen Strich durch die Rechnung machen: Italien. Bereits wenige Stunden nach Bekanntwerden des Mini-Gipfels eine Woche vor dem eigentlichen Ratsgipfel Ende Juni, zitierten italienische Zeitungen warnende Stimmen aus Politiker- und Diplomatenkreisen.
„Für Italien könnte der Gipfel eine schöne Falle sein“, hieß es etwa. Allein schon, daß das Treffen nicht als Reaktion auf den Druck Italiens, sondern auf einer Initiative Merkels stattfinde, müsse skeptisch machen, schreibt die Tageszeitung La Stampa.
Weil sie zu Hause Schwierigkeiten habe, versuche Merkel nun flankiert von Frankreich, einen einfachen Weg aus der Asylproblematik zu finden und künftig Asylsuchende in die Erstaufnahmeländer zurückzuschicken. Und davon betroffen sei in erster Linie Italien.
„Statt zu nehmen, sind wir jetzt bereit, zu geben“
In Rom positionierte sich in der vergangenen Tagen Innenminister Matteo Salvini (Lega) als mächtiger wenn nicht derzeit mächtigster Gegenspieler Merkels. „Die italienische Regierung ist ausschließlich bereit, den Italienern zu helfen“, antwortete Salvini am Mittwoch abend auf die Frage einer Journalistin, ob Italien bereit sei, die deutsche Regierung bei der Rückführung abgelehnter Asylbewerber zu unterstützen. „Wir hatten 650.000 gelandete Migranten in vier Jahren: Statt zu nehmen, sind wir jetzt bereit, zu geben.“
"Daher sollten weiße Frauen mit moslemischen Männern Kinder in die Welt setzen."
(„Pope Francis called on European women to “integrate” Muslim migrants into their populations by breeding with them and countering the “declining birth rate”) (Pontifex Franziskus)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Versagen"

Erstellt Gestern 20:18 von Richard Joseph Huber Gestern 20:18 In der Kategorie Allgemein.

Thomas Seitz (AfD), Abgeordneter der größten Oppositionspartei im Bundestag, nutzte jetzt seine Redezeit, um zu einer Schweigeminute für die in Wiesbaden getötete 14-jährige Susanna Feldmann aufzurufen. Seitz, der eigentlich zu den Geschäftsordnungspunkten – »Gesetz zur Änderung des EEG« sowie »Gesetz zur Änderung des Parteiengesetzes« – hätte sprechen müssen, gab bekannt: »Die vorgesehene Redezeit widmen wir der in Wiesbaden tot aufgefundenen Susanna.«
Keine zehn Sekunden später wurde das Angedenken an die 14-jährige Susanna, die auf grausamste Weise von einem irakischen 20-jährigen ausreisepflichtigen, also illegalen Asylanten stundenlang gequält, mutmaßlich vergewaltigt und dann ermordet worden war, durch die vorsitzende Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) unterbrochen. Die Geschäftsordnung des Bundestags, die es formal nicht gestattet, dass einzelne Abgeordnete und Fraktionen schweigen, kam der Grünen hierbei zur Hilfe.
Iraker einschlägig polizeibekannt
Die 14-jährige Susanna war am 22. Mai in Wiesbaden verschwunden und am Tag darauf von ihrer Mutter als vermisst gemeldet worden, nachdem diese von einer Bekannten ihrer Tochter eine Mitteilung bekommen hatte, dass Susanna tot sei und ihre Leiche an einem Bahngleis liege. Wenig später wurde dann Susannas Leiche in einem schwer zugänglichen Waldstück in einem mit Reisig überdeckten Erdloch am Bahngleis in Wiesbaden-Erbenheim gefunden.
Die Obduktion des Leichnams ergab, dass das Mädchen stundenlang gequält, vergewaltigt und schließlich erdrosselt worden war. Während ein 35-jähriger Türke erst festgenommen und später wieder freigelassen wurde, befand sich der zweite Tatverdächtige – der 20-jährige Iraker Ali Bashar – auf der Flucht. (von Birgit Stöger)
"Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen." (Michael Klonovsky)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Asylkrise"

Erstellt Gestern 19:31 von Richard Joseph Huber Gestern 19:31 In der Kategorie Allgemein.

Wenn von Brüssel Entscheidungen darüber getroffen würden, „welche Einwanderer in Europa den Flüchtlingsstatus erhalten sollten wäre das sogar eine größere Gefahr als Migrantenquoten“, sagte Antal Rogán, Kabinettschef des Premierministers, am Sonntagvormittag dem Kossuth Radio. Rogán sagte, dass Länder, die Hunderttausende oder Millionen von Migranten beherbergen, mit ernsten Alltagsproblemen konfrontiert seien, während Migration „aufgrund der offenen Binnengrenzen eine Gefahr für Mitteleuropa darstellt“.
Deshalb werde Ungarn keine Migranten aufnehmen und könne nicht dazu verpflichtet werden, sagte Rogán, und argumentierte, dass das Land „nicht zugestimmt habe, etwas derartiges zu tun, als es der EU beitrat“. Rogán sagte, dass nicht Ungarn, sondern „George Soros ‚Organisationen“ mit Unterstützung von Brüssel die europäischen Gesetze gebrochen hätten. Europäische Staats- und Regierungschefs fördern „die Ideologie einer Vereinigten Staaten von Europa, die niemand genehmigt hat“ und nicht die Interessen der Mitgliedstaaten. Rogán nannte es „erschreckend“, dass „Soros ‚Schiffe routinemäßig Migranten aus Afrika nach Europa bringen“, und drängte darauf, dass EU-Mitglieder dem Beispiel Italiens folgen und solche Schiffe aus ihren Häfen verbannen sollten.
„Das richtige Prinzip ist es, bei Problemen behilflich zu sein und Hilfe an die Herkunftsländer zu senden, anstatt das Problem nach Europa zu importieren und es dann unter den EU-Mitgliedern zu verteilen“, sagte er. Die EU, sagte Rogán, solle jedem Mitgliedstaat 50 Prozent seiner Grenzschutzausgaben erstatten. Seinen Worten nach sollte Ungarn zu diesem Zweck nach 2020 rund 150 Milliarden Forint (464 Millionen Euro) erhalten.
"Den Charakter eines Volkes erkennt man daran, wie es seine Soldaten nach einem verlorenen Krieg behandelt.“ (Leopold von Ranke)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"MERKEL"

Erstellt Gestern 18:29 von Richard Joseph Huber Gestern 18:29 In der Kategorie Allgemein.

Die letzten Getreuen von Kanzlerin Merkel – viele scheinen es ja nicht mehr zu sein – warnen vor den Folgen eines wieder eingeführten Grenzregimes. Weise man jene ab, die schon in anderen EU-Staaten registriert seien, würden diese unkontrolliert „zurückfluten“, was angesichts der Tatsache, dass man uns seit Monaten erzählt, die Flut sei längst zu einem unbedeutenden Rinnsal geworden, höchst befremdlich klingt. Denn nur eine der Aussagen kann stimmen, wahrscheinlich stimmen beide nicht. Aber Merkels Getreue werden nicht müde, die angeblichen Folgen möglicher Grenzabweisungen in den schlimmsten Farben zu schildern. Die Italiener nämlich, die würden dann doch glatt überhaupt nicht mehr registrieren und die Leute direkt zur deutschen Grenze durchwinken. Was für ein prophezeiter Undank! Die Italiener wieder! Und natürlich die anderen undankbaren, die Dänen, die an ihrer Grenze zu Deutschland und der zu Schweden wieder kontrollieren. Dann die Polen, Tschechen, Slowaken, Österreicher, die Ungarn sowieso, die Slowenen…die Liste unserer Europäischen Freunde ist verdammt kurz geworden in letzter Zeit. Uneingeschränkte Zustimmung kommt derzeit nur noch ausgerechnet aus Griechenland. Um die Ironie dieser Tatsache zu begreifen, muss man weder Politikwissenschaften noch Volkswirtschaft studiert haben. Ein Blick in die Presse von 2010 bis 2015 genügt. (von Roger Letsch)
Hochachtung erlangt man desto weniger, je mehr man darauf ausgeht: denn sie hängt von der Meinung anderer ab, weshalb man sie sich nicht nehmen kann, sondern sie von anderen verdienen und abwarten muss.“
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Wählerwille"

Erstellt 19.06.2018 18:19 von meineHeimat 19.06.2018 18:19 In der Kategorie Allgemein.

Die Menschen in Deutschland wachen auf. Wem wundert’s, die Wahlergebnisse im September 2017 sagten doch eindeutig: Keine große Koalition. Die Deutschen hatten eigentlich Merkel und die SPD abgewählt. Die Realität sieht jetzt so aus, daß man von Seiten der SPD und CDU auf das deutsche Volk und seiner Entscheidung verzichtet. Es wird geradezu gemacht, was man will, ob es dem deutschen Volk paßt oder nicht. Doch die Mißachtung des Wählerwillens selbst ist noch nicht alles. In der Öffentlichkeit gibt diese unsägliche Koalition bekannt, daß es ein „weiter so“ geben wird und man eigentlich mit der Arbeit der letzten Jahre zufrieden ist; wem interessiert schon das Volk, oder das Pack, wie es so gern in ihren Kreisen genannt wird. Sämtliche politischen Kritiker und Gegner im deutschen Volke werden als Feinde eingestuft und man versucht sie allesamt um ihre Existenz zu bringen und auch die nächste Stufe ist bereits angelaufen, die massenhafte Inhaftierung und politische Ächtung, dabei spielt es keine Rolle ob es die Verkäuferin aus dem Supermarkt oder Angestellte im Staatsdienst oder Wissenschaftler und Forscher sind.
Zu all dieser Entwicklung bildet sich nun endlich eine völkische Opposition, die in Form von Demonstrationen den Altparteien-Klüngel entgegensteht. Man kann die AfD mögen oder auch nicht, doch ist es zur Zeit die einzige offizielle Partei in der deutschen Parteienlandschaft, welche die Nöte und Ängste der Deutschen verstehen und die sie auch öffentlich anprangern. Mehr noch, die AfD angergiert sich auch bei Demonstrationen, welche die Überfremdung des Landes durch den massenhaften Asylmißbrauch zum Thema haben. Ein besonderer Fakt ergibt sich aus einer der letzten Meldungen, daß der Verfassungsschutz der Länder nun die AfD unter Beobachtung stellen will oder soll, daß jedoch ist eine Provokation jener staatlichen Organe gegenüber einer legitim gewählten Bundestagspartei und spiegelt die politische Einstellung der jetzt machthabenden Parteien eindeutig wider. Vielfalt besteht für sie nur darin, das deutsche Volk durch massenhafte Einwanderung zu verdrängen, bzw. mit einer härteren Ausdrucksweise, auszurotten. Das zu sagen, ist keine Hetze und gleich recht keine Volksverhetzung, denn die Realität in den deutschen Städten und Dörfern ist nicht zu übersehen, dafür bedarf es noch nicht einmal irgendwelcher schöngerechneten Statistiken. (von Ubasser)
„Es ist nicht unsere Absicht, jemanden in Register einzutragen oder Fingerabdrücke zu nehmen, unser Ziel ist es, eine Übersicht über die Situation der Roma-Camps zu erhalten.“
(Salvini)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"WESTPARK"

Erstellt 19.06.2018 16:24 von meineHeimat 19.06.2018 16:24 In der Kategorie Allgemein.

ROM. Italiens Innenminister Matteo Salvini (Lega) hat angekündigt, die in Italien lebenden Sinti und Roma zu zählen und wenn möglich ausweisen zu lassen. „Ich bereite im Ministerium ein Dossier zur Roma-Frage vor“, sagte Salvini am Montag dem Fernsehsender Telelombardia. „Ich möchte Aufklärung haben, um zu sehen wer, wie und wie viele.“ Dafür müsse man das tun, „was früher Zählung genannt wurde“.
Überdies plane Salvini, die sich illegal in Italien aufhaltenden Zigeuner auszuweisen. „Leider müssen wir die italienischen Sinti und Roma zu Hause behalten.“ Auf die Nachfrage des Moderators ergänzte er: „Es ist nicht unsere Absicht, jemanden in Register einzutragen oder Fingerabdrücke zu nehmen, unser Ziel ist es, eine Übersicht über die Situation der Roma-Camps zu erhalten.“
Kritik an geplanten Maßnahmen
Salvinis Aussagen riefen empörte Reaktionen hervor. Der Partito Democratico kritisierte die geplanten Maßnahmen als „ethnische Säuberungen“. Die Union der jüdischen Gemeinden in Italien teilte mit: „Die Ankündigung einer Volkszählung der Roma in Italien beunruhigt und weckt Erinnerungen an rassistische Gesetze und Maßnahmen von vor nicht mal 80 Jahren, die traurigerweise immer mehr vergessen werden.“ Der Präsident der Associazione 21 Luglio, eine Organisation, die sich für die Rechte von Zigeunern einsetzt, wies darauf hin, „daß in Italien eine Zählung auf Basis einer Ethnie nicht erlaubt ist“.
Salvini reagierte mit einem kurzen Twitter-Eintrag auf die Kritik. Er verlinkte einen Artikel der Tageszeitung La Repubblica, die von einem „Schock“ schrieb und kommentierte: „Jemand spricht von einem ‘Schock’? Warum? Ich denke auch an diese armen Kinder, die zu Diebstahl und Illegalität erzogen werden.“
"Sieh zu, dass Du ein ehrlicher Mensch wirst, denn damit sorgst Du dafür, dass es einen Schurken weniger auf der Welt gibt." (Thomas Carlyle)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"STREIT"

Erstellt 19.06.2018 15:18 von meineHeimat 19.06.2018 15:18 In der Kategorie Allgemein.

Das Schlachten geht weiter. Im Mordfall an der 16-jährigen Anna-Lena Theis aus Barsinghausen bei Hannover (PI-NEWS berichtete) wurde am Montag Abend ein 24-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Der Verdächtige habe die deutsche und die dominikanische Staatsangehörigkeit, teilte die Polizeidirektion Hannover mit. Zeugenhinweise und weitergehende Ermittlungen hatten zu dem Mann geführt. Es werde nun überprüft, ob sich der Tatverdacht gegen den 24-jährigen „Dominikaner“ erhärtet.
Anna-Lena Theis war zunächst von ihrer Patentante, bei der sie derzeit wohnte, als vermisst gemeldet worden. Die 16-jährige war zuvor mit ihrer Freundin auf dem Stadtfest im benachbarten Ronnenberg. Mit dem Zug fuhren sie anschließend zurück nach Barsinghausen und wollten am Bahnhof noch weitere Freunde treffen. Hier wurde Anna-Lena Theis gegen 1 Uhr nachts zuletzt lebend gesehen, ihre Handy-Verbindung wurde um 1.30 Uhr unterbrochen. Sie nahm die letzte S-Bahn aus Hannover Richtung Haste und stieg in Barsinghausen aus. In der idyllischen Wohnsiedlung von Barsinghausen machten Spaziergänger dann am Sonntagnachmittag um 14 Uhr einen grausigen Fund: Auf einer Wiese direkt vor der Adolf-Grimme-Grundschule lag der Leichnam von Anna-Lena Theis (16). Das Opfer der „Gewalttat“ wurde unter einem Baum entdeckt, war halbnackt und blutverschmiert. Anna-Lena befand sich auf dem Heimweg, sie wohnte nur wenige hundert Meter vom Tatort entfernt. (von JOHANNES DANIELS)
"Soldaten sind dummes Vieh, welches wir benutzen, um unsere außenpolitischen Interessen durchzusetzen." (Henry Kissinger)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Gebetsruf"

Erstellt 19.06.2018 14:32 von meineHeimat 19.06.2018 14:32 In der Kategorie Allgemein.

Die Vorstellung der schwedischen Behörden, dass der Inhalt des muslimischen Gebetsrufs, der auch als Adhan bekannt ist, ignoriert werden kann und dass es nur um den Lärmpegel geht, ist symptomatisch für die Art und Weise, wie die schwedischen Behörden im Allgemeinen an die zunehmende Islamisierung Schwedens herangehen: nämlich den Umfang des Problems ständig zu leugnen oder zu ignorieren. Als die katholische Kirche 1993 in Växjö einen Turm für das Läuten von Kirchenglocken bauen wollte, riet die Gemeinde der Kirche, das zu unterlassen, da sich die Nachbarn darüber beschwert hätten, dass sie von Kirchenglocken gestört würden. Die U-Bahn-Station Rinkeby wurde kürzlich als ein Ort eingestuft, der zu gefährlich zum Arbeiten ist, wenn man nicht von der Polizei eskortiert wird, wegen des Sicherheitsrisikos, das durch Steinwürfe und feindlich gesinnte Banden entsteht. Manche Muslime in Schweden wollen öffentliche Aufrufe zum Gebet im ganzen Land über Lautsprecher ertönen lassen können. In drei Städten - Botkyrka, Karlskrona und Växjö - ist dies bereits gelungen. "Wir wollen an mehr Orten zum Gebet aufrufen. Es gibt viele Muslime, die schwedische Staatsbürger sind, die die gleichen Rechte wie alle anderen haben", sagte Avdi Islami, Pressesprecher der Växjö Muslim Foundation, nachdem die Polizei kürzlich der Växjö Moschee die Erlaubnis erteilt hatte, jeden Freitag um die Mittagszeit einen etwa vier Minuten langen Gebetsruf durchzuführen.
Eine Umfrage bei 1.000 Schweden im März zeigte, dass die Mehrheit der Schweden - 60 Prozent - gegen öffentliche muslimische Gebetsaufrufe sind. (von Judith Bergman)
"Das Merkmal einer echten Gaunerei ist, daß der Gesellschaft auf eine unmoralische Weise eine moralische Lehre erteilt wird." (Peter Bamm)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"11-Mann"

Erstellt 18.06.2018 20:18 von meineHeimat 18.06.2018 20:18 In der Kategorie Allgemein.

Ungarn habe ja eine EU-Außengrenze zu Serbien „und macht da für uns gewissermaßen die Arbeit” – sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Interview im öffentlich-rechtlichen ARD. Laut der Kanzlerin bedroht es die Europäische Union, dass die Mitgliedstaaten bisher keinen gemeinsamen Standpunkt über die Behandlung der Migration formulieren konnten, deswegen arbeitet sie mit voller Kraft an der Etablierung eines gemeinsamen EU-Flüchtlingssystem.
Ein gemeinsames Flüchtlingsamt müsse zustandegebracht, und einheitliche Regeln sollten in den Flüchtlingsverfahren eingeführt werden, für die Aufrechterhaltung der Freizügigkeit müsse eine richtige EU-Grenzpolizei organisiert werden, die auch dann eingesetzt werden kann, wenn ihr Auftreten den südlichen EU-Mitgliedstaaten mit Außengrenzen nicht gefällt – so Merkel.
Sie sprach auch darüber, dass die internationale Zusammenarbeit für Entwicklung verstärkt werden muss, damit die EU in der Eliminierung der zur Flucht zwingenden Gründe effektiver zu machen.
In Bezug darauf, dass es im Reformpaket von Innenminister Horst Seehofer wahrscheinlich festgehalten wird, dass der Grenzübertritt ohne Dokumente, oder der von in einem anderen EU-Land bereits registrierten Asylbewerber verweigert werden soll, sagte die Bundeskanzlerin, dass noch intensive Gespräche geführt würden.
Sie betonte, dass europäisches Recht Vorrang vor deutschem Recht habe, und die einseitigen, nationalstaatlichen Schritte sollten gemieden werden. Laut Merkel „ist nur die europäische Lösung die gute Lösung”.
Über die Missbräuche im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) meinte sie, dass das Vertrauen der Bevölkerung in der rechtmäßigen Arbeit der staatlichen Behörden wirklich erschüttert wurde, und für das Geschehene trage sie die politische Verantwortung. Merkel sagte, dass man die Neustrukturierung vom BAMF viel früher hätte beginnen sollen, da das Amt auf die Krise 2015 nicht vorbereitet war.
"Die Wahrheit kommt mit wenigen Worten aus." (Lao-tse)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Handschellen"

Erstellt 18.06.2018 19:46 von meineHeimat 18.06.2018 19:46 In der Kategorie Allgemein.

Liebe Gefangene, liebe in Ketten Gehaltene,
heute möchte ich mit Ihnen einmal über ein Phänomen sprechen, welches Sie wundern dürfte. Denn schließlich ist das Thema „Freiheit“ in einer „Demokratie“ völlig überflüssig… oder sollte es zumindest sein! Nun gut, dann haben Sie ja umso weniger zu befürchten, also lassen Sie uns loslegen! Ein schöner Spruch besagt:
Man muss sich bewegen um seine Ketten spüren zu können!
Was heißt das? Genau, es heißt, dass Sie so lange „die Illusion von Freiheit“ leben, so lange Sie sich in einem „vorgegeben Rahmen“ bewegen! Das heißt, so lange Sie „die richtige Meinung“, „die richtige Einstellung“ oder „die richtige Seite“ vertreten! Alles ist gut und Sie sind so unfassbar frei, so lange Sie nur diese einfachen Regeln befolgen! Doch was geschieht, wenn Sie auf einmal umkehren? Wenn Sie auf einmal „nicht mehr“ den „vorgegebenen“ Thesen folgen?
Was geschieht, wenn Sie auf einmal, Ihren „eigenen“ Glauben finden?
Versuchen Sie es einmal! Ich kann Ihnen diese Erfahrung nur wärmstens ans Herz legen. Denn nichts auf dieser Welt, könnte Ihnen eine deutlichere Antwort darauf geben, was unsere „Demokratie“ tatsächlich bedeutet, als dieser Versuch! Also wagen Sie ihn! Wenn es „das“ ist, was Sie brauchen, um endgültig „frei“ zu werden, dann gehen Sie mutig voran! Sehen Sie sich doch einfach einmal an, was mit Menschen passiert, die „Ihrer“ (oder vielmehr der „politisch korrekten“ Meinung) sind und mit jenen, die es „nicht“ sind!
"Immer sind die feigsten Naturen die grausamsten, sobald sie Macht hinter sich spüren." (Stefan Zweig)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"CHINA"

Erstellt 18.06.2018 18:56 von meineHeimat 18.06.2018 18:56 In der Kategorie Allgemein.

Bertolt Brecht empfahl ja den Regierungen der Welt einmal, wenn sie unzufrieden seien mit ihrem Volk, dann sollten sie sich einfach ein neues wählen. Chinas Kommunistische Partei arbeitet seit ihrer Machtübernahme 1949 an einem besseren Volk, aber weil sie es mit dem Wählen nicht so hat, verlegt sie sich stattdessen auf eine erzieherische Kampagne nach der anderen. “Die Qualität der Bürger anheben”, so ein viel zitierter Slogan, ist Volkssport unter KP-Kadern. Eine eigens dafür geschaffene Bürokratie arbeitet Tag für Tag an dem großen Ziel: an der “Zivilisierung” des Volkes. Also zum Beispiel daran, dass die Chinesen nicht mehr auf die Straße spucken, dass sie sich nicht mehr vordrängeln beim Anstehen und dass sie um Himmels willen bei ihrer nächsten Ägyptenreise nicht noch einmal, wie 2013 geschehen, den Tempel von Luxor mit Graffiti beschmieren.
Die eine oder andere Erfolgsgeschichte gibt es: Seit den Olympischen Spielen 2008 zum Beispiel stehen die Pekinger tatsächlich höflich und geordnet Schlange, wenn sie in die U-Bahn steigen. Sie hatten das vor 2008 aber auch mit einem von der Regierung ausgerufenen “Schlangesteh-Tag” – es war der 11. jeden Monats – jahrelang trainiert. Die meisten Kampagnen allerdings verhallen sang- und klanglos: Gespuckt wird auf Pekings Straßen nach wie vor, die Bäuche der Gassenmänner sind im Sommer noch immer nackt, und überall im Land gehen Menschen am helllichten Tag im Schlafanzug spazieren. (von Kai Strittmatter)
"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." (Jules Verne)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"Freiheit"

Erstellt 18.06.2018 18:08 von meineHeimat 18.06.2018 18:08 In der Kategorie Allgemein.

Zwei reisende Engel machten Halt, um die Nacht im Hause einer wohlhabenden Familie zu verbringen. Die Familie war unhöflich und verweigerte den Engeln im Gästezimmer des Haupthauses auszuruhen.
Anstelle dessen, bekamen sie einen kleinen Platz im kalten Keller. Als sie sich auf dem harten Boden ausstreckten, sah der ältere Engel ein Loch in der Wand und reparierte es. Als der jüngere Engel fragte, warum, antwortete der ältere Engel: „Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen.“
In der nächsten Nacht rasteten die beiden im Haus eines sehr armen, aber gastfreundlichen Bauern und seiner Frau. Nachdem sie das wenige Essen, das sie hatten, mit ihnen geteilt hatten, ließen sie die Engel in ihrem Bett schlafen, wo sie gut schliefen. Als die Sonne am nächsten Tag den Himmel erklomm, fanden die Engel den Bauern und seine Frau in Tränen. Ihre einzige Kuh, deren Milch ihr einziges Einkommen gewesen war, lag tot auf dem Feld. Der jüngere Engel wurde wütend und fragte den älteren Engel, wie er das habe geschehen lassen können?
„Der erste Mann hatte alles, trotzdem halfst du ihm“, meinte er anklagend. „Die zweite Familie hatte wenig, und du ließt die Kuh sterben.“ „Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen“, sagte der ältere Engel. „Als wir im kalten Keller des Haupthauses ruhten, bemerkte ich, dass Gold in diesem Loch in der Wand steckte. Weil der Eigentümer so von Gier besessen war und sein glückliches Schicksal nicht teilen wollte, versiegelte ich die Wand, sodass er es nicht finden konnte. Als wir dann in der letzten Nacht im Bett des Bauern schliefen, kam der Engel des Todes, um seine Frau zu holen. Ich gab ihm die Kuh anstatt dessen. Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen.“
Manchmal ist das genau das, was passiert, wenn die Dinge sich nicht als das entpuppen, was sie sollten. Wenn du Vertrauen hast, musst du dich bloß darauf verlassen, dass jedes Ergebnis zu deinem Vorteil ist. Du magst es nicht bemerken, bevor ein bisschen Zeit vergangen ist…
"Es gibt nichts Unerträglicheres als diesen Typ von Sühnedeutschen, der nichts anderes tut, als auf den Knien herumzurutschen und die Welt um Verzeihung zu bitten, daß er existiert." (Otto von Habsburg)
(rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

"GRÜNarsch"

Erstellt 17.06.2018 21:06 von meineHeimat 17.06.2018 21:06 In der Kategorie Allgemein.

Das Photo, das eingangs gezeigt wird, kursiert zur Zeit fachebook- und twittermäßig in links-grün-arsch-und-grenzoffenen Kreisen und beweist auf das Mustergültigste, daß die multikulturell ins Hirn Gefickten selbst in Sachen Humor nicht unfallfrei 1 und 1 zusammenzählen können. Es entfaltet seine Botschaft in Ergänzung zu dem Kurztext links und unten, doch möchte ich zuerst auf den Abgebildeten eingehen.
Es soll sich bei ihm dem Anschein nach um einen deutschen jungen Mann handeln, der, übergewichtig, tumb, um nicht zu sagen dumpf, verpickelt, vermeintlich unterbelichtet, bar einer Empathie, doppelkinnig, äußerlich überhaupt der Super-Gau, einen der Unattraktivsten seines Jahrgangs und Geschlechts darstellt. Allein der kümmerliche Schnurrbart, der ihm nicht so recht wachsen will und die braun getönte Pilotenbrille, die entgegen der Absicht alles andere als “Mann von Welt” signalisiert, lassen ihn eher wie eine Witzfigur denn als ein Mädchenschwarm erscheinen. Mehr als das. Er könnte auch dem Klischeetypus eines NPD-Aktivisten entsprechen, unter denen sich angeblich solche häßliche “Zukurzgekommene” nur so tummeln sollen.
Mit einem Wort wir haben es hier mit dem Abziehbild eines deutschen Horsts zu tun, wenn nicht sogar eines Vollhorsts. Selbstverständlich weiß ich, daß in Wahrheit dieser Idealspießer mit dem Bilderbuch-Wichsergesicht, den der verstorbene Maler Manfred Deix so unübertrefflich immer wieder zu karikieren vermochte, nicht mittelbar mit dem “Gag” in Verbindung steht. Man hat sich für die zu vermittelnde Aussage aus den Weiten des Internets irgendeines Photos bedient, das ins Schema paßte. Vermutlich ist es ein Ausschnitt eines Vereinsgruppenbildes.
"Zerstreutheit ist ein Zeichen von Klugheit und Güte. Dumme und boshafte Menschen sind immer geistesgegenwärtig." (Charles Joseph Fürst de Ligne)
rjhCD6149)



Weiterlesen
Jetzt kommentieren
Blog Kategorien RSS-Feed abonnieren Blog empfehlen
Beliebteste Blog-Artikel Neueste Blog-Artikel Letzte Kommentare der Blogs
  • "FAMILIE"
    DSGVO und Fotografie – was gilt ab 25. Mai für Fotografen, Presse, TV und Private? https://www.wbs-law.de/datenschutzrecht/...-private-77116/ Weiterlesen
  • "HAVERBECK"
    Es obliegt den Gerichten "Recht" zu sprechen der Admin Weiterlesen
  • "FRÜHSEX"
    der Eigentümer der Seite, kurz, "europaunsinn" verwesit bei der Wiedergabe von Texten, Bildern und Videos, ausschliesslich auf geschichtliches Interesse und distanziert sich vor Gewalt verherrlichenden Wiedergaben. RJH Admin Weiterlesen
  • Ein großes Bloggerherz hat aufgehört zu schlagen
    Weiterlesen
  • "derDummi"
    Die Treptow-Köpenicker „Arbeitsgruppe Flucht + Menschenrechte“ spricht in einem offenen Brief sehr offen über die Probleme ihrer Arbeit, die sich auf eine Gruppe konzentriert: die nicht-säkularen Muslime, in ihren Flüchtlingsheimen die Mehrheit. Weiterlesen
Seite1 von 135 « vorherige Seite 1 2 3 4 5 6 ... 135 nächste Seite »
Suche Rezepte für Konservierung heimischer Kräuter, Tipps für Marmeladen, Marinaden


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Xobor Blogs